Dienstag, 14. August 2018

Bento Nr. 623 Hühnchen aus dem Ofen


Wieder mal ein schnelles Resteverwertungsbento. Ich hatte weise vorausgeplant und hatte, als ich das Hähnchen im Pergamentpapier zubereitete, gleich eine Portion mehr gemacht. Ich hatte nur die Kartoffeln weggelassen, denn die wollte ich als Salat dazu servieren.

Für den Kartoffelsalat hatte ich eine Vinaigrette mit etwas Basilikumpesto verrührt und zusätzlich noch etwas Lauchzwiebelgrün dazu gegeben.

Als Nachtisch kamen wirklich sehr leckere Erdbeeren und eine Aprikose in die Box.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 13. August 2018

Hähnchenbrustfilet mit Pfifferlingen und buntem Gemüse al cartoccio


Dieses Gericht wollte ich eigentlich schon eher zubereiten aber dann hatte ich die Pfifferlinge auf dem Markt vertauscht und musste mir schnell etwas anderes einfallen lassen. Heute nun wollte ich euch das "nachgeholte" Gericht zeigen.

Ich denke dieses kleine aromatische Päckchen ist auch sehr gut für Gäste geeignet. Es lässt sich sehr leicht vorbereiten und wenn man den Backofen rechtzeitig auf 80°C runterregelt, kann man alles gut warm halten und durhc das geschlossene Papierpäckchen trocknet nichts aus.

Wer übrigens kein Zitronenöl hat, kann das auch ganz leicht selber machen. Dafür die Schale einer Bio-Zitronen mit dem Sparschäler dünn abschälen, dabei das Weiße nicht mit abschälen, das würde Bitterstoffe im Öl freisetzen. Die Zitronenschalen mit 1/4 Liter milden Olivenöl übergießen und mindestens 2 Woche im Kühlschrank stehen lassen. Man kann geschmackvolles Öl übrigens auch mit anderen Zitrusfrüchten zubereiten.

Zutaten:
2 Knoblauchzehe
einige Stängel Petersilie
1 Bio-Zitrone
100 g weiche Butter
700 g kleine fest kochende Kartoffeln
250 g Pfifferlinge
je 1 kleine gelbe und grüne Zucchini
2-3 Lauchzwiebeln
2 Hähnchenbrustfilets
etwas Paprikapulver edelsüß
12 Kirschtomaten
4 Stiele Thymian
4 kleine Lorbeerblätter
4 Esslöffel Zitronenöl
einige Basilikumblätter
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Die Petersilie waschen, sehr trocken schleudern und ebenfalls fein hacken. Die Schale der Zitrone abreiben. Alles mit der weichen Butter vermengen, mit etwas Pfeffer und Salz würzen. Die Butter in vier Portionen teilen.

Die Kartoffeln waschen, in der Schale kochen, etwas abkühlen lassen und schälen. Die Pfifferlinge putzen, eventuell waschen und trocken tupfen. Sehr große Pilze klein schneiden. Die Zucchinis waschen, die Enden entfernen und in gleichmäßige nicht zu dünne Scheiben schneiden. Die Lauchzwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden. Das Hühnerfilet ebenfalls in gleichmäßige Scheiben schneiden. Von allen Seiten mit Pfeffer, Salz und edelsüßem Paprika würzen.

Das Back- oder Pergamentpapier doppelt gefaltet auf eine Größe von ca. 40x35 cm zurecht schneiden. Jeweils in die Mitte jedes Papierstückes ein Viertel der Zucchini und Tomaten, der Pilze und der Hähnchenbrustfilets legen. Dann die Frühlingszwiebeln gleichmäßig auf den vier Portionen verteilen. Obenauf jeweils einen Teil der Kräuterbutter setzen und etwas Zitronensaft darüber träufeln. Zum Schluss alles mit Pfeffer, Salz, dem Thymian und jeweils 1 Lorbeerblatt würzen.

Das Papier oben zusammenfalten und die Enden zusammenbinden. Die Päckchen auf ein Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten bei 200°C (180°C Umluft) garen. Die Päckchen in tiefe Teller setzen, oben öffnen, mit dem Zitronenöl nappieren und mit dem Basilikum dekorieren.

So sah es dann ausgepackt aus.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 12. August 2018

Gewonnen hat:

So die kleine Verlosung ist nun beendet. Gewonnen hat Katja, die mir wirklich sehr schöne Frühstücksboxen gemailt hat.

Außerdem wollte ich auf eine kleine Änderung hinweisen. Ich habe nach über 1500 veröffentlichten Rezepten hier das Inhaltsverzeichnis überarbeitet. Da die reine alphabetische Auflistung langsam etwas unübersichtlich wird, habe ich alle Rezepte nochmals nach Themen sortiert. So lassen sich auch die Beilagen, die bei meiner bisherigen Inhaltsangabe untergegangen sind, besser wiederfinden.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Nougat-Chili-Mousse mit Bananensorbet


Für das Geschenkekochbuch  sollte sich jeder mit zwei Rezepten beteiligen, der Gulasch gestern war mein erstes und das heutige Dessert war mein zweites Rezept, das ich beisteuern konnte. Seit ich mit Laktose auf Kriegsfuss stehe, versuche ich diese zu vermeiden, deshalb bereite ich mir jetzt lieber Sorbets zu anstatt normales Eis mit Milch und Sahne. Ok bei der Mousse habe ich dann doch auf Sahne zurück gegriffen aber die gibt es halt auch laktosefrei zu kaufen.

Zutaten:
300 ml Sahne
Chiliflocken
150 g Nougat
50 g Zartbitterkuvertüre
200 g geschlagene Sahne
3 mittelgroße sehr reife Bananen
150 ml Bananennektar
1 Limette
100 g Zucker
1 gehäuften Teelöffel Johannisbrotkernmehl
einige Schokostreusel

Zubereitung:
100 ml Sahne mit einigen Chiliflocken aufkochen und über den Nougat und die Zartbitterkuvertür geben, gründlich verrühren. Dann die restliche Sahne steif schlagen, wenn die Sahne-Schoki-Mischung abegekühlt ist, die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben und in Gläser bzw. Schälchen füllen. Für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Schale von der Limette reiben und den Saft auspressen. Die Bananen schälen und mit dem Bananennektar, Limettensaft, Zucker und Johannisbrotkernmehl fein pürieren. Alles in die Eismaschine füllen und für eine Stunde kühlen. Das Sorbet in eine Schale füllen und für ca. 2 Stunden in die Tiefkühlung stellen.

Wenn man keine Eismaschine hat, alles in eine flache Schale füllen und für mehrere Stunden in die Tiefkühlung stellen, dabei alle halbe Stunde mit einer Gabel umrühren.

Auf jeden Teller ein paar Schokostreusel geben und darauf jeweils eine Kugel Bananensorbet setzen. Das Sorbet mit der Limettenschale bestreuen. Dazu die Mousse stellen und eventuell noch ein paar Chiliflocken darüber streuen.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 11. August 2018

Im Ofen geschmorter Gewürzgulasch mit Schwarzbiersoße, Rote-Beete-Stampf und Blattsalat


Ich bin schon eine geraume Zeit in einem kleinen knuddeligem Kochforum und für den Admin dort hatten wir uns als Geburtstagsüberraschung ausgedacht, ihm ein Kochbuch zu gestalten. Dafür sollte jeder zwei Gerichte mit seinen Lieblingszutaten beisteuern. Dies hier war mein erster. Zum eigentlichen Essen hatte ich den Salat in einer separaten Schüssel serviert aber für das Foto sah es so schöner aus.

Zutaten:
1 kg Rindfleisch aus der Keule
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
2 Möhren
3 Gewürznelken
1/2 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
1 Teelöffel Pimentkörner
1 Teelöffelspitze Koriandersamen
2 Esslöffel Öl zum Braten
1/2 Flasche Schwarzbier
500 ml Rinderfond
3 Lorbeerblätter
6 mittelgroße Kartoffeln
3 mittelgroße Kugeln rote Beete
3 Esslöffel weiche Butter
100 g gemischter Blattsalat
2-3 Kumquats
1-2 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Agavendicksaft
1 Teelöffel Senf
1 Teelöffel Ume Su (Würzsoße aus japanischen Salzaprikosen)
1/2 Zitrone
1-2 Prisen Kurkuma
Pfeffer, Salz

Zubereitung:Das Fleisch in gleichmäßige Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Möhren schälen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Die Nelken, den Koriander, die Pfeffer- und Pimentkörner ohne Fett anrösten, dann fein mörsern.

Das Fleisch mit der Gewürzmischung würzen, von allen Seiten anbraten, dann Zwiebeln, Knoblauch und Möhren zugeben und ebenfalls anbraten. Mit Schwarzbier und Fond ablöschen. Die Lorbeerblätter zugeben und das Fleisch etwas salzen. Alles zugedeckt im Backofen bei 100°C für ca 2-2,5 Stunden garen.

Kartoffeln und rote Beete schälen, waschen und grob würfeln. Beides getrennt in Salzwasser garen. Die rote Beete abgießen und pürieren. Die Kartoffeln mit einer Schaumkelle aus dem Kochwasser nehmen und zur roten Beete geben. Dann mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern. Die Butter unterrühren und mit Salz abschmecken.

Den Blattsalat waschen und trocken schleudern. Die Kumquats in Scheiben schneiden und zum Blattsalat geben. Für die Salatsoße Ume-Su, Zitronensaft, Kurkuma, Olivenöl, Agavendicksaft, Pfeffer, Senf und Salz zusammen gut verrühren. Das Dressing über den Salat geben.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 10. August 2018

Nudeln mit gebratenen Fenchel und Salami-Chips


Als es dieses Gericht bei uns gab, hatte ich die letzte leckere Wurst, die mir meine Freundinnen vom Gardasee mitgebracht hatten, verbraten. Und ich muss sagen, die aromatische Wurst hat sehr gut zum Fenchel gepasst. Gerade bei dem warmen Wetter der letzten Zeit mag ich so leichte Gerichte, die auch noch ziemlich schnell zubereitet werden.

Zutaten:
1 Fenchelknolle
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2-3 Esslöffel Pinienkerne
12 Scheiben Salami
400 g Nudeln
Olivenöl
Pfeffer, Salz
Parmesanspäne

Zubereitung:
Den Fenchel gründlich waschen, das Grün beiseite legen und dann die Knolle vierteln und in dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, halbieren und ebenfalls kleinschneiden.

Die Pinienkerne in eriner Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Jetzt die Salamischeiben ebenfalls ohne Fett von beiden Seiten knusprig braten und auf Küchenkrepp legen. Jetzt etwas Olivenöl in die Pfanne geben und Fenchel mit Zwiebeln und Knoblauch anbraten.

Derweil die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen. Abgießen und zum Fenchel geben alles miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Nudeln auf Teller anrichten, das Fenchelgrün, die Pinienkerne darüber streuen und mit den Salamichips garnieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 9. August 2018

Hefeklöße mal anders


Das ist immer ein Dilemma, mein Mitesser mag keine süßen Hauptgerichte und für mich alleine lohnt es sich nicht immer. Gerade Hefeklöße machen schon ein weng Arbeit, denn die fertige mag ich nicht und wenn ich den Aufwand für mich alleine betreiben müsste, wäre mir das zu viel. Deshalb habe ich einfach für meinen Mitesser eine nicht süße Variante kreiert. Bei mir gab es die Hefeklöße mit Heidelbeeren und für meinen Mitesser habe ich eine vegetarische Bolognese zubereitet.

Zutaten:
500 g Mehl
1/4 l Milch
1 Stück Hefe
2 Esslöffel Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
45 g Butter (weich)
2 Packungen Sojahack
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 kleine Chili
1 Dose geschälte Tomaten
3 Esslöffel Tomatenmark
1/8 l Rotwein
Olivenöl
Pfeffer, Salz, Zucker
Parmesan

Zubereitung:
Hefe, Zucker und Milch mit dem Knet- und Mahlaufsatz 1 Minute auf Stufe 5 bei 30° miteinander verrühren. Dann Mehl, Butter und Salz zufügen und mit dem Teigprogramm P3 verkneten und 40 Minuten gehen lassen.

Den Knoblauch, die Zwiebel und die Chili putzen und sehr fein würfeln. Die Zwiebel mit dem zerbröselten Sojahack in etwas Öl anbraten. Den Knoblauch Chili dazu geben und ebenfalls anbraten. Jetzt das Tomatenmark unter rühren und kurz mit rösten, dann mit dem Rotwein ablöschen. Die Tomaten dazu geben, alles mit Pfeffer, Salz und Zucker würzen und köcheln lassen, bis die Soße die richtige Konsistenz hat.

Aus dem Hefeteig 8 Hefeklöße formen. Wasser in einem großen Topf erhitzen, entweder einen Dämpfeinsatz verwenden oder wer so etwas nicht hat, kann auch ein Geschirrtuch verwenden. Dieses einfach oben auf den Topf legen und mit einem stabilen Bindfaden festbinden. Jeweils 4 Hefeklöße auf den Dämpfeinsatz legen, den Topf mit einem Deckel verschließen und die Klöße ca. 20 Minuten dämpfen. Warmstellen und die zweite Runde Klöße dämpfen.

Die Hefeklöße mit der Bolognese und etwas geriebenen Parmesan servieren.
 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 8. August 2018

Fenchelsalat mit Saint Agur


In letzter Zeit habe ich mich geradezu in Fenchel verliebt und deshalb gibt es diesen bei mir jetzt öfters. Meine Familie amüsiert sich schon die ganze Zeit, während ich bei Fencheltee die Flucht ergreife, habe ich kein Problem, wenn Fenchel als Gewürz verwendet wird oder so wie hier als Gemüse. Eigentlich wollte ich diese Fenchelknolle auch gebraten verwenden aber dann war der Strom weg und die Küche musste kalt bleiben.

Da ich noch etwas Walnuss-Öl da hatte, was ich alle bekommen wollte, habe ich gleich dieses verwendet. Natürlich kann man auch ein mildes Olivenöl verwenden oder ein anderes aromatisches Nussöl.

Zutaten:
1 Limette
2 Esslöffel Balsamico bianco
3 Esslöffel Walnuss-Öl
2 Esslöffel flüssiger Honig1 mittlere Fenchelknolle
1 rote Zwiebel
2 Esslöffel grob gehackte Walnüsse
1 reife Birne

150 g Blauschimmelkäse (ich hatte einen Saint Agur)
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Für das Dressing die Limette auspressen, den Saft mit dem Essig, Öl, Honig, Pfeffer und Salz verrühren.

Den Fenchel putzen, waschen, das Grün abschneiden und beiseite legen. Die Knolle vierteln und in feine Streifen hobeln. Die Zwiebel schälen, vierteln und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Fenchel und Zwiebeln mit dem Dressing vermischen. Alles mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen.

Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Birne waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel jeweils nochmal in 3 Spalten schneiden.

Die Birnenspalten auf Teller verteilen, dann den marinierten Fenchel darüber anrichten und alles mit den Walnüssen bestreuen. Obenauf den Käse und das Fenchelgrün geben.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 7. August 2018

Linguini an Kohlrabi-Sahnesoße


Als ich dieses Rezept ausprobiert habe, war gerade Kohlrabischwemme. Da alle Kohlrabis lecker aussahen, habe ich mir die mit den frischesten Blätter ausgesucht, denn die wollte ich mitverwenden. Ich war mir zu Anfang nicht sicher, ob die Mischung mit den Kohlrabis schmecken würde aber es war erstaunlich lecker. Bisher habe ich Kohlrabi ja eher langweilig verwendet, gekocht mit heller Soße oder in der Suppe. Da ist diese Variante ein vielfaches kreativer.

Zutaten:
300 g Linguini
100 g Bacon
2 Kohlrabis mit sehr frischen Blättern
2 Knoblauchzehen
3-4 Lauchzwiebeln
2-3 Zweige Oregano
einige Blätter Basilikum
1/8 l Weißwein
300 ml Sahne
geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Bacon in dünne Streifen schneiden. Die Blätter von den Kohlrabis abschneiden, gründlich waschen, trocken schleudern und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein würfeln. Lauchzwiebeln waschen, Wurzeln abschneiden und in dünne Ringe schneiden. Oregano und Basilikum fein hacken. Die Kohlrabis schälen, halbieren und über die grobe Seite der Reibe reiben.

Den Bacon ohne Fett anbraten, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Knoblauch, Kohlrabis und Lauchzwiebeln im Bratenfett anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen, aufkochen, dann Sahne dazu gießen und kurz köcheln lassen. Die gehackten Kräuter dazu geben und mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Nudeln nach Packungsangabe in reichlich Salzwasser bissfest garen, abgießen und zur Soße geben. Alles gründlich vermischen, eventuell etwas Nudelkochwasser zugeben und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Nudeln auf Teller anrichten und mit dem Parmesan und den ausgelassenen Bacon bestreuen.

Wer es lieber fleischfrei mag, läßt den Bacon einfach weg und nimmt etwas Olivenöl zum Anbraten.






Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 6. August 2018

Gratinierte Tomaten zu marinierten Grillkäse


Bei meinem wöchentlichen Besuch auf dem Wochenmarkt hatte ich mir wirklich leckeren Schafsfetakäse mitgenommen. Eine kleine Hofkäserei verkauft da immer sehr hochwertige Käse und Aufstriche. Der Käse schmeckt wirklich richtig genial und der Feta ist richtig schön cremig. Erst wollte ich den Feta in einem Salat verarbeiten aber als dann meine Nachbarn hinter dem Haus standen und grillten, habe ich meinen Käse einfach mit auf den Rost gelegt. Dazu habe ich ihn vorher schön mariniert mit den frischen Kräutern, die ich mir auch auf dem Markt mitgenommen hatte.

Zutaten:
4 Fetakäse á 150 g
4 Knoblauchzehen
5-6 Thymianzweige
2-3 Zweige Oregano
400 g Cocktailtomaten
3 Esslöffel Paniermehl
6 Esslöffel geriebener Parmesan
einige Blätter Basilikum
Olivenöl
Petersilie als Deko
Pfeffer, grobes Meersalz, Zucker

Zubereitung:
Die Knoblauchzehen schälen und halbieren. Die Blätter des Oregano von den Stielen zupfen und die Hälfte fein hacken. Den Käse in eine mit Öl ausgestrichene Form legen. Dann den Knoblauch, Thymian und die abgezupften Oreganoblätter dazugeben und noch etwas Olivenöl darüber tröpfeln.

Die Tomaten halbieren. Eine flache Auflaufform mit Olivenöl ausfetten, dann die Tomaten mit den Schnittflächen nach oben hineinsetzen und mit Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker würzen.

Paniermehl, Parmesan, den gehackten Oregano und Basilikum vermischen und oben auf die Tomaten streuen. Dann alles im vorgeheizten Backofen bei 220°C ca. 15 Minuten gratinieren lassen.

Derweil den Käse grillen und eventuell warm stellen. Den Käse zusammen mit den Tomaten anrichten. Einige der Kräuter darauf verteilen und mit etwas gehackter Petersilie bestreuen. Dazu passt Baguette.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 5. August 2018

Heidelbeer-Pistazien-Muffins


Natürlich hatte ich neulich nicht nur eine Sorte gebacken sondern zwei verschiedene und deshalb gibt es heute noch das Rezept von den leckeren Heidelbeer-Cupcakes, die ich gleichzeitig mit den Himbeer-Marzipan-Muffins zusammen gebacken hatte.


Zutaten:
250 g Heidelbeere
250 g Mehl
50 g gehackte Pistazien
2 1/2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1 Ei
150 g Zucker
80 ml Sonnenblumenöl
250 ml Joghurt
300 g Schmand
180 g Puderzucker
200 g Butter
Pistazien zur Deko

Zubereitung:
Den Backofen auf 160°C Umluft oder 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Heidelbeeren waschen, gut abtropfen lassen und einige als Deko beiseite stellen. Ein Muffinblech einfetten bzw. mit Papierförmchen auslegen.

Mehl, Backpulver, Natron und Pistazien vermischen. Ei, Öl, Zucker und Joghurt miteinander verrühren. Die Heidelbeeren unterheben. Die Mehlmischung zum Joghurt geben und kurz verrühren.

Jeweils zwei Esslöffel Teig in jedes Förmchen geben und 25 Minuten backen. Die Muffins gut auskühlen lassen.

Die weiche Butter mit dem gesiebten Puderzucker schaumig weiß rühren. Dann den Schmand zugeben und glatt rühren. Das Frosting in einen Spritzbeutel geben und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Dann die Muffins damit verzieren, dann mit Heidelbeeren und Pistazien dekorieren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 4. August 2018

Persische Gurkensuppe - ein wirklich erfrischendes Sommergericht


In den letzten Tagen war es ja so extrem warm. Da hatte ich nicht wirklich Lust mit an den Herd zu stellen, denn dann wäre es ja noch wärmer geworden. Und mit tropfender Stirn in der Küche zu stehen, ist nicht gerade ein Traum.

Deshalb war ich froh, dieses sehr leckere Rezept, bei dem man gar nicht kochen muss, gefunden zu haben. Also danke liebe Linda fürs raussuchen.

Zutaten:
1 kg Joghurt (ich hatte welchen vom Schaf
2 schlanke Salatgurke
200 ml Wasser, je nach der gewünschten Konzistenz
150 g grob gehackte Walnüsse
200 g Soft-Aprikosen
1 Knoblauchzehe
2 Esslöffel gehackte frische Minze
Zitronensaft
Salz, Pfeffer
einige gehackte Walnüsse als Deko
einige Scheiben Gurken als Deko

Zubereitung:
Die Gurken zur Hälfte schälen und grob raspeln. Dann mit dem Joghurt verrühren. Aprikosen fein hacken und mit den Walnüssen zum Joghurt geben. Den Knoblauch schälen und sehr fein hacken und zusammen mit der Minze ebenfalls unterrühren.  Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und einige Stunden in den Kühlschrank stellen.

Auf Schüsseln verteilen und mit einigen Gurkenscheiben und gehackten Walnüsse sowie einem kleinen Zweig Minze dekorieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 3. August 2018

Bento Nr. 622 gesundes Schulfrühstück die 5. mit kernigen Vollkornscones


Heute gibt es mein letztes Muster für ein gesundes Schulfrühstück. Ich hoffe, ihr konnte die ein oder andere Idee gebrauchen. Man muss ja nicht alles nachmachen und es muss auch nicht jedes Frühstück so aufwendig sein aber ich wollte soviele Ideen wie möglich bei den einzelnen Boxen unterbringen.

Natürlich hätte ich auch Mini-Brötchen backen können aber da ich Scones sehr gerne essen und auch meine Familie nie abgeneigt ist, wenn ich welche backe, dachte ich mir, da wird sich doch eine etwas gesündere Variante finden lassen. Na ja ich denke, ich habe eine gefunden. Die fertigen Scones lassen sich übrigens sehr gut einfrieren und sind in einer halben Stunde auch schon wieder aufgetaut.

Für das Schulfrühstück hatte ich die Scones quer halbiert und mit Frischkäse und einem Fruchtaufstrich bestrichen.

Rechts unten kam dann ein geformtes Ei in die Box. Ich habe da einige Formen, mit denen man relativ einfach lustige Frühstückseier zaubern kann. Heute hatte ich mich für die Auto-Form entschieden.
Um die Eier zu formen, diese einfach kochen (ca. 7 Minuten) und so warm wie möglich schälen und sofort in den Eierformer drücken, diesen verschließen und in kalten Wasser abkühlen lassen.

Um nicht nur Süßes in der Box zu haben, hatte ich noch zwei Sandwich-Spieße eingepackt und einen kleinen Käse-Stern sowie einer Tomate.

Für die Spieße hatte ich zwei Scheiben Toastbrot mit Frischkäse bestrichen und mit hauchdünnem Geflügelaufschnitt belegt. Dann mit dem Ausstecher kleine Würfel ausgestochen und mit Zahnstochern aufgesteckt.

Links oben hatte ich einen Weintrauben-Wurm gepackt. Der war recht schnell zurecht gemacht. Mehrere Trauben auf einen Spieß gesteckt, als Kopf eine andersfarbige verwenden und dann einen Augenstecker hinein.

Natürlich sollte auch noch etwas Gemüse in die Box. Deshalb hatte ich Gurken- und Kohlrabistreifen zurecht geschnitten und ein paar Erbsen aufgespießt.

Mein Sohn hat wahnsinnig gerne Bananen-Quark gegessen und deshalb kommt heute auch welcher in die Frühstücksbox. Eine Mini-Banane dafür einfach kleinschneiden und mit 1 Teelöffel Honig zum Quark geben. Den Quark würde ich erst frühs einfüllen, denn die Banane wird recht schnell braun.

Kernige Vollkornscones

Zutaten:
400 g Dinkel-Vollkornmehl
1 Päckchen Backpulver
40 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
100 g weiche Butter
250 g Joghurt
150 g zarte Haferflocken
1 Eigelb

Zubereitung:
Zuerst Mehl, Backpulver, Zucker und Salz vermischen. Die Eier mit der Butter verquirlen und dann den Joghurt unterrühren. Die Mehlmischung jetzt dazu geben und alles mit dem Rührgerät zu einem Teig verarbeiten. Zum Schluss 100 g Haferflocken unterkneten.

Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ca. 2,5 cm dick ausrollen, mit einem Ausstecher (Ø 5 cm) Teigstücke ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

Das Eigelb mit 1 Esslöffel Wasser verquirlen und damit die Scones bestreichen. Die restliche Haferflocken darüberstreuen und leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Umluft ca. 15 Minuten backen.

Die fertigen Scones auf einem Rost gut auskühlen lassen, waagerecht durchschneiden und mit Frischkäse und Fruchtaufstrich bestreichen.


Verlosung

Wie bereits geschrieben, verlose ich die obige Yumbox. Sie ist nicht mehr originalverpackt, da ich sie 5 mal gefüllt habe und leer gefuttert habe, um sie zu fotografieren. Wer sich an der Verlosung beteiligen möchte, hinterlässt hier einen Kommentar dazu und schickt mir per Mail unter daniis-gewinnspiel(at)arcor(punkt)de ein Foto von einem Frühstück für unterwegs. Dass muss keine Brotdose für ein Kind sein und es muss auch nicht besonders niedlich sein (wäre aber schön). Ohne Kommentar und Foto gibt es keine Gewinnspielteilnahme!

Zeit zur Teilnahme ist bis zum 11. August, dann sind hier in Thüringen auch die Ferien zu Ende und die Box kommt dann fast passend zum Schuljahresanfang. Übrigens könnt ihr diese Woche jeden Tag mit einem Kommentar und einem neuen Foto an der Verlosung teilnehmen. Den Gewinner gebe ich am 12. August bekannt.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 2. August 2018

Bento Nr. 621 gesundes Schulfrühstück die 4. mit selbstgemachten Aufstrichen


Mein Sohn wollte nie Butter oder Margarine auf seine Schulbrote haben, da steht er selbst heute noch nicht besonders drauf. So dass ich eigentlich immer Frischkäse oder etwas ähnliches verwendet habe. Aber das wird mit der Zeit halt auch langweilig und da mussten andere Aufstriche her. Aus dieser Zeit stammt auch der Tomatenaufstrich.

Der Fruchtaufstrich war ein Experiment aus neuerer Zeit, denn solange sind Chiasamen ja auch noch nicht bekannt. Mittlerweile hat der Hype etwas abgenommen aber ich verwende sie immer noch gerne. Empfohlen ist übrigens eine Tagesmenge von 15 g zumindest hier in Europa. Da beim fertigen Aufstrich für gewöhnlich nicht mehr als ein Teelöffel verwendet wird, müsste das so hinhauen. Allerdings sollte z. B. bei verschiedenen Nierenerkrankungen etwas genauer darauf geachtet werden. Wichtig bei diesem Aufstrich ist es auch, dass man unbedingt sehr reife Früchte verwendet, denn sonst schmeckt er einfach nicht. Man kann aber mit Apfelsüße oder Agavendicksaft nachhelfen. War bei mir nicht nötig, wie man sieht, die Banane war wirklich todreif. Er hält sich übrigens im verschlossenen Glas im Kühlschrank ca. 1 Woche.


Rechts oben hatte ich einige Weintrauben-Käse-Spieße gepackt. Mein Sohn isst sie noch heute gerne und sie sind schnell zurechtgemacht.

Links oben habe ich etwas Regenbogenobst eingefüllt. Dafür hatte ich Heidelbeeren, Kiwi, Apfel, Aprikose und Melone gewürfelt und nebeneinander eingeschichtet. Natürlich kann man bei dem Obst je nach Vorlieben variieren.

Zum Besseren Essen kam natürlich noch ein niedlicher Spieß dazu. Bei meinem Sohn habe ich sowas allerdings vermieden, erstens war er der Meinung, das ist was für Mädchen und dann sind solche Kleinigkeiten immer weggekommen ;)

Für die Pfannkuchenspieße hatte ich einen japanischen Pfannkuchen zubereitet, denn die werden so schön dick. Man kann natürlich auch ganz normale Pfannkuchen zubereiten. Wer talentiert ist, kann auch ganz kleine Küchlein backen. Ich habe dann doch lieber welche aus einem großen ausgestochen.

Für den Spieß 4 runde Stücke ausstechen, zwei davon mit Fruchtaufstrich bestreichen und die übrig gebliebenen darauf setzen. Dann jeweils mit einer Bananenscheibe aufspießen.



In das mittlere runde Fach kam zum Schluss noch etwas Joghurt mit Heidelbeeren.

In das mittlere Fach kamen Sandwichrollen, ok es sind eher Pyramiden geworden. Erst wollte ich sie noch mal nachmachen aber dann habe ich festgestellt, dass sie so besser passen ;) und da habe ich es einfach so gelassen.

Für die Rollen oder auch Nicht-Rollen hatte ich ein Lavash-Fladenbrot mit Gemüseaufstrich bestrichen, dann mit Spinatblättern, dünn geschnittener Hühnerbrust und Käse belegt, aufgerollt, in Scheiben geschnitten und mit Spießen festgesteckt.

Ins letzte Fach kam ein kleines Paprikaschiff. Das habe ich dann an meinen Sohn weitergereicht, denn Paprika vertrage ich nicht.

Das Schiffchen war recht einfach zubereitet. Einen Snackpaprika halbieren, die Kerne entfernen, etwas Frischkäse einfüllen. Dann eine Gurkenscheibe mit einem Spieß feststecken.

Gesunder Tomatenaufstrich


Zutaten:
1 Dose Kichererbsen
1 kleine Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe
100 g getrocknete Tomaten in Öl
1 Esslöffel Tomatenmark
1 Teelöffel getrockneter mediterrane Kräuter
Salz, Pfeffer, Zucker
edelsüßes Paprikapulver

Zubereitung:
Die Kichererbsen abgießen und gründlich abspülen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Tomaten aus dem Öl nehmen und etwas klein schneiden.

Drei Esslöffel von dem Tomatenöl in eine Pfanne geben, darin  Zwiebel und Knoblauch anbraten, das Tomatenmark und die Tomaten zugeben und ebenfalls anrösten. Die Kichererbsen und die Kräuter zugeben und alles sehr fein pürieren. Mit Pfeffer, Salz, Zucker, Paprika würzen.

Schneller Fruchtaufstrich ohne Kochen


Zutaten:
200 g frische Erdbeeren
1 Banane
Saft von einer halben Zitrone
30 g Chiasamen

Zubereitung:
Erdbeeren putzen, waschen und mit der Banane und dem Zitronensaft fein pürieren. Die Chiasamen ebenfalls unterrühren. Den Aufstrich in ein Glas füllen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Verlosung

Wie bereits geschrieben, verlose ich die obige Yumbox. Sie ist nicht mehr originalverpackt, da ich sie 5 mal gefüllt habe und leer gefuttert habe, um sie zu fotografieren. Wer sich an der Verlosung beteiligen möchte, hinterlässt hier einen Kommentar dazu und schickt mir per Mail unter daniis-gewinnspiel(at)arcor(punkt)de ein Foto von einem Frühstück für unterwegs. Dass muss keine Brotdose für ein Kind sein und es muss auch nicht besonders niedlich sein (wäre aber schön). Ohne Kommentar und Foto gibt es keine Gewinnspielteilnahme!

Zeit zur Teilnahme ist bis zum 11. August, dann sind hier in Thüringen auch die Ferien zu Ende und die Box kommt dann fast passend zum Schuljahresanfang. Übrigens könnt ihr diese Woche jeden Tag mit einem Kommentar und einem neuen Foto an der Verlosung teilnehmen. Den Gewinner gebe ich am 12. August bekannt.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 1. August 2018

Bento Nr. 620 gesundes Schulfrühstück die 3. mit leckeren Müslikeksen


Natürlich habe ich für diese gesunden Schulfrühstücke Sachen ausgesucht, die man gut vorbereiten kann, denn ich will ja nicht dafür sorgen, dass man noch mehr Stress hat, nur um das Schulfrühstück ala Minute zuzubereiten. Die Kekse zum Beispiel halten sich in einer luftdichten Box verpackt 2-3 Wochen, na ja ich gehe davon aus, solange haben sie bei mir noch nie gehalten ;)

Da ich selbst meine eigenen Bentoboxen immer am Abend vorher zubereite, würde ich das auch für so ein Schulfrühstück tun. Wenn ich ehrlich bin, benötige ich für so eine Box mit Zeit fürs Fotografieren nur drei Werbepausen. In der ersten wird alles bereitgelegt und schon ein paar der Gemüsesachen vorbereitet. In der zweiten wird alles zurechtgemacht und in die Box gepackt und in der dritten mache ich die Fotos.

Dieses Mal hatte ich beim Befüllen mit dem kleinen runden Fach in der Mitte angefangen. Da hinein kamen ein paar Cranberries am Spieß und eine getrocknete Aprikose.

Passend zu den Keksen gab es heute ein Donat-Sandwich. Wofür ich zwei Scheiben Vollkorntoast mit Frischkäse bestrichen hatte. Eine Scheibe habe ich mit Salatblatt und Kochschinken belegt und dann zusammen ausgestochen.

Die zweite Scheibe ebenfalls ausstechen und mit Gemüsekonfetti bestreuen. Ich hatte jeweils welches aus Tomate, Gurke,  Radieschen und Weintraube ausgestochen. Zum Ausstechen hatte ich eine Spritztülle verwendet. Übrigens isst sich das Mini-Sandwich am besten, wenn man die obere Scheibe zum Essen umdreht.

Links oben hatte ich einen Bananenspieß vorbereitet.

Dafür eine Mini-Banane schälen und aufspießen. Dann in Naturjoghurt tauchen und gehackten Nüssen bzw. Mandeln wälzen. Man kann unter diese auch noch ein paar Haferflocken mischen aber meine waren gerade alle.

Rechts oben kamen ausgestochene Apfelstücke in die Box. Dafür einen Apfel schälen und in Scheiben schneiden, mit einem Ausstecher (ich hatte einen Teddy) in Form bringen. Damit die Apfelstücke nicht braun werden (mein Sohn hat es gehasst), diese in Salzwasser wenden und gut abtropfen lassen. Im Gegensatz zum Zitronensaft schmeckt man das Salz nicht. Dazu hatte ich noch einen Spieß mit Heidelbeeren gelegt.

Rechts unten hatte ich dann Mozzarella-Tomaten-Spieße vorbereitet.





Gesunde Müslikekse


Zutaten:
150 g Haferflocken
2 reife Bananen
30 g gehackte Haselnüsse
1 Esslöffel Sesam
50 g getrocknete Cranberries
eventuell 1 Esslöffel Agavendicksaft (wenn die Bananen nicht todreif sind)

Zubereitung:
Die Cranberries nicht zu fein hacken. Die Bananen mit der Gabel zerdrücken und mit Cranberries, Nüssen, Sesam und Haferflocken vermischen. Bei Bedarf den Agavendicksaft zugeben und mit bemehlten Händen Cookies formen. Die kann man, wenn man möchte, mit einem Keksstempel in Form bringen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft 15 Minuten backen.


Verlosung

Wie bereits geschrieben, verlose ich die obige Yumbox. Sie ist nicht mehr originalverpackt, da ich sie 5 mal gefüllt habe und leer gefuttert habe, um sie zu fotografieren. Wer sich an der Verlosung beteiligen möchte, hinterlässt hier einen Kommentar dazu und schickt mir per Mail unter daniis-gewinnspiel(at)arcor(punkt)de ein Foto von einem Frühstück für unterwegs. Dass muss keine Brotdose für ein Kind sein und es muss auch nicht besonders niedlich sein (wäre aber schön). Ohne Kommentar und Foto gibt es keine Gewinnspielteilnahme!

Zeit zur Teilnahme ist bis zum 11. August, dann sind hier in Thüringen auch die Ferien zu Ende und die Box kommt dann fast passend zum Schuljahresanfang. Übrigens könnt ihr diese Woche jeden Tag mit einem Kommentar und einem neuen Foto an der Verlosung teilnehmen. Den Gewinner gebe ich am 12. August bekannt.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr