Mittwoch, 12. Dezember 2018

Bento Nr. 667 Reste vom Rest


Ich hatte wieder mal zuviel Kartoffelsalat gemacht und auch nachdem ich das gestrige Bento zurechtgemacht hatte, war noch welcher da. Auch vom Krautsalat und vom Bohnensalat war noch soviel da, dass es nochmal gereicht hatte. Weil mein Mitesser ja schon den Salat am Tag vorher hatte, habe ich seinen mit Gurken und Radieschen ein wenig verändert. Zu dem Ganzen hatte ich noch einige Hähnchenschenkel aus der Tiefkühltruhe gepackt. Für mich eine Tomate und für meinen Mitesser etwas Süßes und schon waren die Bentos fertig.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 11. Dezember 2018

Bento Nr. 666 Schwäbisches Bento


Eigentlich wollte ich heute für mein 666. Bento etwas Besonderes zaubern aber zur Zeit geht es bei mir recht stressig zu, deshalb hatte ich nicht die Zeit für etwas Extravagantes. Deshalb zeige ich euch heute mein schönes Schwabenbento.

Dafür hatte ich ein paar Maultaschen geviertelt und diese auf etwas Salat in die Box gesetzt und dann noch geschmelzte Zwiebeln darüber verteilt. Passend dazu kam noch etwas Kartoffelsalat, Möhren- und Bohnensalat mit in die Box. Für etwas Farbe hatte ich noch ein paar Radieschenscheiben in den Kartoffelsalat gesteckt und natürlich durfte die Bento-Tomate nicht fehlen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 10. Dezember 2018

Schwäbische Maultaschen mit Kartoffelsalat


Heute wird es schwäbisch bei uns.Da ich Kartoffelsalat mit Mayonnaise nicht so mag, probiere ich immer gerne wieder Sorten mit anderen Dressings. Hier bei uns gibt es einen guten schwäbischen kartoffelsalat leider nirgendwo und deshalb habe ich es einfach mal selbst versucht.

Genauso ist es mit dem Maultaschen. Bisher habe ich mich da immer nicht dran getraut aber jetzt wo ich die Nudelmaschine gewonnen habe, probiere ich gerne etwas mit selbstgemachten Nudelteig aus. Beim nächsten Mal werde ich aber etwas mehr Fleisch verarbeiten, dann schmeckt es bestimmt noch leckerer.

Zutaten:
200 g Mehl
3 Esslöffel Öl
60 ml Wasser
1 kg fest kochende Kartoffeln
1 Bund glatte Petersilie 
2 Zwiebeln
1 1/4 l Fleischbrühe
1 gehäuften Teelöffel Senf
2 Esslöffel Balsamico bianco
2 Esslöffel Öl
200 g Spinat (tk)
100 g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
1-2 Esslöffel Semmelbrösel
Muskatnuss
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Mehl mit Öl, Wasser und einem halben Teelöffel Salz zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Die Kartoffeln waschen und mit Schale gar kochen. Dann schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen, würfeln und die eine Hälfte für die Füllung beiseite stellen, die andere zu den Kartoffeln geben.

1/4 l Fleischbrühe erhitzen. Senf, Essig, Öl, Pfeffer und Salz dazu geben und gut verrühren. Die heiße Brühe über die Kartoffeln geben und ebenfalls gut vermischen. Die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken, eine Hälfte davon zum Salat geben. Den Salat mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Die restlichen Zwiebeln in etwas Öl anschwitzen, abkühlen lassen, dann den gut ausgedrückten Spinat, das Hackfleisch, die restliche Petersilie und das Ei dazugeben. Alles gut miteinander vermengen und mit Pfeffer, Salz und geriebener Muskatnuss würzen.

Den Nudelteig in 2 Portionen teilen und mit der Nudelmaschine maximal 3 mm stark ausrollen. Dann jeweils die Hälfte der Füllung längst in der Mitte einer Nudelplatte verteilen. Eine Seite zur Mitte hin einschlagen, dann mit etwas Wasser bestreichen und die zweite Hälfte darüber schlagen und leicht andrücken. Dann jeweils in vier Maultaschen zerschneiden und die Ränder andrücken.

Die Fleischbrühe zum Kochen bringen, die Maultaschen hineinsetzen und 10 Minuten garziehen lassen.

Maultaschen mit geschmelzten Zwiebeln, Kartoffelsalat und einigen bunten Gemüsesalaten servieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 9. Dezember 2018

Bacon Bomb mediterran


Heute gibt es ein eher ungewöhnliches Gericht. Man kann es auch Hackbraten im Schinkenmantel nennen aber ich fand die Bacon Bomb schon lustiger. Die Idee für dieses Rezept habe ich auf verschiedenen Grillseiten bekommen, allerdings sollte man das Fleisch in einem Smoker zubereiten. Da ich diesen nicht besitze, musste der Backofen eben reichen. Meistens wird einfach Baguette oder etwas ähnliches dazu gegessen aber ich hatte Appetit auf Nudeln und auch die einfache Tomatensoße hat sehr gut dazu gepasst.

Zutaten:
300 g Bacon in Scheiben
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
8-10 getrocknete Tomaten
1 kleines Glas Kapern
1 Teelöffel Paprikapulver edelsüß
1/2 Teelöffel getrockneter Basilikum
1/2 Teelöffel getrockneter Oregano
200 g geriebener Mozzarella
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Zuerst das Baconnetz zurechtmachen. Dafür soviele Baconstreifen nebeneinander auf einen Bogen Backpapier legen, dass quer 2 Streifen der Länge nach hinpassen. Dann jeden 2. Baconstreifen etwas einschlagen und dann die Querstreifen legen.

Jetzt die zurückgeklappten Streifen zurücklegen und dafür die anderen Baconstreifen nach oben wegklappen. Nun wieder die Querstreifen legen und dann den Vorgang wiederholen.

So sieht das Netz fertig aus.

Das Hackfleisch auf dem Baconnetz verteilen, dabei darauf achten, dass ein ausreichender Rand zum Überlappen bleibt. Den Käse darauf streuen und von der Längstseite mit Hilfe des Backpapieres aufrollen.

Dabei sollte die "Naht" unten auf dem Blech zu liegen kommen. Das Ganze bei 180°C Umluft für eine Stunde im Backofen garen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 8. Dezember 2018

Weihnachtsplätzchen - ein Teig drei Sorten


Mittlerweile backe ich nicht mehr soviele Weihnachtsplätzchen, denn bei uns werden die nicht wirklich gegessen. Da das Plätzchenbacken aber zur Adventszeit gehört, werde ich doch immer wieder schwach. Dieses Jahr habe ich einen neuen Teig ausprobiert und hatte diesen dann in verschiedenen Varianten verwendet.

Zutaten für den Teig:
200 g zimmerwarme Butter
1 Eigelb
100 g Zucker
1 Prise Salz
100 g gemahlene blanchierte Mandeln
250 g Mehl

Zubereitung:
Alle Zutaten mit einem Rührgerät mit Knethaken miteinander vermischen und gut verarbeiten. Dann den Teig vierteln und zu flachen Fladen formen. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Zutaten für die Linzer Plätzchen:
Teig
1 Eiweiß
1/2 Glas Himbeergelee
Puderzucker
Mehl

Zubereitung:
Den Teig portionsweise aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche ca. 3-5 mm stark ausrollen. Dann die Plätzchen ausstechen, bei der Hälfte davon in der Mitte jeweils einen Kreis ausstechen (man kann auch Sterne und Herzchen ausstechen).

Dann die erste Hälfte der Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. (es ist kein großer Abstand nötig) Die Plätzchen mit dem Eiweiß bestreichen und die Plätzchen mit Loch darauf legen.  Im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft ca. 10 Minuten backen. Mit dem restlichen Teig jeweils wiederholen. Die Teigreste zusammennehmen und ebenfalls verarbeiten.

Das Gelee leicht erhitzen und die abgekühlten Plätzchen damit füllen. Wenn das Gelee wieder fest ist, alles mit Puderzucker bestreuen.

Zutaten für die Nougatbäumchen:
Teig
50 g Zartbitter-Kuvertüre
100 g schnittfeste Nougatmasse
3 Esslöffel Sahne
Mehl

Zubereitung:
Den Teig portionsweise aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche ca. 3-5 mm stark ausrollen. Dann die Bäumchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft ca. 10 Minuten backen. Mit dem restlichen Teig jeweils wiederholen. Die Teigreste zusammennehmen und ebenfalls verarbeiten.

Die Hälfte der Kuvertüre mit dem Nougat und der Sahne auf einem Wasserbad schmelzen. Die Nougatmasse für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen und dann in einen Spritzbeutel füllen.

Auf die Hälfte der Bäumchen die Nougatmasse verteilen. Dann die restlichen Plätzchen obendrauf setzen. Die restliche Kuvertüre schmelzen und ebenfalls in einen Spritzbeutel füllen. Nur eine sehr kleine Öffnung schneiden und die fertigen Plätzchen dekorieren.

Zutaten für die Engelsaugen:
Teig
1/2 Glas Johannisbeergelee
Puderzucker
Mehl

Zubereitung:
Anders als bei den ersten zwei Sorten den Teig zu Rollen formen und diese in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig in Scheiben schneiden und daraus kleine Kugeln formen. Diese auf mit Backpapier ausgelegten Blechen legen und mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel Löcher in die Kugelndrücken. In jede Vertiefung etwas Gelee geben.

Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 150°C Umluft ca. 15 Minuten backen. Die abgekühlten Plätzchen mit Puderzucker bestäuben.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 7. Dezember 2018

Provenzalischer Makkaroniauflauf


Es ist schon ein paar Tage her, als ich diesen Auflauf das erste Mal zubereitet hatte. Allerdings ist da einiges schiefgegangen. Das Ergebnis hat gut geschmeckt aber ich habe ihn einfach nicht ordentlich auf den Teller bekommen. Dann habe ich den Auflauf nach 3 Wochen noch einmal zubereitet, dabei einige Sachen abgeändert und ich hatte die Hoffnung, diesmal ein ordentliches Bild hinzubekommen. Vorsichtshalber hatte eins gemacht, bevor ich den Auflauf in Stücke geschnitten hatte und das war gut so, denn als ich versuchte den Auflauf appetitlich anzurichten, ging das wieder schief. Also wenn ihr einen leckeren Auflauf mit gut Gemüse wollt, dann ist das hier das richtige Rezept aber ob ihr alles schick auf einen Teller bekommt, das kann ich euch nicht versprechen.

Zutaten:
1 Aubergine



400 g Makkaroni
2 Tomaten
je eine kleine gelbe und grüne Zucchini
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Teelöffel getrockneter Oregano
1 Teelöffel getrockneter Thymian

130 g Sahne
50 g geriebener Bergkäse
50 g geriebener Parmesan
125 g Mozzarella

Salz, Pfeffer
etwas Öl zum Einfetten

Zubereitung:
Zuerst die Aubergine waschen, die Enden entfernen und in 0,5 cm breite Scheiben schneiden. Diese mit Salz bestreuen und ca. 30 Minuten Wasser ziehen lassen. Danach mit Küchenpapier von beiden Seiten trocken tupfen. Zucchini und Tomaten ebenfalls waschen und in gleichmäßige Scheiben schneiden.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Mit Sahne, Bergkäse, Parmesan, Oregano, Thymian, Salz und Pfeffer verrühren.

Die Makkaroni in reichlich Salzwasser sehr bissfest kochen, abgießen und gründlich abtropfen lassen. Dann mit der Sahnemasse vermischen und in die gefettete Auflaufform geben. Das Gemüse zwischen die Makkaronis stecken. Am besten geht es, wenn ihr die Makkaroni im Kreis gleichmäßig verteilt und dann das Gemüse immer im Wechsel zwischen die Nudeln steckt. Dann den Mozzarella darüber verteilen.

Im vorgeheizten Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze ca. 30 Minuten überbacken. Falls die Oberfläche zu stark bräunt, den Auflauf mit Alufolie abdecken.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Bento Nr. 665 Rote-Beete-Rindfleischsalat


Bei mir mal wieder der Kühlschrank leer und nicht wirklich viel da, ein Bento zu packen aber ein bisschen Kreativität war da schon hilfreich, denn ich brauchte für den nächsten Tag unbedingt etwas zum mitnehmen.

Da ich noch einen Rest Schmorbraten hatte, war die Idee, daraus einen schnellen Salat zu zaubern nicht so abwegig. Zum Rindfleisch kam noch Rote Beete, Zwiebeln und ein Balsamico-Honig-Dressing. Passend dazu hatte ein paar Butterbrote zurecht gemacht und eine halbe Kaki kleingeschnitten. Die einzelne Weintraube und die Petersilie waren zur Deko da.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr