Mittwoch, 28. Februar 2018

Heute gibt es kein Bento


Wie immer habe ich nicht jeden Tag ein Bento zubereitet. Da ich aber etwas zum Mittag brauchte, hatte ich einfach die Reste vom Abend davor eingepackt. Die leckeren Krautnudeln hatte ich mal wieder zubereitet und dann blieb ein Teil übrig, den habe ich einfach eingepackt. Zusätzlich noch andere Zutaten einzupacken, damit es ein ordentliches Bento wird, dazu hatte ich einfach keine Lust

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 27. Februar 2018

Bento Nr. 601 Schneller Kartoffelsalat mit Roastbeef


Bei diesem Bento musste es schnell gehen. Deshalb habe ich die Kartoffeln geschält und halbiert und dann in Salzwasser gekocht. So garten sie schneller. Die gekochten Kartoffeln habe ich in Scheiben geschnitten und zusammen mit Gurkenscheiben und frischer Kresse mit einem einfachen Senf-Honig-Dressing zurechtgemacht. Zum Kartoffelsalat gab es noch eine Scheibe Roastbeef

Zusätzlich zum Salat hatte ich dann noch einen Kokosnuss-Joghurt mit Trockenfrüchten vorbereitet. Dazu gab es Käse-Weintrauben-Spieße, Tomaten und als Farbtupfer eine Physalis.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 26. Februar 2018

Bento Nr. 600 Frühlingsbento zum Jubiläum


Man glaub es kaum, jetzt habe ich hier schon 600 verschiedene Bentos veröffentlicht. Gerade in letzter Zeit sind es wieder ein paar mehr geworden, da ich nicht nur für mich sondern auch für meinen Mitesser das eine oder andere Bento zubereitet hatte. Da ich zeitlich gerade sehr eingespannt bin, passiert es in der Woche schonmal dass ich hier auch vorbereitete Beiträge hochlade. Am Wochenende habe ich ja auch mehr Zeit zum Kochen und Experimentieren. In der Woche muss es meistens sehr flott gehen, weshalb ich auch wenig Muse habe, meine Bentos extrem zu verzieren. Wenn es etwas verspielter zugehen soll, ist so ein Bento eben nicht in einer halben Stunde zubereitet sondern es braucht bedeutend länger Zeit. Deshalb hatte ich dieses etwas aufwendigere Bento bereits letztes Wochenende zubereitet.

In einer Schale hatte ich Vietnamesische Sommerrollen (die man auch das ganze Jahr über essen kann), eine pikant angemachten Wakame-Salat und etwas Obst.

In die Sommerrollen kamen neben Glasnudeln, Kräutern, Blattsalat, rote Beete Streifen, Radieschenblüten auch hauchdünn geschnittene und geräucherte Hühnchenbrust. Dazu gab es eine leckere Mangosoße als Dip.

In der zweiten Schale hatte ich Californiarolls und passend zum Sushi in Knoblauchöl gebratene Garnelen.

DIe Californiarolls waren mit Thunfisch, Nori, Avocado und etwas Frischkäse gefüllt. Die eine Hälfte hatte ich mit etwas Rote Beete Saft eingefärbt und um die andere Hälfte hatte ich dünne Mangoscheiben gelegt. Die Idee habe ich hier aus einem Sushiladen gemopst.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 25. Februar 2018

Frühstücksideen - Wolkeneier (Cloud Eggs)


Diese lustigen Frühstückseier habe ich durch Zufall bei lecker.de entdeckt. Allerdings hat mir das Rezept nicht komplett gefallen. Deshalb habe ich da noch ein bisschen am Rezept rumgeschraubt, bis es mir gefallen hat. Das Ergebnis seht ihr hier. Mir hat besonders die kräftige Note durch den Parmesan gefallen.

Auch sehr lecker fand ich das Brot. Ich hatte in einer französischen Bäckerei bei uns ein geniales Weizenvollkornbrot mit einem Natursauerteig entdeckt und das gleich verwendet.

Zutaten für 4 Portionen:
4 Scheiben Weißbrot (etwas dicker geschnitten)
100 g Pancetta
4 Eier
2 Esslöffel Parmesan
Pfeffer, Salz
Schnittlauch als Deko

Zubereitung:
Das Brot von beiden Seiten rösten. Den Pancetta in einer Pfanne ohne zusätzliches Fett knusprig ausbraten, dann auf Küchenkrepp entfetten und warm stellen.

Die Eier trennen, dabei das Eigelb jeweils in einer halben Schale lassen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Dann den Parmesan unterheben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Darauf den Eischnee mit einem Löffel zu 4 Häufchen formen und jeweils Mulden in die Mitte drücken.

Das Eiweiß im vorgeheizten Backofen (200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Umluft) für ca. 6 Minuten backen. ­Dann das Eigelb in die Mulden gleiten lassen und weiter 3 Minuten backen.

Den Pancetta auf dem Weißbrot verteilen, dann die Eier obenauf setzen, mit Pfeffer würzen und mit Schnittlauch bestreuen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 24. Februar 2018

Frühstücksideen - Green Smoothie Bowl


Smoothies gibt es bei mir schon öfters und da wollte ich schon immer mal eine Smoothie Bowl ausprobieren. Na ja so nach dem Versuch, der wirklich lecker war, bleibe ich bei der Variante zum trinken. Geschmacklich macht es keinen großen Unterschied und mir fehlte da der Biss. Aber wer es mag, der soll es ruhig mal probieren, denn schmecken tut es und es sieht halt auch schön aus.
 
Zutaten für 2 Portionen:
4 Orangen Saft
1 Mango
1 Birne
1 Avocado
2 Bananen
4 Hände Feldsalat
2 Erdbeeren
einige Heidelbeeren
Kokos-Chips

Zubereitung:
Den Saft der Orangen auspressen und in den Mixer geben. Mango und Avocado schälen und jeweils den Kern entfernen und grob zerkleinern (von der Mango zwei Streifen für die Deko aufheben). Die Birne vierteln und das Kerngehäuse entfernen, zerkleinern und mit den Bananen, der Mango und der Avocado in den Mixer geben. Den Feldsalat waschen und als letztes in den Mixer geben. Alles gut pürieren und auf zwei Schüsseln verteilen.

Die fertige Smoothie Bowl mit den übrig gelassenen Mangostreifen, Erdbeerscheiben, Heidelbeeren und Kokos-Chips dekorieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 23. Februar 2018

Frühstücksideen - Omelett mit Bacon und Käse


Wie ihr schon gemerkt habt, liebe ich Eiergerichte zum Frühstück. Dieses Omelett eignet sich aber auch zum Abendbrot. Da es recht gehaltvoll daher kommt, benötigt man dazu nicht einmal Brot, denn ich bin schon alleine dem Omelett satt. Abends würde ich noch einen leichten Salat dazu servieren und fertig.

Zutaten:
3 Scheiben Bacon
3 Eier
3-4 Scheiben Weißschimmelkäse (ich hatte einen aromatischen Brie)
einige Stängel Schnittlauch
etwas Rucola
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Baconscheiben in einer Pfanne ohne Fett anbraten. Derweil die Eier verquirlen und mit Pfeffer und Salz würzen. Den Schnittlauch fein hacken und mit zum Ei geben.

Die Baconscheiben auf Küchenkrepp entfetten und die Eiermasse ins ausgelassene Schinkenfett gießen. Auf niedriger Temperatur stocken lassen. Wenn das Ei obenauf noch ein wenig flüssig ist, die Käsescheiben darauf verteilen und bei 160°C einige Minuten im Backofen garen, bis das Ei fertig gestockt ist und der Käse beginnt zu verlaufen.

Das Omelett vorsichtig aus der Pfanne lösen und auf einen Teller anrichten, den Bacon und den gewaschenen und trocken getupften Rucola darüber verteilen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 22. Februar 2018

Frühstücksideen - Vollkorn-Frühstücksmuffins


Normalerweise denken die meisten bei Muffins an süße kleine Leckereien. Diese Vollkornmuffins kommen aber eher gesund daher. Nur minimalistisch gesüßt, wenig Fett und dann noch Vollkornmehl das hört sich doch nach einer kalorienarmen Variante an. Wenn man schnell etwas zum Frühstück braucht und keine Zeit zum Brötchen backen hat, sind die Muffins die richtige Wahl. Mit Teigzubereitung und backen benötigt man kaum eine halbe Stunde, um diese leckeren Teilchen auf den Tisch zu bekommen.

Dadurch dass die Muffins kaum Zucker enthalten, sind sie sowohl für deftigen als auch süßen Belag geeignet. Im übrigen lassen sich diese Muffins auch sehr gut für unterwegs mitnehmen.


Zutaten für 8 Muffins:
200 g Weizenvollkornmehl
4 Esslöffel Haferflocken
1 Prise Salz
1/2 Päckchen Backpulver
75 g Naturjoghurt
75 ml Milch
1 Ei
40 ml Sonnenblumenöl
1,5 Esslöffel Zucker

Zubereitung:
Mehl mit 3 Esslöffeln Haferflocken, Salz und Backpulver vermischen. Joghurt, Milch, Ei, Öl und Zucker miteinander verrühren.

Die trockenen Zutaten mit einem Rührgerät schnell in die feuchten Zutaten rühren und dann jeweils einen Esslöffel Teig in ein Muffinförmchen geben. Mit einem nassen Löffel etwas glatt streichen und mit den restlichen Haferflocken bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) 12-15 Minuten backen.

Hier hätten wir die herzhafte Version mit Kräuterfrischkäse und etwas Gemüse

Die süße Variante schmeckt mit Frischkäse und Marmelade. Dazu am besten noch etwas frisches Obst servieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 21. Februar 2018

Frühstücksidee - Spiegelei mal anders


Wenn ich am Wochenende frühstücke, fällt dies meist etwas gehaltvoller aus, da ich da meistens nur zwei Mahlzeiten esse. Frühstück gibt es selten vor 10, dann kann ich mir nicht schon wieder um eins das nächste Essen reinschieben. So gibt es "frühs" etwas mehr, dafür lasse ich das Mittagessen ausfallen und dann gibt es am späten Nachmittag etwas Warmes. Man soll ja schließlich nicht so spät essen ;)

Dieses Rezept hier habe ich in meinem Lieblingskochforum entdeckt und musste es natürlich ausprobieren. Und wie immer habe ich mich nicht an das genaue Rezept gehalten aber die Idee war echt toll.

Zutaten:
1 Scheibe Brot (ich hatte ein Weizenvollkornbrot)
4-5 Scheiben Pancetta
2 Eier
Pfeffer, Salz
Petersilie
Butter zum Braten

Zubereitung:
Das Brot in grobe Stücke schneiden. Die Butter verflüssigen, darin den Pancetta von beiden Seiten knusprig braten. Den auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Das Brot ins Bratenfett geben und auf einer Seite anbraten, dann wenden und die zwei Eier darüber schlagen. Alles mit Pfeffer und Salz würzen und solange braten, bis das Ei die richtige Konsistenz hat. (ich mag das Eigelb immer ein bisschen flüssig)

Dann auf einen Teller anrichten und mit der gehackten Petersilie bestreuen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 20. Februar 2018

Frühstücksideen - Vollkornsandwich mit Prosciutto crudo


Zum Frühstück muss es ja nicht immer eine langweilige Stulle geben. Nein ein leckeres Sandwichschmeckt mir da viel besser. Natürlich kann man auch alles einzeln essen aber mir schmeckt die Kombination von Schinken mit Ei immer besser als wenn ich einfach das Ei zum belegten Brot esse.

Eigentlich ist dieses Sandwich mal wieder aus den Resten in meinem Kühlschrank entstanden. Der Schinken war noch von einer Pizza übrig, da hätten die zwei Scheiben einfach nicht mehr drauf gepasst und auch die Sprossen waren nur noch Reste. Den Hauptteil hatte ich für einen leckeren Salat verwendet. Blattsalat habe ich in letzter Zeit eigentlich immer da, seitdem es den noch mit Wurzel zu kaufen gibt und ich so immer ein paar knackige Salatblätter in meinem Küchenfenster neben den Kräutern stehen habe.

Zutaten:
2 Scheiben Vollkorbrot
1 gekochtes Ei
Blattsalat
2 Scheiben Prosciutto crudo
Sprossen
ein paar gehobelte Gurkenscheiben
etwas Sandwichcreme

Zubereitung:
Die Brotscheiben dünn mit der Sandwichcreme bestreichen, dann eine mit Salat, Schinken, in Scheiben geschnittenem Ei, Sprossen und den Gurkenscheiben belegen. Die zweite Brotscheiben obenauf legen und quer halbieren. Wenn man es mitnehmen möchte in Frischhaltefolie einschlagen oder so wie hier gleich essen. Bei mir gab es da eine leckere Tasse Tee dazu.







Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 19. Februar 2018

Frühstücksideen - Lachssandwich


Was macht man, wenn man 4 Burger zubereiten möchte aber das Rezept für die Burgerbuns ergibt 8 Stück. Klar könnte man sie einfrieren aber da ist mein nächstes Problem, meine Tiefkühltruhe ist gerade voll. Aus diesem Grund habe ich nach einer sinnvollen Resteverwertung gesucht und habe diese auch gefunden.

Mit diesen leckeren Lachssandwiches starte ich meine Woche der leckeren Frühstücksideen und hoffe, dass ich ein paar gute Anregungen für den Start in den Tag habe.

Zutaten:
4 Burgerbuns
Frischkäse
Salatblätter
grüne Gurke
Lachs
gekochtes Ei
Sprossen
Dillsenf

Zubereitung:
Die Buns halbieren und die Schnittflächen toasten. Diese dann mit dem Frischkäse bestreichen. Auf den unteren Brötchenteil Salatblätter und grüne Gurkenscheiben legen, darauf den Lachs und das in Scheiben geschnittene Ei legen. Obenauf jeweils ein paar Sprossen verteilen und etwas Senf darüber geben.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 18. Februar 2018

Joghurt-Scones mit clotted Creme und Erdbeermarmelade


Clotted Creme wollte ich schon immer mal ausprobieren aber die Methode zum Selbermachen scheiterte schon daran, dass ich keine unbehandelte Milch zu kaufen bekomme und ob das mit normaler geht, da bin ich mir nicht sicher. Aber jetzt hatte ich sehr viel freie Zeit und habe dabei im Internet einen interessanten Online-Shop entdeckt. Dort habe ich mir dann ein Glas gekauft.

Der Geschmack war schon interessant. Mich hat er eher an saure Sahne erinnert als an Butter. Da nach Öffnung des Glases dieses nach 5 Tagen verbraucht sein sollte, hatte ich ein paar Scones und Erdbeermarmelade sowie die clotted Cream mit auf Arbeit genommen und so einen leckeren Three O'Clock Tea vorbereitet.

Zutaten:
350 g Mehl
1 Packung Backpulver
1 gestrichener Teelöffel Natron
1 Prise Salz
125 g Butter
3 Esslöffel Zucker
2 Eier
150 g Jogurt
1 Esslöffel Milch

Zubereitung
Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen. Ein Ei, Jogurt und den Zucker miteinander verrühren, dann mit der Butter zur Mehlmischung geben und schnell durchkneten. (ich habe die Hand genommen) Das zweite Ei mit der Milch verquirlen und beiseite stellen.

Auf einer bemehlten Fläche den Teig ca. 2 cm dick ausrollen und mit einem großen ca 6 cm (durchmesser) großen Ausstecher oder einem passenden Glas ausstechen.

Die Teigstücke mit wenig Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit der Milch-Ei-Mischung bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 15 Minuten backen.

Übrigens die Scones sollten unbedingt ausgestochen werden, sonst ergibt es eine ganz andere Optik.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 17. Februar 2018

Pizza mit Proscuitto cotto und zweierlei Käse


Seit ich meine Krupps Prep&Cook habe ich die Zubereitung von frischem Pizzateig ein Kinderspiel. Habe ich früher auch ab und zu mal frischen Pizzateig gekauft, bereite ich den jetzt immer selber zu. Alle Zutaten in die Maschine, Programm ausgewählt und nach 40 Minuten ist der Teig fertig. Da aber sicherlich nicht jeder so ein Maschinchen hat, habe ich das heutige Rezept ohne die Maschine notiert.

Zutaten für 2 Pizzen:
250 g Mehl
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Packung Trockenhefe
3 Esslöffel Olivenöl
1/8l lauwarmes Wasser
1 Dose stückige Tomaten
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Knoblauchzehe
etwas Oregano
2 Tomaten
1 Kugel Mozzarella
100 g Ziegenfrischkäse mit Kräutern

100 g Proscuitto cotto in Scheiben
einige schwarze Oliven

Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Mehl, Salz und Hefe miteinander vermischen. 3 Esslöffel Öl und Wasser dazu gießen und alles zu einem glattem Teig verarbeiten. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und 45 Minuten ruhen lassen.


Die Tomaten mit Tomatenmark, geschälten Knoblauch und dem Oregano in einem Mixer pürieren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Tomaten in Scheiben schneiden. Den Mozzarella abtropfen lassen und würfeln.

Den Teig halbieren und jeweils dünn ausrollen. Mit der Tomatensoße bestreichen, dann den Mozzarella darauf verteilen und den Frischkäse mit dem Löffel auf die Pizza klecksen. Dann die Tomatenscheiben, Schinken und Oliven obenauf legen.

Die Pizzen im auf 250°C vorgeheizten Backofen (Umluft) ca. 5-7 Minuten backen. Dabei den unteren Einschub nutzen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 16. Februar 2018

Bento Nr. 599 Vegetarischer Kartoffelsalat


Bei diesem Bento musste es schnell gehen. Ich hatte an dem Abend noch etwas vor, wollte aber am nächsten Tag nicht auf mein Mittagessen verzichten. Da ich nicht mehr wirkliche viele Zutaten zuhause hatte aber keine Lust nochmal zum Einkaufen zu fahren, musste ich etwas aus den Resten zubereiten, die ich zuhause hatte. Zum Glück habe ich immer ein paar Kartoffeln, Tomaten und auch Eier da und so stand sehr schnell fest, was es geben sollte.

Für den Salat hatte ich Kartoffeln gekocht und geschält, dann kein geschnitten und mit einer leichten Schnittlauch-Vinaigrette angemacht. Dazu hatte ich noch ein paar Tomaten kleingeschnitten und das Ganze mit Kresse bestreut. Obenauf kam ein hartgekochtes Ei und fertig wars.

In die zweite Ebene hatte ich ein paar Mandarinenstücke und eine saure Gurke gepackt. Etwas Süßes durfte nicht fehlen, das kam zum Schluss in die Mitte.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 15. Februar 2018

Bento Nr. 598 Mexikanischer Nudelsalat


Das hier ist wieder mal ein Bento von meinem Mitesser, denn wie ihr sehr, enthält es ganz viel pöses Paprika ;) Als ich diesen Salat zubereitet habe, war ich froh, dass ich mittlerweile auch ganz gut kochen kann, ohne dass ich das Essen abschmecke. Allerdings war mein Mitesser von der Kombination begeistert und er hat alles restlos aufgefuttert.

Für den Salat hatte ich kurz Makkaroni bissfest gegart und mit einer Honig-Senf-Vinaigrette mit einer ordentlichen Portion Chilipulver verrührt. Dazu kamen dann Mais, Avocado, marinierter Paprika, Chiliwürstchen und Lauchzwiebel. Da alles über Nacht m Kühlschrank stand, war der Salat gut durchgezogen.

Als Beilagen kamen ein Minikäse, Weintrauben, Mandarine, Physalis und eine Dattel in die Box.

Außerdem hatte ich noch Gürkchen, Radieschen und Tomaten eingepackt.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 14. Februar 2018

Bento Nr. 597 Pesto-Nudelsalat


Mittlerweile freuen sich meine Mitesser immer, wenn sie auch ein Bento abbekommen. So kommt es gelegentlich vor, dass ich dann mal zwei gleiche zurechtmache. Meine zwei Freundinnen, mit denen ich manchmal auch in den Urlaub fahre, haben sich da schon drauf eingestellt, dass wir am Anreisetag immer alle ein leckeres Bento bekommen.

Dieses hier war sehr schnell zurecht gemacht. Der Pesto-Nudel-Salat brauchte keine viertel Stunde. Dazu gab es ein paar süß-saure Gürkchen, jeweils eine halbe Pflaume, Weintrauben und Physalis. Natürlich durfte auch die Bento-Tomate nicht fehlen.

Passend zum Valentinstag gab es in diesem Bento kleine Herzchen. Wie man sehen kann, lassen sich so kleine Dekoelemente sehr einfach zurechtmachen. Einfach ein kleines Knackwürstchen schräg halbieren und mit einem Spieß zusammen stecken.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 13. Februar 2018

Bento Nr. 596 Sandwiches


Wie zum Dienstag üblich gibt es heute ein Brotbento. Das kann man immer so praktisch im Auto futtern ;)

Ich hatte Mehrkornbrot mit Salatblätter und Aufschnitt belegt. Dazu hatte ich ein Ei, Radieschen, Tomaten und Weintrauben-Käse-Spieße gepackt. In 10 Minuten zubereitet aber trotzdem echt lecker.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 12. Februar 2018

Bento Nr. 595 Kartoffelsalat mit Schinkenwürfeln


Meinem Mitesser hatte mein 3-Salate-Bento vor ein paar Tagen gefallen und da habe ich ihm so etwas ähnliches zubereitet. Ok auf Obstsalat steht er nicht, deshalb gab es etwas Obst so. Ich hatte Mandarinenstückchen und Heidelbeeren eingepackt. Allerdings den Feldsalat mit Radieschen hatte ich ihm auch eingepackt. Natürlich das Dressing nicht in einer niedlichen Flaschen sondern ganz seriös ;)

Den Kartoffelsalat, den ich schon in meinem Bento verwendet habe, habe ich auch hier eingepackt. Allerdings habe ich ihn noch ordentlich mit Schickenwürfeln angereicht.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 11. Februar 2018

Fruchtige Koteletts mit Steckrübenpüree


Ich finde es sehr schön, wenn man auch im normalen Supermarkt altes Gemüse zu kaufen bekommt. Eines dieser Gemüse ist die Steckrüber auch Kohlrübe genannt. Viele Jahre war sie zumindest bei uns in der Gegend aus den Gemüseabteilungen der Supermärkte verschwunden und man konnte sie gerade mal auf dem Markt kaufen, weil der eine oder andere Bauer sie noch anbaute.

Geschmacklich erinnern sie ein wenig an junge Kohlrabis. Allerdings nehmen sie sehr gern den Geschmack der mit gegarten Zutaten an. Bei ihrer Verwendung ist sie wahnsinnig vielseitig. Bekannt auf jeden Fall als Zutat in gehaltvollen Eintöpfen, so wie hier oder einfach als Gemüse wie bei diesem Gericht oder aber auch als mildes Curry. Gerade weil die Steckrübe sehr sättigend ist, kann man sie als kohlehydratarme Sättigungsbeilage sehr gut verwenden.

Bei diesem Gericht heute kommt die Rübe mit den mehligkochenden Kartoffeln als leckerer Stampf daher und in Kombination mit der süßwürzigen Zwiebel-Trauben-Soße und dem knusprigen Bacon ist sie eine passende Beilage zum saftig gebratenen Kotelett.

Zutaten:
2 rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
300 g kernlose Weintrauben (ich hatte wegen der Farbe blaue)
400 g mehlig kochende Kartoffeln
800 g Steckrübe (Kohlrübe)
60 g Butter
8 Scheiben Bacon 
4 Koteletts aus dem Schweinenacken (à 160 g)
1/4 l Weißwein
Salz, Pfeffer 
Öl zum Braten

Zubereitung:
Die Zwiebel
n und den Knoblauch schälen und in feine Streifen schneiden. Die Weintrauben waschen, halbieren und falls man keine kernlosen hat, die Kerne entfernen.

Kartoffeln und Steckrübe schälen, grob würfeln und waschen. Mit Wasser bedeckt aufsetzen und zum Kochen bringen. Dabei das Kochwasser gut salzen. Ca. 25 Minuten köcheln lassen, aufpassen, dass die Kartoffeln nicht zu sehr verkochen. Das Kochwasser abgießen und das Gemüse mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Die Butter zugeben und mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Warmstellen.

Den Becon in einer Pfanne ohne Fett von beiden Seiten knusprig braten. Auf Küchenkrepp etwas entfetten und warm stellen.

Das Fleisch mit Pfeffer und Salz würzen und in etwas Öl von beiden Seiten kräftig anbraten. Dann an den Rand schieben und Zwiebel sowie Knoblauch in die Pfanne geben und ebenfalls anbraten. Wenn die Zwiebeln Farbe bekommen haben, die Koteletts aus der Pfanne nehmen und warmstellen, dann die Weintrauben zu den Zwiebeln geben und ebenfalls anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen und einige Minuten köcheln lassen. Alles mit Pfeffer und Salz abschmecken und zusammen servieren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 10. Februar 2018

Plunderteilchen mit Quarkcreme


Ich hatte ja in den letzten Tag viel Zeit um in der Küche herumzuprobieren und da habe ich mal wieder meinen Plunderteig selbst zubereitet. Dies ist zwar immer ein immenser Aufwand aber geschmacklich ist da ein deutlicher Unterschied zu merken. Ich finde Plunder einfach saftiger als gekauften Blätterteig. Na ja die Blätterung ist bei mir nicht ganz so fein geworden aber dafür war er selbstgemacht. Das Rezept dafür hatte ich ja schon vor geraumer Zeit hier eingestellt.

Zutaten:
1 Portion Plunder
250 g Quark
250 g Mascarpone
2 Eier
80 g Puderzucker
Abrieb von 1 Orange
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Den Plunder in gleichmäßige Quadrate schneiden, dann jeweils die Ecken in die Mitte klappen und auf ein Blech legen.

Quakr, Mascarpone, Puderzucker, Eier und Orangenschale verrühren. Die Quarkmasse auf den Plunderteig spritzen (man kann ihn auch mit Löffeln darauf verteilen, sieht aber nicht so schön aus)

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) für 25 - 30 Minuten backen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 9. Februar 2018

Feldsalat mit Rote Bete-Birnen-Carpaccio


Ich liebe Rote Bete und habe mittlerweile auch schon in sehr vielen Varianten gegessen. Da freue ich mich natürlich immer, wenn ich neue Rezepte davon finde. So wie dieses hier. Das habe ich in meinem Lieblingskochforum gefunden und es las sich so interessant, dass ich es auf den großen Stapel der Rezepte gepackt habe, die ich unbedingt mal ausprobieren will.


Wie bei mir eigentlich üblich habe ich das Rezept als Anregung genommen und es etwas verändert. Angefangen bei der Roten Bete. Da war im Rezept fertig vorgekochte genommen wurden aber die mag ich persönlich gar nicht. Dazu muss ich sagen, dass ich zwar den Geschmack von Roter Beete liebe aber ich mag es nicht, wenn die so muffig nach Erde schmeckt. Um das zu vermeiden, schäle und wasche ich sie immer vor dem Kochen und schon hat man zwar leckeren Rote Bete Geschmack aber keinen Schlammmuff dabei.

Gerade für die Optik fand ich es interessanter, die Birnenscheiben zu grillen. Außerdem hatte ich Pech beim Einkaufen und konnte einfach keine wirklich reifen Birnen kaufen und da ich die harten Dinger so in meinem Salat nicht wollte, wurden sie eben auf dem Grill schön weich gegart.

Zutaten:

150 g Feldsalat
2 Birnen
6 mittelgroße Knollen Rote Bete
2 Esslöffel Schinkenspeckwürfel
2 Schalotten
7 Esslöffel Balsamico Bianco
1 Teelöffel Honig
1 Teelöffel Senf
4 Esslöffel Olivenöl




Zubereitung:
Die Rote Bete schälen und waschen. Die Rote Beete in einen Topf geben und mit Wasser bedecken, dieses kräftig salzen, pfeffern und 4 Esslöffel Balsamico dazu geben. Die weiche Rote Bete in dünne Scheiben hobeln. 


Birnen waschen, vierteln, entkernen und dann jedes Viertel erneut vierteln. Die Birnen von beiden Seiten auf dem Grill garen. Währenddessen den Feldsalat waschen und trocken schleudern.

Die Schalotten schälen und fein würfeln. Diese zusammen mit den Schinkenspeckwürfeln in einem Esslöffel Öl anbraten. Dann den restlichen Essig und den Senf zugeben. Alles gründlich verrühren mit Pfeffer und Salz würzen und zum Schluss das restliche Öl unterschlagen.

Jeweils auf den Tellern die Scheiben von einer halben Birne im Wechsel mit Rote Beete Scheiben anrichten. Den Feldsalat durch das Dressing ziehen und in der Mitte des Tellers anrichten. Das restliche Dressing über die Rote Bete verteilen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 8. Februar 2018

Lecker Essen ohne selber kochen


Gestern Mittag habe ich mal wieder in meiner Lieblingsspeisebar gegessen. Auf dem Bild sieht mein Essen nicht wirklich spektakulär aus aber es war wirklich echt lecker. Ich hatte einen Wildfond mit Wurzelgemüse und Linsen und weil bei einer Suppe bei mir immer Nachtisch dazu gehört, hatte ich noch eine zweifarbige Mousse. Die war mein absulutes Highlight, schön cremig und einen Hauch Kaffee   mmmmmm.

Meine Mitesser hatten beide gebackenes Ei  mit Kartoffel-Kürbis-Pfanne und frischem Spinat. Diese Essen kam um ein Vielfaches farbenfroher daher als meins abe rich hatte halt keinen Appetit auf Kürbis.

Weil ich Mittags so vernünftig war, gönnten wir uns zu unserer nachmittäglichen Beratung ein paar gute Laune Kalorien. ;)

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 7. Februar 2018

Pasta mit Kaninchenragout


Dieses leckere Gericht ist noch ein Überbleibsel von Weihnachten. Da gab es bei uns ja Kaninchen und da ich dieses Mal nur die Keulen und Filets verarbeitet hatte, blieb natürlich reichlich Fleisch übrig so auch die Vorderläufe. Da ich Lebensmittel nicht wegwerfe, hatte ich mir natürlich ein passendes Rezept dafür.

Zutaten:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Möhre
1/2 Stange Porree
4 Kaninchenvorderläufe
1/4 l Weißwein
1/4 l Gemüsebrühe
250 g Kirschtomaten
5 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
400 g Nudeln
100 g Oliven ohne Stein
Pfeffer, Salz
Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Zwiebel, Knoblauch und Möhre schälen und fein würfeln. Den Porree putzen, gründlich waschen und ebenfalls fein würfeln. Das Fleisch von den Knochen lösen und klein schneiden.

Das Gemüse in etwas Öl anbraten, dann das Fleisch (plus die Knochen) zugeben und ebenfalls anbraten. Mit dem Wein ablöschen, kurz aufkochen, dann die Gemüsebrühe dazu gießen. Die geviertelten Tomaten, die Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, etwas Pfeffer und Salz dazu geben.

Das Ragout für ca. 2 Stunden köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren und gegebenenfalls etwas Wasser dazu geben. Zum Schluss die Knochen, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren herausnehmen und die Oliven dazu geben und kurz erwärmen.

Die Nudeln nach Packungsangaben bissfest garen, abgießen und mit dem Ragout zusammen servieren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 6. Februar 2018

Mac & Cheese nach Danii-Art


Bereits seit einigen Jahren habe ich ein Kochbuch mit amerikanischen Gerichten und daraus koche ich gelegentlich auch ein paar Rezepte nach. Allerdings nicht jedes trifft sofort meinen Geschmack. Manchmal muss ich da noch etwas dran rumbasteln so wie hier auch. Dieser amerikanische Nudelauflauf ist schon eine gehaltvolle Angelegenheit aber mir persönlich hat der Pfiff gefehlt und etwas frisches wollte ich auch darin haben. So kam es zum Bergkäse und zur Tomate. Damit es farblich nicht so langweilig wurde, kam noch meine Universalwaffe die Petersilie mit in den Auflauf. Der war sooooo lecker.

Zutaten
2 Knoblauchzehen
4 Tomaten
1/2 Bund Petersilie
150 g Cheddar
150 g Bergkäse
2 Esslöffel frisch geriebenen Parmesan
400 g Nudeln mit Loch (Makkaroni, Rigatoni oder ähnliches)
2 Esslöffel Butter
3 Esslöffel Mehl
750 ml Milch
Muskat,
Worcestershiresauce
Salz, Pfeffer

Zubereitung.:
Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Tomaten waschen, vierteln und die Kerne entfernen. Dann alles in gleichmäßige Würfel schneiden. Die Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken. Den Cheddar und den Bergkäse fein reiben und mit dem Parmesan vermischen. Die Nudeln in reichlich Salzwasser sehr al dente kochen, abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.

Die Butter schmelzen, den Knoblauch kurz anrösten, dann das Mehl dazu geben und unter Rühren alles gut miteinander vermischen, dabei darauf achten, dass das Mehl keine Farbe bekommt. Dann die Milch langsam unterrühren und alles gut ausquellen lassen. Jetzt 2/3 des geriebenen Käse hinein geben und bei niedriger Temperatur so lange rühren, bis sich der Käse komplett aufgelöst hat, dann 2/3 der Petersilie, die gekochten Nudeln und die Tomatenwürfel unterheben. Mit Salz, Pfeffer, etwas Muskatabrieb und Worcestershiresauce abschmecken.

Die Nudel-Käse-Mischung in eine gefettete Auflaufform füllen, mit dem übrig gebliebenen Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca 25 Minuten überbacken. Zum Schluss die restliche Petersilie darüber streuen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 5. Februar 2018

Kartoffelgulasch wie ich ihn mag


Kartoffelgulasch kenne ich schon seit Kindesbeinen, bereits meine Oma hat ihn sehr gerne gekocht. Da bei uns richtiges Fleisch eigentlich immer nur zum Sonntag als Braten auf den Tisch kam, gab es die Woche über sehr viele Gemüsegerichte, Suppen, vegetarische Sachen wie Senfsoße und Ei oder wenn es etwas gehaltvoller werden sollte, kam Hackfleisch oder Würstchen mit dazu. So war es auch bei diesem Gericht.

Allerdings wurde bei uns der Kartoffelgulasch immer mit reichlich Paprika zubereitet, den vertrage ich ja nun nicht mehr und damit es nicht zu langweilig wird mit nur Kartoffeln, kommen bei mir Möhren und Zucchini mit in den Gulasch. Wer es also Original haben will, verwendet eine grüne und rote Paprikaschote. Bei den Zucchini solltet ihr darauf achten, dass die noch sehr schlank sind oder ihr solltet die Kerne entfernen, denn das Ganze wird sonst schnell labbrig.

Zutaten:
5-6 mittelgroße Kartoffeln
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
2 kleine Zucchini
2 Möhren
8 Debriziner oder eine andere würzige Kochwurst
1 Teelöffel Paprika edelsüß
1/2 Teelöffel geräucherter Paprika (Paprika de la Vera)
1/2 l Hühnerbrühe
2 Lorbeerblätter
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Bund Petersilie
1 Esslöffel Öl
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, waschen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Zucchini waschen, längst vierteln, dann in Scheiben schneiden. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Die Würste ebenfalls in Scheiben schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch in dem Öl anschwitzen, wenn beides etwas Farbe bekommen hat, das restliche Gemüse zugeben und mit dem Paprika bestreuen, kurz weiter braten. Dann mit der Hühnerbrühe ablöschen.Die Lorbeerblätter zugeben und mit Pfeffer und Salz würzen. Alles 10 Minuten köcheln lassen, dann die Wurstscheiben und das Tomatenmark unterrühren und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken und zum Schluss zum Gulasch geben.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 4. Februar 2018

Pferderoulade mit Backpflaumen an Petersilienstampf und karamellisierten Möhren


Ja jetzt denken bestimmt wieder einige, wie kann man Pferdefleisch essen. Aber ich finde es sehr lecker  und dazu ist es noch schön mager. Allerdings ist es immer etwas schwierig, das Fleisch zu kaufen. Bei uns gibt es eine Pferdefleischerei, die einmal im Monat einen Verkaufswagen durch die Stadt schickt und da kann man neben Pferdefleisch noch verschiedene Wild- und Geflügelprodukte kaufen. Durch Zufall bin ich nach einem Arbeitstermin an diesem Verkaufswagen vorbeigekommen und habe mir gleich ein paar leckere Pferderouladen mitgenommen. Die wollte ich dann allerdings nicht nach Standard zubereiten, es sollte schon alles etwas besonders sein. Daher auch die Variante mit den Backpflaumen. Die wirklich sehr lecker war.

Zutaten:
4 Pferderouladen
8 Scheiben Bacon
8 Backpflaumen
1 Teelöffel Senf
1 mittelgroße Zwiebeln
2 Zehen Knoblauch
2 Möhren
1 Stück Sellerie
1/4 l Kirschsaft
1/2 l Fleischbrühe
1 Esslöffel Öl zum Braten
1 Esslöffel Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
4-5 Wacholderbeeren
5-6 Pfefferkörner
2 Petersilienwurzeln
6 mittelgroße Kartoffeln
3 Esslöffel Butter
1/4 l Milch
1 Bund Petersilie
4 Möhren
1 Teelöffelspitze Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Möhren und Sellerie putzen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Zwiebel schälen und dann grob würfeln. Die Rouladen plattieren, mit etwas Senf bestreichen und jeweils mit Pfeffer und Salz würzen und dann mit zwei Scheiben Bacon und zwei Backpflaumen belegen. Das Fleisch aufrollen und mit Rouladennadeln oder Zahnstochern feststecken. Außen ebenfalls mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Rouladen im Butterschmalz von allen Seiten gut anbraten. Dann Zwiebel, Knoblauch, Möhre und Sellerie dazu geben und mit anschmoren. Das Tomatenmark in die Pfanne geben kurz mit anschwitzen und dann mit dem Kirschsaft ablöschen. Jetzt mit Wasser auffüllen und die Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und die Pfefferkörner dazugeben. Alles Salzen. Die Rouladen bei niedriger Temperatur zugedeckt garen und gegebenenfalls noch etwas Wasser angießen. Wenn das Gemüse und die Rouladen weich sind, die Soße durch ein Sieb passieren und abschmecken.

Die Petersilienwurzeln und Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Dann mit Salzwasser bedeckt zum Kochen bringen und garen. Derweil die Milch erhitzen. Das Gemüse abgießen und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Die Milch und 2 Esslöffel Butter unterrühren und mit etwas Salz abschmecken. Die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken, zum Schluss unter das Püree rühren.

Die Möhren schälen und wer will mit einem Spiralschneider in dünne Streifen schneiden, wer keinen hat, kann die Möhren auch in dünne Stifte schneiden. Einen Esslöffel Butter schmelzen und dann den Zucker hineingeben, leicht anbräunen und dann die Möhren von allen Seiten anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 3. Februar 2018

Omas leckere Schweinekopfsülze


Als Kind habe ich einen großen Bogen um Sülze jeglicher Art gemacht. Aber dann hat mich mein Vater ausgetrickst, er hat eine magere Fleischsülze mit Zwiebeln, Essig und Öl angemacht und alles auf eine frische Scheibe Brot gepackt und dann sollte ich mit geschlossenen Augen probieren. Da ich nicht wusste, dass ich gerade "ecklige" Sülze esse, fand ich die total lecker, um so größer war meine Verwunderung, als ich die Augen wieder geöffnet habe. Seitdem esse ich Sülze durchaus ganz gerne. Allerdings mag ich keine großen Fettbuffen darin und das macht es manchmal schwierig. Wenn ich dann ganz viel Zeit habe, mache ich meine Sülze eben einfach selber. So auch dieses Mal.

Da ich keine Schweinefüße verwende, denn die gibt es bei uns nur schwierig zu kaufen, kann es passieren, dass die Sülze nicht ordentlich geliert, deshalb helfe ich dann mit einigen Blättern Gelatine nach. Damit man nicht am Ende ein blaues Wunder erlebt, sollte man auf jeden Fall eine Gelierprobe machen, bevor man die Sülze abfüllt.

Zutaten (6 Portionen)
1 Schweinekopf
500 g Schweinebauch (ich hatte recht mageren)
2 Zwiebeln
3 Lorbeerblätter
1 Teelöffel Wacholderbeeren
2 Teelöffel Pfefferkörner
2 Teelöffel Senfkörner
1 gestrichenen Teelöffel Pimentkörner
1/2 Teelöffel Kümmel
Salz
5 Blatt Gelatine (falls es nicht geliert)
Branntweinessig nach Geschmack
5 Gewürzgurken

Zubereitung:
Den Schweinkopf gründlich waschen und mit dem Schweinebauch in einen großen Topf geben und soviel Wasser auffüllen, dass das Fleisch damit bedecken ist. Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Senfkörner, Piment und Kümmel dazu geben und mit Salz würzen. Die Zwiebel schälen, eine halbieren und zum Fleisch geben, die andere fein würfeln und beiseite stellen. Das Fleisch ca. 2 Stunden kochen, bis es sich leicht vom Knochen löst.

Das Fleisch herausnehmen und leicht abkühlen lassen. Dann bei dem Schweinekopf die Kopfschwarte ablösen und das ganze magere Fleisch herauslösen (ich persönlich mag die Schwarte nicht so, deshalb mache ich Sülze selber ;)) und in gleichmäßige Würfel schneiden. Den Schweinebauch ebenfalls würfeln.

Den Sud durch ein Sieb gießen und ca. 3 Liter auffangen, den Rest anderweitig verwenden. Den Sud auf 2 Liter reduzieren und dann eine Gelierprobe durchführen. Sollte der Sud nicht gelieren, die Gelatineblätter zufügen. Das Ganze mit Essig (da muss man sich etwas herantasten) und etwas Salz abschmecken.

Die Gurken fein würfeln und mit den Zwiebelwürfeln zum Fleisch geben und gründlich vermischen. Dann entweder in eine Sülzform oder in 6 Portionsschälchen (Größe siehe Bild) füllen. Den Fond vorsichtig darüber gießen. Die Sülze über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Bei mir gab es dazu selbstgemachte Remoulade und Bratkartoffeln.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr