Mittwoch, 7. Dezember 2016

Pizza mit luftgetrockneter Fenchelsalami und Büffelmozzarella


Irgendwie hatte ich Appetit auf Pizza. Bestellen wollte ich nicht, also blieb nur selber machen übrig. Ok ein bisschen geschummelt habe ich schon und einen fertigen Pizzateig verwendet aber die frischen finde ich nicht so schlimm wie Tiefkühlpizza.

Auf der Suche nach dem passenden Belag wanderte dann luftgetrocknete italienische Salami mit Fenchel und Büffelmozzarella in meinen Einkaufswagen. Noch ein leckeren Tomatensugo und etwas frischen Basilikum und schon war ein schnelles Abendessen fertig.

Zutaten für 2 Personen:
1 Packung frischer Pizzateig
1 Kugel Büffelmozzarella
200 g Cocktail-Tomaten
100 g luftgetrocknete Salami
einige Blätter Basilikum
200 g Pizza-Tomaten
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Knoblauchzehe
etwas Oregano
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Die Pizza-Tomaten, Tomatenmark, geschälten Knoblauch und Oregano in einem Mixer pürieren und mit Pfeffer, Salz und einer Priese Zucker abschmecken.

Die Tomaten waschen und halbieren, größer Tomaten in Scheiben schneiden. Den Mozzarella abtropfen lassen und in Scheiben schneiden.

Den Pizzateig ausrollen, mit der Tomatensoße bestreichen und mit dem Mozzarella und den Tomaten belegen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft) ca. 10 Minuten backen. Dann die Salami darüber verteilen und weitere 10 Minuten backen. Frischen Basilikum darüber streuen und genießen. 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 6. Dezember 2016

Weihnachtliche Bratapfelpraline mit Calvados


Mit großen Schritten geht es jetzt auf Weihnachten zu und die ersten Kleinigkeiten gibt es heute zum Nikolausi. Da ich nach wie vor gerne Selbstgemachtes verschenke, gibt es heute ein schnelles Pralinenrezept zum Nachmachen.

Zutaten:
1 Palette Hohlkörper Vollmilchschokolade
100 g Sahne
2 Esslöffel Bratapfelmarmelade
150 g weiße Kuvertüre
250 g Vollmilch-Kuvertüre
20 ml Calvados
Rohrzucker

Zubereitung:
Die Sahne aufkochen und auf ca. 40°C abkühlen lassen. Die weiße Kuvertüre zugeben und rühren bis sie sich aufgelöst hat. Dann die Marmelade unterrühren. Die Canache auf ca. 27°C abkühlen und den Calvados unterrühren. Die Canache in die Hohlkörper bis kurz unter den Rand einfüllen.

Dann die Pralinen mit der restlichen temperierten Kuvertüre überziehen und im braunen Zucker rollen. Auf Backpapier gut trocknen lassen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 5. Dezember 2016

Veganer Bulgur-Kichererbsen-Salat


Letzte Woche hatte ich ja im Rahmen von Tokens Geburtstagsaktion diesen wirklich sehr schmackhaften Salat. Und natürlich darf das Rezept hier nicht fehlen. Normalerweise nehme ich sehr gerne Couscous fürs Bento aber ich wollte schon immer mal Bulgur ausprobieren und da ich von dem Rezept noch etwas davon übrig hatte, versuchte ihc mich an einem Salat.

Zutaten:
200 g Bulgur
3 Lauchzwiebeln
¼ Salatgurke
3 Tomaten
1 Dose Kichererbsen
Saft von ½ Zitrone
3 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel rotes Pesto
1-2 Knoblauchzehen
½ Bund Petersilie
1-2 Zweige Minze
Pfeffer, Salz


Zubereitung:
500ml Wasser zum Kochen bringen, 1 Teelöffel Salz und den Bulgur dazu geben. Alles miteinander verrühren und zugedeckt 25 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Dann eventuell noch vorhandene Flüssigkeit abgießen.

Tomaten, Gurke und Lauchzwiebeln waschen, dann die Zwiebeln in Röllchen und die Tomate und Gurke in Würfel schneiden. Die Kichererbsen abgießen und unter fließendem Wasser gründlich abspülen. Alles zum abgekühlten Bulgur geben.

Den Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. Petersilie und Minze waschen, trocken schleudern und fein hacken. Knoblauch und Kräuter mit Pesto, Zitronensaft, Öl, Pfeffer und Salz zu einem Dressing verarbeiten, mit den Salatzutaten vermischen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 4. Dezember 2016

Bento Nr. 515 Inari-Sushi für zwei


Da Token ja dieses Jahr ihren 7. Bloggeburtstag begeht, dachte ich mir, ich sollte schon 7 Bentos zu ihrer Geburtstagschallenge beisteuern. Heute zum Sonntag gibt es ein Bento für zwei. Auch hier habe ich die 7 nicht vergessen. Meine Sushi-Blüte besteht aus sieben unterschiedlichen "Blütenblättern". Dazu hatte ich noch so einiges an Beilagen eingepackt.

Ich hatte jedes Inari-Sushi anders belegt, oben angefangen waren das Lachs, Lachs-Furikake, Kaviar, Radieschen, Wakamesalat, Lachskaviar und Sprossen. In den Spalten dazwischen hatte ich Wachteleier, Physalis, Weintrauben, nochmal Wachteleier, Tomaten und Krackelwürstchen.

Normalerweise bin ich bei der Zubereitung der Inari-Sushi nicht wirklich ungeschickt aber dieses Mal war irgendwie der Wurm drin. Erst ließen die Tofutaschen nicht teilen und dann sind sie beim Füllen eingerissen. Aber zu guter Letzt habe ich 8 Stück hinbekommen und weil ich fürs Bento nur 7 brauchte, hatte mein Mitesser schon mal eine kleine Kostprobe vor dem Essen ;) 




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 3. Dezember 2016

Bento Nr. 514 Lachsbrötchen


Heute war ich den ganzen Tag unterwegs, dafür hatte ich mir ein leckeres Lachsbrötchen eingepackt. Denn es ging schon recht zeitig los und da ich von Verpflegungen in Raststätten nicht viel halte, war das so die beste Lösung. Mittag gab es dann am Zielort. Aber nun zum heutigen Bento:

Neben dem Lachsbrötchen hatte ich noch ein paar Wachteleier, Tomaten, Weintrauben und Physalis eingepackt. Dazu hatte ich ein paar Heidelbeeren und Gurkenscheibchen aufgespießt. Zum Naschen gab es dann noch einen sehr aromatischen Pfefferkäse.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 2. Dezember 2016

Bento Nr. 513 bunter Nudelsalat


So jetzt habe ich für diese Woche Bento Nr. 5 geschafft. Eigentlich brauche ich Freitag mittags kein normales Bento, denn wir genießen immer unser gemeinsames Frühstück mit frischem Gehackten und da esse ich meistens eine Scheibe mehr und bin mittags noch nicht so hungrig. Aber heute war ich dann vernünftig und deshalb hatte ich mir dieses leckere Bento mit Nudelsalat mitgenommen.

Den Nudelsalat hatte ich mit Mais, Gürkchen, Radieschen und Apfel zubereitet, dann noch ein leichtes Joghurtdressing dazu und schon war ein schmackhafter Salat fertig. Dazu gab es heute Wachteleier und Krackelwürstchen.

Auch einen kleinen Nachtisch hatte ich eingepackt. Zwei kleine Schokoküchlein und Weintrauben, Physalis, Heidelbeeren sowie die obligatorische Bento-Tomate.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Bento Nr. 512 Onigiris mit Lachs und Ente


Heute gibt es das 4. Bento für Tokens Bloggeburtstagsaktion. Obwohl ich die Onigiris diesmal nicht selbst gemacht hatte, tat das dem Geschmack keinen Abbruch. Eigentlich hatte ich mir die Teilchen für das Abendessen mitgenommen aber der Tag war einfach zu anstrengend und als ich nach Feierabend mein Nickerchen beendet hattet, war es mir zu spät und ich wollte nichts mehr essen. Also kamen sie in die Bentobox für den nächsten Tag. Gut gekühlt war das schon OK. Ich hatte mir Lachs Teriyaki und Ente mit Sesam gekauft, beides war echt lecker.

Als Beilagen hatte ich mir noch etwas Obst und Gemüse dazu gepackt. Das Radieschen- und Gurken-Tsukemono war richtig knackig. Dazu gab es eine Tomate, Weintrauben, Physalis und Heidelbeeren. Außerdem hatte ich noch ein paar Wachteleier eingepackt.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 30. November 2016

Bento Nr. 511 Mettbrote


Als drittes Bento für Tokens Geburtstagsaktion gibt es wieder ein paar Stullen. Mittwochs habe ich mittags immer einen festen Termin und da kann ich auch essen. Heute zum Beispiel gab es ausgelöste und geschmorte Rehkeule mit Kartoffel-Preiselbeer-Klößchen und Rotwein-Zimt-Birnen. Ich liebe das Essen dort sehr schmackhaft, modern und immer mit frischen Zutaten.

Deshalb brauche ich Mittwochs immer nur ein Frühstück. Dieses Mal hatte ich Appetit auf etwas deftigeres und deshalb hatte ich mir zwei Mettbrote geschmiert.

Als Beilage hatte ich kleine Gürkchen, Rotweinzwiebeln, eine Tomate und Weintrauben eingepackt. Da ich noch etwas Naturjoghurt übrig hatte, habe ich diesen mit Apfelsüße verrührt und ein paar Heidelbeeren dazu getan.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 29. November 2016

Bento Nr. 510 Bulgursalat mit Hähnchen


Mein zweites Bento für Tokens Geburtstagsaktion ist da ein ordentliches fürs Mittagessen. Zubereitet war auch es außerdem recht schnell, denn ich habe Reste unseres Abendessen eingepackt. Obwohl Reste eigentlich falsch ist, denn ich hatte alles bereits vor dem Essen eingepackt, denn bei besonders leckeren Sachen bin ich mir nicht immer sicher, ob genug für meine Box für den nächsten Tag übrig bleibt.

Zum Sattessen gab es einen wirklich schmackhaften Bulgursalat, dank der Gurke und Tomate war dieser schön saftig. Das Rezept werde ich dann nächste Woche veröffentlichen. Dazu hatte ich Hühnerfilets mariniert und gebraten.

Als Beilagen hatte ich Tsatsiki, Artischockensalat und als Nachtisch einige Weintrauben, Heidelbeeren und eine getrocknete Feige.

 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 28. November 2016

Bento Nr. 509 Schinkensandwich


Irgendwie war mir der 7. Bloggeburtstag eines meiner Lieblingsblogs durch die Lappen gegangen. Aber zum Glück hatte ich am Wochenende mal wieder Zeit, bei einigen Blogs nachzulesen und dabei entdeckte ich die gerade stattfindende Geburtstagsaktion bei Token vom Bento Lunch Blog.

Sie hat wieder ein ganz tolles Gewinnspiel vorbereitet und auch die Teilnahme ist recht einfach. Um dabei mitzumachen, muss man nur 5 Bentos hintereinander zurecht machen und diese fotografieren und bei Token an einen Kommentar hängen.

In letzter Zeit bereite ich mir ja wieder regelmäßig Bentos zu aber meistens nicht jeden Tag eines. Für die Aktion von Token werden ich mich da wohl etwas anstrengen und auch meine Frühstücksboxen mit etwas mehr Mühe zurecht machen müssen. Damit fange ich heute gleich an. Nicht so wie in den letzten Tagen, da kamen meistens nur belegte Brote in eine Box und dazu einen Apfel oder eine Kaki und eine große Tasse Tee in den Thermobehälter.

So und nun zu meinem ersten Bento für diese Woche:
Als Frühstück gab es bei mir ein Schinkensandwich mit Mandarine, Physalis, Tomaten, Weintrauben und Heidelbeeren. Auch zwei kleine Schokoküchlein hatte ich in meine Box geschmuggelt ;)
Bei meinem Frühstück stimmt zwar das Verhältnis von Kohlehydraten, Protein und Gemüse nicht aber lecker und schön bunt wars trotzdem.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 27. November 2016

Verlängertes Wochenende in Kopenhagen

Ende Oktober hatten wir uns einen Kurztripp nach Kopenhagen gegönnt. Eigentlich hatten wir geplant, uns die Stadt anzuschauen und ein bisschen durch die Geschäfte zu bummeln, allerdings wollte das Wetter nicht mitspielen. Wir waren schon froh, wenn es mal nicht in Strömen geregnet hat und nur kalt und windig war. Aber wir haben dann doch versucht, das beste daraus zumachen und uns vorgenommen, bei besseren Wetter den Ausflug zu wiederholen.

Schon auf der Fähre bekamen wir einen ersten Eindruck von dem tollen Wetter, welches uns das gesamte Wochenende verfolgen sollte.

Nach einer geruhsamen Nacht fuhren wir als erstes in den Hafen und schauten uns dort natürlich die kleine Meerjungfrau an. Außer das der Wind uns fast ins Hafenbecken geweht hätte, war da nicht viel los. Unsere eigentlich geplante Hafenrundfahrt haben wir dann lieber gestrichen, bei dem Wetter wäre der Spaß bestimmt nicht so toll gewesen.

Da wir auch keine Lust hatten uns im Nieselregen Sehenswürdigkeiten anzuschauen, habe wir es dann mal mit einem Museum versucht. Es war zwar recht klein aber auch durchaus knuffig. Schön fand ich, dass alle Ausstellungsstücke auch in deutsch beschrieben waren. Leider durfte man innendrin nicht fotografieren.

Mittagessen haben wir uns dann in einer wirklich urigen Kneipe gegönnt und ich muss schon sagen, mein Steak war einfach nur genial.

Am Nachmittag hatte es dann kurz aufgehört zu regnen und da versuchten wir es doch nochmal mit Sightseeing. Also auf zum königlichen Schloss. Kurz nachdem wir dort waren, fing es aber schon wieder an mit dem Nieselregen.

Nach einem gemütlichen Abend im Hotel wollten wir uns am zweiten Tag die Kreidefelsen von Møns Klint anschauen. Als wir nach dem Frühstück losgefahren waren, spielte das Wetter ja noch mit. Als wir dann dort waren, hat es waagerecht geregnet. so dass wir erstmal Mittag essen wollten. Mein Sandwich war dann doch ein kleiner Ausgleich ;) Da das Wetter aber nicht besser wurde, haben wir uns einen gemütlichen Abend im Hotel gemacht.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 26. November 2016

Abendessen mit dänischen Spezialitäten


Leider ist dieses leckere Abendessen schon ein paar Tage her und von den Leckereien ist auch nichts mehr da. Aber so hatten wir einen schönen Abend und konnten noch etwas in Erinnerungen schwelgen.

Wir hatten uns von einem Kurztripp eine gute Rindssalami, geräuchertes Schweinefilet, Roastbeef, Käse und verschiedene Knäckebrote sowie eine gute Butter mitgebracht. Die dänischen Gurkenhappen und der Senf mit Dill stammten noch aus heimischen Vorräten, passten aber wirklich gut.

Passend dazu gönnten wir uns noch ein schmackhaftes Schwarzbier, dass wir uns auch aus Kopenhagen mitgebracht hatten.  



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 25. November 2016

Lemon Soda


Auch dieses Rezept gibt es bereits auf meinem Blog. Wer die wirklich leckere Zitronenlimonade nachmachen möchte, schaut einfach hier. Da ich bei jedem Kochkurstermin versuche ein für die Teilnehmer neues Getränk zu finden, greife ich natürlich auch immer auf bereits vorhandene zurück, wenn diese zum Thema passen. Genauso war es bei dieser Limonade. Ich hatte sie das erste Mal im Urlaub am Gardasee getrunken und für so lecker befunden, dass ich nach einigem herumprobieren dieses Rezept gefunden hatte. Da unser Thema ja italienische Gerichte waren, passte aus meiner Sicht diese Limonade hervorragend.

Auch die Kochkursteilnehmer waren von dieser Limonade begeistert und ehe ich mich versah, hatten sich einige das vorbereitete Rezeptblatt kopiert.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 24. November 2016

Zweierlei Gelati


Bei italienischer Küche fallen mir immer eine Vielzahl von Desserts ein. Allerdings ist die Mehrzahl davon recht kalorienlastig, deshalb habe ich mir den Nachtisch eine ganze Weile durch den Kopf gehen lassen und da ich Sorbet schon hatte, dachte ich mir ein kalorienarmes Eis würde passen. Damit die Kochkursteilnehmer einen besseren Überblick über die Möglichkeiten der Eiszubereitung erhielten, hatte ich sowohl meine Krups Prep&Cook als auch meine Eismaschine mitgenommen.

Das Ergebnis war echt lecker und da wir noch reichlich Schokospäne übrig hatten, haben wir die am Ende oberdrauf verteilt.

Zutaten:
150 g tiefgefrorene Erdbeeren
2 Esslöffel Puderzucker
1 Limette
150 g Vollmilchjoghurt
200 g Sahne
200 g Milch
1 Esslöffel Zucker
1 Vanilleschote
1 Ei
50 g Schokoladenstücke

Zubereitung:
Als erstes die Limette auspressen und den Saft auffangen. Die Erdbeeren tiefgefroren in den Mixer bzw. die Küchenmaschine geben und zerkleinern. Den Puderzucker, Limettensaft und Joghurt dazu geben und alles gründlich vermischen. Das Eis in eine flache Schale füllen und für eine Stunde tiefkühlen.

Das Mark der Vanilleschote auskratzen. Dann den Zucker mit dem Ei schaumig rühren. Vanillemark, Sahne und die Milch unter rühren und alles auf 75-80°C erhitzen. Das heiße Milch-Sahne-Mischung unter Rühren langsam zu dem Eier-Zucker-Gemisch geben. Dann die Eis-Masse abkühlen lassen. Die gut gekühlte Masse für 45 Minuten in der Eismaschine gefrieren lassen und in eine flache Schale füllen, mit Schokostückchen bestreuen, nochmal vermischen und für eine halbe Stunde tiefkühlen.

Tipp: Wer keine Eismaschine hat, kann dieses Eis natürlich auch herstellen. Dafür die  Eismasse in eine Schale füllen und für 3 Stunden in die Tiefkühlung stellen. Das Eis alle viertel Stunde mit einer Gabel umrühren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 23. November 2016

Mangosalat mit Mozzarella


Das Rezept von diesem leckeren Mangosalat hatte ich ja hier schon veröffentlicht. Für den Kochkurs musste ich daran nichts ändern, allerdings hatte ich wieder Schwierigkeiten Thai-Basilikum zu kaufen, den gibt es hier einfach zu selten zu kaufen.

Bei diesem Kochprojekt habe ich finanziell schon ein ordentliches Budget zur Verfügung. Allerdings war ich mir nicht sicher, ob es für Büffelmozzarella reichen würde. So war ich beim Einkaufen die ganze Zeit am Rechnen, um am Ende festzustellen, ja es reicht. Der Effekt war wieder mal richtig toll. Auch Kochkursteilnehmer, die eigentlich keinen Mozzarella essen wollten, waren hinterher echt begeistert. Das ist ja das Geniale an diesem Kurs, wenn hinterher jemand zu mir kommt und sich genau erkundigt, wo er die eine oder andere Zutat kaufen kann. Da hat man doch das Gefühl, etwas erreicht zu haben.

Aber auch bei diesem Salat ging nicht alles glatt zu. Ich hatte bei meinem Obsthändler des Vertrauens faserarme Flugmangos gekauft und wollte die etwas angrillen. Also extra die Grillpfanne von zu hause mitgenommen, denn ich habe bei meinem Kursequipment doch nicht alles dabei und dann habe ich Pfanne nicht gebraucht. Der Kochkursteilnehmer, der die Mango vorbereiten sollte, hatte das Rezept nicht genau gelesen und obwohl ich extra nochmal vorgeführt hatte, wie ich mir die Mangospalten vorstelle, wurde die Mango dann doch gewürfelt. Grrrrr

Wie üblich machte ich dann das beste daraus und habe die Früchte einfach unter den Rucolasalat gemischt. Da die Früchte wirklich genial im Geschmack waren, fiel es nicht wirklich auf, dass das Grillen weggefallen war.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 22. November 2016

Zitronenlachs mit Pestonudeln


Es ist schon immer eine Herausforderung, die ganzen Wünsche, die am ersten Tag geäußert wurden, in die Menüplanung miteinzubeziehen aber wie heißt es so schön "versprochen ist versprochen".

Auch Fischstand auf der Wunschliste und da der ja immer etwas heikel ist, dachte ich mir, dass es bei Lachs die wenigsten Widerstände geben würde und so war es auch. Bis auf einen Kochkursteilnehmer wollten alle den Lachs probieren. Für den einen Fischverweigerer hatte ich einfach etwas Prosciutto besorgt.

Zutaten:
400 g Bandnudeln
4 Lachsfilets
50 g Butter
Schale von zwei Zitronen
1 Topf Basilikum
1-2 Knoblauchzehen
25 g Pinienkerne
2 Esslöffel geriebener Parmesan
100 ml Olivenöl
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Zuerst das Pesto bereiten, dafür den Knoblauch schälen und grob würfeln. Die  Basilikumblätter abzupfen und grob zerschneiden. Dann die Pinienkerne anrösten und abkühlen lassen.

Basilikum, Knoblauch, Olivenöl und Pinienkerne mit dem Pürierstab zerkleinern. Jetzt den Parmesan unterheben und mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Zitronenschale mit der weichen Butter und etwas Salz vermengen. Den Lachs mit Pfeffer und Salz würzen und mit der Butter bestreichen, dann in eine gefettete Auslaufform legen und bei 120 °C 20 Minuten garen.

Derweil die Nudeln nach Packungsangaben zubereiten. Das Pesto zu den Nudeln geben, alles gründlich vermischen und auf Teller anrichten, den Lachs obenaufsetzen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 21. November 2016

Bruschetta dela casa


 Als ich dieses Menü geplant hatte, bin ich davon ausgegangen, dass gerade die Bruschetta die wenigsten Probleme machen würden. Aber weit gefehlt. Eigentlich ist dies ja eine total einfache Vorspeise aber es ist ja ein Kochkurs und die Teilnehmer verfügen über unterschiedliche Fähigkeiten.

Zum Glück hatte ich vorsichtshalber 3 Baguettes gekauft und das war dann auch nötig. Ungefähr die Hälfte der Baguettescheiben waren so richtig schön angebrannt. Nachdem alle so mehr oder weniger fertig gebraten waren, mussten wir erstmal aussortieren. Die restlichen hatte ich dann zur Vernichtung freigegeben, nachdem ich die verbrannte Stellen entfernt hatte. Sie wurden mit dem restlichen Pesto ganz schnell weggenascht.

Als ob das nicht reichen würde, hätte beinahe einer der Kochkursteilnehmer den wirklich leckeren Parmesan, den ich extra hierfür gekauft hatte, über die Käsereibe zerstört. Zum Glück war es einem der anderen Teilnehmer aufgefallen und der informierte mich im letzten Augenblick. Ja warum sollte man einen 36 Monate gereiften Parmesan nicht mit der feinen Käsereibe zerkleinern, obwohl im Rezept steht Parmesan hobeln.

Zutaten:
8 Baguettescheiben
1 Esslöffel Olivenöl
4 mittelgroße sehr reife Tomaten
1 Knoblauchzehe
1 Lauchzwiebel
1 Esslöffel Kapern
1/2 Töpfchen Basilikum
1 Esslöffel Balsamico bianco
Salz, Pfeffer
Parmesan

Zubereitung:
Zuerst die Tomaten waschen, vierteln, den Stielansatz und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch fein würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken und zu den Tomaten geben. Die Lauchzwiebel in dünne Röllchen schneiden, die Kapern abtropfen lassen und beides ebenfalls zu den Tomaten geben. Dann Basilikum waschen, trocken tupfen und die Blätter abzupfen, ein paar zur Deko beiseite legen, den Rest in feine Streifen schneiden. Dann mit den restlichen Zutaten vermischen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Den Parmesan mit einem Sparschäler in Späne hobeln. Die Baguettescheiben von beiden Seiten rösten, die Tomaten darüber verteilen und zum Schluß die Parmesanspäne darüber verteilen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 20. November 2016

Kochprojekt Tag 7 Kulinarischer Gruß aus Italien


Auf der Wunschliste der Kochkursteilnehmer stand auch italienisches Essen. Eigentlich hatten sie damit Pizza gemeint aber ich hatte dann alle überzeugt, dass Italien noch ganz andere Köstlichkeiten zu bieten hat. Nach unserem gemeinsamen Essen gaben mir dann auch alle recht. Das besondere Highlight war der extrem leckere Rucola-Mango-Salat nach Steffen Henssler. Die frittierte Rucola macht das ganze Gericht zu etwas wirklich besonderen. Aber auch die anderen Gerichte kamen sehr gut an.

Als Vorspeise hatten wir ganz klassisch Bruschetta. Obwohl das ja wirklich ein sehr einfaches Gericht ist, schmeckt es bei guten Zutaten immer vorzüglich.

Als Hauptgericht gab es Zitronen-Lachs mit Pestonudeln. Dafür bereiteten wir das Pesto frisch zu.

Dazu sozusagen als Beilagensalat hatten wir dann den Rucola-Mango-Salat nach Steffen Henssler.

Natürlich durfte auch das Dessert nicht fehlen. Dafür bereiteten wir zweierlei Eis frisch zu. Wobei mir das Erdbeer-Joghurt-Eis am besten schmeckte.

Wie üblich hatte ich auch ein passendes Getränk mitausgesucht und zwar eine selbstgemachte Zitronenlimonade.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 19. November 2016

Vegane indische Kürbissuppe


Es ist Kürbiszeit und da tobe ich mich genauso gerne aus wie zur Spargelsaison. Da es hier wettertechnisch gerade echt bescheiden ist, genieße ich gerne eine leckere Suppe zum Aufwärmen. Da ich für meinen Kochkurs zur Zeit auf der Suche nach den passenden indischen Gerichten bin, war die Suppe eine Idee für die Vorspeise. Allerdings habe ich das verworfen aber die Suppe war so lecker, dass ich das Rezept nicht vergessen wollte.

Zutaten:
1/2 Hokkaido-Kürbis
1 mittelgroße Kartoffel
2 Möhren
1 Petersilienwurzel
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer
1 Chilischote
1 Liter Gemüsebrühe
1/8 l Weißwein
1 Esslöffel Currypaste
1 Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer
Palmzucker
frischer Koriander

Zubereitung:
Das Gemüse und Ingwer schälen und waschen. Ingwer und Cilischote würfeln. Dann die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls in feine Würfel schneiden und zusammen mit Chili und Ingwer im Olivenöl anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen. Das restliche Gemüse zugeben und die Brühe dazugießen, alles ca. 20 Minuten kochen lassen.

Den gewaschenen Koriander fein hacken. Die Suppe sehr fein pürieren und erneut mit Salz, Pfeffer und etwas Palmzucker abschmecken. Die Suppe anrichten und mit dem frischem Koriander bestreuen.

Wir hatten frische Pita zur Suppe.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 18. November 2016

Bento Nr. 508 Kartoffelsalat mit Parmaschinken


Als ich den Kartoffelsalat zubereitete, hatte ich gleich eine Portion zur Zeite getan, damit ich etwas fürs Mittag haben könnte. Gerade für Salate benutze ich immer gerne meine Pandabox, die ist da schon sehr praktisch.

Der Kartoffelsalat war so richtig schön durchgezogen und hat gleich nochmal viel aromatischer geschmeckt.

Anders als zum Abendessen gab es hier Parmaschinken zum Salat. Der hat geschmacklich sehr gut gepasst. Für die Optik hatte ich Radieschen- und Gurkenkrönchen daraufgesetzt. Als Nachtisch gab es Weintrauben, Heidelbeeren und Physalis.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 17. November 2016

Salat aus Ofenkartoffeln, Artischocken und getrockneten Tomaten


Dieser leckere Kartoffelsalat ist eine Variante meines derzeitigen Lieblingskartoffelsalates. Aber immer das gleiche wird eben schnell langweilig. Eigentlich hatten wir den Salat auch nicht geplant. Ich wollte zum Abendessen Ofenkartoffeln mit Kräuterquark machen. Leider war der Quark nicht mehr in Ordnung, als ich den Kräuterquark zurecht machen wollte. Allerdings hatte ich dies erst gemerkt, als die Kartoffeln schon im Ofen waren. Da musste ich mir eben etwas anderes einfallen lassen. Das Ergebnis seht ihr hier.

 Zutaten:
1 kg kleine Kartöffelchen
4 Lauchzwiebeln
1 Handvoll Basilikumblätter
6-8 getrocknete Tomaten
150 g marinierte Artischocken
2-3 Teelöffel Kapern
1 Teelöffel Paprikapulver
Olivenöl
1 Esslöffel Balsamico bianco
1 Teelöffel Honig
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, trocken tupfen und halbieren. Mit einem Esslöffel Öl und dem Paprikapulver vermischen und bei 200°C ca. 20 Minuten im Backofen backen, dabei einmal wenden.

Die Lauchzwiebeln putzen und in dünne Ringe schneiden. Die Tomaten fein würfeln und die Artischocken etwas zerkleinern. Die Basilikumblätter fein hacken.

Aus Essig, Honig, Pfeffer, Salz, Paprika und etwas Öl ein Dressing anrühren und mit den restlichen Zutaten vermischen. Der Salat sollte mindestens 3-4 Stunden ziehen.
 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 16. November 2016

Bento Nr. 507 Nudeln mit Schwarzkohl und Pancetta


Ich habe mal wieder Bilder sortiert und dabei dieses Bento gefunden, dass es bei mir bereits im Sommer gab. Nach diesem Rezept hatte ich die Nudeln zubereitet und der Rest kam natürlich wie so oft ins Bento.

Prinzipiell hätte ich die Nudeln auch kalt essen können aber wofür haben wir auf Arbeit eine Mikrowelle. Die Tomaten herausgenommen und dann den Rest warm gemacht.

In die zweite Schale hatte ich mir Obst als Nachtisch gepackt. Da vom Abendessen noch ein Rest selbstgemachter Heidelbeer-Joghurt übrig war, kam der Rest auch in die Box.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 15. November 2016

Schwarzwurzel-Möhren-Salat


Mittlerweile gibt es ja Schwarzwurzeln auch in normalen Supermärkten zu kaufen aber ich hole sie mir doch immer noch lieber auf dem Markt. Sowie bei meinen letzten Marktbesuch, da hatte eine der Omas, die dort immer Sachen aus dem Garten verkaufen, schöne Schwarzwurzeln dabei. Natürlich habe ich sofort zugeschlagen, da sie auch schöne Möhren dabei hatte, dachte ich mir, dass das ganz gut passen könnte. Zuhause wollte ich eigentlich beide Gemüse mit einer hellen Soße zubereiten und Salzkartoffeln dazu servieren aber mein Mitesser hatte da keinen Appetit drauf und weil ich aber unbedingt die Schwarzwurzeln essen wollte, habe ich dann Salat daraus gemacht und den gab es einfach zum Abendessen mit einem Butterbrot.

Zutaten:
500 g Schwarzwurzeln
1 Esslöffel Essig-Essenz,
2-3 Möhren
1 Zwiebel
einige Stängel Petersilie
4 Esslöffel Weißweinessig
2 Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
4 Eier

Zubereitung:
Die Schwarzwurzeln unter fließendem Wasser schälen und gleich in kaltes Wasser mit der Essig-Essenz legen. Dann in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Die Möhren schälen, waschen und ebnfalls in nicht zu dünne Stücke schneiden.

Beides in etwas Salzwasser bissfest garen, abgießen, dabei etwas Kochsud auffangen und das Gemüse in etwas Eiswasser abschrecken.

Aus Essig, Öl, Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker ein Dressing bereiten, dabei den Kochsud mit unterrühren. Die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken, dann zum Dressing geben.

Das Dressing mit den Möhren und Schwarzwurzeln vermischen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Derweil die Eier kochen, abschrecken, schälen und vierteln. Alles zusammen anrichten.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 14. November 2016

Bento Nr. 506 Brotbento zum Frühstück


Obwohl ich in letzter Zeit zum Frühstück auf Arbeit auch einfach nur ein paar belegte Brote mit einem Apfel oder einem anderen Obst mitnehme, packe ich mir spätestens dann ein Bento, wenn ich mittags nichts essen werde und deshalb zum Frühstück etwas mehr brauche.

Hier hatte ich mir Vollkornbrot mit Salatblättern, Frischkäse und Bierschinken belegt. Dazu gab es Wachteleier, Tomaten und Käse-Weintrauben-Spieße. Eigentlich wollte ich die Birne nicht ganz mitnehmen aber diese waren so saftig, dass es ein ziemliches Gematsche geworden wäre, wenn ich die Birne geviertelt eingepackt hätte.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 13. November 2016

Lammkotteletts mit gegrilltem Gemüse und Kräuterbulgur


Bei uns hatten sich Gäste angekündigt und natürlich wurde auch etwas leckeres erwartet. Ich war mir nicht so wirklich sicher, was ich zubereiten sollte aber bei meinem samstäglichen Marktgang hab es soviel leckeres Gemüse, das mich anlachte, dass einfach nicht daran vorbei konnte. Mein Mitesser wünschte sich dann noch irgendetwas mit Lamm und schon war die Speiseplanung fertig.

Natürlich gab es noch ein leckeres Dessert aber da hatte ich auf ein bekanntes Rezept zurückgegriffen, weil ich mir nicht soviel Stress machen wollte. Ich hatte ein Mangosorbet bereits am Tag vorher vorbereitet und musste es dann nur noch eine Stunde vor dem Essen aus der Tiefkühltruhe holen und es etwas antauen lassen.

Zutaten:
4 Lammkotteletts
200 g Bulgur
1/2 Hokkaido-Kürbis
1 Möhre
3-4 Lauchzwiebeln
250 g Champignons
100 g Kaiserschoten
2 kleine Fenchelknollen
1 kleine Zucchini
2 Knoblauchzehen
einige Stängel Petersilie
einige Blätter Basilikum
1/2 Bund Schnittlauch
4-5 Thymianzweige
2-3 Zweige Rosmarin
3 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung:
Das Gemüse putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Hälfte vom Thymian und Rosmarin fein hacken und mit dem Olivenöl vermischen, dann über die Gemüsestücke geben und ca. 1 Stunde marinieren lassen.

Petersilie, Basilikum und Schnittlauch fein hacken. 500ml Wasser zum Kochen bringen, 1 Teelöffel Salz und den Bulgur dazu geben. Alles miteinander verrühren und zugedeckt 25 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Dann eventuell noch vorhandene Flüssigkeit abgießen. Die Butter und die gehackten Kräuter unterheben, warm stellen.

Die Kotteletts mit Pfeffer und Salz würzen und von beiden Seiten kräftig anbraten, dabei den restlichen Rosmarin und Thymian sowie den Knoblauch mit in die Pfanne geben. Das Fleisch dann bei 80°C im Backofen ruhen lassen, bis der Rest zubereitet ist.

Das Gemüse portionsweise grillen, mit Pfeffer und Salz würzen und warm stellen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 12. November 2016

Immer mal etwas anderes Rote-Beete-Pizza


Rote Beete gehört mit zu meinen Lieblingsgemüsen. Allerdings stehe ich da zuhause ziemlich alleine da. Da ich ja niemanden zu seinem Glück zwingen möchte, bereite ich die meisten rote Beete Gerichte nur für mich alleine zu. Hier bei der Pizza war es sehr praktisch, da konnte sich jeder meiner Mitesser seine Pizza so belegen, wie er das gerne mochte.

Zutaten für 2 Pizzen:
250 g Mehl
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Packung Trockenhefe
2 Esslöffel Olivenöl
1/8l lauwarmes Wasser
2-3 Knollen rote Beete
3-4 Esslöffel Crème fraîche mit Kräutern
50 g Coppa (luftgetrockneter Schinkenspeck)
Petersilie
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Mehl, Salz, Hefe und Kräuter miteinander vermischen. 3 Esslöffel Öl und Wasser dazu gießen und alles zu einem glattem Teig verarbeiten. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und 45 Minuten ruhen lassen.

Die rote Beete schälen und in etwas Salzwasser bissfest garen. Aus dem Kochwasser nehmen, trocken tupfen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken.


Den Teig halbieren und jeweils dünn ausrollen. Mit der Crème fraîche bestreichen, dann mit rote Beete und Coppa belegen. Die Pizzen im auf 250°C vorgeheizten Backofen (Umluft) ca. 5-7 Minuten backen. Dabei den unteren Einschub nutzen. Nach dem Backen mit Petersilie bestreuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 11. November 2016

Rustikale Steakpfanne


Da hatte ich mir für ein entspanntes Abendessen ein Steak besorgt und wollte das ganz pur genießen. Einfach noch ein frischer Salat dazu und schon war meine Essensplanung abgeschlossen. Aber wie so oft kam es anders als geplant. Mein Mitesser, der eigentlich unterwegs sein wollte, stand dann doch kurz vor dem Abendessen auf der Matte und war auch noch recht hungrig. Also was macht man mit einem Steak, wenn zwei satt werden wollen? Man verlängert es einfach und aus dem Steak wurde eben eine Steakpfanne.

Zutaten für zwei Personen:
1 Rindersteak
1 mittelgroße Zwiebel
500 g kleine Kartoffeln
250 g Cocktailtomaten
Grün von 2 Lauchzwiebeln
1-2 Blätter Schwarzkohl
Pfeffer, Salz
Öl zum Braten

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen und in Spalten schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in Spalten schneiden. Die Tomaten halbieren. Den Schwarzkohl waschen, trocken schütteln und vom Stiel entfernen und etwas zerkleinern. Das Lauchzwiebelgrün in dünne Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen.

Das Steak von beiden kräftig anbraten, dabei den Knoblauch, Thymian und Rosmarin mit in die Pfanne geben. Fleisch mit Pfeffer und Salz würzen und mit den Kräutern aus der Pfanne nehmen und in eine Auflaufform legen, bei 100°C im Backofen ca. 30 Minuten garen lassen.

Dass vorbereitete Gemüse in das Bratenfett geben und anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Zum Schluss das Lauchzwiebelgrün zugeben. Das Steak in Streifen schneiden und mit dem Gemüse vermischen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 10. November 2016

Apfel-Minz-Eistee

Natürlich hatte ich auch wieder ein passendes Getränk ausgesucht und der Spfel-Minz-Tee passte aus meiner Sicht hervorragend zum fertigen Menü. Außerdem war das fertige Getränk so richtig schön erfrischend.

Zutaten (für 1,5 Liter): 
0,75 l Apfelsaft
0,5 l Wasser
5-6 Stängel frische Minze
1 Zitrone
Crushed Eis

Zubereitung: 
Minze mit dem kochendem Wasser übergießen und abkühlen lassen Zitrone auspressen, den Saft zum Tee geben Den Apfelsaft ebenfalls in den Tee geben kurz vor dem Trinken das Eis zugeben und dieses leicht antauen lassen

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr