Dienstag, 31. März 2015

Rumfort-Suppe mit der Krups Prep&Cook


Da sag noch einer, dass man zum Kochen Rezepte braucht. Nein ich habe nur ein kleines Küchenmaschinchen benötigt. Nachdem ich letztes Wochenende alles Mögliche ausprobiert habe, war Sonntagabend meine Kochlust so ziemlich aufgebraucht aber meine Mitesser waren hungrig. Also habe ich einfach alles an Gemüse, was noch da war, kleingeschnitten und und in die Prep & Cook geworfen, die hat dann den Rest gemacht. Das Ergebnis war echt lecker.

Zutaten:
3 Kartoffeln
2 Möhren
1 Stück Sellerie
1 Pastinake
1/2 Stange Porree
1/4 Blumenkohl
4 Wienerwürstchen
1 Esslöffel Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
etwas Petersilie

Zubereitung:
Das Gemüse putzen, waschen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Die Würstchen in Scheiben schneiden. Den Misch- und Rühraufsatz in den Behälter einsetzen. Das Gemüse einfüllen, die Würstchen und die Gemüsebrühe dazu geben und mit Pfeffer und Salz würzen. Die Suppe mit dem Garprogramm P3 zubereiten.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 30. März 2015

Eine leckere Curry-Bolognese aus der Krups Prep&Cook


Bei meiner Probieraktion mit der Prep&Cook habe ich natürlich auch eine Bolognese zubereitet. Hierbei waren die Vorteile ganz klar das Einsparen der Schnippelei und die Verwendung von mageren Fleisch. Rinderhackfleisch darf ja 20% Fett enthalten und durch die Verwendung von magerem Muskelfleisch sinkt der Fettgehalt auf 6-7%. Das grob gewürfelte Rindfleisch hat sich innerhalb von 10 Sekunden in nicht zu feines Hack verwandelt. Allerdings haben sich beim Garen Fleischklumpen gebildet. Diese ließen sich aber mit dem Silikonlöffel zerdrücken. Ach ja einen sehr entscheidenden Vorteil hätte ich jetzt beinahe vergessen, ich habe Bolognese zubereitet, ohne dabei meinen kompletten Herd einzumatschen.

Zutaten:
500 g Spaghetti
500 g Rindfleisch aus der Schulter
2 Möhren
1 Stück Sellerie
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Öl
1 Esslöffel Gemüsebrühe
100 ml Wasser
3 Esslöffel Tomatenmark
2 Dosen  gehackte Tomaten
1 Esslöffel milde Currypaste
Pfeffer, Salz, Zucker
frischer Oregano
Parmesanspäne

Zubereitung:
Zuerst das grob gewürfelte Fleisch auf Stufe 12 10-15 Sekunden zerkleinern. Dabei darauf achten, dass das Hack nicht zu fein wird, dann aus dem Behälter nehmen. Möhren, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch schälen, waschen und grob würfeln, in den Behälter geben und 10 Sekunden auf Stufe 11 zerkleinern.

Das Öl zum Gemüse geben und das Garprogramm P1 130°C und 5 Minuten einstellen. Dann Hackfleisch, Tomaten, Tomatenmark, Currypaste, Gemüsebrühe und Wasser ebenfalls in den Behälter geben. Kräftig mit Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker würzen. Das Garprogramm P2 95°C für 45 Minuten verwenden. Nach 10 Minuten eventuell das Programm unterbrechen und das Hackfleisch manuell etwas verteilen.

Während die Bolognese gart, reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Spaghetti darin bissfest garen. Die Bolognese nochmals abschmecken. Die Nudeln abgießen und mit der Bolognese zusammen anrichten. Mit frischen Oregano und frischem Parmesanspänen bestreuen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 29. März 2015

Der Japanische Garten in Bad Langensalza


Passend zum beginnenden Frühling möchte ich heute ein paar Fotos vom letzten Jahr zeigen. Kurz vor dem Hanami haben wir den Japanischen Garten in Bad Langensalza besucht. Die Kirschblüte war auf ihrem Höhepunkt und der Spaziergang durch den Garten war sehr entspannend.

Der Besuch war mal wieder eine spontane Eingebung. Wir hatten an diesem Samstag einen Familienbesuch absolviert und dann einfach noch keine Lust nach hause zu fahren. Weil das Wetter einfach traumhaft war, sind wir auf die Idee gekommen, nach Bad Langensalza zu fahren. Auch ohne Navi haben wir den Japanischen Garten sofort gefunden. In aller Ruhe sind wir einmal quer durch den Garten spaziert. Zum Schluss wollten wir uns noch einen leckeren Tee im Teehaus gönnen und da war es mit der Ruhe erstmal vorbei. Da ich mein letztes Bargeld für den Eintritt bezahlt hatte, wollte ich dort mit Karte bezahlen aber nein wir nehmen nur Bargeld. Also sind wir einmal quer durch die Innenstadt gelaufen, bis wir einen Automaten gefunden hatten.

Zurück im Teehaus war das noch genau eine halbe Stunde geöffnet aber wir haben uns trotzdem einen leckeren Tee bestellt. Nach der kurzen Erklärung was wir da genau trinken und wie man den Tee ein zweites und drittes Mal aufgießt, konnten wir den Tee genießen. Die Bedienung fing dann eine halbe Stunde später an alles aufzuräumen aber uns ließ sie in Ruhe, bis wir unseren Tee ausgetrunken hatten und das obwohl das Teehaus längst geschlossen hatte. Das nenne ich mal Service.


















Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 28. März 2015

Bento Nr. 400 5erlei-Nudelsalat mit Pestodressing und Veggiebällchen


Jetzt hätte ich das Gewinnspiel von Sarah beinahe vergessen aber in letzter Minute ist es mir wieder eingefallen. Deshalb widme ich mein 400. Bento Sarahs 5. Bloggeburtstag. Beim jetzt zweiten Versuch habe ich aber aufgepasst, dass das Bild korrekt passt, bevor ich das Bento auffuttere.

Ich lese schon eine Weile bei ihr mit und mir gefällt ihre Mischung der Themen. Bei ihr geht es neben dem Bento unter anderem auch um Cosplay, asiatische Rezepte und Lebensmittel und vieles mehr. Bevor es zum Bento geht noch ein Schwank aus meiner Blogkindheit. Euch ist sicherlich die Ähnlichkeit unserer Blognamen aufgefallen aber das ist reiner Zufall. Als ich vor jetzt fast 4 Jahren meinen Blog begonnen hatte, habe ich verschiedene Namensmöglichkeiten überlegt und "Lecker Bentos und mehr" gefiel mir von allen am besten. Da der Namen nicht vergeben war, habe ich meinen Blog so genannt aber 2 Monate später entdeckte ich Sarahs Blog. Erst habe ich überlegt, ob ich meinen umbenenne aber mir ist kein passender eingefallen, der nicht auch schon irgendwie belegt gewesen wäre und so ist es dabei geblieben.

Um an Sarahs Gewinnspiel teilzunehmen muss man ein Gericht bzw. ein Bento zum Thema 5 zubereiten. Genau das habe ich gestern gemacht. Bei mir gibt es einen Nudelsalat der neben dem Dressing zwar nur 5 Zutaten enthält aber trotzdem sehr lecker war.

5erlei-Nudelsalat mit Pestodressing (1 Portion)

Zutaten:
70 g Nudeln
2 Teelöffel rote Zwiebelwürfel
6-7 Kirschtomaten
2 Teelöffel Kapern
einige Blätter von einem Salatherz
1 gehäuften Teelöffel Bärlauchpesto
1 Teelöffel Essig
1 Teelöffel Olivenöl
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen und dann abgießen. Derweil das Dressing bereiten, dafür Pesto, Essig, Öl, Pfeffer, Salz und eine Prise Zucker miteinander verrühren. Die heißen Nudeln mit dem Dressing vermischen und abkühlen lassen. Die Zwiebelwürfel und Kapern dazu geben. Die Tomaten halbieren und ebenfalls zum Salat geben. Alles eventuell nochmal abschmecken.


Wie es sich für ein ordentliches Bento gehört, habe ich mir noch etwas Eiweißhaltiges eingepackt. Die Veggiebällchen sind gekauft, ich wollte sie einfach mal ausprobieren. Nochmal muss ich sie allerdings nicht kaufen.


Als "Nachtisch" hatte ich noch Mandarinen, Physalis und ein paar Heidelbeeren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 27. März 2015

Creamy Cheesecake mit der Krups Prep & Cook


Bei Mari hatte ich letzten interessante Rezepte für Cheesecakes gesehen. Jetzt wo ich die Prep & Cook teste, passt das eine Rezept besonders gut. Deshalb habe ich es gleich mal ausprobiert. Das Originalrezept findet ihr hier.

Der Cheesecake hatte durch die Orangenschale ein wirklich fruchtiges Aroma und die Käsemasse war sowas von cremig, ich habe sofort wieder Pfützchen auf der Zunge. Gebacken ist die Köstlichkeit übrigens sehr einfach.

Zutaten:
100 g Schokokekse
50 g Butter
250 g Frischkäse
200 g Sahne
3 Eier
90 g Zucker
Schale einer Bio-Orange
1/2 Vanilleschote

Zubereitung mit der Prep & Cook:
Das Knet- und Mahlmesser einsetzen und die Kekse grob zerbrochen in den Behälter geben. Die Kekse bei Stufe 10 eine Minute zerkleinern. Die Butter zugeben und auf Stufe 7 bei 45°C 10 Minuten schmelzen lassen. Den Krümelteig in einer mit Backpapier ausgelegte 18er Springform verteilen und festdrücken.

In den gereinigten Behälter den Misch- und Rühraufsatz setzen und die restlichen Zutaten dazu geben. Die Masse auf Stufe 12 eine Minute verrühren. Dann vorsichtig auf den Schokoboden gießen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Unter-/Oberhitze) 40 Minuten (ich mag helle Kuchen) backen.

Den Kuchen im Ofen etwas auskühlen lassen, dann mit einem spitzen Messer den Rand von der Springform lösen. Den Kuchen im Kühlschrank fertig auskühlen lassen.

Edit:
Ich habe den wirklich genialen Cheesecake nochmal gebacken und diesmal eine 18er Springform verwendet. Beim letzten Mal hatte ich mir mit einem Backring und Backpapier geholfen aber das war nicht so das richtige. Weil der zweite viel besser geworden ist, habe ich jetzt die Fotos ausgewechselt.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 26. März 2015

Bento Nr. 399 Avokado-Nudelsalat


Für dieses Bento hatte ich mal wieder mein Abendessen kreativ weiterverarbeitet. Es gab Nudeln Bolognese und da habe ich einfach eine Portion Nudeln für den Salat zur Seite genommen und aus etwas Hackfleisch Fleischbällchen zubereitet. Der Rest war dann auch schnell zurecht gemacht.

 In der Schale habe ich etwas Gurkensalat, eine Tomate, eine Mandarine, Weintrauben, ein Stück Kuchen und mein letztes Matcha-Kitkat.
Der Nudelsalat war auch recht einfach zubereitet. Ich habe einfach eine Honig-Vinaigrette mit den gekochten Nudeln vermischt, einige Frühlingszwiebeln und ein paar Tomaten dazu gegeben, dann die Fleischbällchen obenauf gepackt und schon war alles fertig.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 25. März 2015

Kartoffel-Porree-Suppe aus der Krups Prep & Cook


Diese Suppe mit der Prep & Cook zu kochen war ein echter Hit. Na ja eigentlich hat die Küchenmaschine alleine gekocht. Bei diesem Rezept kann die herkömmliche Kochweise nicht mithalten. Einfach alles in den Behälter werfen, Programm aussuchen, Knöpfchen drücken und faul auf Couch rumlümmeln. Natürlich kann man die Suppe auch ganz normal zubereiten aber da muss man schon gelegentlich rumrühren.

Zutaten:
2 Stangen Porree
4 mittelgroße Kartoffeln
2 Knoblauchzehen
800 ml Gemüsebrühe
8 Scheiben Bacon
2 Scheiben Toastbrot
1 Esslöffel Butter
Pfeffer, Salz
Petersilie als Deko

Zubereitung:
Das Gemüse putzen, waschen und grob würfeln. Das Universalmesser einsetzen und das Gemüse in den Behälter füllen, danach die Brühe darüber gießen. Alles mit Pfeffer und Salz würzen. Das Suppenprogramm P1 verwenden. Die Suppe bei 95°C 40 Minuten garen.

Derweil den Bacon ohne Fett knusprig braten, aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp abkühlen lassen. Die Butter schmelzen, das Weißbrot würfeln und in der Butter goldgelb rösten.

Die Suppe auf Teller verteilen und mit Bacon, Brotwürfeln und etwas gehackter Petersilie bestreuen. 

  

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 24. März 2015

Schoko-Mandel-Kuchen (glutenfrei)


Da ich am Wochenende weiter fleißig mit meinem neuem Küchenhelfer herumprobiert habe, gibt es nun wieder eines der ausprobierten Rezepte. Mein Kuchen war echt lecker und mit dem Eis ein wahres Genuss. Allerdings hatte mein Ergebnis mit dem Bild im Krups Kochbuch keinerlei Ähnlichkeit. Schon beim Einfüllen in die Springform war mir klar, dass es bei mir nur ein flacher Kuchen wird.

Bei diesem Rezept habe ich auch ein erstes Manko entdeckt und zwar das Kochbuch. Bei Kochrezepten halte ich mich selten an Vorgaben bei Backrezepten ist das etwas anderes. Wenn man da die Vorgaben nicht ordentlich befolgt, hat man ein Stück Kohle statt einem leckeren Kuchen, wenn man Pech hat. In dem Rezept ist weder die Größe der Springform noch genaue Informationen zu den Backtemperaturen angegeben. Da steht nur bei 180°C 20-30 Minuten backen. 180°C Ober- und Unterhitze oder Umluft und was macht der mit dem Gasherd, na der wird hoffentlich genug Erfahrung haben, um zu raten, welche Einstellung man verwendet.

Aber jetzt zum Positiven es war sehr einfach die Schokolade und die Butter zu schmelzen und dann den Teig in der gleichen Schlüssel zuzubereiten. Kein Wasserbad und nichts zum extra reinigen. Apropos reinigen, im Testforum wurde auf die Reinigungsfunktion hingewiesen. Mir muss das in den Unterlagen irgendwie durch die Lappen gegangen sein. Einfach mit dem Schlag- und Rühraufsatz bei Stufe 7 und 90°C ca.  1l Wasser und 1-2 Tropfen Spüli 1 Minute erhitzen. Ich fand bei dem klebrigen Kuchenteig 2 Minuten passender. Danach einfach alles ausgießen, kurz ausspülen und trocknen und schon ist der Behälter sauber für den nächsten Test.

Kommen wir nun zum Rezept.

Zutaten:
100 g zimmerwarme Butter
200 g Zartbitter-Schokolade
120 g Rohrzucker
150 g gemahlene Mandeln
1 Teelöffel Backpulver
3 Eier

Zubereitung mit der Prep & Cook:
Zuerst das Knet- und Mahlmesser einsetzten und dann die Butter und Schokolade in Stücken in den Behälter geben. Beides auf Stufe drei bei 45°C 10 Minuten schmelzen lassen.

Dann die restlichen Zutaten dazu geben und mit dem Teigprogramm P3 verarbeiten. In eine gefettete Springform (wer einen flachen haben möchte Durchmesser 26cm und bei einem hohen Durchmesser 22cm) füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) 20 Minuten backen, dann mit dem Stäbchen probieren. Bei der hohen Variante könnte es sicher noch 5 Minuten länger dauern.

Zubereitung ohne Prep:
Schokolade und Butter im Wasserbad unter Rühren schmelzen und dann abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schokoladenmasse langsam unterrühren. Zum Schluss die Mandeln und das Backpulver dazu geben und alles verrühren. Dann wie oben.

Ich habe den Kuchen dann noch mit etwas Kakao bestäubt.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 23. März 2015

Bento Nr. 398 Fünf-Farben-Bento


Sarahs Blog "Bento und mehr" feiert gerade 5jähriges und veranstaltet deshalb ein kleines Gewinnspiel. Wer daran teilnehmen möchte, muss ein Bento oder ein Gericht mit dem Thema 5 zubereiten. Genau das habe ich jetzt gemacht und weil es bei Sarah um Bentos geht, habe ich ein 5-Farben-Bento zubereitet. Leider habe ich beim Schreiben des Beitrages gemerkt, dass ich das Zettelchen, was man mit aufs Foto legen sollte, vergessen habe. Aber mir hat das Bento so gefallen, dass es trotzdem der Öffentlichkeit vorgestellt wird und ich muss mir was neues einfallen lassen.

Eine Schale enthielt eine bunte Mischung mit ganz viel Vitaminen. Bei der Zubereitung hatte ich so richtig Lust auf ganz viel Gemüse und Frische eben passend zum Frühlingswetter.

Links angefangen hatte ich Mandarine und Physalis (gelb/orange)), dann kam Tomate mit Balsamico und Zwiebel (rot), danach Gurken-Tsukemono (grün) und zum Schluss gebratene Knoblauchwurst (braun).

In die andere Schale kam eine reichliche Portion gedämpfter Reis mit Furikake und etwas Blumenkohlsalat (weiß) und damit hatte ich alle 5 Farben in meinem Bento vereinigt. Übrigens komme ich auch auf 5 Zubereitungsarten, hach Washoku versteckt sich überall.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 22. März 2015

Geschmorter Rindergulasch aus der Prep & Cook


Natürlich wollte ich mit meiner Testküchenmaschine so richtig rumprobieren. Es lag zwar ein Kochbuch dabei aber wer mich kennt, weiß, dass ich mich beim Kochen selten an Rezepte halte. Klar gibt es auch Leute, die sich bei neuen Sachen genau an die Bedienungsanleitung halten aber ich experimentiere halt sehr gerne. Dabei geht gelegentlich auch mal etwas schief aber viel öfters kommt ein leckeres Essen dabei raus. Das Ergebnis von diesem Experiment war durchaus schmackhaft, allerdings fehlten mir Röstaromen und auch die Farbe ist bei dem Garen in der Pfanne viel kräftiger. Aber ich hatte eine ganz saubere Küche, kein vollgespritzter Herd und kein Ceranfeld zum Putzen und ich musste zwischendurch nicht nachschauen und umrühren.

Zutaten:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Öl
1 Esslöffel Tomatenmark
600-700 g Rinderschulter
1 Packung Suppengrün
1/4 l Rinderfond
1/8 l Rotwein
Pfeffer, Salz, Paprika

Zubereitung mit dem Prep&Cook:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und halbieren. Dann in den Behälter geben und mit dem Ultrablade-Universalmesser auf Stufe 12 30 Sekunden zerkleinern. Das Messer entfernen und den Misch-und Rühraufsatz verwenden. Dann das Öl dazu geben und die Zwiebeln und das Tomatenmark mit dem Garprogramm P1 für 10 Minuten bei 130°C garen.

Das Fleisch würfeln, mit Paprika, Pfeffer und Salz würzen und zu den Zwiebeln geben, die Brühe und den Rotwein angießen. Jetzt mit dem Garprogramm P2 für 2 Stunden bei 95°C schmoren. Das Suppengrün putzen, waschen und gleichmäßig würfeln. Nach einer Stunde Garzeit durch die Öffnung dazu geben. Bei mir war das Fleisch nach 2 Stunden noch etwas bissfest. Ich habe das Garprogramm dann einfach noch 15 Minuten laufen lassen und dann war das Fleisch schön zart.

Zubereitung in der Pfanne:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, fein würfeln. Das Suppengrün putzen, waschen und gleichmäßig würfeln. Das Fleisch würfeln und mit Paprika, Pfeffer und Salz würzen.

Zwiebeln und Knoblauch im Öl anschwitzen, das Fleisch dazu geben und anbraten. Jetzt das Gemüse mitanbraten und mit dem Rotwein angießen. Kurz aufkochen lassen und dann die Brühe zugießen. Zugedeckt unter gelegentlichen Rühren solange schmoren, bis das Fleisch weich ist. Eventuell etwas Wasser zugeben, wenn die Soße zu dickflüssig wird. Zum Schluss nochmals kräftig abschmecken.

Bei uns gab es Nudeln dazu. Ich habe ja noch ein paar Kilo ;)

  

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 21. März 2015

Produkttest Krups Prep & Cook HP 5031


Bereits seit einer geraumen Zeit liebäugle ich mit einer Küchenmaschine mit Kochfunktion aber mich haben dann so ein paar Details abgeschreckt. Als erstes der doch schon recht beachtliche Preis und dann natürlich die Größe der jeweiligen Geräte, denn so groß ist meine Küche nun mal nicht. Also gewann bei mir immer die Vernunft und ich habe mir keine gekauft.

Jetzt hatte ich die Gelegenheit bei Leckerscout die Krups Prep & Cook HP 5031 zu testen. Hier gibt es einige Informationen zu dem Gerät und hier ein etwas professionelleres Foto als meins. Eine Bewertung wird es auch von mir geben aber dazu muss ich die Prep erst auf Herz und Nieren testen. Den Vorteil von diesem Test sehe ich besonders darin, dass ich das Gerät ohne finanzielle Nachteile wieder zurückschicken kann, wenn es für mich doch nicht so brauchbar ist.

Aber von vorn vor einiger Zeit hatte ich mich zu diesem Test bei Leckerscouts angemeldet und es dann schon eigentlich wieder vergessen und dann kam vor ein paar Tagen eine Mail, die ich bestätigen sollte, wenn ich noch an dem Test teilnehmen möchte. Das habe ich natürlich getan. Als ich dann die Karte vom Paketboten im Briefkasten gefunden hatte, habe ich nicht mit einer Silbe mehr an die Küchenmaschine gedacht. Sehr verwundert war ich über den Abholort, ich musste einmal quer durch die Stadt und dann das durchaus schwere Paket auch noch ein ganzes Stück schleppen, weil man da nicht mit dem Auto hin kann. Manchmal denke ich, dass Paketboten schon einen schwarzen Humor haben bei der Abgabe von Paketen, wenn der Empfänger nicht zuhause ist.

Kaum zuhause ging es gleich ans Auspacken und da ich Freitagabend immer einen relativ leeren Kühlschrank habe, wurde erstmal nur das beigelegte Kochbuch inspiziert und ein paar Kochideen fürs Wochenende herausgesucht. Dann habe ich noch einen Einkaufszettel für heute geschrieben und mir fürs Wochenende vorgenommen, alle Gerichte mit der Prep zu kochen. Heute Mittag gab es schon ein interessantes Schmorgericht aber das stelle ich Euch später vor.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 20. März 2015

Bento Nr. 397 Kürbispufferchen


Als ich die Kürbis-Kartoffel-Puffer zubereitet habe, hatte ich einige etwas kleinere gebraten, um sie dann ins Bento zu füllen. Die Puffer haben zwar warm besser geschmeckt aber auch kalt ergaben sie ein schmackhaftes Mittagessen.

Die Pufferchen habe ich besonders gründlich entfettet, da kaltes Fett nicht wirklich schmeckt. Damit sie nicht aneinander kleben, habe ich zwischen die einzelnen Puffer Salatblätter gelegt. Als farblichen Hingucker kam dann noch eine Tomate in die Bentoschale.

In die zweite Bentoschale habe ich noch weitere Tomaten eingepackt. Dazu kamen noch Apfelstücke und eine Physalis. Auch von dem Kräuterdip hatte ich etwas abgefüllt.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 19. März 2015

Kürbis-Kartoffel-Puffer mit Lachs und pikantem Dip


Da murmelte schon seit einer geraumen Zeit ein kleiner Hokkaido in meiner Küche rum. Da ich auf Suppe keinen Appetit hatte, habe ich überlegt, was ich stattdessen aus dem Kürbis zaubern könnte. Die kleinen Pufferchen sind dabei herausgekommen.

Zutaten:
4-5 mittelgroße Kartoffeln
1/2 kleiner Hokkaido-Kürbis
1 rote Zwiebel
2 Eier
1 Esslöffel Kartoffelstärke

250 g Magerquark
1 Bund Schnittlauch
1 Beet Kresse
etwas Mineralwasser
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:
Schnittlauch waschen, trockenschütteln und in dünne Röllchen schneiden. Zusammen mit der Kresse zum Quark geben, etwas Mineralwasser dazu geben und mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Kartoffeln schälen, waschen und wie den Kürbis grob raspeln. Die Zwiebel schälen und fein würfeln, dann mit den Gemüseraspeln, Eier und Stärke verrühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Das Öl erhitzen und darin die Puffer von beiden Seiten ausbacken.

Die Puffer auf etwas Küchenkrepp entfetten und mit dem Lachs und etwas Kräuterquark anrichten.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 18. März 2015

Rucola-Süppchen mit Ziegenfrischkäse


Für das Frühlingsmenü für meine Weiberrunde hatte ich mir verschiedene Gerichte überlegt und das Süppchen war ein erster Versuch. Danach hatte ich allerdings erfahren, dass wir so einige Diätiker beim Essen dabei haben würden und dann hatte ich mich für einen Salat entschieden. Das Süppchen war aber einfach zu lecker, um es in der Versenkung verschwinden zu lassen.

Zutaten:
2 Bund (à ca. 75 g) Rucola
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
30 g Butter
2 Esslöffel Mehl
1/8l Weißwein
300 ml Gemüsebrühe
300 g Schlagsahne
200 g Ziegenfrischkäse mit Kräuter (als Rolle)
Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
Öl zum Frittieren

Zubereitung:
Rucola putzen, gründlich waschen und sehr trocken schleudern. Schalotten und Knoblauch schälen und würfeln. Die Butter schmelzen und Zwiebeln sowie Knoblauch darin anschwitzen, mit Mehl bestäuben und dies gut miteinander verrühren. Die Butter-Mehl-Mischung mit Weißwein, Brühe und Sahne ablöschen und unter Rühren einige Minuten kochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Die Hälfte des Rucola in heißem Öl frittieren und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den restlichen Rucola in die Suppe geben und sofort pürieren. Eventuell noch einmal abschmecken.  Die Suppe auf Schüsseln oder Teller verteilen. Den Ziegenfrischkäse in Scheiben schneiden und mit dem frittiertem Rucola auf der Suppe anrichten.

Dienstag, 17. März 2015

Türkische Linsensuppe mit Sumak


Dorothées von bushcooks kitchen veranstaltet zum 4jährigenGeburtstag ihres Blogs ein interessantes Blog-Event. Es geht dabei um Souvenirs aus der Küche und natürlich gibt es bei ihr auch etwas zu gewinnen aber schaut einfach selbst vorbei.

4. Geburtstags-Blog-Event - Souvenirs in der Küche

Zum Gratulieren habe ich für sie eine wirklich sehr leckere türkische Linsensuppe gekocht. Ich mache ja sehr gerne in der Türkei Urlaub und aus dem letzten habe ich mir rote Linsen und Sumak mitgebracht. Klar gibt es die Linsen auch bei uns aber die sind größer als die, ich mir mitgebracht hatte und Sumak kannte ich bis zu diesem Urlaub gar nicht.

Wir waren dort auf einem Basar und ich kaufte mir einige Gewürze und da ich gerne handle, habe ich das da auch getan. Während wir um den Preis feilschten, packte der Händler noch eine Tüte dunkelroter Kerne zu den Gewürzen, die ich mir ausgesucht hatte und meinte, jetzt würde der Preis passen. Da ich immer neugierig bin und auch gerne unbekanntes teste, habe ich akzeptiert. Auf meine Frage, was das sei, meinte er nur "Sumak". Bei uns gibt es Sumak nur gemahlen zu kaufen und gemahlen wird es in der Türkei gern auf Salat und Fleischgerichte gestreut. Als Gewürz ist Sumak im arabischen Raum sehr verbreitet. Durch den leicht säuerlichen Geschmack, der an Tamarinden erinnert, ist es sehr vielseitig einsetzbar. Es wird auch zur Herstellung erfrischender Getränke verwendet. Auf der Suche nach einer passenden Verwendung entdeckte ich dann dieses Rezept.

Zutaten:
250 g Rote Linsen
2 Kartoffeln
2 Möhren
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Zitronensaft 
1 Esslöffel Butter
1 Teelöffelspitze Chiliflocken
1 Teelöffel Sumak
1/2 Teelöffel Pfefferkörner
einige Blätter Minze

Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zuerst Kartoffeln, Möhren, Zwiebel und Knoblauchzehe putzen, waschen und fein würfeln. Einen Liter Wasser zum Kochen bringen, dann Linsen und Gemüse ins Wasser geben und mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Suppe ca. 30 Minuten köcheln lassen. Dabei immer umrühren, die Suppe brennt sehr schnell und gegebenenfalls noch Wasser dazu geben. Dann eventuell kurz pürieren, muss man aber nicht. Mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft pikant abschmecken.

Während die Suppe kocht, die Gewürzmischung fürs Topping zubereiten. Dafür Pfefferkörner, Sumak und Chiliflocken mit dem Mörser grob zerkleinern. Die Butter zerlassen, die Gewürze hinein geben und kurz anrösten.

Die Suppe anrichten und etwas von der Gewürzmischung obenauf geben. Die Minze fein hacken und darauf streuen. Dazu am besten frisches Fladenbrot essen (hatte ich leider nicht und es musste etwas Baguette reichen).

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 16. März 2015

Bento Nr. 396 Geburtstagsbento für Simone


Simones Block wird dieses Jahr drei. Zu ihrem Bloggeburtstag wurde ich eingeladen einen Gastartikel zu schreiben. Dieser Einladung bin ich sehr gerne nachgekommen. Natürlich gehören zu einem Blogbeitrag bei mir auch immer Bilder. Aus diesem Grund habe ich ein kleines Geburtstagsbento für Simone zubereitet.

Dafür habe ich auf der einen Seite 3 Blumenonigiris auf einem Salatbett angerichtet. Die Onigiris hatte ich mit Rührei gefüllt. Als Deko habe ich aus Radieschen, Möhre und Rettich Herzen und Blüten ausgestochen.

Auf der anderen Seite hatte ich Linsensalat gefüllt und obenauf drei Kerzen aus Spargel und Möhren gelegt, denn Simone feierte ja Dreijähriges.

Linsensalat
Zutaten:
200 g Linsen (ich hatte Kurzkochlinsen)
1 Möhre
1 kleine Zwiebel
3 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Granatapfel-Essig
1 Teelöffel Honig
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Linsen entsprechend der Packungsangabe in Salzwasser zubereiten. Zwiebel und Möhre schälen und sehr fein würfeln. Aus Öl, Essig, Honig, Pfeffer und Salz ein homogenes Dressing bereiten.

Die Linsen abgießen, mit Möhren, Zwiebeln und Dressing vermischen. Den Salat mindestens eine Stunde durchziehen lassen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 15. März 2015

Zitronenkuchen supersaftig


Bei Zorra habe ich ein Rezept für einen wirklich sehr leckeren Zitronenkuchen gefunden und weil sich das Rezept echt toll anhört, habe ich ihn gleich ausprobiert. Allerdings habe ich ein paar Veränderungen vorgenommen und nicht nur mir hat meine Variante sehr gut geschmeckt.

Zutaten:
2 Zitronen
100 g mildes Olivenöl
65 ml helles Sesamöl
130 g Zucker
3 Eier
1 Teelöffel Backpulver
250 g Mehl
1 Prise Salz
90 g Vanille-Zucker

Zubereitung:
Eine Zitrone auspressen und die Schale abgreiben. Beide Ölsorten miteinander vermischen und mit dem Zucker schaumig rühren. Dann die Eier einzeln dazu geben und jedesmal gründlich verrühren. Den Zitronensaft und die abgeriebene Schale unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und über die Eiermasse sieben. Dann das Salz dazu und alles zügig verrühren.

In eine gut gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form füllen und glatt streichen. Den Kuchen im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen. Dann mit einem Holzstäbchen probieren, ob der Kuchen bereits durchgebacken ist, eventuell noch 5-10 Minuten backen.

Die zweite Zitrone auspressen und die Schale abreiben. Vom Saft 20 ml verwenden und mit dem Vanillezucker und der Zitronenschale unter Rühren aufkochen.Wenn der Kuchen etwas abgekühlt ist, mit dem Holzstäbchen gleichmäßig einstechen. Den Guss erneut erhitzen und den Kuchen damit tränken. Wenn der Kuchen vollständig erkaltet ist, aus der Form nehmen.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 14. März 2015

Bento Nr. 395 Müslibrötchen lecker belegt


Da es die ganze Woche hier noch kein Bento gab, hole ich das heute nach. Gestern war ich den ganzen Tag auf einer Messe unterwegs und hatte mir für das Frühstück ein kleines Bento mitgenommen. Für den restlichen Tag konnte ich dort genug zum Essen finden.

Das Bento war recht schnell zubereitet. Das Müslibrötchen musste ich nur auftauen, mit Frischkäse bestreichen und dann mit etwas Salat und Geflügelaufschnitt belegt. Dazu habe ich mir eine Mini-Banane, Mandarine, Matchabonbons und die unerlässliche Bento-Tomate.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 13. März 2015

Schokoladentarte mit karamellisierten Orangen und einer Yuzu-Mousse


Natürlich durfte bei meinem Dinner das Dessert nicht fehlen. Da einige meine Gäste gerade auf ihre Figur achten, sollte es keine Kalorienbombe sein aber für die anderen schon ein leckerer Nachtisch werden.

Die Schokotarte hatte ich extra im Vorfeld ausprobiert, damit sie auch nicht zu gehaltvoll ist. Die Mousse war der erste Versuch, deshalb habe ich sie auch in Gläser gefüllt, für den Fall das sie nicht richtig fest wird. Dann wäre es eben eine Creme geworden aber die Konsistenz der Mousse war echt genial und durch den Yuzusaft sehr aromatisch. Dazu hatte ich noch Orangefilets karamellisiert, gerade in Verbindung mit der Tarte war das wirklich ein Genuss.

Zutaten:
4 Blatt Gelatine 
200 ml Sahne
300 ml Buttermilch
40 g Puderzucker
60 ml Yuzu-Saft

Zubereitung:
Die Gelatine ca. 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Derweil die Sahne steif schlagen. Die Buttermilch mit dem Puderzucker verrühren. Die Gelatine ausdrücken und bei niedriger Temperatur verflüssigen. Unter Rühren die Buttermilch langsam dazu geben. Dann den Yuzu-Saft dazu gießen und alles miteinander verrühren. Die Masse erkalten lassen, bis sie etwas anzieht (fester wird), dann die Sahne unterheben und in Gläser füllen. Für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 12. März 2015

Im Ofen geschmorte Hähnchenschenkel in Rotweinsoße


Dieses Rezept erinnert sehr stark an Coq au vin, allerdings ist es sehr viel einfacher zubereitet. Das Übernachtmarinieren entfällt genauso wie das Flambieren, das heißt aber nicht, dass die Hühnerbeinchen nicht wirklich lecker waren.

Zutaten:
4 Hähnchenschenkel
1 Bund Suppengrün
4-5 Schalotten
2 Knoblauchzehen
300 g kleine Champignons
2 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Tomatenmark
500 ml Rotwein (Burgunder)
350 ml Geflügelbrühe
3 Zweige Thymian
1 Lorbeerblatt
1 kg Drillinge
1-2 Esslöffel Butter
3 Stiele Rosmarin
einige Stiele Petersilie
Salz Pfeffer
Paprika edelsüß

Zubereitung:
Die Hühnerbeine im Gelenk zerteilen und mit Pfeffer, Salz und edelsüßem Paprika würzen. Das Suppengrün putzen, waschen und in Stücke schneiden. Schalotten und Knoblauch schälen. Champignons putzen, eventuell kurz abspülen und trockentupfen.

Olivenöl in einem Bräter erhitzen. Hähnchenstücke darin rundum kräftig anbraten, herausnehmen. Das Gemüse und die Champignons ebenfalls kräftig anbraten. Tomatenmark unterrühren und kurz mitbraten. Rotwein und Brühe dazugießen und zum Kochen bringen. Hähnchenschenkel wieder dazugeben. Mit Thymian, Lorbeerblatt, Pfeffer und Salz würzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 35-40 Minuten schmoren. Dabei gelegentlich mit der Soße übergießen.

Die Kartoffeln waschen, bissfest garen, abgießen, unter kaltem Wasser abschrecken und dann schälen. Die Butter zerlassen und die Kartoffeln mit dem Rosmarin anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Petersilie waschen, trocken schleudern, fein hacken. Kartoffeln und Hühnchen zusammen anrichten und mit der Petersilie bestreuen.

Mittwoch, 11. März 2015

Gemischter Blattsalat mit gratiniertem Ziegenkäse


Eigentlich wollte ich ja ein Vorsüppchen kochen aber bei meinen "Damen" ist immer mal wieder jemand dabei, der gerade diätiert und da eignet sich ein Salat immer besser, damit es kein schlechtes Gewissen gibt. Dann war ja mein Hauptkriterium bei der Menüzusammenstellung Stressarmut. Deshalb habe ich etwas ausgesucht, dass sich gut vorbereiten lässt.

Zutaten:
1 Stange Ziegenkäserolle
etwas Honig
einige Stiele Thymian
Olivenöl
2 Esslöffel Balsamico bianco
1 Teelöffel Feigensenf
2 Teelöffel Honig  
1 Packung gemischter Blattsalat
2 rote Chicorée (es geht auch normaler, der sieht nur nicht so schön aus)
1 Beet Kresse
eine Handvoll Sprossen
100 g Himbeeren
Pfeffer, Salz
 
Zubereitung:
Den Ziegenkäse in Scheiben schneiden und auf Backpapier legen. Mit Honig beträufeln und mit einigen Thymianblättchen bestreuen. Dann unter dem Grill gratinieren.

Aus Olivenöl, Balsamico, Feigensenf, Honig, Pfeffer und Salz ein cremiges Dressing zubereiten.Den Salat gründlich waschen, trocken schleudern und mit dem Dressing vermischen.

Den Salat auf Tellern anrichten und den Ziegenkäse darauf anrichten. Zuletzt Kresse und Sprossen obenauf streuen und die Himbeeren auf dem Salat verteilen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr