Sonntag, 30. November 2014

Christstollen nach einem Familienrezept


Früher habe ich jedes Jahr 12 Stollen nach einem Rezept meiner Schwiegermutter gebacken. Aber dann begannen auf einmal alle, auf ihre Figur zu achten und aßen nur noch ein, zwei Scheiben. Da lohnte sich der Kraftaufwand nicht mehr soviel Teig zu verarbeiten. Ab und zu backe ich aber noch Stollen, dann aber nur noch ein oder zwei Stück auf einmal.

Zutaten für 2 Stollen:
100 g Zitronat
100 g Orangeat
400 g Rosinen
geriebene Schaler einer Zitrone
200 ml Rum
1 kg Mehl
200 g Zucker
2 Würfel frische Hefe
200 ml lauwarme Milch
360 g Margarine
70 g Butterschmalz
70 g Schweineschmalz
2 Esslöffel Vanillezucker
1/2 Fläschchen Bittermandelaroma
2 Eier (Größe L)
125 g flüssige Butter
2 gehäufte Esslöffel Puderzucker
2 Esslöffel Zucker

Zubereitung:
Zitronat, Orangeat, Rosinen und Zitronenschale mit dem Rum über Nacht einweichen.

Die Hefe mit 2 Teelöffel Zucker flüssig rühren, dann Milch und 200 g Mehl zu einem glatten Teig verrühren. Zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Das restliche Mehl mit Butterschmalz, Margarine und Schweineschmalz, Zucker, Vanillezucker, Bittermandelaroma und den Eiern zu einem Teig verarbeiten. Dann die Rosinen-Mischung dazu geben und alles noch einmal gründlich durcharbeiten. Zugedeckt mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig halbieren (ca. 1500 g) und jeweils mit etwas Mehl verkneten, damit er nicht mehr klebt. Dann jeweils eine 2 cm dicke Platte formen.

Die Teiplatte von einer Seite her aufrollen und zugedeckt erneut eine halbe Stunde gehen lassen.

Dann die Stollen einzelnen im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft 45 Minuten backen, dann mit einem Holzstab prüfen, ob der Stollen durch gebacken ist. Wenn nicht dann nach 10 Minuten ein zweites Mal prüfen.

Die flüssige Butter auf dem noch heißen Stollen verteilen und erst mit dem Zucker und dann mit Puderzucker bestreuen. Gut abkühlen lassen und dann mindestens 3 Wochen gut verpackt ziehen lassen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Hi,
    das Rezept klingt lecker einfach, aber entgegen deiner
    Zutatenliste tauchen da plötzlich Margarine und
    Schweineschmalz auf, weshalb und wieviel braucht
    es denn davon?

    Schönen 1. Advent und liebe Grüße
    Silberweide

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, das kommt davon, wenn man das Rezept schnell eingibt, während der Stollen backt *gg* Ich habe die Zutaten schnell mal ergänzt. Wenn man nicht ausreichend Fettigkeit in den Stollen gibt, wird das Endergebnis ziemlich trocken und ich bin auch nicht sicher, ob da überhaupt ein knetbarer Teig rauskommt.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen