Mittwoch, 29. Februar 2012

Bento Nr. 145 Tapas und Antipasti


Da ich heute vorhabe, Mittagessen zu gehen, zeige ich heute mein gestriges Bento. In diesem habe ich die Reste meiner Tapas, die es bei mir am Sonntag gab, eingepackt. Die Rezepte dazu werde ich bei nächster Gelegenheit vorstellen. Auch die restlichen Antipasti bekamen einen Platz.

In die obere Schale kamen Albondigas (Hackfleischbällchen) und Patatas Aioli (Knoblauch-Kartoffeln). Da ich die Tapas Sonntag Abend frisch zubereitet hatte und die Reste dann die ganze Zeit im Kühlschrank standen, habe ich mich getraut, sie einzupacken. Die Tapas waren aber noch sehr lecker.

In die untere Schale habe ich die mit  Frischkäse gefüllten Kirschpaprika und Champignons gelegt. Dann kamen 3 Cocktailtomaten und die restlichen Pflaumen im Speckmantel, Käsewürfel und spanische Salami.

Dienstag, 28. Februar 2012

Rotkäppchen alkoholfrei


Ich hatte mich bereits vor geraumer Zeit bei trnd angemeldet. Bei trnd werden neue Produkte vorgestellt, die dann durch die Mundpropaganda der Mitglieder bekannt gemacht werden sollen. Außerdem erhalten so die werbende Firmen direkt vom Konsumenten Informationen über die entsprechenden Produkte. Das Schöne an den Projekten ist, dass man selbst entscheiden kann, für welches Produkt man wirklich klingeln möchte.

Deshalb war ich sehr begeistert von der Einladung zu dem Rotkäppchen-alkoholfrei-Projekt. Ich bin sowieso ein Rotkäppchen-Fan, allerdings kaufe ich mir da gerne die Flaschengärungs-Sorten. Bei mir kommt noch dazu, dass ich unter einigen Allergien leide, darunter reagiere ich auch allergisch auf verschiedensten Sekt-Sorten. Das hat nur indirekt etwas mit dem Sekt zu tun, sondern mit den Gärungshilfen, die eingesetzt werden, um Sekt billiger herzustellen und die in vielen gängigen Sorten Verwendung finden. Rotkäppchen gehört zu den sehr wenig Sorten, auf die ich nicht allergisch reagiere. Da mir zumindest die trockenen Varianten geschmacklich sehr zusagen, habe ich mich gefreut, als es endlich eine alkoholfreie Sorte gab. Häufig habe ich einfach keinen Appetit auf Alkohol und/oder ich bin mit dem Auto unterwegs, da sind mir dann alkoholfreie Getränke schon lieber. Man ist allerdings dann immer der mit dem Mineralwasser, das finde ich langweilig und deshalb kreiere ich bei meinen Partys schon sehr lange alkoholfreie Cocktails. Mittlerweile sind die bei meinen Gästen beliebter als die alkoholischen. Seit ich Rotkäppchen alkoholfrei kenne, habe ich auch hier schon etwas herumprobiert. Hier mal ein paar Beispiele, die man übrigens auch alkoholisch zurecht machen kann:

Virgin Rossini (leider ohne Foto aber jetzt schmecken die Erdbeeren einfach nicht)
10 cl Rotkäppchen alkoholfrei
5 cl Erdbeerpürée

Die frisch pürierten Erdbeeren mit dem Sekt in ein Glas geben und kurz umrühren.

Virgin Kir Royal
12 cl Rotkäppchen alkoholfrei
2 cl Johannisbeersirup

Den Sirup ins Glas Füllen und mit Sekt aufgießen

Grüne Wiese
2 cl Blue Curaçao alkoholfrei
6 cl Orangensaft
3 cl Rotkäppchen alkoholfrei

Alles in ein Sektglas geben und kurz verrühren.

Frühlingstraum
Saft einer ½ Limette
1 - 2 cl Holunderblütensirup
12 cl Rotkäppchen alkoholfrei

Limettensaft und Sirup darüber geben und mit Sekt auffüllen.

Der Rotkäppchen alkoholfrei ist für solche Getränke schon alleine deshalb sehr gut geeignet, weil er einen sehr feinen leicht herben Geschmack hat. Bei den Projektunterlagen war auch ein Infoheft dabei, deshalb weiß ich jetzt, das der alkoholfreie Rotkäppchen nur halb soviel Kalorien hat, wie der normale.
So jetzt werden erst ein mal in Ruhe die gemixten Cocktails ausgesüffelt. ;-)

Ich habe allerdings gemerkt, wie schwer sich Gläser fotografieren lassen. So richtig zufrieden bin ich über die Fotos nicht. Da werde ich wohl noch etwas üben müssen.

Montag, 27. Februar 2012

Bento Nr. 144 Hackklößchen mit Reis


Da ich heute nicht so großen Hunger hatte, habe ich mir eine kleiner Box gefüllt. Beim Befüllen habe ich wieder mal gemerkt, wie praktisch ein Tiefkühlvorrat sein kann. Innerhalb weniger Minuten war dadurch mein Mittagssnack fertig.

Die Hackklößchen habe ich kurz in der Mikrowelle aufgetaut und dann auf ein paar Salatblätter gelegt. Zusätzlich dazu habe ich noch ein paar Tomaten, Weintrauben und Physalis eingepackt.
In die andere Schale kam einfach etwas Reis, den ich mit einigen Chilifäden dekoriert habe. Beim Bento packen haben ich irgendwie die Sojasoße vergessen. Eigentlich hatte ich einen Soßenfisch damit gefüllt, dann aber das Einpacken vergessen. Zum Glück habe ich im Büro eine Flasche Sojasoße.

Sonntag, 26. Februar 2012

Nudeln mit Tomatenfrischkäse-Soße und Fleischbällchen


Mir war nach einem schnellen und leichten Essen und da ich noch ein paar Bratwürste in der Tiefkühltruhe hatte, habe ich dieses Essen zubereitet. Es war in knapp 20 Minuten fertig. Das ist ein Rekord für ein Sonntagsessen.

Zutaten:
3 rohe Bratwürste
1 Zwiebel
1 Lauchzwiebel
250 g Kirschtomaten
100 g Kaiserschoten
400 g Spaghetti
200 g Bärlauchfrischkäse
1/4 l Gemüsebrühe
1/8 l Weißwein
Olivenöl

Zubereitung:
Die Spaghetti nach Packungsangaben zubereiten. Aus den Bratwürsten mit angefeuchteten Händen kleine Klößchen formen. Klößchen im Olivenöl 4–5 Minuten rundherum braten, herausnehmen und warm stellen. Zwiebel schälen, fein würfeln und im Bratenfett anschwitzen. Die Kaiserschoten waschen, putzen und halbieren. Die Tomaten ebenfalls waschen und halbieren. Das Gemüse zu den Zwiebeln geben und kurz anschwenken. Mit Weißwein ablöschen und alles aufkochen, jetzt die Brühe mit dem Frischkäse zugeben. Sollte die Soße zu dickflüssig sein mit etwas Nudelwasser verdünnen. Alles abschmecken und die Fleischbällchen dazu geben. Zum Schluss die Nudeln unterheben. Eigentlich wollte ich das ganze noch mit Basilikum bestreuen aber der Topf den ich gestern gekauft hatte, war über Nacht eingegangen. Also so schnell hat mein schwarzer Daumen noch nie zugeschlagen.

Samstag, 25. Februar 2012

Bento Nr. 143 Ausflugsbento im Doppelpack


Heute möchte ich mal ein schönes Ausflugs-Bento vorstellen. Vor ein paar Wochen habe ich mit einer Freundin einen Ausflug gemacht und mich gleich angeboten, die Reiseverpflegung zu übernehmen. Jetzt gibt es eine neue Bento-Liebhaberin.

Es gab Vollkornbrot mit Salat, Aufschnitt und als Deko jeweils zwei Käseblüten. Dazu habe ich ein  halbiertes Ei, ein paar Himbeeren, Tomaten, zwei Physalis, ein paar Weintrauben und ein Miniknoppers eingepackt. Das Ei hatte ich mit schwarzen Sesam bestreut und dann hatte ich noch ein paar Food-Sticks verwendet.

  

Freitag, 24. Februar 2012

Bento Nr. 142 Bierschinken auf Mischbrot


Heute Morgen war die Zeit wieder mal sehr knapp. Deshalb war die schnellste Variante - Stulle schmieren.  Mischbrot ist ja eigentlich nicht mein Ding, ich mag die Vollkornvarianten lieber. Allerdings steht einer meiner Mitesser auf Mischbrot und da wird es halt ab und zu gekauft ;-)

Frischkäse und Bierschinken aufs Brot, Senfgurken, Tomaten, Weintrauben, Physalis und ein Stück Banane dazu gepackt und fertig.

Damit die Gurkenbrühe das Bento nicht vollsuppt, kam ein Deckel aufs Döschen.

Donnerstag, 23. Februar 2012

Bento Nr. 141 Nudelsalat mit Hühnchen


Heute gabs wieder mal eine Mischung aus Tiefkühlvorrat und frisch gekochtem. Allerdings habe ich das Bento bereits am Abend vorher zubereitet, denn in letzter Zeit habe ich irgendwie Probleme frühs aus dem Bett zu kommen und wenn ich am Morgen kein Bento zubereiten muss, kann ich eine halbe Stunde länger schlafen *g*.

Für die obere Schale habe ich einfach ein paar Nudeln gekocht. Dann habe ich Zwiebeln, roten und gelben Paprika mit Joghurtdressing vermischt und über die Nudeln gegeben. Alles zu Nestern geformt und mit Kresse bestreut.

In die untere Schale habe ich zwei Hühnerkeulen aus meinem Tiefkühlvorrat getan, nachdem ich sie in der Mikrowelle aufgetaut hatte. Als Farbtupfer kamen unter die Keulchen ein paar Salatblätter. Als gesunde Beilage habe ich noch Tomaten, Physalis und Weintrauben eingepackt.

Mittwoch, 22. Februar 2012

Rettich-Rose (Anleitung)


In meinem Valentins-Bento hatte ich eine Rettich-Rose mit hinein getan. Jetzt bin ich gefragt worden, wie ich diese Rose gemacht habe. Deshalb habe ich die Rose jetzt nochmal gemacht und jeden Arbeitsschritt fotografiert.

Ein Stück Rettich schälen und gründlichen waschen.Den Rettich mit einem Esslöffel Salz einreiben und ca. eine Stunde ziehen lassen. Dadurch wird der Rettich biegsamer und nimmt den rote Beete-Saft besser auf.

Jetzt das Salz abwaschen und den Rettich trocken tupfen. Den Rettich mit dem rote Beete-Saft begießen und nochmals eine Stunde ziehen lassen. Eventuell beschweren, ich nehme immer einen Eierbecher. Den Rettich aus dem Saft nehmen und mit Küchenpapier trocken tupfen.

Nun 6 dünne Scheiben abschneiden und wie in der Abbildung dargestellt, über einander legen und dann aufrollen.

Die Rolle in der Mitte durchschneiden.

Jetzt die eine Hälfte des Rettichs aufstellen und die restlichen halben Scheiben vorsichtig darum anordnen, dann die äußeren "Blütenblätter" etwas nach außen ziehen und fertig ist die Rose.

Für das Valentins-Bento habe ich die Schnellvariante genutzt. Ich habe den Rettich geschält in den rote Bete Saft gelegt (für 20 Minuten), dann in dünne  Scheiben geschnitten und dann erst gesalzen. Da ist zwar das Rot etwas verwaschener aber nach 25 Minuten ist die Rose fertig.

Dienstag, 21. Februar 2012

Bento Nr. 140 Camembertbrot


Wie immer gabs zum Dienstag ein super schnelles Brot-Bento. Ich glaube, man sieht, dass in meinem Kühlschrank gerade gähnende Leere geherrscht hat. Heute werde ich wohl mal wieder einkaufen müssen, sonst gibts zum Abendbrot Nudeln und Ketchup (nicht wirklich eine ausgewogene Mahlzeit ;-)).

Das Brot habe ich mit Camembert belegt und dann noch ein halbes Hühnerfilet zu Geflügelsalat verarbeitet. In die Ecke kamen dann nocg zwei Tomaten.


In die andere Schale habe ich ein paar Gurkenscheiben, ein halbiertes Ei und einen Minikuchen gepackt.

Montag, 20. Februar 2012

Bento Nr. 139 Ente mit gebratenen Nudeln


Gestern hatte ich nach dem Backen und dem Küche aufräumen keine Lust, das noch einmal zu wiederholen. Deshalb haben wir mal beim Lieferservice bestellt. Neben einigen Vorspeisen, gebratenen Nudeln und gebackener Ananas hatten wir auch Ente bestellt aber schon während des Essens haben wir gemerkt, da war der Appetit mal wieder größer als der Hunger und so blieb einiges übrig. Da habe ich mir die restlichen Nudeln und die übrig gebliebene Ente einfach ins Bento gefüllt. Alle anderen Reste hat dann einer meiner Mitesser als Abendbrot vernichtet, mir war da eher nach etwas Salatigen, vor allem nachdem wir ja zum Kaffee den leckeren Kuchen aufgefuttert hatten.

In die untere Schale kamen die gebratenen Nudeln, bei unserem Lieblingslieferservice ist da auch immer reichlich Gemüse mit drin. Die Ente obenauf gelegt und fertig.

In die andere Schale kam dann der gesunde Ausgleich zum Fastfood mit Weintrauben, Physalis, Tomaten, Radieschen und Mandarine.

Sonntag, 19. Februar 2012

Mari's Marmorkuchen für den Sonntagskaffee


Jetzt habe ich endlich ein Kuchenopfer gefunden, um Mari's Marmorkuchen ohne Backpulver nachzubacken. Eigentlich backe ich sehr gerne Kuchen aber essen muss ich nicht unbedingt mehr als ein Stück. Früher als noch nicht alle so auf ihre Figur geachtet haben, konnte ich öfters Kuchenesser einladen. Aber mittlerweile leben alle so figurbewusst und Kuchen, um Gotteswillen leere Kalorien, Kohlehydrate igitt igitt. Heute kommt aber eine gute Freundin vorbei, die dem Schlankwahn noch nicht verfallen ist und sich über ein Stück frischen Kuchen zum Kaffee freut. Für uns zwei Damen ist auch die Größe des Marmorkuchens genau richtig, den Rest nehme ich dann einfach mit auf Arbeit.

Zutaten:
120 g weiche Butter
120 g feiner Zucker (100 g reichen auch)
1 Teelöffel Vanillezucker
2 Eier, getrennt
120 g Mehl
1 leicht gehäufter Esslöffel Kakao
1 Esslöffel Rum
Fett und gemahlene Mandeln für die Form

Die Zubereitungserklärung brauche ich nach der super Beschreibung von Mari nicht nochmal zu wiederholen. Ich habe mich auch fast ans Rezept gehalten. Statt dem Vanillearoma habe ich einen Teelöffel selbstgemachten Vanillezucker verwendet und da ich keinen braunen Rum da hatte, habe ich ihn durch weißen ersetzt. Aber ansonsten habe ich mich (ausnahmsweise) an die Vorgaben gehalten.

Sieht der Kuchen nicht traumhaft aus.

Hier nochmal im Anschnitt. (Nach dem Fotografieren habe ich die abgeschnittenen Kuchenstücke wieder zurückgestellt, es sollte ja auf dem Kaffeetisch ordentlich aussehen.

Nachtrag:
Der Marmorkuchen war einfach nur genial. Die Konsistenz war super und dass ohne Backpulver. Ich kann mich der Einschätzung von Mari (nur die ohne Backpulver) voll und ganz anschließen. Meiner Freundin hat er auch sehr gut geschmeckt. Mir persönlich war der Kuchen allerdings ein klitze kleines bisschen zu süß aber das ist meine persönliche Meise. Ich probiere ihn irgendwann noch mal mit etwas weniger Zucker. Ach ja er ist bereits alle.

Samstag, 18. Februar 2012

Eier mit Senfsoße


Heute mal ein Standardessen, dass sicherlich jeder kennt. Aber wir essen die immer wieder gerne. Man kann dazu auch einfach nur Salzkartoffeln essen aber einer meiner Mitesser mag die nicht und nur wenn der Kartoffelbrei klümpchenfrei ist, darf ich ihn servieren ;-) Deshalb drücke ich ihn auch immer zweimal durch die Kartoffelpresse.

Zutaten:
700 g Kartoffeln
8 Eier
1 Zwiebel
3 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Mehl
2-3 Esslöffel grober Senf
1/4 l Gemüsebrühe
3/8 l + 150 ml Milch
Salz, Pfeffer
1/2 Bund Dill

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen und schälen. Die grob gewürfelten Kartoffeln in Salzwasser 15 Minuten garen. Derweil die Eier im kochendem Wasser 10 Minuten garen, abschrecken und schälen. Zwiebel schälen und fein würfeln und in 2 Esslöffel Butter anschwitzen. Mehl dazu geben und ebenfalls anschwitzen. Unter Rühren mit Brühe und den 3/8 l Milch ablöschen. 3 Minuten köcheln lassen, damit der Mehlgeschmack verschwindet (eventuell noch etwas Wasser zugeben, wenn die Soße zu dick ist) und den Senf zufügen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Zum Schluss den fein gehackten Dill zugeben.
Die Kartoffeln zweimal durch die Kartoffelpresse drücken. Die restliche Milch erwärmen und 1 Esslöffel Butter dazu geben und alles zu einem glatten Brei verarbeiten.
Eier ganz oder halbiert in die Soße geben, kurz erwärmen. Zusammen mit dem Kartoffelbrei servieren. Bei uns gibt es da immer noch einen frischen Salat dazu.

Freitag, 17. Februar 2012

Kindergeburtstagsmenü


Ich bin von Kindergeburtstag.in gefragt worden, ob ich ein interessantes Rezept für einen Kindergeburtstag hätte und da habe ich mal in Erinnerungen geschwelgt.



Ich habe mal eine Gruselparty zum Geburtstag meines Kindes veranstaltet und das Highlight war der Würmersalat mit Fledermausflügeln und Monstereiern. Falls sich einer wundert, dass auf dem Bild nichts grünes zu sehen ist, lag das daran, dass mein Kind zu diesem Zeitpunkt kein grünes Gemüse gegessen hat.

Würmersalat
Zutaten:
500g Spaghetti
2 rote Zwiebeln
je 1 gelber und roter Paprika
6 Esslöffel Salatcreme
150g Naturjoghurt
6 Esslöffel Ketchup
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Spaghetti nach Packungsangabe in reichlich Wasser kochen. Zwiebeln schälen und würfeln. Paprika putzen und würfeln. Salatcreme, Ketchup und Joghurt verrühren. Zwiebeln und Paprika dazugeben und alles über die erkalteten Nudeln geben und alles gut vermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Monstereier
Zutaten:
500g gemischtes Hackfleisch
1 rote Zwiebel
1 Ei
1 Brötchen vom Vortag
1 Esslöffel Ketchup
1 Teelöffel Senf
Semmelmehl
Pfeffer, Salz, Paprikapulver
Öl

Zubereitung:
Das Brötchen in kaltem Wasser einweichen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Das Brötchen ausdrücken und mit dem Hackfleisch, der Zwiebel und dem Ei verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Soviel Semmelmehl zufügen, bis die Masse nicht mehr klebt. Daraus längliche Klößchen formen und im Öl von allen Seiten anbraten. Danach mit etwas Paprikapulver bestäuben.

Fledermausflügel
Zutaten:
1 kg Hähnchenunterschenkel
1-2 Teelöffel edelsüßes Paprikapulver
4 Esslöffel Öl
2 Esslöffel Honig
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Hähnchenschenkel mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen und mit dem Öl bepinseln. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 170°C 30 Minuten backen. Einmal zwischendurch wenden. Die Schenkel mit dem Honig bestreichen und für weitere 10 Minuten in den Backofen.

Donnerstag, 16. Februar 2012

Bento Nr. 138 Kürbiskernbrot mit Hackbraten


Heute mal wieder ein schnelles Brotbento, denn irgendwie hat es mein Wecker heute morgen nicht geschafft mich rechtzeitig aus dem Bett zu bekommen.

Ich hatte mal wieder Hackbraten gemacht und davon noch etwas im Kühlschrank. Ich esse den sehr gerne aufs Brot am besten mit etwas Senf -  mmmmm lecker. Deshalb gab es Kürbiskernbrot mit Hackbraten. Dazu habe ich noch ein halbiertes Ei, Tomaten, Radieschen-Rosen und ein paar Weintrauben eingepackt.

Mittwoch, 15. Februar 2012

Bento Nr. 137 Bratreis mit Würstchen


Das war mal wieder ein extrem schnelles Bento. Ich habe es schon am Abend vorbereitet und dann in den Kühlschrank gestellt. Da es bei uns gebratenen Reis zum Abendbrot gab, habe ich mir mal schnell vor dem Essen die Box gefüllt, damit auch genug übrig bleibt. ;-)

Das Rezept von dem Reis habe ich ja bereits gestern gepostet. Wenn man den nicht so fettig bereitet, schmeckt er durchaus auch kalt aber ich habe ja zum Glück eine Mikrowelle im Büro und kann ihn dann aufwärmen.



In die zweite Bento-Schale kamen dann die Beilagen. Einige gebratene Würstchen im Salatbett, ein paar Gurkenscheiben, Weintrauben, Tomaten und als Farbtupfer eine Physalis. Ein kleines Leckerli habe ich mir auch noch eingepackt.

Dienstag, 14. Februar 2012

Cơm rang đập trứng (gebratener Reis mit Ei)


Heute mal die vietnamesische Variante des allseits beliebten Bratreis. Eigentlich ist ja gebratener Reis ein typisches Resteessen. Man hat noch etwas Reis übrig und ein Ei hat man ja auch immer im Kühlschrank, Zwiebel dazu und fertig ist ein wirklich schnelles und leckeres Essen. Ich habe allerdings meinen Reis noch mit etwas Gemüse aufgepeppt, ich hatte noch ein paar Reste im Kühlschrank.

Zutaten:
500 g Reis (gekocht)
1 Zwiebel
1 Möhre
einige grüne Bohnen
eine Handvoll Sprossen
2 Eier
etwas Grün von der Frühlingszwiebel
Fischsoße
Salz, Pfeffer
Öl

Zubereitung:
Die Zwiebeln putzen und fein würfeln. Die Möhre putzen und in dünne Streifen schneiden. Die Bohnen ebenfalls putzen und in Stücke schneiden. Im Wok etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten. Jetzt die Möhren und Bohnen dazu und alles braten. Den Reis dazugeben und ebenfalls anbraten. Jetzt mit Fischsauce und Pfeffer würzen. Wenn der Reis gut angebraten ist, die Eier hinein schlagen und alles gut verrühren. Die Eier stocken lassen und zum Schluss die Sprossen und das Grün der Frühlingszwiebeln unterheben und kurz mitbraten. Alles abschmecken.

Montag, 13. Februar 2012

Bento Nr. 136 Brezenknödel und Hackbraten


Wieder mal ein Reste-Bento. Wir hatten zum Sonntag Rouladen mit Brezenknödeln und Rotkraut - so richtig schön klassisch. Wie immer hatte ich zuviel gekocht und konnte die Reste gut für mein Mittagessen verwenden. Allerdings waren die Rouladen alle und da ich gerne auch Fleisch auf meinem Teller habe, musste ich improvisieren.

In meine Lunchbox kamen fünf Scheiben Brezenknödel, ein paar Streifen Hackbraten und in einem separates Näpfchen die Soße. Dekoriert habe ich nur minimalistisch mit etwas Petersilie.

In die kleine Schale habe ich Rotkraut gefüllt. Das war total lecker mit Äpfeln und Preiselbeeren. Als Deko habe ich 2 Weintrauben halbiert.

Das Bento habe ich heute warm gegessen, da schmecken die Brezenknödel einfach besser.



Ich habe an einem Wettbewerb für leckere Wintergerichte teilgenommen, und nach einigem Hickhack ist die Abstimmung wieder eröffnet. Falls Euch mein Kochbeitrag gefällt, ich habe mit den Wirsingröllchen teilgenommen, dann stimmt doch bitte für mich ab. Es gibt ein Lecker-Jahresabo zu gewinnen. Also profitiert auch Ihr davon, wenn ich viele Stimmen erhalte, da ich dann ja ganz viele Anregungen erhalte, neue Rezepte zu posten (^_~).
Ach ja achtet bitte darauf, anonyme Wertungen werden nicht berücksichtigt, da gab es wohl einige Probleme. Im übrigen kann ich den Wo gehts zum Gemüseregal nur empfehlen, da werden sehr interessante vegetarische Rezepte vorgestellt.


Sonntag, 12. Februar 2012

Valentins-Bento



Sayuri von Japan the Wonderland veranstaltet einen Bento-Wettbewerb und hat mich dazu eingeladen. Es gibt auch einen schönen Preis, der von Casabento gesponsert wird.

das Bild stammt von Sayuri
Fast hätte ich es vergessen, ein Bento zuzubereiten, da ich zeitlich sehr eingeschränkt bin. Aber zum Glück geht der Wettbewerb ja bis heute. Also habe ich mich heute morgen schnell mal dran gemacht und ein Bento dafür gemacht. Die Aufgabe war gar nicht so einfach, denn Sayuri hatte einige Bedingungen. Das Bento sollte das Thema Valentinstag haben. Der Inhalt sollte gesund und ausgewogen sein. Das Bento sollte in ca. 30 Minuten zubereitet sein, naja ohne Reis kochen lag ich in der Zeit. Es sollten auch saisonale Produkte verwendet werden. Und zum Schluss sollten keine teuren Zutaten verwendet werden. Ich denke, ich habe alles berücksichtigt.

In die eine Schale kam ein Onigiri-Teddy mit einem Herz aus Paprika. Das Onigiri war mit Rührei gefüllt. Den Teddy habe ich auf Salatblätter gelegt. Dazu habe ich in die Herzschale Blutorange und eine Physalis gelegt. In der linken Ecke haben noch ein paar Weintrauben Platz gefunden.

In die andere Schale habe ich einen Nudelsalat aus Herz-Nudeln gefüllt. Der Salat war sehr schnell zubereitet. Nudeln kochen und mit einem Balsamico-Dressing mit roten Zwiebelwürfeln mariniert und mit gelben und roten Paprikawürfeln und Portulak angerichtet.
In der rechten Ecke ist ein Würstchen-Herz. Auf der linken Seite kam eine Rettichrose und meine obligatorische Bento-Tomate. Außerdem habe ich noch ein paar Gummi-Herzchen eingepackt.


Die Rettich-Rose habe ich mit rote Bete-Saft gefärbt und ich fand sie besonders niedlich.

So und jetzt noch die Anleitung, wie man den Teddy gestalten kann:

Zuerst den Reis so wie hier zubereiten. Aus einem Ei Rührei bereiten, dieses mit Sake, Sojasoße und Pfeffer würzen. Für Bauch und Kopf zuerst etwas Reis auf ein Stück Frischhaltefolie geben und dann noch etwas Rührei dazu und mit Hilfe der Folie die Kugeln formen.

Nach dem gleichen Prinzip die Ohren und Pfoten formen.

Zuerst Bauch und Kopf auf ein Salatbett setzen.

Dann die Ohren befestigen und zum Schluss die Pfoten. Zum Befestigen und um das Paprika-Herz zu fixieren ungekochte Spaghettis verwenden.

Das Gesicht aus Nori ausstanzen und im Gesicht anbringen.

Und fertig.