Mittwoch, 31. Januar 2018

Bento Nr. 592 Ofengemüse mit Quarkdipp


Dieses Bento hatte ich für meinen Mitesser zubereitet und es ist wieder mal ein schönes Beispiel für sinnvolle Resteverwertung. Das Ofengemüse gab es am Tag davor zum Abendessen und ich hatte es extra so eingepackt, dass mein Mitesser in der Mikrowelle wieder aufwärmen konnte. Natürlich nachdem er den Quarkdipp herausgenommen hatte. Als Beilagen hatte ich zwei Babybels, ein paar Radieschen, Tomaten und Pistazien eingepackt. Als Nachtisch gab es zwei Mini-Donats, die meinem Mitesser recht gut geschmeckt hatten, obwohl ich sie fertig gekauft hatte.





Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 30. Januar 2018

Bento Nr. 591 Kartoffelsalat mit Hähnchen


Im Nachhinein sah dieses Bento dann doch ein wenig ulkig aus. Das war mir beim Packen gar nicht aufgefallen, sondern erst als ich mir das Foto näher angeschaut hatte.

Der Kartoffelsalat war nach meinem Rezept für Japanischen Kartoffelsalat zubereitet und schmeckte lecker wie immer. Die Hühnerkeulchen hatte ich fertig gebraten bei meinem Fleischer gekauft. Dazu hatte ich noch etwas selbstgemachten Weißkohlsalat und ein paar Weintrauben eingepackt. Jetzt fällt mir auf, ich habe die Bento-Tomate vergessen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 29. Januar 2018

Bento Nr. 590 Käsesandwiches


Ich liebe meine Legobox, mit der bin ich in unserem Speisesaal immer der Hit. Allerdings muss ich immer aufpassen, dass ich sie nicht liegen lasse, denn ich bin mir nicht sicher, wie lange sie da liegen würde. ; )

Mischbrot gibt es bei mir eigentlich eher selten, da ich lieber Vollkornbrot esse. Allerdings ab und zu kaufe ich doch eins. Hier hatte ich es mit Cheddar und Salatblättern belegt. Dazu kam noch eine Mandarine, Blaubeeren, Tomaten, Senfgurke und eine Schokostückchen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 28. Januar 2018

Woche der schnellen Gerichte: Ruck-Zuck-Schoko-Birnen-Kuchen


Als Abschluss meiner schnellen Woche gibt es heute einen leckeren Kuchen. Ich wollte unbedingt einen Kuchen finden, der unter 45 Minuten zubereitet ist. Klar wären gerade Muffins oder Blätterteigteilchen schneller fertig gewesen aber da hätte es ja keinen Spaß gemacht.

Da ich knapp zwei Wochen auf meiner Couch rumgelümmelt hatte und mir dabei die Decke auf den Kopf gefallen ist, war ich froh, als mich eine meine Freundinnen besuchen wollte. Natürlich habe ich dafür einen leckeren Kuchen gebacken. Da er nur für zwei Personen gedacht war, hatte ich auch nur eine kleine Form verwendet. Wer den Kuchen in einer normalen Springform nachbacken möchte, muss einfach nur alle Zutaten verdoppeln.

Das Rezept gibt es erstmal ohne Foto, da ich gerade technische Probleme mit dem Hochladen habe. Hat sich gerade erledigt.


Zutaten:
90 g weiche Butter
50 g Zucker
1 Esslöffel Vanillezucker
1 Ei
1 Eigelb
110 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Kakaopulver
1 kleine Dose Birnen (200 g Abtropfgewicht)

Fett für die Form 

Zubereitung:
Zuerst die Birnen in ein Sieb abgießen und gründlich abtropfen lassen, dann gegebenenfalls halbieren. Die weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, bis ein weiß-cremiger Teig entstanden ist. Jetzt das Ei und das Eigelb unterrühren.

Mehl, Backpulver und Kakao miteinander vermischen und zur Butter-Zucker-Masse geben, schnell unter den Teig rühren. Diesen dann in die gefettete Form geben und glatt streichen.

Die Birnenhälften mit der Wölbung nach oben auf dem Teig verteilen und in den Teig drücken. Den Kuchen ca. 25 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft  backen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 27. Januar 2018

Woche der schnellen Gerichte: 20 Minuten Salat mit Knusperbrot


Eigentlich sollte in diesen Salat zusätzlich zu den Tomaten und Gurke gelber Paprika. Da ich den Paprika nicht vertrage, habe ich ihn durch gelbe Tomaten ersetzt. So blieb der Salat genauso farbenfroh und für mich essbar.

Bei dem Baguette könnt ihr natürlich auch ein ganz normales nehmen oder wenn ihr es lieber wollt, geht auch Ciabatta. Da ich noch Büffel-Mozzarella als Mini-Kugeln da hatte, habe ich diese verwendet. Genauso gut hätte man auch normalen in den Salat geben können. Übrigens wer jetzt der Meinung ist, dass Büffel-Mozzarella zu teuer ist, sollte ihn unbedingt mal probieren. Mir schmeckt er um ein vielfaches besser als der herkömmliche aus Kuhmilch.

Zutaten:
1 Walnussbaguette
Olivenöl
1 Avocado
600 g Tomaten
150 g gelbe Kirschtomaten
1/2 grüne Gurke
1 rote Zwiebel
6 Stiele Basilikum
1 Packung Büffel-Mozzarella
3 Esslöffel Balsamico bianco
1 Esslöffel Honig
Salz , Pfeffer

Zubereitung:
Das Baguette in dünne Scheiben schneiden, diese dann halbieren bzw. vierteln. Danach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit etwas Öl beträufeln. Das Baguette im vorgeheizten Backofen bei 200°C Umluft ca. 10 Minuten rösten.

Derweil die Tomaten waschen und klein schneiden. Die Zwiebel schälen und in fein Streifen schneiden. Basilikum waschen und trocken schütteln, Blättchen abzupfen und in dünne Streifen schneiden. Mozzarella gut abtropfen lassen und eventuell zerzupfen. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch würfeln.

Aus 3 Esslöffel Öl, dem Essig, Salz, Pfeffer und Honig ein Dressing bereiten und mit dem Gemüse vermischen. Den Mozzarella zum Schluss unterheben. Den Salat portionieren und das geröstete Brot darauf verteilen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 26. Januar 2018

Woche der schnellen Gerichte: One-Pan-Reis mit scharfer Wurst


Das Rezept für heute ist mit Reis. Normalerweise dämpfe ich ja meinen Reis immer separat außer bei Risotto, denn ich mag keinen zerkochten matschigen Reis. Dies kann immer passieren, wenn man verschiedene Zutaten aufeinander abstimmen muss. Aber dieses Rezept hatte ich schonmal ausprobiert und da hatte alles sehr gut geklappt, man darf nur das Gemüse nicht zu dünn schneiden, da zerkocht es zu leicht.

Wenn ich dran denke, dass ich als Kind Reis geradezu verabscheut habe und er heute zu meinen Lieblingsbeilagen zählt, ist das schon eine Entwicklung. Obwohl ich glaube, das liegt hauptsächlichst daran, dass ich meinen Reis anders zubereite, als ich das von zu hause her kenne. Bei meiner Mutter gab es Reis nur aus dem Kochbeutel oder als Reisbrei (-pams). Als ich das erste Mal (ich muss zugeben sehr widerwillig) gedämpften Reis probiert habe, war das für mich eine extrem leckere Erfahrung. Und als ich dann noch gezeigt bekommen habe, wie einfach die Zubereitung ist, konnte ich es gar nicht glauben. Na ja mittlerweile benutze ich meistens einen Reiskocher und Beutelreis hat meine Küche bestimmt schon seit 20 Jahren nicht mehr zu sehen bekommen.

Zutaten:
4 Rindsbockwürste mit Chili
2 kleine Zucchini
2  mittelgroße Möhren
3 Lauchzwiebeln
1 Knoblauchzehe
600 ml Hühnerbrühe
200 g Reis
Salz
frisch gemahlenen Pfeffer
Öl zum Anbraten
etwas Petersilie als Deko

Zubereitung:
Die Bockwürste in gleichmäßige Scheiben schneiden. Die Zucchini längst vierteln und dann klein schneiden. Die Möhren putzen und schräg in breite Scheiben schneiden. Die Lauchzwiebeln sehr gründlich waschen, trocken schleudern und in Ringe schneiden.

Die Wurstscheiben in etwas Öl von beiden Seiten anbraten, dann Knoblauch, Zucchini, Möhren und das Weiße der Lauchzwiebeln zufügen und ebenfalls anbraten. Alles an den Rand schieben und jetzt den Reis zugeben und glasig anschwitzen. Die Brühe dazu gießen, alles gut verrühren, mit Pfeffer und Salz würzen und zugedeckt 15 Minuten garen lassen. Wenn der Reis noch nicht richtig weich ist, vom Herd nehmen und zugedeckt 5 Minuten ruhen lassen. Das Lauchzwiebelgrün unterheben und auf Teller verteilen und mit der gehackten Petersilie bestreuen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 25. Januar 2018

Woche der schnellen Gerichte: One-Pan-Chicken


Es sollten ja nicht nur Nudel sein sondern ich wollte auch etwas Vielfalt haben. Sonst wird die Woche ja langweilig *grins* Deshalb heute mal Kartoffeln. Die in Kombination mit den Möhren und Pilzen passten wirklich gut zum Hähnchen. Aber der Hit war die Soße, schön würzig und ein bisschen sämig, da habe ich glatt meinen Teller abgeschleckt.

Auf der Suche nach einem passenden Rezept bin ich dann auf amerikanischen Seiten gelandet und hatte erst mal versucht, die Mengenangaben zu übersetzen. Das hat dann nicht wirklich funktioniert. Ich habe die dann doch lieber frei denkste umgesetzt aber dafür hatte ich ein schönes Video. Schaut mal auf der Seite ganz unten.

Übrigens war dieses Gericht nicht in einer halben Stunde fertig aber das lag daran, dass ich Hühnerkeulchen verwendet habe und kein Filet. Damit hätte man die Garzeit minimieren können aber ich finde das Geflügelfleisch am Knochen gegart einfach viel saftiger ist.

Zutaten:
8 Hähnchenunterschenkel
2 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
1/2 Teelöffel getrockneter Thymian
4 Knoblauchzehen
1 mittelgroße Zwiebel
250 g Champignons
500 g kleine Kartoffeln
200 g Baby Karotten
2 Teelöffel Mehl
300 ml Hühnerbrühe
150 ml Weißwein
Salz, Pfeffer
2 Esslöffel Olivenöl zum Braten
Petersilie zum Dekorieren

Zubereitung:
Das Hähnchen mit je 1 Teelöffel Pfeffer und Salz, Thymian und dem Paprikapulver in einen verschließbaren Tiefkühlbeutel geben und alles gründlich vermischen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Kartoffeln waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Karotten waschen und eventuell halbieren. Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden.

In einer großen Pfanne das Öl erhitzen und darin die Hähnchenkeulen von allen Seiten anbraten. Dann an den Rand schieben und Zwiebeln und Knoblauch anbraten, danach Möhren und Kartoffeln zugeben und ebenfalls anbraten. Zum Schluss die Pilze zugeben und weiter braten lassen. Brühe und Weißwein mit der Stärke verrühren und dazugießen, dann mit etwas Pfeffer und Salz abschmecken. Zugedeckt 25 Minuten garen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 24. Januar 2018

Die Woche der schnellen Gerichte: 29 Minuten Kartoffeleintopf



Auch dieses leckere Süppchen war recht schnell zubereitet. Ich hatte aus Spaß mal die Uhr laufen und ich habe genau 29 Minuten gebraucht, nachdem ich die zurechtgelegten Zutaten das erste Mal in die Hand genommen habe bis zum Aufschöpfen der fertigen Suppe.

Ein weiterer Vorteil dieser Suppe war, dass ich wie bei den One-Pot-Gerichten auch nur den einen Topf gebraucht habe. Na ja zuzüglich zum Schneitbrett und dem Messer.

Da es an dem Tag, als ich die Suppe gekocht habe, echt super kalt war, brauchten wir etwas zum Aufwärmen und da kam die Kartoffelsuppe genau richtig. Obwohl ich das mit dem Aufwärmen zu ernst genommen habe und mir beim ersten Löffel den Gaumen verbrannt habe.


Zutaten
1 Zwiebel
1 Esslöffel Öl
1,5 l Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter 
1 kg mehligkochende Kartoffeln
1 Bund Suppengrün (2 Karotten, 1 Pastinake, 1 Stück Knollensellerie, ½ Stange Lauch, Petersilie)
4 Rindswürste
Salz, Pfeffer
Chiliflocken

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen, würfeln und in dem Öl glasig anschwitzen. Dann die Gemüsebrühe zugießen, Lorbeerblätter hineingeben und zum Kochen bringen.
Der weil die Kartoffeln schälen, waschen und in gleichmäßige Würfel schneiden, dann in die Gemüsebrühe geben und bei kleiner Flamme köcheln lassen.

Das restliche Gemüse putzen bzw. schälen, waschen und in ca. in 1 cm große Würfel schneiden und zu den Kartoffeln geben. Alles ca, 15 Minuten köcheln lassen. Dabei mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Würste in gleichmäßige Scheiben schneiden und in die Suppe geben, weitere 5 Minuten köcheln lassen. Dann alles mit einem Kartoffelstampfer etwas zerkleinern. Mit Pfeffer, Salz und etwas Chili abschmecken.

Die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken. Nach dem Servieren auf der Suppe verteilen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 23. Januar 2018

Woche der schnellen Gerichte: Hacktopf alla One-Pot-Pasta


Es soll ja nicht nur fleischfrei diese Woche zugehen, deshalb gibt es heute ein Rezept mit Hackfleisch. Natürlich könnte man diese Hackpfanne auch ganz normal zubereiten aber dann werden ja wieder zwei Töpfe schmutzig ;)

Dieses Gericht bereitet man am besten in einem hohen Topf zu, durch die kleinen Nudeln ist der Durchmesser nicht so interessant. Da es aber zum Ende der Garzeit etwas spritzig wird, ist es besser, wenn der Rand etwas höher ist.

Zutaten:
1 Zwiebel
2 kleine Zucchini
200 g Champignons
2 Esslöffel Öl
Salz Pfeffer
700 g Rinderhackfleisch
3 Esslöffel Tomatenmark
1,25 l Gemüsebrühe
150 g Gabelspaghetti
1 Dose Gemüsemais  (425 ml)
200 g Schmand
1 Bund Schnittlauch
2–3 Stiele Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Zucchini waschen, die Enden entfernen und in Scheiben schneiden. Die Pilze säubern, putzen und halbieren.

Das Öl erhitzen und die Zwiebel anbraten, dann das Hackfleisch dazu geben und weiterbraten. Wenn das Fleisch Farbe bekommen hat, die Zucchini und die Pilze dazu geben und ebenfalls kurz braten.

Das Tomatenmark einrühren, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Wenn diese kocht, die Nudeln zugeben und kräftig mit Pfeffer und Salz würzen. Nach weiteren 5 Minuten Garzeit den Mais zu geben und weiter kochen lassen.

Kurz bevor die Nudeln gegart sind, die Hälfte vom Schmand unterrühren. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und zwei Drittel zur Hackpfanne geben. Den restlichen Schnittlauch in den übrig gebliebenen Schmand rühren und dann auf die portionierte Hackpfanne geben. Mit Petersilie dekorieren.

Wer es etwas schärfer möchte, kann noch eine Chili zufügen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 22. Januar 2018

Die Woche der schnellen Gerichte: One-Pot-Pasta alla Puttanesca


In letzter Zeit muss es besonders abends schnell gehen mit dem Kochen und nach dem Essen habe ich auch nicht wirklich Lust, ewig meine Küche aufzuräumen. Da machen sich One-Pot-Gerichte wirklich gut. Man haut alle Zutaten in einen Topf oder eine Pfanne und spätestens nach einer halben Stunde ist das Essen fertig.

Das Prinzip der Zubereitung in einem Topf ist ja nichts Neues. Ich hatte es bereits hier schonmal ausprobiert und das Ergebnis war ziemlich gut. War das damals noch der absolute Hit, gibt es heute schon eine etwas größere Auswahl an solchen Gerichten. Ich hatte neulich sogar ein Kochbuch zu diesem Thema in der Hand, konnte mich aber beherrschen, es nicht zu kaufen. *lach*

Was mich bei den Nudeln alla Puttanesca besonders gewundert hat, dass sie mir überhaupt geschmeckt haben, denn vor ein paar Jahren wäre ich nur mit Raussortieren beschäftigt gewesen. Oliven und Kapern gehörten früher zu meinen Hasslebensmitteln aber mittlerweile mag ich sie sogar.

Übrigens bei der Zubereitung dieses Gerichtes solltet ihr auf jeden Fall einen Topf bzw. eine Pfanne nehmen, die so groß ist, dass die Nudeln gerade drin liegen können, sonst funktioniert es nicht richtig. Außerdem lässt sich dieses Rezept nicht teilen, dann haut das mit den Flüssigkeiten nicht mehr hin. Dies musste ich leider bei meinem ersten Versuch leidvoll feststellen, das Ergebnis war ziemlich pampig und nicht wirklich essbar.

Zutaten:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
500 g Kirsch-Tomaten
3-4 Zweige Oregano
4-5 Stängel Basilikum
7 Sardellenfilets
1 Peperoncino (kleine italienische Chili)
400 ml Wasser
100 ml Weißwein
500 g Spaghetti
100 g schwarze Oliven ohne Kern
3 Esslöffel Kapern
2 Esslöffel Tomatenmark
1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer
50 g Parmesan
1 Esslöffel Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Tomaten waschen und halbieren. Die Basilikumblätter von den Stielen zupfen und mit dem Oregano klein hacken. Den Knoblauch schälen und wie die Peperoni fein hacken. Die Sardellenfilets klein schneiden. Die Oliven in Scheiben schneiden.

Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel mit den Sardellen im Olivenöl anbraten, dann das Wasser mit etwas Salz und dem Wein zugeben und zum Kochen bringen. Jetzt die Spaghetti dazu geben und gut verrühren. Die restlichen klein geschnittenen Zutaten, das Tomatenmark und die Kapern dazu geben und alles mit Pfeffer würzen.

Nun alles ohne Deckel entsprechend der Kochzeit der Nudeln köcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz und ein paar Spritzern Zitronensaft abschmecken. Die Nudeln anrichten und mit dem Parmesan bestreuen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 21. Januar 2018

Lachs-Gurken-Ragout


Wir hatten fürs Wochenende geplant, auf jeden Fall Fisch auf unseren Speiseplan zu setzen. Allerdings hatte ich keine wirkliche Idee. Da dachte ich mir, dass ich mich einfach beim Einkaufen inspirieren lassen wollte. Und was soll ich sagen, es hat mal wieder geklappt. Der Dill lag als erstes im Wagen und da es bei uns in letzter Zeit häufig Nudeln gab, wollte ich unbedingt etwas mit Kartoffeln.

Zutaten:
3-4 Schmor- oder Landgurken (ca. 1 kg)
6 mittelgroße Kartoffeln
1 rote Zwiebel
4 Lachsfilet
1/2 Bund Dill
1 Esslöffel Butter
200 ml Sahne
1/4 l Weißwein
Salz Pfeffer
4 Scheiben Zitrone als Deko

Zubereitung:
Die Gurken gründlich waschen und dann in gleichmäßige Würfel schneiden. (wenn die Gurken etwas größer sind, die Kerne entfernen). Die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Die Zwiebel schälen, vierteln und in dünne Streifen schneiden. Den Fisch abspülen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Den Dill fein hacken.

Die Kartoffeln in etwas Salzwasser weich kochen. Die Butter erhitzen und den Lachs darin ca. 5 Minuten braten, dabei wenden. Den Lachs aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Dann die Zwiebel im Bratenfett anrösten, wenn diese Farbe bekommen haben, die Gurke dazu geben und ebenfalls anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Alles mit dem Weißwein ablöschen, dann die Sahne zugeben und köcheln lassen, bis die Gurken bissfest sind. Jetzt die Kartoffeln unterheben und kurz weiterköcheln lassen. Zum Schluss den Dill unterheben.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 20. Januar 2018

Überbackenes Mettbrötchen


Heute wird es nur einen kurzen Beitrag geben, das heißt aber nicht, dass die Mettbrötchen nicht lecker sind. Da ich heute im realen Leben einen nicht erfreulichen Termin wahrnehme, bin ich nicht wirklich in der Laune, viel über Essen zu schreiben. Aber jetzt Schluss mit dem Geningele, das Rezept:

Zutaten:
4 Brötchen
600 g gemischtes Hack
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2 Packung getrocknete Tomaten (in Öl)
300 g Käse (ich hatte Cheddar)
3 Esslöffel Chilisoße (ich hatte meine selbstgemachte)
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Brötchen quer halbieren und mit der aufgeschnittenen Seite für 5 Minuten bei 180°C Umluft in den Backofen stellen.

Derweil die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Tomaten gut abtropfen lassen und klein schneiden. Die Hälfte des Käses ebenfalls würfeln und den Rest reiben.

Das Hackfleisch mit Zwiebeln, Knoblauch, den Käsewürfeln, den Tomaten und der Chilisoße vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, dabei gut durchkenten.

Die Hackmasse in 8 Portionen teilen und auf die Brötchenhälften verteilen. Dann mit dem geriebenen Käse bestreuen und bei 180°C Umluft für 25 Minuten im Backofen gratinieren. (Dabei eine Schale mit Wasser in den Backofen stellen) Auf Teller anrichten und mit etwas Petersilie bestreuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 19. Januar 2018

Bento Nr. 589 Fruchtiger Nudelsalat


Abends musste es schnell gehen, da ist Nudelsalat immer eine gute Variante. Dieses Mal hatte wir auch noch etwas Fleischsalat da, den hatte ich mit etwas Gurkenbrühe verdünnt und schon hatte ich das leckere Dressing. Dazu kamen noch ein paar Zwiebelwürfel und ein viertel Apfel. Bei dem hatte ich wegen der Optik die Schale gelassen. Obenauf kam dann noch die Petersilie.

Zusätzlich dazu hatte ich etwas selbstgemachten Weißkrautsalat, mit Frischkäse gefüllte Minipaprika und eine Kirschtomate gepackt. Dazu kamen Mini-Knackwürstchen und zwei Knusperschnitten - lecker.





Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 18. Januar 2018

Bento Nr. 588 Mexikanischer Salat


Heute habe ich mal zwei Varianten des gleichen Bentos zurecht gemacht. Mein Mitesser mag die schwarzen Kekse mit der Füllung besonders gerne. Ich persönlich steh da nicht wirklich drauf, also habe ich für mich einige Weintrauben mehr und einMatcha-Kitkat eingepackt.

Zum satt essen hatte ich in jede Box eine Portion gedämpften Reis gepackt. Aber natürlich musste auch noch etwas mit ordentlich Geschmack in die Box. So wie dieser leckere mexikanische Salat, den habe ich nach dem gleichen Rezept wie hier zubereitet, ich hatte nur das Knusperbrot weggelassen. Wie im Originalrezept gab es dazu die scharfen Hackbällchen.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 17. Januar 2018

Bento Nr. 587 Spicy Onigirazu


Die Onigirazu von letzter Woche waren so gut angekommen, dass ich sie noch einmal zubereitet hatte. Dieses Mal hatte ich den Thunfisch mit ordentlich Chili zurecht gemacht, das ganze war so richtig schön scharf. Zum Spiegelei kamen neben Salatblättern noch Tomatenscheiben und auch etwas Chili.

Passend dazu hatte ich noch Weintrauben, Kirsch-Tomaten, Physalis und eine Mini-Fruchtschnitte eingepackt. 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 16. Januar 2018

Kein Bento



Da es bei meinem Mitesser keine vernünftige Mittagsversorgung gibt, brauchte er jeden Tag etwas zu essen. Ich persönlich habe den Vorteil, dass ich nicht immer etwas mitnehmen muss und im Notfall geht immer die Kantine.

Da ich nicht jeden Abend Lust hatte, ein Bento zurecht zumachen, gab es dann auch manchmal die Reste vom Abendessen zum Aufwärmen. So wie hier, da hatte ich am Abend einen Würstchengulasch mit Reis zubereitet und der war soooo lecker.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 15. Januar 2018

Bento Nr. 586 Nudelsalat mit Geflügelhackbällchen


Dieses Bento musste recht schnell zurecht gemacht werden. Normalerweise packe ich seit geraumer Zeit meine Bentos bereits abends und stelle es dann über Nacht in den Kühlschrank. Morgens habe ich meistens keine Zeit hierfür, denn ich schlafe gerne bis zur letzten Minute. Nun hatte mein Mitesser mir aber erst als ich schon schlafen gehen wollte, Bescheid gesagt, dass er gerne ein Bento hätte. Deshalb bin ich dann morgens eine halbe Stunde eher aufgestanden, um alles hinzubekommen.

Der Nudelsalat war recht schnell zurecht gemacht. Die Gabelspaghettis haben nur 4 Minuten gebraucht und dann noch kurz unter kaltem Wasser abgeschreckt. Während die Nudeln abtropften, bereitete ich eine schnelle Vinaigrette zu, mit der ich die Nudeln gleich vermischte. Dazu kamen dann noch ein paar Tomaten und etwas Basilikum. Die Hackbällchen hatte ich nicht selbst zubereitet, sondern gekauft. Manchmal bin auch ich faul *grins*

Ein paar Beilagen durften natürlich auch nicht fehlen. So hatte ich Wachteleier, Tomaten, Weintrauben, Himbeeren und auch eine Physalis dazu gepackt.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 14. Januar 2018

Kaninchenrücken mit Zimtpolenta, Quitten-Rotkohl und Orangensoße


Bei uns gab es dieses Gericht zum zweiten Weihnachtstag. Ich hatte wie alle Jahre wieder Kaninchen direkt beim Bauern bestellt und das hat man natürlich an der Fleischqualität gemerkt. Auch hatte ich so die Innereien mitgeliefert bekommen. Aus der Leber hatte ich dann am ersten Weihnachtsfeiertag ein Vorsüppchen gezaubert.

Da ich die Kaninchen bereits etwas vor den Weihnachtsfeiertagen erhalten hatte, hatte ich sie gleich zerteilt und die Kaninchenteile je nach ihrer geplanten Verwendung eingefroren. Dabei blieb so einiges übrig, wie die Köpfe und andere Kleinigkeiten. Die hatte ich dann mit ordentlich Suppengrün zu einem Fond angesetzt. So hatte ich ausreichend davon für alle meine geplanten Kaninchengerichte.

Zutaten:
2 Kaninchenrücken
1 Zweig Rosmarin
4 Schalotten
5 Wacholderbeeren
50 ml Weißwein
400 ml Kaninchenfond
2 Esslöffel Orangenlikör
2 Bio-Orangen
4 Kumquats
1/2 Kopf Rotkohl
1 Quitte
2 Lorbeerblätter
1 Messerspitze Nelkenpulver
250 g Maisgrieß
1 l Gemüsebrühe
50 g frisch geriebener Parmesan
Zimt
Salz Pfeffer
Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Schalotten schälen und je nach Größe halbieren bzw. vierteln. Von einer Orange die Schale abreiben und beide Auspressen. Die Kumquats gründlich waschen und in Scheiben schneiden.

Die Kaninchenrücken von allen Seiten mit Pfeffer und Salz würzen, dann in etwas Öl rundherum kräftig anbraten. Wenn das Fleisch Farbe bekommen hat, die Schalotten dazu geben und ebenfalls etwas anbraten. Mit Weißwein ablöschen und nach dem Aufkochen den Fond, den Saft und die Orangenschale dazu geben. Alles mit Pfeffer, Salz und den Wacholderbeeren würzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (O/U) ca. 1 Stunde garen, dabei gelegentlich mit dem Fond übergießen. Nach der Hälfte der Garzeit die Rücken wenden. Dann die Kumquats zugeben und eine weitere halbe Stunde garen.

Die äußeren Blätter des Kohlkopfes entfernen, dann den Strunk herausschneiden. Den Kopf achteln und in sehr feine Streifen schneiden. Die Quitte schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und dann würfeln. Den Schinkenspeck ohne Fett von beiden Seiten anbraten, dann den Rotkohl mit etwas Wasser und den Quittenwürfeln zugeben. Mit Salz, Zucker, Lorbeerblatt und Nelkenpulver würzen. Alles köcheln lassen, bis der Rotkohl weich ist, dann mit etwas Essig, Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. Den Schinkenspeck entfernen.

Die Gemüsebrühe mit einem halben Teelöffel Salz zum Kochen bringen, dann die Polenta einrühren und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Polenta zugedeckt ca. 15 Minuten ruhen lassen, dann den Parmesan hineinrühren und mit Zimt abschmecken.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 13. Januar 2018

Fruchtiger Rotkrautsalat


Wir hatten ja am zweiten Weihnachtsfeiertag Rotkraut als eine der Beilagen und dafür hatte ich natürlich einen Kopf gekauft, den habe ich dann aber nicht aufgebraucht und so hatte ich aus dem Rest einen leckeren Salat zubereitet. Der war schön fruchtig.

Zutaten:
1/2 Kopf Rotkohl
Zucker

2 Orangen
2 Esslöffel Distelöl
1 Esslöffel Himbeeressig

1 Orange
2 Esslöffel Cashunüsse
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die äußeren Blätter entfernen, dann den Strunk entfernen. Das Rotkraut achteln und dann in feine Streifen schneiden. Mit etwas Zucker und Salz bestreuen, dann das Rotkraut gut durchkneten.

Eine Orange auspressen, den Saft mit Öl, Essig, Pfeffer, Salz und etwas Zucker zu einem homogenen Dressing verrühren und über das Rotkraut verteilen. Das mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Die zweite Orange mit einem scharfen Messer schälen, dabei die weiße Haut mitentfernen, dann die Orangenfilets herausschneiden. Diese vorsichtig unter den fertigen Salat heben.

Die Cashunüsse grob hacken und ohne Fett leicht anrösten und über den Salat streuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 12. Januar 2018

Heute kein Bento aber eine Süßkartoffel-Tofu-Pfanne


Es muss ja nicht immer ein Bento sein. Mein Mitesser hat ja eine Mikrowelle auf Arbeit und so kann er sich auch Mitgebrachtes aufwärmen. Da ich noch mit Teriyakisoße marinierten Tofu übrig hatte, wollte ich natürlich verarbeiten. Eine Süßkartoffel und etwas marinierter Paprika waren auch noch da. Das habe ich alles klein geschnitten und in die Pfanne geworfen, noch eine Lauchzwiebel klein geschnitten mitgebraten und dann das Ganze noch kräftig gewürzt und schon war ein leckerer Mittagsimbiss fertig.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 11. Januar 2018

Bento Nr. 585 Schinkenbagel


Da mir auch nicht immer etwas einfällt, gab es dieses Mal nur einen Bagel. Den hatte ich mit Frischkäse, Salat und Schinken belegt. Dazu kamen Weintrauben, Physalis, Tomaten und ein gekochtes Ei. Die Zubereitung hat keine 10 Minuten gedauert und war am Abend sehr schnell erledigt.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 10. Januar 2018

Bento Nr. 584 Onigirazu mit Thunfisch und Spiegelei


Zum Abendessen hatte ich uns mal wieder Onigirazu zubereitet. Da war es sehr einfach einfach ein paar mehr zurecht zumachen. Wir hatten welche mit Thunfisch und Gurke und mit Spiegeleiern. Bei meinen hatte ich den marinierten Paprika durch Tomatenscheiben ersetzt. Zusätzlich zu den Onigirazu hatte ich Weintrauben, Physalis, Tomaten und eine Mini-Fruchtschnitte eingepackt.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 9. Januar 2018

Bento Nr. 583 Nudelsalat mit Tofu


Zum Glück ist mein Mitesser nicht wählerisch, bei den Sachen, die ich in seine Bentos packe. Ihm kann man auch Tofu und ähnliches zum Essen servieren. Am liebsten isst er dabei geräucherten Tofu und den habe ich dann auch verwendet.

Der Nudelsalat war recht schnell zubereitet. Zu den gekochten Nudeln kamen Mais, marinierter Paprika, Lauchzwiebeln und gebratener Tofu.

Als Beilage hatte ich Tomatenscheiben mit Mini-Mozzarella-Kugeln und teas Basilikum eingepackt.

Als Nachtisch gab es wieder frisches Obst.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 8. Januar 2018

Bento Nr. 582 Kartoffelsalat mit gebratenen Würstchen


Diese Woche werde ich wieder ein paar Bentos zeigen, über die sich mein Mitesser freuen durfte. Deshalb ist da auch so böses Gemüse wie Paprika zu sehen. Ich persönlich vertrage ja schon sehr lange keinen mehr aber mein Mitesser mag ihn und man soll ja schließlich das zu essen bekommen, was man mag.

Zum Satt essen hatte ich einen schnellen Kartoffelsalat zubereitet. Dafür hatte ich Kartoffeln gekocht und klein geschnitten und mit etwas Fleischsalat und Lauchzwiebel vermischt. Ein Schluck Gurkensud brachte ordentlich Geschmack dazu. Passend dazu hatte ich Mini-Knackwürstchen angebraten und nach dem Erkalten auf dem Kartoffelsalat verteilt.

Die Minipaprika hatte ich mit Ziegenfrischkäse gefüllt, laut meinem Mitesser war dies eine sehr leckere Beilage.

Natürlich gab es auch Nachtisch. Daür hatte ich Mandarinenstücke, Weintrauben und eine Physalis eingepackt.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 7. Januar 2018

Gulasch mit Nudeln und Gurkensalat und als Nachtisch gibt es Grießbrei mit Apfelmus


Zum Abschluss dieser Woche habe ich noch ein sonntagstaugliches Gericht gekocht. Natürlich kann man statt der Nudeln auch Kartoffeln zum Gulasch essen, denn wir haben ja eine ordentliche Soße aber die zu schälen waren mir jetzt zu viel Aufwand und fertige Klöße oder so kaufe ich eher nicht. Durch das Fleisch bin ich schon an die Grenze des Budgets gekommen, deshalb hatte ich mich dann schlussendlich auch für einen gemischten Gulasch entschieden, denn reiner Rindergulasch hätte die 2 Euro-Grenze gesprengt. So blieb es bei insgesamt 7,68 €, das machte 1,92 € pro Portion.

Gulasch mit Nudeln und Gurkensalat

Zutaten:
700 g gemischter Gulasch (3,90 €)
300 g Nudel (0,59 €)
1 Zwiebel (0,12 €)
1 Möhre (0,24 €)
2 Knoblauchzehen (0,04 €)
5 Wacholderbeeren (0,03 €)
2 Lorbeerblätter (0,02 €)
1 Esslöffel Ketchup (0,10 €)
1 Teelöffel Senf (0,05 €)
1 grüne Gurke (0,69 €]
1 Esslöffel weißer Weinessig (0,03 €)
Salz, Pfeffer und Zucker (0,05 €)
2 Esslöffel Öl (0,20 €)

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Möhre schälen und in etwas dickere Scheiben schneiden, gegebenenfalls diese halbieren. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Esslöffel Öl von allen Seiten kräftig anbraten, dann Möhre Zwiebel und Knoblauch zugeben und ebenfalls mit anbraten.

Alles mit etwas Wasser ablöschen. Jetzt die Gewürze dazu geben und alles mit Pfeffer und Salz würzen. Das Fleisch zugedeckt schmoren lassen, bis es weich ist, dabei gelegentlich umrühren und gegebenenfalls etwas Wasser nachfüllen. Den Senf und Ketchup einrühren und alles nochmals abschmecken.

Die Gurke gründlich waschen, beide Enden entfernen und dann in dünne Scheiben hobeln. Mit einer großen Prise Salz vermischen und 10 Minuten ruhen lassen, dann die Gurke in ein Sieb geben, kurz abspülen und abtropfen lassen. Aus dem restlichen Öl, Essig, etwas Pfeffer und einer Prise Zucker ein Dressing bereiten. Die Gurkenscheiben mit dem Dressing vermischen und eventuell mit etwas Salz abschmecken.

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und darin die Nudeln bissfest garen. Diese abgießen, gut abtropfen lassen und mit dem Gulasch zusammen servieren.

Grießbrei mit Apfelmus

Zutaten:
0,5 l Milch (0,45 €)
1 großer Apfel (0,85 €)
50 g Weichweizengrieß (0,02 €)
3 Esslöffel Zucker (0,03 €)
Saft von 1/2 Zitrone (0,26 €)
etwas Zimt (0,01 €)

Zubereitung:
Zuerst den Apfel schälen, vierteln, entkernen und grob zerkleinern. Zusammen mit einem halben Esslöffel Zucker und dem Zitronensaft aufkochen und unter gelegentlichen Rühren weich kochen. Mit einer Gabel zerdrücken und abkühlen lassen.

Die Milch mit 1,5 Esslöffel Zucker aufkochen, dann den Grieß unter Rühren einrieseln lassen, aufkochen und bei schwacher Hitze unter gelegentlichem Rühren einige Minuten ausquellen lassen.

Den Grießbrei ebenfalls leicht abkühlen lassen, dann in Schüsselchen füllen und fertig abkühlen lassen, dann mit dem restlichem Zucker und etwas Zimt bestreuen, das Apfelmus darüber geben.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 6. Januar 2018

Hühnerfrikassee mit Reis und roter Grütze als Nachtisch


Hühnerfrikassee gehört zu meinen Lieblingsgerichten. Da ich immer etwas empfindlich mit der Haut bin, esse ich eigentlich nur selbstzubereitetes, denn ich finde nichts ekeliger als gekochte Hühnerhaut.

Kostentechnisch war ich ziemlich an der Grenze aber es hat geklappt, ich habe es geschafft, unter den 2 € zu bleiben. So kostete alles zusammen 7,95 €, das machte pro Portion 1,99 €. Klar hätte es Möglichkeiten gegeben, noch etwas zu sparen aber ich wollte eben frische Lebensmittel verwenden.

Hühnerfrikassee mit Reis

Zutaten:
3 Hähnchenkeulen (2,79 €)
1 Zwiebel (0,11 €)
2 Lorbeerblätter (0,04 €)
Salz, schwarze Pfefferkörner (0,05 €)
3 Wacholderbeeren (0,03 €)
2 Möhren (0,38 €)
250 g Champignons (0,99 €)
2 Esslöffel Butter (0,24 €)
2 Esslöffel Mehl (0,02 €)
Saft von 1/2 Zitrone(0,26 €)
Zucker (0,01 €)
1 Glas Kapern (0,89 €)
200 g Basmati-Reis (0,36 €)
etwas Petersilie als Deko (0,10 €)

Zubereitung:
Zuerst die Zwiebel schälen und halbieren. Die Hähnchenkeulen mit den Lorbeerblättern, Pfefferkörnern, Wacholderbeeren und etwas Salz in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Dann solange köcheln lassen bis sich das Fleisch von den Knochen lösen lässt. Alles durch ein Sieb gießen dabei die Brühe auffangen. Das Fleisch von den Knochen lösen (ich entsorge dabei die Haut, die mag ich nicht) und beiseite stellen.

Während das Hühnchen kocht, die Möhre schälen und würfeln. Die Champignons ebenfalls putzen, waschen und je nach Größe halbieren bzw. viertel. Möhren und Pilze in der Brühe bissfest garen. Das Gemüse aus der Brühe nehmen.

Die Butter schmelzen und das Mehl unterrühren, so viel Brühe zugeben, bis eine sämige Soße entstanden ist. Jetzt die Kapern, das Hühnerfleisch, die Möhren und Pilze zugeben. Mit Pfeffer, Salz, Zucker und dem Zitronensaft abschmecken.

Den Reis waschen und gut abtropfen lassen. Ich gare ihn dann immer im Reiskocher. Wer so einen nicht hat, den Reis mit der anderthalben Menge Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen, den Deckel aufsetzen und bei niedriger Temperatur 10 Minuten garen. Dann weitere 10 Minuten ruhen lassen.

Rote Grütze mit Vanillesoße

Zutaten:
300 g gemischte tiefgefrorene Beeren (0,87 €)
1 gehäufter Esslöffel Stärke (0,02 €)
4 Esslöffel Zucker (0,04 €)
500 ml Milch (0,45 €)
1 Päckchen Vanillesoßenpulver (0,30 €)

Zubereitung:
Die Beeren mit ca. 1/8 l Wasser (ich nehme normalerweise Saft aber der war im Budget nicht mehr drin) und 2 Esslöffel Zucker langsam erhitzen. Die Stärke mit etwas Wasser glatt rühren und zu den Beeren geben, alles kurz köcheln lassen und dann in Schälchen füllen und erkalten lassen.

Von der Milch 4 Esslöffel abnehmen und den Rest zum Kochen bringen. Derweil das Soßenpulver mit dem restlichen Zucker vermischen und mit den 4 Esslöffel Milch verrühren. Wenn die Milch kocht, das Soßenpulver unter Rühren dazu geben und kurz köcheln lassen. Unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 5. Januar 2018

Salami-Schinken-Pizza mit frischem Obstsalat


Da wir auch sehr gerne Pizza essen, wollte ich die unbedingt mit dabei haben und habe das natürlich auch ausprobiert. Da ich am Belag nicht sparen wollte, war ich ganz knapp vor dem Budget aber es hat geklappt. Ich habe meinen Pizza-Teig wie immer in meiner Prep&Cook zubereitet, da die aber nicht jeder hat, habe ich das Rezept lieber mit der herkömmlichen Art aufgeschrieben. Ach ja auf dem Foto seht ihr nur das halbe Stück Pizza, davon gab es für jeden noch eins aber das hätte auf dem Foto so gefräßig ausgesehen ;)

Alles zusammen hat dann 7,99 € gekostet, so dass sich ein Preis von 2,00 € pro Portion ergibt.

Salami-Schinken-Pizza

Zutaten:
500 g Mehl (0,35 €)
325 ml lauwarmes Wasser
1 Packung Trockenhefe (0,12 €)
1 Dose stückige Tomaten (0,39 €)
2 Esslöffel Tomatenmark (0,10 €)
1 Knoblauchzehe (0,02 €)
etwas Oregano (0,01 €)
125 g Mozzarella (1,29 €)
100 g Schinken (1,39 €)
80 g Salami (0,99 €)
4 Tomaten (0,87 €)
etwas Basilikum (0,01 €)
Pfeffer, Salz, Zucker 0,05 €)

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl mit Hefe, 1 Prise Zucker und etwas Salz vermischen. Das Wasser langsam dazu gießen und dann zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Diesen dann abgedeckt ca. eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Tomaten mit Tomatenmark, geschälten Knoblauch und dem Oregano in einem Mixer pürieren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Tomaten in Scheiben und den Kochschinken in gleichmäßige Würfel schneiden. Den Mozzarella ebenfalls würfeln.


Den Teig ausrollen und mit der Tomatenmasse bestreichen, dann mit Mozzarella, Kochschinken, Tomaten und Salami belegen. Im vorgeheizten Backofen bei 250°C (O/U) 12 - 15 Minuten backen. Danach mit etwas gehacktem Basilikum bestreuen.


Obstsalat

Zutaten
1 kleine Orange (0,82 €)
1/2 Apfel (0,27 €)
1/2 Birne (0,25 €)
1 kleine Banane (0,78 €)
Saft 1/2 Zitrone (0,26 €)
2 Esslöffel Zucker (0,02 €)

Zubereitung:
Das Obst schälen, Apfel und Birne vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Alles in gleichgroße Würfel schneiden. Alles miteinander vermischen, dann Zitronensaft und Zucker zugeben und alles gründlich verrühren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 4. Januar 2018

Bratkartoffeln und Spiegelei mit Birnenkompott


Da es diese Woche um Gerichte geht, die es bei uns normal in der Woche zu essen gibt, dürfen natürlich Bratkartoffeln nicht fehlen. Gerade wenn ich etwas mit Salzkartoffeln zubereite, bleiben meist ein paar Kartoffeln übrig und die lassen sich sehr gut als Bratkartoffeln wiederverwenden.

Um den Geschmack etwas zu heben, verwende ich gerne Schinkenwürfel. Das macht die Bratkartoffeln würziger. Leider hatte ich gerade keine da aber wer mag tut sich einfach welche mit braten. Ach ja ich hatte eine rote Zwiebel verwendet, deshalb sehen die Zwiebelwürfel auch etwas dunkel aus. ;)

Mit Nachtisch hat das Ganze 5,79 € gekostet, das macht 1,45 € pro Portion.

Bratkartoffeln mit Ei

Zutaten:
8 mittelgroße Kartoffeln (1,20 €)
1 rote Zwiebel (0,11 €)
4 Eier (0,50 €)
4 süß-saure Gurken (0,15 €)
Majoran (0,04)
Pfeffer, Salz (0,05 €)
2 Esslöffel Öl (0,20 €)

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen und 20 Minuten kochen. Dann abgießen, abschrecken, schälen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln.

In zwei Pfannen jeweils einen Esslöffel Öl erhitzen. In die eine die Kartoffelscheiben geben und anbraten, nach ca. 5 Minuten die Zwiebeln dazu geben und weiter braten. Mit Pfeffer, Salz und Majoran würzen.

In die ander Pfanne die Eier schlagen und bei niedriger Temperatur braten. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Bratkartoffeln jeweils mit einem Ei und einer Gurke servieren.

Birnenkompott

Zutaten:
4 Birnen (2,00 €)
1 Zimtstange (0,47 €)
4 Nelken (0,14 €)
2 Esslöffel Zucker(0,02 €)

Zubereitung:
Die Birnen schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und dann würfeln. Mit etwas Wasser, Zimt, Nelken und dem Zucker erhitzen und weich kochen. Dann mit den Gewürzen erkalten lassen. (es schmeckt am besten, wenn man alles über Nacht ruhen lässt).


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 3. Januar 2018

Nudeln mit Tomatensoße und frischer Melone


Die Idee mit den preiswerten Gerichten hatte ich Anfang Oktober und hatte da auch mit der Umsetzung angefangen aber dann war bei mir privat so viel los, dass ich einfach nicht dazu gekommen bin, alles fertig zu machen. Aus diesem Grund hatte ich hier auch Melone als Nachtisch, die gibt es jetzt zwar auch zu kaufen aber geschmacklich kommen die eingeflogenen Dinger denen im Spätsommer/Frühherbst nicht nach. Ihr könnt, wenn ihr wollt, also auch jedes andere frische Obst als Nachtisch auswählen.

Wie ihr übrigens an den Preisen seht, kann man, wenn man das denn möchte, die Tomatensoße mit Schinken, Wurst oder Hackfleisch anreichern und bleibt immer noch unter den 2 € pro Portion.

Das gesamte Essen hat 2,74 € gekostet, das macht pro Portion 0,69 €. Und dabei habe ich schon nicht die billigsten Nudeln gekauft.

Nudeln und Tomatensoße

Zutaten:
400 g Nudeln (0,79 €)
2 Dosen Tomatenstücke (0,78 €)
2 Esslöffel Tomatenmark (0,10 €)
1 mittelgroße Zwiebel (0,11 €)
2 Knoblauchzehen(0,04 €)
Pfeffer, Salz (0,05 €)
1 Esslöffel Olivenöl zum Anbraten (0,12 €)

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Beides in Öl anbraten, wenn die Zwiebeln Farbe bekommen haben, das Tomatenmark dazu geben und ebenfalls anschwitzen, mit den stückigen Tomaten ablöschen. Alles mit etwas Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen, dann solange unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis die Soße schön sämig ist.

Dann die Nudeln in Salzwasser bissfest garen, abgießen und mit den Nudeln zusammen servieren.

Für den Nachtisch einfach die Melone (0,75 €) in Scheiben schneiden und am besten leicht gekühlt servieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 2. Januar 2018

Senfsoße mit Ei und Salzkartoffeln und Apfelkompott zum Nachtisch


Ich persönlich liebe ja Senfsoße und Ei, meine Familie ist da nicht so begeistert. Deshalb koche ich dieses Gericht auch gerne mal für mich alleine. Allerdings verhaue ich mich bei der Senfsoße immer und könnte damit ganze Völkerscharen satt bekommen. Deshalb versuche ich dieses Essen immer mit anderen zu kombinieren, bei denen Senfsoße auch ganz hervorragend passt, wie zum Beispiel gebratenes Fischfilet.

Mich hat das Kompott eigentlich nichts gekostet, denn ich habe die Äpfel von Freunden aus ihrem Garten bekommen. Die sind immer ganz froh, wenn jemand das ganze Obst von den Bäumen holt und nicht so viel vergammelt. Ich revanchiere mich dann immer mit einer Essenseinladung, dann sind wir wieder quitt. Damit das hier aber passt, habe ich trotzdem nach den Preisen im Supermarkt geschaut.

Das komplette Essen hat 5,45 € gekostet, also pro Portion 1,36 €.

Senfsoße mit Ei und Salzkartoffeln

Zutaten:
8 mittelgroße Kartoffeln (1,20 €)
8 Eier (1,10 €)
2 Esslöffel Butter (0,24 €)
2 Esslöffel Mehl (0,02 €)
3 Esslöffel mittelscharfer Senf (0,21 €)
1/4 l Gemüsebrühe (0,15 €)
3/8 l Milch (0,34 €)
Salz, Pfeffer, Zucker (0,05 €)

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, schälen und in Salzwasser ca. 20 Minuten garen (ich nehme immer den Schnellkochtopf, da dauert es nur 8 Minuten).

Die Eier mit Wasser aufsetzen und 8 Minuten köcheln lassen, dann abschrecken und schälen.

Die Butter anschwitzen, das Mehl dazu geben und ebenfalls anschwitzen. Unter Rühren mit Brühe und den 3/8 l Milch ablöschen. Einige Minuten köcheln lassen, dann den Senf zufügen (jetzt nicht mehr kochen). Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

Eier ganz oder halbiert in die Soße geben, kurz erwärmen. Zusammen mit den Kartoffeln servieren.

Schnelles Apfelkompott 

Zutaten:
3 Äpfel (1,59 €)
1/8 l Apfelsaft (0,28 €)
Saft von 1/2 Zitrone (0,26 €)
Zucker nach Geschmack (0,01 €)

Zubereitung:
Die Äpfel schälen und vierteln, dann die Kerngehäuse entfernen und alles würfeln. Den Apfel- und Zitronensaft erhitzen, die Apfelwürfel zugeben und nach Geschmack mit etwas Zucker süßen. Alles aufkochen und auf niedriger Temperatur ca 8-10 Minuten köcheln lassen. Gut abkühlen lassen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 1. Januar 2018

Linsensuppe und Schokopudding mit Vanillesoße zum Start ins neue Jahr


Ich koche ja schon eine längere Zeit mit frischen Zutaten und vermeide es, hoch verarbeitete Lebensmittel zu verwenden. Klar gibt es bei mir auch gelegentlich mal ein Fertigprodukt aber dabei schau ich schon noch auf die Zutaten und bin sehr wählerisch.

Nun bekomme ich aber ständig erzählt, wie teuer es wäre, wenn man ständig frisch kocht und dass sich das Ottonormalverbraucher einfach nicht leisten kann. Um diesen dummen Sprüchen mal etwas entgegen zu setzen, werde ich in dieser Woche nur Gerichte veröffentlichen, die einen Portionspreis von unter 2,00 € haben. Ich werde zum Nachweis die entsprechenden Preise hinter die Produkte schreiben. Damit es nicht zu einfach wird, versuche ich jeder Tag noch einen Nachtisch mit unter zu bekommen. Klar sind es diese Woche nur einfache Gerichte aber genau solche Sachen gibt es bei mir unter der Woche zu essen. Mal sehen, ob euch die Gerichte gefallen.

Beginnen wir gleich im neuen Jahr mit einer leckeren Suppe - einer Linsensuppe. Denn eine Tradition bei uns in der Gegend ist es, am Neujahrstag ein Linsengericht zu essen. Je mehr Linsen man gegessen hat, umso mehr Münzen/Kleingeld hat man das Jahr über im Portemonnaie. Also auf eine volle Geldbörse. ; )

Alles zusammen hat 6,45 € gekostet also pro Portion 1,61 €.

Linsensuppe mit Kassler

Zutaten:
500 g Linsen (0,45 €)
400 g Kasseler Kamm (1,92 €)
1 Packung Suppengrün (1,29 €)
1 Zwiebel (0,11 €)
1 Esslöffel Öl (0,04 €)
4 mittelgroße Kartoffeln (0,60 €)
1 Teelöffel Majoran (0,05 €)
Salz & Pfeffer (0,05 €)
4 Scheiben Brot (0,46 €)

Zubereitung:
Zuerst den Kasseler auslösen und dann das Fleisch in Würfel schneiden. Dann das Gemüse und die Kartoffeln waschen, putzen und ebenfalls würfeln.

Die Kasselerwürfel in etwas Öl anbraten und dann die Zwiebeln dazu geben und ebenfalls anbraten, wenn sie Farbe bekommen haben, den Knochen dazu geben und alles mit Wasser auffüllen (mindestens 2 Liter). Ca. 1.0 Minuten köcheln lassen.

Etwas Brühe abnehmen und darin die Linsen weich kochen, kann bis zu 30 Minuten dauern. Das restliche Gemüse zum Kassler geben und ca. 15 Minuten bei niedriger Temperatur kochen. dabei mit Pfeffer und Salz würzen.

Wenn die Linsen weich sind, zum Kassler geben und eventuell nachwürzen. Die Petersilie (vom Suppengrün) waschen und fein hacken, dann damit die Suppe bestreuen. Dazu passt eine Scheibe Vollkornbrot.

Schokoladenpudding mit Vanillesoße

Zutaten:
1 Packung Schokopuddingpulver (0,25 €)
1 Packung Vanillesoße (0,30 €)
4 Esslöffel Zucker (0,04 €)
1 l Milch (0,89 €)

Zubereitung:
500 ml Milch abmessen, bis auf 4 Esslöffel alles zum Koch bringen. Das Puddingpulver mit 2 Esslöffel Zucker mischen und mit den 4 Esslöffeln Milch verrühren. Diese Mischung langsam unter Rühren in die aufgekochte Milch gießen. Auf niedriger Temperatur unter ständigem Rühren kurz köcheln lassen. Den Pudding in 4 Schälchen füllen und erkalten lassen.

Von der restlichen Milch ebenfalls 4 Löffel abnehmen und zum Kochen bringen. Das Vanillesoßenpulver mit dem restlichen Zucker vermischen und mit der abgenommenen Milch verrühren. Diese Mischung in die kochende Milch geben und unter Rühren kurz köcheln lassen. Die Vanillesoße abkühlen lassen, dabei gelegentlich umrühren, damit sich keine Haut bildet. Kurz vor dem servieren über den Pudding gießen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr