Sonntag, 30. April 2017

Gewinnspiel zum 6. Bloggeburtstag


Wie jedes Jahr habe ich auch dieses Mal wieder ein Gewinnspiel zu meinem Bloggeburtstag vorbereitet. Für die nächste Woche habe ich täglich einen Preis zu verlosen. Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr einfach nur die Frage am Ende jedes Gastbeitrages per Mail unter beantworten und schon wandert ein Los ins Töpfchen.Gar zu schwer habe ich die Fragen nicht ausgewählt aber ein wenig müsst ihr schon suchen.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 31. Mai um 23:59 Uhr. Im übrigen kann jeder mit einer Adresse in Deutschland an meinem Gewinnspiel teilnehmen. Wer natürlich die Portokosten selbst übernimmt, dem schicke ich seinen Preis überall hin.


Was müsst ihr tun, um am Gewinnspiel teilzunehmen?

  1. Beantwortet bitte die Frage am Ende des Beitrages und schickt mir die Lösung bitte als Mail an daniis-gewinnspiel(at)arcor(punkt)de.
  2. Schreibt bitte einen Kommentar unter den jeweiligen Beitrag (damit mir keine Mail verloren geht) aber nennt dabei nicht das Lösungswort. ;)
  3. Es gibt einen Zusatzpunkt, wenn ihr etwas Werbung auf eurem Blog macht und zu diesem Beitrag hier verlinkt. 
Am Ende des Gewinnspiels werden die einzelnen Preise von einer objektiven Person ausgewählt. Da jeder Teilnehmer nur einen Preis gewinnen kann, schreibt mir bitte in Eure Mail, was ihr für diesen Fall am liebsten gewinnen wollt und ich würde dann den anderen Gewinn erneut auslosen. 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 29. April 2017

Mit Freunden vietnamesisch essen gehen


Man muss ja nicht immer mittags essen gehen, sondern kann das auch abends nachholen und da alleine essen keinen Spaß macht, treffe ich mich dazu gerne mit Freunden. Bei uns hat ein Vietnamesisches Restaurant mit neuem Koch wiedereröffnet. Noch im letzten Jahr hatte ich soviel Negatives gehört, dass ich dort nicht hingegangen wäre. Aber mittlerweile, nach einer kurzen Renovierung und so wie es aussah einem neuen Koch, habe ich soviel Positives gehört, dass wir uns davon gerne selber überzeugen wollten und es hatte sich gelohnt.

Als Vorspeise hatte ich Wantans und dazu einen selbstgemachten Eistee aus Jasmintee, Minze und Limone.

Als Hauptgang hatte ich mich für knusprige Ente mit Reisbandnudeln entschieden und es war extrem schmackhaft.

Der Hit war dann das Dessert. Eigentlich waren wir alle schon satt aber das Mangosorbet wollten wir uns auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 28. April 2017

Bento Nr. 538 Schinkenbrötchen mit Herz


Zumindest ein Bento gibt es diese Woche doch. Weil ich einen längeren Shoppingtag geplant hatte und ich mir nicht sicher war, dass ich auch etwas passendes zu essen bekomme, hatte ich mir einfach etwas mitgenommen. Das mit dem Herzchenbrötchen war eigentlich ein Zufall. Da ich aufgrund meiner Laktoseintoleranz nicht jedes Brötchen essen kann, da ganz viele Milchpulver enthalten, ohne das man das erfährt. Hole ich mir meine immer beim Bäcker meines Vertrauens und dort wollte ich wie immer meine Dinkelbrötchen holen, nur dass die jetzt Herzchenform hatten.

Das Brötchen hatte ich mit Lachsschinken und Salatblättern belegt. Dazu hatte Fleischbällchen, Weintrauben und eine Tomate miteingepackt.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 27. April 2017

Zu faul zum Selberkochen


Wenn ich schon nicht im Hotel Urlaub mache, wollte ich es mir auch so gut gehen lassen. Und weil ich gerade nicht so wirklich Ideen habe, was ich in der Küche zaubern könnte, habe ich mich sozusagen bekochen lassen. In meiner Lieblingsspeisebar gab es Maispoularde mit Butterkartoffelstampf, Bacon und Möhren. Das Hühnchen war ein Träumchen zart und saftig und der Kartoffelstampf wie zu hause. Man merkt eben, dass hier mit frischen Lebensmitteln gekocht wird und nicht mit Fertigconvenience.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 26. April 2017

Schoko-Erdbeer-Torte zum 6. Geburtstag von "Lecker Bentos und mehr"


Ich kann es kaum selber glauben, jetzt gibt es meinen kleinen Blog schon das 6. Jahr und es macht  mir noch immer Spaß (na ja meistens) neue Rezepte auszuprobieren und dann die Ergebnisse hier zu veröffentlichen. Und was sollte bei einem Geburtstag nicht fehlen natürlich die Geburtstagstorte. Die habe ich mir gestern selber gebacken und meine Kollegen dürfen beim Auffuttern helfen. Da hat jeder etwas davon *grins*

Für Euch gibt es natürlich das Rezept und wie üblich ein Bild der Leckerei. Aber das sollte nicht alles gewesen sein. Wie jedes Jahr werde ich auch dieses Mal ein Gewinnspiel für meiner Leser also Euch veranstalten. Es gibt auch wieder schöne Preise (zumindest gefallen sie mir *lach*). Mehr dazu am Sonntag da werde ich Euch noch ein paar Informationen zu dem geplanten Gewinnspiel geben.

Auf Statistik hatte ich  eigentlich dieses Mal nicht wirklich Lust aber dann hatte ich beim Nachschauen festgestellt, dass sich doch einiges geändert hat. So ist nun nicht mehr mein Nudelsalat aus der Zeit der Rohkostgemüseparanoia der meist gelesene Beitrag, nein jetzt ist es die Geschichte "Der Weihnachtsbaum" von Hans Christian Andersen. Der Nudelsalat liegt abgeschlagen auf dem 5. Platz direkt nach dem Rezept meiner selbstgemachten gekörnten Brühe.

Bei den Kommentaren hat sich nach wie vor nicht viel geändert, sie kommen gelegentlich und meistens nicht bei den Beiträgen, wo ich welche erwartet hätte. Aber das ist schon Ok. Ich schreibe meinen Blog ja nicht unbedingt für viele Kommentare und ich kenne das ja von mir selber, da habe ich einen interessanten Beitrag gelesen und was soll man kommentieren, zum xten Mal "das sieht aber lecker aus" ;)


Zutaten:
100 g Zartbitter-Schokolade (72 % Kakao)
100 g Butter
2 Eier
90 g Zucker
40 g Mehl
1 gehäufter Teelöffel Kakaopulver
1/2 Teelöffel Backpulver
30 g Schokostückchen
300 g Erdbeeren
250 g Sahne
250 g Quark
6 Blatt Gelatine
1 Esslöffel Puderzucker

Zubereitung:
Die Schokolade grob hacken, mit der Butter im Wasserbad schmelzen, dann abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann die abgekühlte Schoko-Butter-Mischung unterrühren.

Mehl, Kakao und Backpulver zweimal durch ein Sieb streichen und dabei vermischen und dann schnell unterrühren. Die Schokostückchen unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform (20 cm) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 150°C (Umluft) ca. 20 Minuten backen. Gut abkühlen lassen.

Die Gelatine 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken und langsam erhitzen. Die Sahne steif schlagen. Den Puderzucker mit dem Quark verrühren.

Den Quark löffelweise in die Gelatine einrühren. Dann die Sahne unterheben und die Creme auf den Schokoladenboden verteilen. Die geputzten Erdbeeren auf der Torte verteilen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 25. April 2017

Schmackhafte Udon-Nudeln im Anschluss an einen interessanten Museumstag


Gelegentlich gönne ich mir einen interessanten Museumsbesuch so auch letzte Woche. Das es schon eine Weile her ist, wollte ich mir unbedingt wieder das Optische Museum in Jena anschauen. Vor vielen Jahren hatte ich mir die damalige Ausstellung schon einmal angeschaut und mir hatte besonders gut gefallen, dass da nicht nur langweilige Ausstellungsstücke in Glasvitrinen liegen, sondern das die gesamte Ausstellung interaktiv gestaltet ist und gerade Kinder zum Mitmachen und Ausprobieren inspiriert. Dadurch dass es durch eine Schulklasse relativ voll war, hatte ich im Museum dann nicht fotografiert, da mir andauernd jemand ins Bild gelaufen ist.

Natürlich darf nach soviel interessanten Input ein leckeres Mittagessen nicht fehlen und ich bin dort ganz in der Nähe leckere Udon-Nudeln mit Hühnchen essen gegangen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 24. April 2017

Lecker Misoramen im Urlaub


Letzte Woche hatte ich ein paar Tage frei. Nach ein paar stressigen arbeitsreichen Wochen, war das auch wirklich nötig. Eigentlich hatte ich vor, mir ein paar entspannte Tage an der Nordsee zu gönnen aber dann hatte ich mich doch dafür entschieden, zuhause zu bleiben und einfach mal alle viere gerade zu lassen. Im Nachhinein war es die richtige Entscheidung, wenn ich an das gruselige Wetter denke.

Natürlich wäre es echt langweilig nur den ganzen Tag als Couchpotato in der Gegend rumzumurmeln, deshalb hatte ich mir ein paar Sachen organisiert. Unter anderem war ich mit einer Freundin leckere Misoramen essen und wir haben die Zeit zu einem ordentlichen Kaffee(eher Tee-)klatsch genutzt. Hach das war so entspannend.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 23. April 2017

Frühlingsgeflügelragout mit tschechischen Kartoffelknödel


Vor ein paar Wochen hatten wir einen Tagesausflug nach Tschechien gemacht und dort hatte ich mal wieder lecker Kartoffelknödel. Diese hat sich dann mein Mitesser gewünscht und ich kann doch solche Wünsche nicht abschlagen.

Da ich nicht auf schwere Soßen stehe, habe ich mir eine leichte Variante dazu ausgesucht und mich für etwas mit viel Gemüse entschieden

Zutaten:
800 g gekochte, mehlige Kartoffeln vom Vortag
1 Ei
1 Eigelb
150 g Mehl
100 g Hartweizen-Grieß
2 Hühnerbrustfilets
1 Zwiebel
2 Möhren
250 g Champignons
1/2 Brokkoli
200 ml Sahne
1/8 l Weißwein
Kresse
Salz, Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken, dann mit Ei, Eigelb, Mehl, Grieß und etwas Salz zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in zwei Portionen teilen und jeweils zwei Rollen daraus formen. Diese dann doppelt in Frischhaltefolie wickeln und in leicht siedendem Wasser 20 Minuten ziehen lassen.

Die Filets in Scheiben schneiden und mit Pfeffer und Salz würzen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Möhren schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen.

Möhren, Brokkoli und Champignons in wenig Salzwasser bissfest garen. Das Hühnchen in etwas Öl rundherum anbraten, dann herausnehmen und warm stellen. Im Bratenfett die Zwiebeln anschwitzen und mit dem Weißwein ablöschen. Die Soße aufkochen, dann die Sahne und zwei Kellen vom Gemüsewasser dazu geben und unter Rühren soweit einkochen bis eine sämige Soße entstanden ist. Nun Hühnchen und Gemüse dazu geben und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Knödel aus dem Wasser nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen, dann in Scheiben schneiden und mit dem Ragout zusammen anrichten und mit der Kresse bestreuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 22. April 2017

Mohnkuchen á la Mari


Die leckeren Kuchen und Törtchen schaue ich mir bei Mari ja immer sehr gerne an aber zum Nachbacken komme ich dann doch eher seltener. Na ja bei ihren Törtchen versuche ich es erst gar nicht, da ich doch bekanntlicherweise Grobmotoriker bin. *lach*

Aber der Mohnkuchen sah so appetitlich aus, dass ich sofort zuschlagen musste. Eigentlich wollte ich ihn fürs Wochenende backen aber dann hat es sich ergeben, dass ich schon zum Freitag leckeren Kuchen gebraucht habe. Deshalb habe ich mich gleich Donnerstag Abend in die Küche gestellt und das Rezept nachgebacken. Wie immer habe ich mich nicht so genau an die Vorgaben gehalten. So war ich mir nicht sicher, ob das Umsetzen des gebackenen Mohnkuchens auf den Mürbeteig klappt, wie gesagt, ich bin Grobmotoriker, deshalb habe ich einfach die Mohnmasse direkt auf dem Mürbeteig gebacken. Deshalb konnte ich auch die Vollmilchschokolade weggelassen. Erstens mag ich persönlich keine und zweitens spinnt da immer meine Laktoseintoleranz. Auch die Streusel habe ich frei Hand zubereitet, ich hatte keine Sieb oder ähnliches da, was mir dafür geeignet schien. Da ich mit einer 26er Torte nichts anzufangen wusste, habe ich einfach das Rezept halbiert und einfach eine kleinere gebacken.
Das alles tat dem Geschmack keinen Abbruch und sie sieht doch auch recht lecker aus oder?

Zutaten für eine 18 cm Backform:
95 g Mehl Type 550
75 g Butter, kalt
45 g Puderzucker
Salz
1 kleine Prise Zimt
2 Eier
Mark von 1/4 Vanilleschote
415 ml Milch
110 g Zucker
100 g gemahlener Mohn
abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
20 g Weizenstärke

Zubereitung:
Für die Streuseln 50 g Mehl, 25 g Butter, 30 g Puderzucker, 1 kleine Prise Salz und 1 kleine Prise Zimt zügig miteinander verkneten und kalt stellen.

30 g Butter würfeln und mit 45 g Mehl, 1/2 Eigelb, 15 g Puderzucker, einer kleinen Prise Salz und dem Mark von einer viertel Vanilleschote in der Küchenmaschine zügig verkneten. Dann daraus eine Kugel formen, die etwas platt drücken und in Frischhaltefolie eingewickelt für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Mürbeteig ausrollen und mit einem Backring (19 cm Durchmesser) ausstechen, dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit einer Gabel gleichmäßig kleine Löcher hineinstoßen. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Dann gut abkühlen lassen. Den Backring darum legen und den Rand mit Backpapier auskleiden.

Derweil die Mohnmasse zubereiten, dafür zuerst den Mohn durch eine Mohnquetsche rühren oder mahlen. (man kann auch schon fertig gemahlenen kaufen). 115 ml Milch mit 50 g Zucker und 20 g Butter erhitzen und aufkochen lassen, dann die abgeriebene Zitronenschale und den Mohn unterrühren.

60 ml Milch mit der Weizenstärke und dem restlichen Eigelb verrühren. Dann die restliche Milch (240 ml) mit 45 g Zucker und einer Prise Salz erhitzen und zum kochen bringen. Diese Masse dann langsam unter Rühren zur Milch-Stärke-Mischung geben. Bei mittlerer Temperatur und stetem Rühren eine Creme bereiten. Die Creme zur Mohnmasse geben und gut verrühren. Dann leicht abkühlen lassen.

Die Eiweiße mit dem restlichen Zucker (15 g) steif schlagen und vorsichtig unter die Mohnmasse ziehen. Dann auf den Mürbeteig gießen. Mit bemehlten Fingern die Streuselmasse über dem Mohnkuchen verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 160 °C ca. 45 Minuten backen. Wenn die Streusel goldbraun sind und die Mohnmasse einen festen Eindruck macht, den Kuchen aus dem Ofen nehmen und über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 21. April 2017

Bento Nr. 537 Sandwich im Japanstyle


Wie ich bereits geschrieben hatte, sollte dieses Sandwich eigentlich ein Regenbogensandwich werden, allerdings war ich bei dem Workshop wohl doch etwas aufgeregt und habe die Reihenfolge durcheinander gebracht. Das tat aber dem Geschmack wohl keinen Abbruch, zumindest hat das Sandwich meiner Freundin geschmeckt. Sie durfte sich ja sozusagen als Assistentinnengehalt zwei der Bentos aussuchen und hatte sich unter anderem für das Sandwich entschieden.

Damit ich in der mir vorgegebenen Zeit bleibe, hatte ich die einzelnen Zutaten im Vorfeld vorbereitet und musste nur noch das Sandwich zusammensetzen und die Beilagen einfüllen. Meine Freundin hatte dabei die einzelnen Bearbeitungsschritte fotografiert, so das man jetzt eine schöne Übersicht hat.

Als erstes hatte ich Vollkorntoast mit einem Kräuterfrischkäse bestrichen.

Dann kamen darauf etwas Rotkraut- und Eiersalat. Hier war dann auch der Fehler, eigentlich sollte da dazwischen etwas Blattspinat. Das hätte es auch etwas einfacher gemacht, den Eiersalat aufs Sandwich zu streichen.

Darauf kam dann der Lachs. Hier hatte ich einen gebeizten Zitronenlachs verwendet.

Den Lachs hatte ich dann mit einem schönen roten Pestokäse unf frischen Baby-Spinat bedeckt.

Zu guter Letzt kam die zweite Scheibe Brot obenauf und das Sandwich war fertig.

Jetzt musste ich das Sandwich nur noch in Frischhaltefolie wickeln, quer halbieren und in die Sandwichbox setzen.

Damit daraus ein Bento wurde, kamen noch die Beilagen dazu. Auf der einen Seite hatte ich bunte Tomaten und Radieschen gepackt und auf der anderen Seite durften ein paar Wachteleier und eine Radieschenmaus nicht fehlen. Da das Auge ja bekanntlich mitisst, hatte ich die Beilagen schön in ein Bett aus Blattsalat gelegt.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 20. April 2017

Bento Nr. 536 Teriyaki-Hühnchen mit Beilagen


Natürlich wollte ich beim Workshop auch ein japanisch angehauchtes Bento vorstellen. Eigentlich hatte ich geplant, das Bento etwas mehr kawaii (niedlich) zu gestalten, da ich aber vor dem Workshop noch Kochkurs hatte, war die Zeit etwas knapp.

Ich hatte den Reis bereits gekocht in die Bentoschale gefüllt und musste so nur noch das Teriyaki-Hühnchen dazu packen. Als Deko hatte ich verschiedene Gemüseblüten ausgestochen und auf dem Reis verteilt.

Auch alle anderen Zutaten für das Bento hatte ich bereits am Abend vorher zubereitet und diese in eine Lunchbox abgefüllt. Ich hatte gedünsteten Brokkoli, japanischen Kartoffelsalat, Radieschen-Tsukemono und Edamame vorbereitet.

Um das Bento doch noch etwas niedlicher zu gestaltet, kam ein Würstchen-Herz und ein Bärchen-Ei mit hinein. Außerdem hatte ich noch eine Tomate mit eingepackt und für die Deko etwas Mais über den Brokkoli gestreut.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 19. April 2017

Bento Nr. 535 Nudelsalat mit Fleischbällchen


Das erste Bento, dass ich beim Workshop zubereitet hatte, war eines mit Nudelsalat und Thüringer Fleischbällchen. Ich hatte mich dafür entschieden, weil es recht bekannte Zutaten enthält und damit nicht so asiatisch daher kommt. Auch wollte ich den Workshopteilnehmern zeigen, dass man in unter einer halben Stunde ein leckeres Bento zubereiten kann. Außerdem nutzte ich dieses Bento, um zu erklären, was man unter einem ausgewogenen Bento versteht. 

Während ich einige Hinweise gab, was man im Allgemeinen bei der Zubereitung von Bentos beachten sollte, kochte ich Nudeln und bereitete die Salatzutaten vor. Nebenbei bereitete ich die Thüringer Fleischbällchen zu ;)
Die gehen ganz einfach. Die Füllung einer ungebrühten Bratwurst (ich hatte eine Thüringer) aus der Pelle drücken, Bällchen formen und diese in etwas Öl braten.

Für den Nudelsalat hatte ich Spaghetti gekocht. Dann etwas Lauchzwiebelgrün, Radicchio und schwarze Oliven klein geschnitten. Für das Dressing hatte Olivenöl, Balsamico bianco, Apfelsüße, Pfeffer, Salz und Kapern miteinander verrührt. Nachdem ich alle Zutaten vermischt hatte, füllte ich den Nudelsalat in die obere Schale der Bentobox. Dann kam noch etwas Dailonkresse obendrüber und schon war das halbe Bento fertig.

Wie üblich kamen in die zweite Schale die Beilagen. Auf der einen Seite hatte ich ein paar bunte Tomaten gefüllt. Außerdem hatte ich einen Tomaten-Käse-Spieß und einen Käse- Weintrauben-Spieß  zurecht gemacht. In die Mitte kam dann etwas Obst, Melonenkugeln, Heidelbeeren, Physalis und Weintrauben. Als letztes kamen dann die Fleischbällchen in ein Salatbett.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 18. April 2017

Mein erster Bentoworkshop

Das hätte ich mir mal nicht träumen lassen, dass ich mal einen Bentoworkshop abhalten täte aber genau das ist mir letztes Wochenende passiert. Ich wurde gefragt, ob ich bei der Anime Convention Jena dem 3. Animexx Treffen in Jena beim Rahmenprogramm mitmachen möchte. Ich persönlich habe es ja nicht so damit, mich zu verkleiden aber ich bewundere immer Leute, die sich das trauen. Und dann bin ich auch immer ganz begeistert von den tollen Details der selbstgefertigten Kostüme und schaue mir diese auch wirklich gerne an.

Da ich an dem Tag der Konvention bis zum frühen Nachmittag noch Kochkurs hatte, hatte ich nicht wirklich Zeit mir alles genau anzusehen. Weil ich dann doch noch etwas aufgeregt war, bin ich lieber einen Tee trinken gegangen als wüst mit der Kamera rumzurennen. Aber hier und hier könnt ihr Euch ein paar der schönen Kostüme anschauen. Bei meinem Workshop hatte ich dann eine Freundin von mir gebeten, ein paar Bilder zumachen. Auch beim eigentlichen Bentozubereiten war sie mir eine große Hilfe. Als Dank durfte sie sich dann zwei der Bentos aussuchen.

Da mir die Veranstalter freie Hand gelassen hatten,was ich während meines Workshops vorstellen würde. Ich hatte mich dann entschieden, dass ich zuerst Allgemeines über Bentos erzählen würde und dann die verschiedensten Boxen, Zubehör und bentotaugliche Lebensmittel anhand praktischer Anschauungsmaterialien vorstellen würde. Dafür habe ich dann meinen halben Bentoschrank ausgeräumt und mitgeschleppt. *grins*

Um das Ganze anschaulicher zu gestalten, hatte ich mir vorgenommen, anhand von drei verschiedenen Bentos vorzuführen, wie einfach man so eine Box zurecht machen kann. Damit für jeden etwas passendes dabei ist, hatte ich mich für ein Bento mit Nudelsalat und Fleischbällchen, ein japanisch angehauchtes mit Reis und Teriyaki-Hühnchen sowie eines mit einem leckeren Sandwich entschieden.

Das erste Bento wollte ich komplett zubereiten, damit man sehen kann, dass so eine leckere Lunchbox in knapp 25 Minuten fertig seien kann und dass das kein Hexenwerk ist. Zuhause hatte ich das extra ausprobiert und es hatte gut geklappt aber hier war ich dann doch etwas abgelenkt, da ich ja neben der Zubereitung noch erklären musste. Zum Glück hat meine Freundin aufgepasst, dass die Nudeln nicht verkochen und hat sie auch abgegossen. Es ist schon super, einen fleißigen Assistenten beim Kochen zu haben.

Für das japanisch angehauchte Bento hatte ich alle Zutaten bereits zuhause vorbereitet und musste nur noch alles zusammensetzen. Allerdings erläuterte ich jeweils die einzelnen Bestandteile des Bentos.

Das dritte und letzte Bento war eines mit einem leckeren Sandwich. Eigentlich sollte es ja ein Regenbogensandwich werden, allerdings hatte ich dann durch meine Aufregung die Reihenfolge durcheinander gebrachte und so war es eben nur ein leckeres und saftiges Sandwich. Auch hier hatte ich alles, was ich zur Zubereitung gebraucht habe, zuhause vorbereitet.

Für mich war es echt eine sehr interessante Erfahrung und ich glaube, ich würde so etwas jederzeit wieder machen, denn bei den Workshopteilnehmern hatte ich den Eindruck, dass sie wirklich mit Interesse dabei waren. Die einzelnen Bentos werde ich in den nächsten Tagen vorstellen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 17. April 2017

Geschmortes Kaninchen mit Bärlauch und gebackenen Kartoffel-Möhren-Gemüse


Eigentlich bin ich ja schon ein bisschen fies, ausgerechnet den Osterhasen auf den Tisch zu bringen aber ich habe nach einem Rezept gesucht, dass mir Zeit für meine Gäste lässt und trotzdem schmeckt.

Genau das traf auf dieses Gericht hier zu. Einfach alles vorbereitet und in einer Auflaufform in den Backofen gestellt und dann einfach nur noch servieren. Passend zur Jahreszeit hatte ich frischen Bärlauch verwendet und der machte das Ganze recht aromatisch.

Das Foto stammt übrigens vom Probekochen. Gerade wenn ich Gäste habe, probiere ich die Gerichte immer vorher aus, damit dann nichts schief geht. Beim letzten Mal als ich ein Gericht nicht ausprobiert habe, ist das ganz schön in die Hose gegangen. Es sollte Lachs mit Kartoffelhaube geben, das las sich sehr gut aber bei der Umsetzung hat es nicht funktioniert. Die Kartoffeln sind ewig nicht weich geworden und als man sie endlich essen konnte, war der Lachs tod und grau. Das war vielleicht peinlich.

Zutaten:
3 Zwiebeln
1 Bio-Zitrone
 4 Möhren
1 kg kleine festkochende Kartoffeln
4 Kaninchenkeulen
Salz, Pfeffer
4 Esslöffel Olivenöl
400 ml Geflügelfond
2 Zweige Thymian
4 Lorbeerblätter
2 Esslöffel Kapern
50 g Bärlauch

Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden. Die Zitrone gründlich mit warmen Wasser abwaschen und dann in Scheiben schneiden, falls vorhanden die Kerne entfernen. Die Möhren schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Die Kaninchenkeulen von allen Seiten mit Pfeffer und Salz würzen.

Das Öl erhitzten und zuerst die Kaninchenkeulen von beiden Seiten anbraten und dann in eine Auflaufform legen. Den Geflügelfond angießen und mit Pfeffer und Salz würzen. Alles  bei 160°C (Umluft) im vorgeheizten Backofen zugedeckt 20 Minuten garen. Kurz aus der Form nehmen.

Derweil die Zwiebeln glasig anbraten, dann Kartoffeln und Möhren zugeben und ca. 5 Minuten anbraten. Dann in die Auflaufform geben. Die Zitronenscheiben über das Gemüse legen und anschließend Thymian, Lorbeerblätter und Kapern darauf verteilen. Die Kaninchenkeulen wieder auf das Gemüse legen. Dann den in dünne Streifen geschnittenen Bärlauch über dem Gemüse und dem Kaninchen verteilen und alles weitere 50 Minuten zugedeckt garen. Dann den Deckel der Auflaufform entfernen und das Kaninchen noch einmal für 10 Minuten offen garen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 16. April 2017

Babka wielkanocna - polnischer Osternapfkuchen


Fürs Kaffee trinken hatte nach einer Idee für einen passenden Kuchen gesucht und bin in einem alten Kochbuch von meiner Oma auf das folgende Rezept gestoßen. Da der Kuchen mir optisch schon mal recht gut gefallen hatte, hatte ich meine Wahl schnell getroffen. Bei der Zubereitung war ich dann froh, dass meine Oma einige Bemerkungen neben das Rezept geschrieben hatte, denn der Teig war für einen Hefeteig doch recht weich und klebrig. Im Normalfall hätte ich noch reichlich Mehl untergeknetet. Im übrigen lässt sich der Teig auch besser mit einer Küchenmaschine bzw. Mixer zurecht machen. Im Rezept stand Rührlöffel aber dafür fehlen mir wohl die Muckis. 

Zutaten:
100 g Zucker
80ml Milch
40 g frische Hefe
500 g Mehl Typ 550
6 Eier
4 Eigelb
200 g flüssige Butter
100g Rosinen
Prise Salz
1 Zitrone
150 g Puderzucker

Zubereitung:
Die Hefe mit einem Teelöffel Zucker flüssig rühren, dann die erwärmte Milch und 3 Esslöffel Mehl dazu geben und alles glatt verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Dann Mehl, Eier, Eigelb, Butter und Salz zugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Zum Schluss die Rosinen darüber streuen und alles noch einmal gut durchkneten.

Eine Gugelhupf- oder Napfkuchenform (22 cm) einfetten und mit etwas Grieß ausstreuen, dann den Kuchenteig gleichmäßig darin verteilen und erneut 45 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Die Form sollte gut gefüllt sein (siehe Bild).

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 45 Minuten backen. Den Kuchen etwas abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Dann fertig erkalten lassen.

Den Puderzucker durch ein Sieb streichen. Die Zitrone auspressen, drei Esslöffel auffangen und mit dem Puderzucker zu einem glatten Guss verarbeiten. Diesen über den Kuchen verteilen.

Ist er mir nicht gut gelungen?

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 15. April 2017

Bento Nr. 534 Osthasi auf Frühlingscouscous


Sehr österlich ist das Bento nicht geworden. Eigentlich hatte ich eine Vielzahl von Ideen aber dann hat es doch an der Zeit gemangelt. Das sich der Tag recht stressig gestaltet hatte, hatte ich nach der Arbeit beschlossen, mich ein halbes Stündchen hinzulegen, daraus wurden dann mehrere Stunden und ich bin erst gegen 10 in die Küche gekommen, um das Bento für den nächsten Tag vorzubereiten. Sehr kreativ ist das Ergebnis nicht aber es war trotzdem recht lecker.

Der Frühlingscouscous war schnell zubereitet. Dafür hatte ich Couscous aufgekocht und ausquellen lassen und mit einer Zitronenvinaigrette angemacht. Dann kamen noch fein gehackter Schnittlauch, Petersilie und Sauerampfer dazu. Ach ja einige Gurkenwürfelchen hatte ich auch noch untergemogelt. Den Couscous hatte ich dann mit einigen Gemüseblüten bestreut.

Dazu hatte ich noch etwas Krautsalat, eine Wurstblume, Tomaten, Weintrauben, Physalis, Heidelbeeren am Spieß und Radieschen eingepackt. Natürlich das Hasi-Ei nicht zu vergessen.






Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 14. April 2017

Oster- und Frühlingsgrüße


Bei dem augenblicklich sehr frühlingshaften Wetter macht es richtig Spaß Ostereier zu verstecken und zu suchen. Um Euch mit ein paar bunten Frühlingsblühern die Laune zu verbessern habe ich meine Lieblingsgärtnerei unsicher gemacht und dort ein buntes Allerlei fotografiert. Mit diesen bunten Bildchen möchte ich Euch entspannte Osterfeiertage wünschen und lasst es Euch gut gehen.

Eure Danii



Vom Eise befreit...
(Osterspaziergang von Johann Wolfgang von Goethe)


Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick;
Im Tale grünet Hoffnungs-Glück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück. 

Von dort her sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die grünende Flur;
Aber die Sonne duldet kein Weißes,
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben;
Doch an Blumen fehlt's im Revier,
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.

Kehre dich um, von diesen Höhen
Nach der Stadt zurückzusehen.
Aus dem hohlen, finsteren Tor
Dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
Denn sie sind selber auferstanden,
Aus niedriger Häusern dumpfern Gemächern,
Aus Handwerks- und Gewerbes-Banden,
Aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
Aus der Straße quetschender Enge,
Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
Sind sie alle an's Licht gebracht.

Sie nur, sieh! wie behend sich die Menge
Durch die Gärten und Felder zerschlägt,
Wie der Fluß in Breit' und Länge
So manchen lustigen Nachen bewegt,
Und, bis zum Sinken überladen,
Entfernt sich dieser letzte Kahn.

Selbst von des Berges fernen Pfaden
Blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
Hier ist des Volkes wahrer Himmel,
Zufrieden jauchzet groß und klein;
Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr