Samstag, 19. August 2017

Gegrillte Ananas mit selbstgemachten Vanilleeis


Wie bei allen Veranstaltungen durfte auch hier das Dessert nicht fehlen. Die gegrillte Ananas hatte ich bereits hier schon einmal zubereitet, als ich den Philips Tischgrill getestet hatte. Allerdings habe ich das Rezept etwas abgewandelt. Beim Grillen der Ananas hatte sich meine Freundin, die mir an dem Tag hilfreich unter die Arme gegriffen hat, extrem viel Mühe gegeben, um ein schönes Muster auf das Obst zu bekommen.

Um übrigens alle Kochkursteilnehmer mit ausreichend Eis zu versorgen, hatte ich schon am Tag vorher das Rezept 3mal zubereitet, denn ganz so schnell ist meine Eismaschine aus nicht. Zum Glück hatte ich hier etwas mehr vorbereitet, denn die Kochkursteilnehmer, die für das Eis zuständig war, hat etwas langsam gearbeitet, so dass das Eis schon wieder mit schmelzen begann.

Ärgerlich war, dass ich zuhause meinen Eisportionierer vergessen hatte. Aber was solls, dachte ich mir und bin schnell in den nächsten Supermarkt gefahren, um mir einen neuen zu holen. Von den Dingern kann man ja nicht genug haben ;)


Zutaten:
300 ml Sahne
300 ml Milch
3 Eigelb
100 g Zucker
 1Vanilleschote
4 frische Ananasscheiben
2 Esslöffel gehackte Mandeln
6 Esslöffel flüssiger Honig
1/2 Chilischote
etwas geriebene Limettenschale
Vanilleeis
etwas Öl für den Grill

Zubereitung:
Als erstes die Sahne steif schlagen. Dann die gut gekühlte Milch, Eigelb, Zucker und das Mark der Vanilleschote verrühren und die Sahne vorsichtig unter die Milchmischung heben. Alles für mindestens 60 Minuten in einer Eismaschine gefrieren lassen.

Jetzt die Chili halbieren, die Kerne entfernen und alles sehr fein würfeln. Die Mandeln ohne Fett anrösten, dann mit dem Honig, der Limettenschale und den Chili verrühren.

Die Ananasscheiben auf den Grill legen und von beiden Seiten grillen, dabei jeweils zweimal wenden.

Die gegrillte Ananas auf Teller legen, etwas Honig darauf geben und jeweils eine Kugel Eis in die Mitte der Ananas setzen.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 18. August 2017

Frühlingssalat mit Kohlrabipesto


Für dieses Gericht sollte man bei der Auswahl der Kohlrabi und der Radieschen auch ein Auge auf die Blätter haben. Für das Pesto ist es besser, wenn auch die Blätter richtig schön frisch sind. Ich hatte extra Bio-Gemüse gekauft, damit der Geschmack noch etwas besser hervorkommt. Am besten ist es natürlich, wenn man die Radieschen und Kohlrabi frisch aus dem Garten ernten kann aber wer kann das schon.

Zutaten:
75 g Sonnenblumenkerne
1 Bund Radieschen
500 g Kohlrabi
1 Knoblauchzehe
50 g geriebener Bergkäse
100 ml Sonnenblumenöl
200 g Pflücksalat-Mischung
2 Esslöffel Balsamico Bianco
2 Teelöffel Agavendicksaft
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Zuerst die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, dann gut auskühlen lassen, 2 Teelöffel davon als Deko beiseite stellen. Die Radieschen putzen, waschen und vierteln. Dabei ca. 60 g von den Radieschenblätter aufheben, gründlich waschen und trocken schleudern. Die Kohlrabis putzen, schälen und in dünne Scheiben hobeln. Auch hier einige Blätter (ca. 50 g) beiseite legen, gründlich waschen und trocken schleudern. Den Knoblauch schälen und grob hacken.

Aus Radieschen- und Kohlrabiblättern, Knoblauch, Bergkäse, Sonnenblumenkernen und Öl mit dem Pürierstab ein feines Pesto mixen, dieses mit Salz und Pfeffer abschmecken.  Die Hälfte des Pestos mit dem Essig und dem Agavendicksaft zu einem Dressing verrühren. Den Rest beiseite stellen. Jetzt den Blattsalat putzen, waschen und etwas zerkleinern. Radieschen, Kohlrabi und Blattsalat mit dem Dressing vermengen und auf Tellern anrichten, mit dem restlichen Pesto beträufeln und mit Sonnenblumenkernen bestreuen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 17. August 2017

Schweinesteaks in Kräutermarinade


Da ich immer ein Auge auf mein Budget haben musste, hatte ich mich für diesen Kochkurstag für Schweinenackensteaks entschieden. Mittlerweile esse ich ja nicht mehr so Schweinefleisch aber Rindersteaks hätte das Budget einfach nicht hergegeben, obwohl aus meiner Sicht die Marinade da auch gepasst hätte.

Mir persönlich hatte es ja die Mischung aus Akazienhonig, Thymian und Zitrone angetan, das war schon echt aromatisch.

Zutaten:
4 Schweinerückensteaks
300 ml Pflanzenöl
3 Teelöffel mittelscharfer Senf
3 Teelöffel Akazienhonig
2 Esslöffel Thymianblättchen
1 unbehandelte Zitrone
Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
Zuerst die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und dann die Schale fein abreiben. Diese mit Öl, Senf, Honig, Thymian und Pfeffer in einem hohen Gefäß pürieren.

Die Steaks mit der Marinade in einen Gefrierbeutel geben, gut durchkneten und marinieren lassen. Dann die Steaks aus der Marinade nehmen, gut abtropfen lassen und mit Salz würzen.

Auf dem Grill von beiden Seiten braten




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 16. August 2017

Hähnchenspieße in Chili-Honig-Marinade


Bei unserer "Grillparty" wollte ich auch etwas mit Hühnchen dabei haben und was passt da besser als eine Chili-Honig-Marinade. Die gibt dem Ganzen einen Kick und bisher hatte sie noch jedem geschmeckt. Allerdings hatte ich mich beim eigentlichen Kochen doch zurückgehalten und die Chilimenge halbiert, da im Kochkurs einige Teilnehmer mit ordentlicher Schärfe nicht wirklich umgehen konnten.

Zutaten:
8 Hähncheninnenfilets
100 ml Sojasauce
2 Esslöffel Honig
100 ml Olivenöl
1/2 Chilischote

Zubereitung:
Als erstes die Chilischote halbieren, Kerne und Scheidewände entfernen und dann fein würfeln. Die kleingeschnittene Chili mit Sojasauce und Honig verrühren und zum Schluss das Öl untermischen.

Die Hähnchenfilets auf Holzspieße stecken und mit der Marinade von allen Seiten her einstreichen, dann für 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Das Fleisch gut abtropfen lassen und von allen Seiten grillen


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 15. August 2017

Nudelsalat mit Petersilien-Zitronen-Pesto


Ich wollte bei meinem Kochprojekt den Teilnehmern ja die gesunde Küche etwas näher bringen und deshalb hatte ich Salate ausgewählt, die keine Mayonnaise enthalten würden. So ein Salatdressing mit selbstgemachten Pesto ist nicht nur lecker sondern auch recht kalorienarm.

Zutaten:
400 g Nudeln (wir hatten Farfalle)
1 Bund Petersilie
geriebene Schale einer Zitrone
2 gehäufte Esslöffel geriebener Parmesan
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
1 Esslöffel Balsamico Bianco
200 g Cocktailtomaten
50 g Pinienkerne
1 kleine rote Zwiebel
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:
Zuerst für das Pesto die Petersilie grob zerkleinern und den Knoblauch schälen.   Beides zusammen mit der Zitronenschale und etwas Öl pürieren. Zum Schluss den Parmesan unterheben.

Das Pesto mit dem Essig, etwas Pfeffer und Salz sowie einer Prise Zucker zu einem Dressing verrühren.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Dann die Nudeln abgießen und noch warm mit dem Dressing vermischen.

Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Pinienkerne ohne Fett anrösten. Die Tomaten waschen und halbieren. Jetzt Zwiebeln, Tomaten und Pinienkerne zu den Nudeln geben und alles mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 14. August 2017

Kochprojekt Tag 20 Grillparty


Heute gibt es nun erstmal die letzten Rezepte von meinem Kochprojekt. 20 Kochveranstaltungen über ein Jahr verteilt waren schon eine ganz schöne Herausforderung. Allerdings hat es auch wahnsinnig viel Spaß gemacht, zu sehen, wie die Kochkursteilnehmer sich entwickelt haben. Hatte ich am Anfang noch richtig viel zu tun und zu erklären, konnte ich mich bei unserem letzten Kochtag so ziemlich zurücknehmen.

Aber auch wenn es der letzte Tag war, gaben sich "meine" Assistenten richtig Mühe und zeigten auch hier nochmal, worauf man besonders achten sollte, wie hier beim Knoblauch hacken.
Da einer der Hintergründe meines Projektes ja war, Lebensmittel kennenzulernen, die sonst eher nicht benutzt werden, haben wir frische Ananas verwendet, obwohl die Frage nach Dosenobst schon aufkam.

Da es ja Rezepte für eine Grillparty sein sollten, hatte ich natürlich auch mein Lieblingskartoffelsalatrezept mit am Start.

Wie bei allen Kochveranstaltungen gab es auch wieder richtig viel zu schnippeln, denn es sollten ja alle Spaß haben.

Sozusagen als Vorspeise hatten wir einen Frühlingssalat mit Kohlrabipesto.

Als Hauptgang gab es Schweinesteaks mit Kräutermarinade, Hähnchenspieße in Honig-Chili-Marinade, Salat aus Ofenkartoffeln und einen Nudelsalat mit Petersilien-Zitronen-Pesto.

Natürlich hatte ich auch ein Dessert vorgesehen und dafür gegrillte Ananas mit selbstgemachten Vanilleeis ausgewählt.

Auch ein Getränk durfte nicht fehlen. Passend zur Jahreszeit (wir hatten Mitte Mai das letzte Mal gekocht) bereiteten wir eine Waldmeister-Erdbeer-Bowle zu.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 13. August 2017

Heidelbeer-Makronen-Kuchen


Ich hatte mal wieder auf dem Markt eingekauft, ohne eigentlich zu wissen, was ich damit anstellen soll. Gerade als ich beim Obsthändler meines Vertrauens alles zusammengesucht hatte, was ich mitnehmen wollte, machte er mir das Angebot zwei Packungen Wildheidelbeeren für den Preis von einer. Na ja da musste ich doch zuschlagen oder?

Zuhause habe ich dann überlegt, was mache ich mit den Heidelbeeren. Im Notfall wäre es Marmelade geworden aber mir fiel dann diese leckere Variante ein und zwar die Kombination von einem normalen Obstkuchen mit Mürbeteig und meinen leckeren weichen Makronen.

Zutaten:

150 g + 100 g + 4 Esslöffel Zucker
200 g kalte Butter
300 g Mehl
Salz
2 Eier (getrennt)
2 Eiweiß

1 Esslöffel Vanillezucker
65 g Quark
6 Tropfen Bittermandelaroma
200 g Kokosraspel
500 g Heidelbeeren
1 Packung Vanillepuddingpulver

Zubereitung:
Die kalte Butter würfeln und mit 100 g Zucker, der Prise Salz und den 2 Eigelb mit den Knethaken verkneten. 300 g Mehl dazu geben und schnell verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Folie einschlagen und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Die 4 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. 150 g Zucker und Vanillezucker langsam einrieseln lassen und so lange weiterrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Bittermandelaroma und Quark dazu geben und nochmals kurz verrühren. Die Kokosflocken vorsichtig unter den Eischnee heben.

Die Heidelbeeren waschen, abtropfen lassen und mit 4 Esslöffel Zucker vermischen. Dann das Puddingpulver darüber streuen und alles gründlich verrühren.

Den Teig auf Backpapier ausrollen, dabei einen kleinen Rand hochziehen, mit einer Gabel gleichmäßig einstechen. Die Makronenmasse mit einem Spritzbeutel oder zwei Löffeln auf dem Blech verteilen. (ich habe die Kleckselvariante mit zwei Löffeln genutzt). Dann die Heidelbeeren dazwischen verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C (Umluft) für 30 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit mit Alufolie abdecken.





Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 12. August 2017

Lammbratwürste mit mediterranem Gemüse


Als ich letzten Samstag einkaufen war, war dort ein Stand zum Verkosten von verschiedenen Bratwürsten und die Lammbratwürste fand ich echt lecker. Eigentlich wollten wir sie ja auf dem Grill legen aber dann hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht und dann kamen sie eben in die Pfanne. Das Gemüse hatte ich mir auf dem Markt geholt, da war ich wieder schwach geworden. Ich liebe diese Zeit, in der ich so richtig in frischem Gemüse schwelgen kann.

Zutaten:
2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 kleine Fenchelknolle
2 Möhren
1 kleine gelbe Zucchini
6 Lammbratwürste
2 Lorbeerblätter
150 ml trockener Rotwein
200 ml Gemüsebrühe
½ Bund Petersilie
Salz, Pfeffer, Zucker
Olivenöl zum Braten

Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Den Knoblauch und Möhren ebenfalls schälen und  in dünne Scheiben schneiden. Fenchel und Zucchini waschen und putzen, dabei das Fenchelgrün aufheben, dann alles in dünne Scheiben schneiden.

Etwas Öl erhitzen, darin die Bratwürste anbraten, dann das vorbereitete Gemüse und die Lorbeerblätter zugeben und weiterbraten. Alles mit Pfeffer und Salz würzen. Mit dem Rotwein ablöschen und wenn der Wein fast völlig eingekocht ist, die Gemüsebrühe dazu gießen und zugedeckt 10 Minuten bei niedriger Temperatur garen.

Zum Schluss mit etwas Zucker abschmecken und mit der gehackten Petersilie bestreuen. Dazu passt ein frisches Baguette.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 11. August 2017

Bento Nr. 548 Käse-Eiersalat-Sandwich


Natürlich darf diese Woche auch ein Bento mit Sanwiches nicht fehlen. Zum Frühstück mag ich halt lieber Brot und Brötchen. Auch wenn es mir zum Mittag egal ist, stehe ich zum Frühstück einfach nicht auf kalten Reis oder ähnliches. Normalerweise reicht mir zum Frühstück eine Scheibe Brot mit Wurst und Käse und etwas Obst und/oder Gemüse. Allerdings wenn das Mittag bei mir ausfällt oder ich da nur eine Kleinigkeit essen will, gestalte ich mein Frühstück etwas gehaltvoller.

Für mein Käse-Eiersalat-Sandwich hatte ich ein Weizenvollkornbrot verwendet. Darauf kam dann neben einem wirklich schmackhaften Pestokäse Eiersalat und Salatblätter. Die Kombination hat mir extrem gut geschmeckt.

Passend dazu hatte ich Weintrauben, Physalis, Heidelbeeren und Radieschen eingepackt. Ach ja ein Joghurt hat auch noch in die Box gepasst.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 10. August 2017

Bento Nr. 547 Kartoffelsalat


Mittlerweile habe ich hier auf meinem Blog soviele Rezepte veröffentlicht, dass ich selbst nicht mehr durchsehe. Ich war mir eigentlich zu hundert Prozent sicher, dass ich das Rezept von diesem Kartoffelsalat bereits gepostet hatte aber trotz ausgiebigem Suchen, konnte ich nichts finden. Das ursprüngliche Rezept stammt von meiner Schwiegermutter und ist eigentlich mit Schinkenspeck. Den hatte ich aber gerade nicht da.

Zubereitet war er recht einfach. Zuerst die Kartoffeln als Pellkartoffeln gekocht. Währenddessen etwas Butter schmelzen, mit Mehl bestäuben und mit Gemüsebrühe unter Rühren aufgießen. Mit etwas Pfeffer, Salz, Essig und Zucker süß-sauer würzen. Die Kartoffeln schälen, würfeln und zur Mehlschwitze geben. Eine Lauchzwiebel putzen und in dünne Ringe schneiden. Die Radieschen putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Beides zum Kartoffelsalat.

Passend dazu hatte ich noch etwas Rote Beete Salat und ein gekochtes Ei eingepackt.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 9. August 2017

Bento Nr. 546 Nudelsalat mit Teriyakibällchen


Weiter geht es mit den Bentos, die ich bisher noch nicht veröffentlicht hatte. Und wie man sieht, mag ich Nudeln. Dieses Bento hatte ich in Vorbereitung für meinen Bento-Workshop zubereitet. Als ich den Workshop geplant hatte, wollte ich wissen, wie lange ich genau brauche, ein Bento zurecht zumachen.

Am einfachsten ist immer ein Nudelsalat mit einer leichten Vinaigrette. Die gekochten Nudeln habe ich damit vermischt und diese ins Bento gefüllt. Dann kamen getrocknete Tomaten, Kapern, Lauchzwiebeln und Kresse über die Nudeln.

Und wie immer habe ich mir noch Obst und Gemüse eingepackt und zwar Tomaten, Melonenkugeln, Weintrauben und Heidelbeeren. Zusätzlich hatte ich noch ein paar Teriyakihackbällchen aus meinem Tiefkühlvorrat.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 8. August 2017

Bento Nr. 545 Vegetarischer Nudelsalat


Auch wenn ich hier in letzter Zeit keine Bentos veröffentlicht habe, gab es doch bei mir immer wieder welche. Mittlerweile hat es sich eingebürgert, dass ich an ungefähr drei Tagen die Woche eines zum Mittag mitnehme. Eines dieser Bentos zeige ich euch heute.

Da ich abends nicht wirklich viel Zeit hatte, musste es etwas schnelles sein. Deshalb hatte ich Nudeln gekocht und mit einer einfachen Vinaigrette angemacht. Dazu kamen dann noch Oliven, Kapern, Tomaten und etwas frischer Basilikum.

Auch ein paar Beilagen durften nicht fehlen, dafür hatte ich ein gekochtes Ei, eine Mandarine, Heidelbeeren und Weintrauben sowie zwei Tomaten eingepackt.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 7. August 2017

Kochprojekt Tag 19 Wiener Impressionen die zweite


Auch die Kursteilnehmer der zweite Runde hatten sich Schnitzel gewünscht, das lag vor allem an den Schwärmereien der ersten Kursteilnehmer.

Als Vorspeise hatten wir wieder eine Suppe. Es war sehr schön zu sehen, wie die Kochkursteilnehmer total selbständig alle Zutaten vorbereiteten.

Beim ersten Kurs hatten wir eine Sauerampfersuppe, leider konnte ich dieses Mal kein Sauerampfer kaufen. Deshalb hatte ich einfach eine Kräutersuppe daraus gemacht und den Sauerampfer durch Kerbel, Dill und Petersilie ersetzt.

Wegen der zu erwartenden Rauchentwicklung und meiner Befürchtungen, die Feuerwehr zu Gast zu haben, hatte ich die Schnitzel in der Küche unter der Abzugshaube gebraten. Bei 16 Schnitzeln kam ich mir schon ein bisschen wie im Imbiss vor.

Das fertige Schnitzel war einfach nur ein Genuss und total zart.

Auch dieses Mal hatten wir wieder einen frischen Beilagensalat.

Das Schöne an den Salaten ist, dass alle Kochkursteilnehmer dann immer ordentlich was zum Schnippeln haben.

Aus Kostengründen konnte ich keine frischen Heidelbeeren verwenden  aber die tiefgefrorenen haben auch ganz gut gepasst.
Das Ergebnis war wieder genauso lecker wie beim ersten Mal. Der Vanillequark mit Heidelbeeren gehört zu meinen persönlichen Nachspeisen.

Auch für die Kräuterlimonade hatten wir richtig frische Zutaten. Seit einiger Zeit gibt es hier bei uns einen Basar und dort kann man wirklich aromatische Minze kaufen, die erinnert mich immer an meinen Urlaub.

Eine der Kochkursteilnehmer hat sich besondere Mühe gegeben und jedes Glas einzeln dekoriert.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 6. August 2017

Matcha-Cupcakes mit Erdbeerfrosting


Vor einiger Zeit hatte ich mir einen hochwertigen Kochmatcha gekauft und damit auch schon einiges gebacken. Da das Aroma bei einmal geöffneter Packung nicht unbedingt besser wird, wollte ich jetzt die Reste aufarbeiten. Neulich hatte ich ja schon Muffins gebacken, deshalb sollten es dieses Mal Cupcakes werden. Bei der Überlegung, welches Frosting wohl am besten passen würde, wollte ich einfach mal Erdbeeren probieren und mir persönlich hat die Mischung sehr gut geschmeckt.

Zutaten für 8 Stück:
160 g Mehl
3 Teelöffel Matcha
1 große Prise Salz
1 gehäuften Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1 Ei
50 ml Öl
100 ml + 1 Esslöffel Milch
120 g Zucker

80 g Butter (Zimmertemperatur)
250 g Puderzucker

2 Esslöffel Erdbeersirup
40 g pürierte Erdbeeren

Zubereitung:
Die weiche Butter schaumig schlagen, dann den Puderzucker langsam einrieseln lassen und alles cremig rühren. 1 Esslöffel Milch und den Sirup dazu geben und weiter aufschlagen. Jetzt das Erdbeerpüree vorsichtig unterheben. Das Erdbeerfrosting kalt stellen.

Mehl, Matcha, Salz, Backpulver und Natron gründlich miteinander vermischen. Dann Ei, Öl, Milch und Zucker solange verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann die trockenen Zutaten dazu geben und alles gut verrühren.

Den Teig in Muffinfömchen oder -blech verteilen (ca. 2 Esslöffel) und bei 160 °C (Umluft) für 20 - 25 Minuten backen. Dann abkühlen lassen.

Das Frosting erneut aufschlagen und in einen Spritzbeutel füllen, damit dann die Cupcakes verzieren. Wer möchte, kann das Ganze noch mit kleinen Erdbeeren dekorieren.

Sieht die Farbkombination nicht toll aus.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 5. August 2017

Fitnessomelette mit geräuchertem Lachs


Auf meinem heutigen Besuch des grünen Marktes hatte ich wieder reichlich frisches Gemüse mitgenommen und auch wieder eine Packung Eier von glücklichen Hühnern. Da ich zur Zeit leichte sommerliche Gerichte bevorzuge, war dieses Omelett genau das Richtige.

Zutaten für 1 Portion:
1 Handvoll Blattsalat
5-6 Kirschtomaten
3-4 Radieschen
1/2 rote Zwiebel

1 -2 Stängel Dill
1 Esslöffel Balsamico bianco
2 Teelöffel Agavendicksaft
1 Esslöffel Olivenöl
etwas Schnittlauch
2 Eier
2 Esslöffel Milch
4 Scheibe/n geräucherter Lachs
Salz Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung:
Den Salat waschen und trocken schleudern. Die Tomaten und die Radieschen ebenfalls waschen und entweder halbieren oder in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden.

Dill sehr fein hacken und mit Balsamico, Olivenöl, Agavendicksaft und etwas Salz und Zucker zu einem homogenen Dressing verrühren.

Den Schnittlauch in dünne Röllchen schneiden. Die Eier mit der Milch verrühren, Schnittlauch, Pfeffer und Salz zugeben und gut verrühren.

Die Eiermasse in einer Pfanne leicht stocken lassen, einmal wenden und auf einen Teller legen.

Das Gemüse mit dem Dressing vermischen, auf dem Omelette anrichten, den Lachs darüber legen und das Omelette zuklappen.  


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 4. August 2017

Rucola-Tomaten-Salat mit gebratenen Wollwürsten


So heute gibt es die letzten Wollwürste. Ich habe jetzt alle verarbeitet, die ich eigentlich auf den Grill legen wollte. Vom gestrigen Gericht waren noch einige gebratenen Würste übrig und die galt es sinnvoll zu verwenden.Nach einem Blick in meinen Kühlschrank hatte ich mich dann für eine etwas sommerliche Salatvariante entschieden.

Zutaten:
4 gebratene Wollwürste
70 g Rucola
6 reife Tomaten
1 kleine Gemüsezwiebel
2 Esslöffel süßer Senf
Saft 1/2 Zitrone
2 Esslöffel
Sonnenblumenöl
1 Esslöffel Honig
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Zuerst die Würste in Scheiben schneiden und in etwas Öl anbraten. Dann abkühlen lassen. Den Rucola waschen und trocken schleudern. Die Tomaten vierteln, den Stielansatz entfernen und dann die Stücke nochmals halbieren.Die Zwiebel schälen, vierteln und in dünne Streifen schneiden.

Jetzt das Dressing bereiten. Dafür Senf, Zitronensaft, Öl, Honig, etwas Salz und Pfeffer miteinander verrühren.

Würste und Tomaten mit dem Dressing vermischen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren den Rucola dazu geben und alles vermischen.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 3. August 2017

Bayrische Wollwürste mit Kartoffel-Möhren-Stampf


Vor zwei Tagen hatte ich aus einigen Wollwürste einen sehr schmackhaften Wurstsalat zubereitet aber heute gibt es die Würstchen mal eher klassisch. Da ich normalen Kartoffelbrei und Bratensoße aus dem Päckel nicht wollte, das lockt mich eben überhaupt nicht, habe ich meine Version gefunden. Durch die Möhren war der Kartoffelstampf aromatischer und die gerösteten Zwiebeln gaben dem Ganzen noch den richtigen Pfiff.

Zutaten:
600 g mehligkochende Kartoffeln
2-3 Möhren
2-3 Zwiebeln
1 Teelöffel Mehl
3 Esslöffel Butter
250 ml heiße Milch
4 Wollwürste
Muskatnuss
Salz, Pfeffer, Zucker
Öl zum Braten
Etwas Schnittlauch zum Dekorieren


Zubereitung:
Zuerst die Kartoffeln und Möhren waschen, schälen und in Stücke schneiden. Dann zugedeckt in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen, bis beides weich ist.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und dann in dünne Halbringe schneiden. Alles mit dem mit Mehl bestäuben, dabei überschüssiges Mehl entfernen. Etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln zunächst bei hoher Temperatur braten und gelegentlich wenden. Mit ein bis zwei Priesen Zucker und Salz bestreuen, dann etwas karamellisieren lassen. Bei niedriger Hitze und unter häufigem Wenden goldbraun braten. Die Zwiebeln auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Wenn die Kartoffeln und Möhren gar sind, abgießen und mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern. 200 ml Milch und 1 Esslöffel Butter dazu geben und nochmals dem Kartoffelstampfer fein stampfen. Mit Salz und Muskat abschmecken. Warm stellen.

Die Wollwürste durch die restliche Milch ziehen. Die restliche Butter erhitzen und darin die Würste von allen Seiten gleichmäßig anbraten.

Wenn sie goldbraun gebraten sind auf dem Kartoffel-Möhren-Stampf anrichten, die Zwiebeln darauf verteilen. Jeweils etwas von der Butter darüber geben und zum Schluss mit Schnittlauch bestreuen.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 2. August 2017

Bayrischer Obazda


Früher habe ich Obazda immer sehr skeptisch betrachtet. Das lag haupsächlich daran, dass ich einen fertig gekauften gegessen hatte, der eher abschreckend war. Aber dann hatte ich während eines Kurzurlaubes in einem bayrischem Wirtshaus einen wirklich leckeren vorgesetzt bekommen. Allerdings benutzte ich keine Kümmelkörner sondern verwende immer die gemahlene Variante, denn ich finde nichts schlimmer, als auf ein Kümmelkorn zu beißen.

Zutaten
1 reifer Camembert (250 g)
2 Esslöffel Frischkäse
3 Esslöffel weiche Butter
etwas Milch
Rosenpaprika-Pulver
Salz und Pfeffer
Kümmel
einige Lauchzwiebel-Ringe

Zubereitung:
Vom Camembert die Rinde entfernen und den Rest mit einer Gabel zerdrücken. Zusammen mit dem Frischkäse und der weichen Butter zu einer sämigen Masse vermengen. Das geht am besten mit der Hand, man kann allerdings auch ein Handrührgerät oder die Gabel verwenden.

Die Käsemasse mit Paprika, Pfeffer, Salz und etwas Kümmel würzen. Sollte die Masse zu trocken geworden sein, einfach noch etwas Milch dazu geben, bis sie cremig ist.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 1. August 2017

Wurstsalat aus bayrischen Wollwürsten


Eigentlich wollten wir ja am vorletzten Wochenende den Rost anwerfen und dafür hatte ich Wollwürste gekauft, weil ich mal testen wollte, wie die so schmecken aber dann kam uns ein kräftiger Regen dazwischen. Also blieben die Würste im Kühlschrank und ich hatte etwas passendes da, als ich die Bayrische Brotzeit zubereiten wollte.

Ach ja falls ihr nicht wisst, was Wollwürste sind, könnt ihr es hier nachlesen.

Zutaten
6 Wollwürste (ca. 500 g)
2 Gemüsezwiebeln
1 Bund Radieschen
4 Gewürzgurken
Etwas Schnittlauch
Einige Stiele Petersilie
2 Esslöffel Sonnenblumenöl
300 ml Wasser
150 ml Weißweinessig
1 Esslöffel süßer Senf
1 Prise Zucker
Pfeffer und Salz

Zubereitung
Zuerst die Würste von allen Seiten gleichmäßig anbraten, dann erkalten lassen. Die Würste erst in Scheiben, dann diese in Streifen schneiden.

Die Zwiebeln schälen, vierteln und in dünne Streifen schneiden. Die Radieschen putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Schnittlauch und Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken.

Aus Öl, Wasser, Essig, Senf, Zucker, Salz und Pfeffer ein homogenes Dressing bereiten und mit der Wurst, den Zwiebeln und Radieschen vermengen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren Schnittlauch und Petersilie darüber streuen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 31. Juli 2017

Ein zünftiger Bayrischer Brotzeit-Teller


Mein Mitesser hatte sich mal wieder eine richtige Brotzeit gewünscht. Eigentlich wollte ich was ganz Klassisches zaubern. Weißwürste, Leberkäse und eventuell ein Kartoffelsalat waren geplant. Aber dann kam etwas dazwischen und ich musste meinen Einkauf canceln. Also blieb mir nur übrig mit dem zu arbeiten, was ich in meinen Vorräten hatte. Dieser leckere Brotzeitteller kam dabei raus.

Den Bayrischen Wurstsalat hatte ich mit Wollwürsten, saurer Gurke und Radieschen zubereitet. Da ich noch einen Camembert da hatte, stand der Obazda als zweites auf meiner List. Zum Glück habe ich eigentlich immer ein paar Brezel zum Aufbacken in meiner Tiefkühltruhe. Passen dazu gab es dann noch ein paar Radieschen, süßsaure Gürkchen und süßen Senf.

Die Rezepte für den Salat und den Obazda kommen dann in den nächsten zwei Tagen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 30. Juli 2017

Lauwarmer Nudel-Spargel-Salat mit Riesengarnelen


Dieses Gericht stammt noch aus der Zeit, als es frischen deutschen Spargel gab. Aber jetzt kann man ja notfalls gefrorenen verwenden. Bei den Garnelen hatte ich Glück und konnte die in sehr guter Qualität kaufen, das macht geschmacklich schon immer einen immensen Unterschied. Im Großen und Ganzen ist das heutige Gericht ein leichtes und trotzdem schmackhaftes Sommeressen.

Zutaten:
300 g Nudeln
250 g Kirschtomaten
1 Bund grüner Spargel
250 g Garnelen
3-4 Stängel Zitronenverbene

2 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Balsamico bianco
1 Esslöffel Agavendicksaft
Pfeffer, Salz
Olivenöl zum Braten

Zubereitung:
Aus Olivenöl, Balsamico, Agavendicksaft, Pfeffer und Salz ein Dressing bereiten. Dann die Nudeln in kochendem Salzwasser bissfest garen, abgießen und warm mit dem Dressing vermischen.

Die Kirschtomaten waschen und halbieren. Den Spargel gründlich waschen, die holzigen Enden entfernen und in ca 2 cm lange Stücke schneiden. Die Garnelen schälen und den Darm entfernen. Die Zitronenverbene sehr fein hacken.

Die Garnelen in heißem Öl von allen Seiten anbraten, mit Pfeffer und Salz würzen und warm stellen. Im Bratenfett den Spargel knackig anbraten, dann die Tomaten dazu geben und ebenfalls etwas anbraten.

Jetzt Nudeln, Garnelen und Zitronenverbene dazu geben und alles gründlich vermischen. Das Ganze mit Pfeffer und Salz abschmecken.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 29. Juli 2017

Mein grüner Balkon


Wie jedes Jahr habe ich auch dieses Mal meinen Balkon wieder ordentlich bepflanzt. Allerdings bin ich irgendwie bisher noch gar nicht dazu gekommen, alles zu fotografieren. Heute habe ich dann mal schnell ein paar Schnappschüsse gemacht.

Ich finde, mein vertikales Beet ist mir dieses Jahr richtig gut gelungen. Anders als bei den letzten Versuchen hatte ich mich auf extrem sonnenverträgliche Steingartengewächse beschränkt. Gerade an meinem Palettenbeet merke ich immer wieder, dass mein Balkon Südseite hat und wenn ich nicht jeden Tag gieße, rächt sich das.

Wie immer habe ich auch meine "fahrbaren" Tomaten angepflanzt. Es dauert zwar immer noch ein bisschen, bis ich reife Tomaten habe aber die Blüten sehen schon mal gut aus.

Dann hat es dieses Mal zumindest mit einer Okrapflanze geklappt. Von den 10 Stück, die ich ausgesät hatte, war eine erfolgreich. Mal sehen, was ich damit anstelle.

Auch Kräuter habe ich wieder reichlich angepflanzt. Ok die sehen jetzt nicht mehr ganz neu aus aber ich konnte sie schon gut nutzen.

Auch meinen Salatturm gibt es wieder aber da hat sich das fotografieren nicht gelohnt, denn den habe ich gerade mit neuem Samen bestückt. Da ist man mal ein Wochenende nicht da und da schießt das dusselige Grünzeug. Na ja es hat ja nun auch schon eine Weile gehalten.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr