Samstag, 31. Dezember 2011

Silvester Fingerfood


Heute zu Silvester findet bei uns eine kleine Party statt. Dafür habe ich einiges an Fingerfood zubereitet. Zusätzlich zu den hier veröffentlichten Rezepten habe ich noch verschiedene Gemüsesticks mit Kräuterquark, Datteln und Pflaumen im Speckmantel, gratinierte Tomaten mit Ziegenfrischkäse, verschiedene Canapés sowie selbstgemachte Kartoffelchips vorbereitet.

Lachs-Tatar
Zutaten:
250 g Graved Lachs
1 rote Zwiebel
100 g Cronchicons
etwas Limettensaft
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Alle Zutaten fein würfeln und mit einigen Spritzern Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Das Tatar auf Löffeln servieren und Brotchips dazu reichen.

Verschiedene Hackbällchen-Spieße
Zutaten:
schwarze Oliven
Cocktail-Tomaten
einige Basilikumblätter
Minimozzarella
kleine marinierte Champignons
50 g Gouda (gewürfelt)
Cronchicons
300 g Hackfleisch
1 Knoblauchzehe
1 Scheiben Toastbrot
1 Zwiebel
1 TL Senf
1 TL Ketchup
1 Eigelb
Salz, Pfeffer, Edelsüß-Paprika
etwas Öl
Zubereitung:
Das Toastbrot in kaltem Wasser einweichen. Zwiebel und Knoblauch putzen und fein würfeln, zum Hackfleisch geben. Eigelb, Senf, Ketchup und das ausgedrückte Toastbrot mit dem Hackfleisch verkneten, würzen und Bällchen formen. Diese in Öl anbraten. Oliven, Cocktail-Tomaten, Basilikumblätter, Minimozzarella, Goudawürfel und Cronchicons je nach Geschmack auf die Hackfleischbällchen stecken.

Würstchen im Käse-Schinkenmantel
Zutaten:
1 Glas Cocktail-Würstchen
4 dünne Scheiben Gouda
12 Scheiben Frühstückspeck
Zubereitung:
Die Käsescheiben jeweils 3 Streifen schneiden. Die Würstchen trocken tupfen und erst mit dem Käse dann mit einer halben Scheibe Speck umwickeln. In einer Pfanne ohne Fett knusprig braten und jeweils 2 Würstchen aufspießen.

Garnelen auf Gurkensalat
Zutaten:
1 Gurke
1 Chilischote
1 Stück Ingwer (walnussgroß)
1 rote Zwiebel
1 Limette
frischer Koriander
24 Garnelen
Salz, Pfeffer und Zucker
Öl
Zubereitung:
Die Gurke schälen und würfeln. Die Zwiebel und die Chili putzen und fein würfeln. Den Ingwer schälen und fein reiben. Den Koriander fein hacken. Alles vermischen und mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und in Gläser füllen.
Die Garnelen in etwas Öl anbraten und jeweils zwei zusammen auf einen Spieß stecken und den Spieß in den Gurkensalat stecken.


Mini-Sandwiches
Zutaten:
12 Toastscheiben
8 Scheiben Frühstückspeck
Blattsalat
2 Tomaten (in Scheiben)
8 Kirschtomaten
etwas Salatcreme
Petersilien-Walnuss-Pesto
8 Scheiben geräucherte Putenbrust
4 Scheiben Gouda
einige Basilikumblätter
Zubereitung:
Den Speck in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Den Salat putzen und waschen, gründlich trocken schleudern. Das Toastbrot toasten und jeweils 8 Scheiben dünn mit Salatcreme bestreichen und mit dem Salat belegen. Dann vier davon mit Speck und Tomatenscheiben belegen und mit etwas Pesto bestreichen. Die anderen vier mit der Putenbrust und dem Käse belegen und ebenfalls mit Pesto bestreichen. Die Putenbrustbrote auf die mit Speck legen und mit den restlichen vier Toastscheiben belegen. Die Sandwiches diagonal vierteln. Die Cocktail-Tomaten halbieren und jeweils eine Hälfte zusammen mit einem Basilikumblatt auf einen Spieß stecken und in das Sandwich picksen.

Mini-Pizzen
Zutaten:
200 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
Olivenöl
1 rote Zwiebel
schwarze Oliven
1/4 Packung (370 ml) stückige Tomaten mit Kräutern
Pfeffer, Salz, Zucker
125 g geraspelter Mozzarella
50 g Parmesan
einige Scheiben Salami
Basilikum
Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde eindrücken. Die zerbröckelte Hefe mit 2 Esslöffel lauwarmem Wasser verrühren und in die Mulde gießen. Dann mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. 100 ml lauwarmes Wasser mit 1 Prise Salz und 1 Esslöffel Öl zum Vorteig geben und alles gut verkneten und nochmals zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
Zwiebel schälen und eine Hälfte in dünne Ringe schneiden und eine Hälfte fein würfeln. Oliven ebenfalls in Ringe schneiden. Für die Soße die gewürfelte Zwiebel in etwas Öl anschwitzen und mit den Tomaten ablöschen. Die Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Den Teig nochmals durchkneten und in 16 gleichgroße Stücke teilen. Jedes zu einem 8 cm großen Fladen ausrollen. Auf  mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. Die Tomatensoße darauf verteilen und zuerst mit dem Käse, dann mit feingehackten Basilikum, Salami, Zwiebeln und Oliven belegen. Nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 15-20 Minuten backen.

Pflaumen im Speckmantel mit würziger Tomatensoße
Zutaten:
20 getrocknete Pflaumen
10 Scheiben Frühstückspeck
1 Chilischote
2 Knoblauchzehen
1 kleine Dose Pizza-Tomaten
1-2 EL Rotweinessig
Olivenöl
 Salz , Pfeffer
Zubereitung:
Die Chilischote entkernen, grob würfeln. Knoblauch schälen und grob in Stücke schneiden. Knoblauch und Chili in etwas Öl anschwitzen, die Tomaten und den Essig dazu geben und aufkochen, mit einem Pürierstab fein zerkleinern, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Pflaumen in jeweils eine halbe Scheibe Speck wickeln und in etwas Öl anbraten, mit der Tomatensoße anrichten.

So das sind für dieses Jahr genug Leckereien, den Rest gibt es im neuen Jahr.
Ich wünsche allen Lesern meines Blogs einen guten Start ins neue Jahr und viel Kraft und Energie für alles Kommende. Tschüssi bis ins nächste Jahr!!!!

Freitag, 30. Dezember 2011

Praline vom roten Weinbergpfirsich und Kirschmarzipan-Pralinen


In meinem Herbsturlaub an der Mosel habe ich bei einer Verkostung Likör vom roten Weinbergpfirsich probiert und sofort konnte ich mir vorstellen, da noch Zartbitter-Kuvertüre dazu und fertig ist eine leckere Praline.
Irgendwie hat mir bei meiner diesjährigen Pralinenzusammenstellung das Marzipan gefehlt. Letztes Jahr hatte ich das Marzipan mit Cointreau aromatisiert, da ich dieses Jahr aber schon Cointreau in den Orangentrüffeln verwendet habe, musste ein andere Geschmack her. Ich habe es dann mal mit Schwarzwälder Kirschwasser probiert und es schmeckte total lecker.

Praline vom roten Weinbergpfirsich
Zutaten:
1 Palette quadratische Pralinenschalen
400 g Zartbitterkuvertüre
100 g Sahne
30 g Butter
50 g Pfirsichlikör
Aufleger

Zubereitung:
Die Sahne erhitzen und dann 200g Kuvertüre und die Butter darin auflösen. Die Ganache abkühlen lassen und den Likör unterrühren.

Die Masse auf 28 °C abkühlen lassen und in die Schalen füllen. Die Pralinen über Nacht fest werden lassen. Mit der restlichen  temperierten Kuvertüre verschließen und die Aufleger in die noch feuchte Schokolade drücken.

Kirschmarzipan-Pralinen
Zutaten:
300 g Marzipan
60 g Kirschwasser
1 Palette quadratische Pralinenschalen
200 g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung:
Das Marzipan mit dem Kirschwasser verrühren.

Mit einem Spritzbeutel die Pralinenschalen mit dem Marzipan befüllen und mit der temperierten Kuvertüre verschließen.

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Mein diesjähriges Weihnachtsmenü

Zum 1. Weihnachtsfeiertag waren wir eingeladen und es gab ein typisches Weihnachtsessen mit Gans, Klößen, Rot- und Grünkohl. Deshalb habe ich mich am zweiten Feiertag für etwas Moderneres entschieden. Alle Rezepte sind jeweils für 8 Personen gedacht, wenn man sie als Menü isst, bekommt man aber auch 10 Esser satt, wenn man einfach noch eine Entenbrust und ein paar Ziegenkäse dazu tut. 
Der Vorteil bei diesem Essen ist außerdem, mit wenigen Änderungen kann man es auch für Vegetarier anpassen. Einfach puren Ziegenfrischkäse nehmen und mit etwas Honig und Nüssen marinieren und unter dem Grill leicht gratinieren lassen. Für die Hauptspeise ein leckeres Walnusspesto zu den Gnocchis reichen. Damit alles entspannt zu geht, habe ich am Ende noch einige Hinweise zum Ablauf notiert.

Ziegenkäsetaler auf Salatbett

Zutaten:
16 Ziegenfrischkäse in Schinken gewickelt
Blattsalatmischung
4 Esslöffel Olivenöl
4 Esslöffel Balsamicoessig
2 Teelöffel Honig
2 Teelöffel süßer Senf
Pfeffer, Salz
Baguette

Zubereitung:
Öl, Essig, Senf und Honig mit einander verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Frischkäsetaler in etwas Öl von allen Seiten anbraten. Den Blattsalat waschen und mit dem Dressing vermischen und die Frischkäsetaler darauf anrichten. Etwas Baguette dazu reichen.

Tomaten-Consommé mit Basilikumklößchen

Zutaten:
4 kg reife Tomaten
1 Stange Lauch
300 g Mascarpone
2 Eier
1 Eigelb
150 g Mehl
100 g Parmesan
1 Bund Basilikum
2 Knoblauchzehe
4 Esslöffel heller Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer, Zucker, Muskatnuss

Zubereitung:
Die Tomaten waschen und den Stielansatz entfernen. Bis auf 4 Tomaten alle grob würfeln. Die Hälfte des Basilikum grob hacken. Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Tomaten, Knoblauch und Basilikum mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig würzen, dann alles fein pürieren und durch ein mit einem Passiertuch ausgelegtes Sieb geben und über Nacht den Tomatensaft auffangen. Die übrigen Tomaten vierteln und die Kerne sowie die Schale entfernen, dann in feine Würfel schneiden. Den Lauch putzen, waschen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Den Tomatenfond bei mittlerer Hitze aufkochen, die Porreestreifen dazu geben, noch einmal kurz aufkochen. Tomatenwürfel zugeben und mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Essig abschmecken.
Das restliche Basilikum in feine Streifen schneiden. Den Parmesan reiben und mit Mascarpone und Mehl gründlich verrühren. Die Eier mit dem Eigelb verquirlen und langsam unter die Mascarponemasse ziehen. Basilikum unterheben und alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mindestens 30 Minuten kalt stellen. Mit zwei Löffeln kleine Klößchen vom Teig abstechen und in reichlich Salzwasser gar ziehen lassen. Herausnehmen, wenn die Klößchen oben schwimmen.
Die Klößchen in der Suppe anrichten und mit einigen Streifen Basilikum dekorieren.

Entenbrust mit Orangen-Spitzkohl, Kartoffelgnocchis und Portwein-Jus

Zutaten:
4 Entenbrüste
1 kleinen Spitzkohl
1 kg mehlig kochende Kartoffeln
Saft einer 1 Orange
400 g Mehl
2 Eier
100 g Schalotten
½ l Geflügelfond
200 ml Gemüsebrühe
¼ l Portwein,
2 Lorbeerblätter
Thymian, Rosmarin
4 Esslöffel Butter
1-2 Esslöffel Johannisbeergelee
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:
Zuerst die Kartoffeln gründlich waschen und garen. Die Kartoffeln warm schälen und zweimal durch eine Kartoffelpresse drücken. Dann 2/3 des Mehls und die Eier zufügen, alles verkneten, dabei den Rest Mehl solange unterarbeiten bis der Teig nicht mehr klebt und dann alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Aus dem Teig ca. 1,5 cm dicke Rollen formen, in gleichmäßige Stücke schneiden und mit einer bemehlten Gabel flach drücken. Die Gnocchis in reichlich Salzwasser gar ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen, dann mit einer Schaumkelle herausheben und gut abtropfen lassen. Die Gnocchis in etwas Butter anschwenken und warm halten.
Die Schalotten schälen und in Spalten schneiden. Den Spitzkohl putzen, den Strunk entfernen und dann in dünne Streifen schneiden. Die Haut der Entenbrust über Kreuz mehrfach einschneiden, würzen, dann auf der Hautseite in einer Pfanne ohne Fett kross anbraten. Die Entenbrust wenden und die Fleischseite ebenfalls kurz anbraten. Einen Teil des ausgelassenen Fetts aus der Pfanne nehmen. Die Schalottenspalten im restlichen Bratfett andünsten. Mit Fond und Portwein ablöschen, Lorbeerblatt, Rosmarin und Thymian zufügen. Die Entenbrust mit den Schalotten für ca. 35 Minuten bei 100°C im Backofen fertig garen. Den Spitzkohl 2-3 Minuten in etwas Butter anschmoren. Die Gemüsebrühe und den Orangensaft angießen und ca. 4 Minuten gar dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Das Fleisch aus der Soße nehmen und warm stellen. Die Soße bei starker Hitze unter Rühren ca. 5 Minuten auf die Hälfte einkochen lassen. Gelee dazu geben und abschmecken. Die Entenbrust in Scheiben schneiden und alles zusammen anrichten

Vegetarische Gnocchi-Variation mit Walnuss-Pesto und Feldsalat

Zutaten Walnuss-Pesto (4 Portionen):
1 Handvoll Walnüsse
1 Bund Petersilie
1-2 Knoblauchzehen
3 Esslöffel Olivenöl
50 g Parmesan
Salz, Pfeffer, Chili

Zubereitung:
Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Olivenöl, geriebener Parmesan, Petersilie, Knoblauch und die erkalteten Walnüsse in einem Mixer zerkleinern und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Die Gnocchis wie oben zubereiten, in einer Pfanne mit Butter anschwenken und mit dem Pesto vermischen und mit etwas Feldsalat, grob gehackten Walnüssen und geriebenen Parmesan servieren.

Bayrische Creme mit Himbeersoße

Zutaten:
4 Eigelb
100 g Zucker
¼ l Milch
½ Vanillestange
6 Blatt weiße Gelatine
½ l Sahne
300 g Himbeeren
50 g Puderzucker

Zubereitung:
Zuerst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen und kühl stellen. Das Eigelb mit dem Zucker sehr cremig aufschlagen. Die Milch erhitzen und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote sowie die Schote mit aufkochen. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in der heißen Milch auflösen. Unter rühren abkühlen lassen und vorsichtig in den Eigelbschaum unterrühren. Anschließend die Sahne unterheben. In Gläser füllen und über Nacht kalt stellen. Die Früchte mit dem Puderzucker pürieren und zusammen mit der Creme anrichten.

Am Abend vorher das Dessert zubereiten und die Suppe vorbereiten.
Morgens den Teig für die Gnocchis und die Basilikumklößchen vorbereiten und in den Kühlschrank stellen. Die Suppe fertig kochen. Das Salatdressing zubereiten. Den Spitzkohl zurecht machen.
Eine Stunde vorher die Gnocchis formen und garen, dann in etwas Butter geben. Den Salat waschen.
Kurz vor dem ersten Gang die Entenbrust anbraten und in den Ofen stellen.
Alles andere jeweils kurz vorm Servieren à la minute zubereiten.

Übrigens kann man die von der Tomaten-Consommé übrig gebliebenen Tomaten sehr gut zu einer leckeren Tomatensoße verarbeiten. Die gabs dann als leichtes Nachfeiertagsessen am Dienstag zusammen mit leckeren frischen Nudeln.

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Karamelltrüffel und Erdbeertrüffel


Für die Vollmilch-Liebhaber gibt es diese zwei Sorten Pralinen. Bei den Karamelltrüffeln und den Erdbeertrüffeln habe ich einfach ausprobiert, bis mir die Ganache geschmeckt hat und das Ergebnis hat mir dann recht gegeben - lecker.

Karamelltrüffel
Zutaten:
100 g Sahne
50 g Butter
500 g Zartbitter-Kuvertüre
35 ml Karamell-Likör
25 g Karamell-Crispies
1 Palette Vollmilch-Hohlkugeln


Zubereitung:

Zuerst die Sahne aufkochen und dann abkühlen lassen. Jetzt 150g Kuvertüre zugeben und solange rühren, bis sich die Kuvertüre aufgelöst hat. Alles auf ca. 27°C abkühlen und den Karamelllikör unterrühren.

Nun die Karamell-Crispies in die Hohlkörper geben und dann mit der Canache bis kurz unter den Rand befüllen.

Über Nacht fest werden lassen und die Hohlkörper mit etwas Kuvertüre verschließen und trocknen lassen.

Die Pralinen mit  der übrigen Kuvertüre überziehen, dann auf ein Abtropfgitter legen und kurz warten, dann die Trüffel mit der Pralinengabel über das Gitter rollen (igeln).


Erdbeertrüffel
Zutaten:
100 g Sahne
50 g Butter
350 g Erdbeer-Kuvertüre
150 g weiße Kuvertüre
50 ml Erdbeerlimes
1 Palette Vollmilch-Hohlkugeln


Zubereitung:
Die Ganach mit der weißen Kuvertüre genauso zubereiten wie oben.
Die Trüffel füllen und über Nacht fest werden lassen, dann mit etwas Kuvertüre verschließen.

Die Pralinen in die Erdbeer-Kuvertüre tauchen, dann auf ein Abtropfgitter legen und kurz liegen lassen. Jetzt die Trüffel mit der Pralinengabel igeln.

Dienstag, 27. Dezember 2011

Bento Nr. 115 Weihnachtsbento


Nicht dass ich es vergesse, ich hatte auch ein Weihnachtsbento zubereitet und wollte das heute noch zeigen. Allerdings war bei diesem Bento der Wurm drin, wie man so schön sagt. Eigentlich sollte der Weihnachtsbaum aus Brokkoli entstehen aber der Brokkoli ist über Nacht verdorben. Gestern gekauft und heute gelb, naja den Kühlschrank gesichtet, was da noch so rummurmelt und da wurden es eben die Kaiserschoten.

In der linken Bento-Schale befindet sich ein Weihnachtsbaum, den ich aus blanchierten Zuckerschoten zurecht gemacht habe. Als Unterlage dient ein Rettichsalat. Den habe ich ganz einfach zubereitet, Rettich geraspelt und mit Öl, Essig, Pfeffer, Salz und Zucker abgeschmeckt. Der Baum ist mit Christbaumkugeln aus roten Paprika und Cheddar-Käse dekoriert. In der linken Ecke befindet sich ein Weihnachts-Stiefel aus Wurst mit einer Mayonnaise-Kante.

In der rechten Bento-Schale befindet sich auf einem Salatbett ein Schneemann-Onigiri mit Thunfisch Füllung verziert mit Nori, Paprika und Karotten. Daneben befinden sich eine Tomate und zwei Physalis. In beiden Bento-Schalen gibt es einige Geschenke aus Karotten, rote Bete, Kohlrabi und Hackklößchen und in den äußeren Ecken der Schalen sind jeweils Stechpalmen-Dekorationen aus Gurke und rote Beete.

Montag, 26. Dezember 2011

Cappuccino-Pralinen und Nougat-Krokant-Pralinen


Heute möchte ich zwei alkoholfreie Pralinensorten vorstellen - die Cappuccino-Praline und die Nougat-Krokant-Praline. Bei diesen Praline kann man durch hochwertige Zutaten richtige kleine Leckerbissen schaffen.

Cappuccino-Pralinen
Zutaten:
150 g Sahne
25 g Espresso (ganze Bohnen)
250 g weiße Kuvertüre
54 zartbitter Tassen-Schalen
Kakaopulver

Zubereitung:
Die Espresso-Bohnen in 150g Sahne aufkochen, vom Herd nehmen und für 30 Minuten ziehen lassen. Die Bohnen entfernen. 200g Kuvertüre in der Sahne auflösen.

Die Ganache abkühlen lassen und bis kurz unter den Tassenrand in die Halbschalen füllen.
Diese über Nacht stehen lassen, am besten an einem kühlen Ort, aber nicht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag mit der restlichen weißen Kuvertüre verschließen.
Wer mag, kann noch etwas Kakaopulver über die noch weiche Schokolade streuen, das wirkt dann wie eine dunkle Tasse, weißer Milchschaum mit Kakao.



Nougat-Krokant-Pralinen
Zutaten:
1 Palette runde Schalen aus Zartbitter-Kuvertüre
1 Palette weiße Aufleger
300g Nougat
100g Zartbitter-Kuvertüre
50 g Haselnusskrokant

Zubereitung:
Zuerst das Krokant in die Halbschalen füllen. Kuvertüre und Nougat zusammen erwärmen, bis sich alles verflüssigt hat, dann auf ca. 27°C abkühlen und bis zum Rand in die Schalen füllen. Den Deckel in die flüssige Schokolade drücken.

Sonntag, 25. Dezember 2011

Dunkle Herren-Pralinen und Orangentrüffel


Heute möchte ich die nächsten zwei Sorten meiner Weihnachtspralinen vorstellen. Bei beiden habe ich mit Zartbitterkuvertüre gearbeitet und so sehr schöne herbe Geschmackserlebnisse gezaubert. Dabei ist die Temperatureinhaltung sehr wichtig. Dunkle Schokolade verlangt sehr genaue Einhaltung der Bearbeitungstemperatur. Die besten Ergebnisse erzielt man im Bereich von 30 - 33°C. Erhitzt man die Kuvertüre höher gibt es weiße  oder graue Schlieren und bei zu niedrigen Temperaturen sieht die fertige Praline stumpf aus, es fehlt einfach der Glanz.

Dunkle Herren-Pralinen
Zutaten:
400 g Zartbitter-Kuvertüre
80 g Sahne
60 g Butter
80 ml Mocca-Liqueur
1 Palette zartbittere Hohlkugeln
Kakao

Zubereitung:
Die Sahne und die Butter aufkochen, von der Herdplatte ziehen und 150 g  Kuvertüre unter Rühren darin auflösen. Das Ganze etwas erkalten lassen, dann den Kaffeelikör langsam nach und nach unterrühren. Die Masse auf 28 °C abkühlen lassen und in die Hohlkörper füllen. Herren-Pralinen mindestens 4 Stunde kühl stellen.

Dann mit etwas Kuvertüre verschließen, kurz fest werden lassen.

Die verschlossenen Pralinen mit Kuvertüre überziehen und dann in Kakao wälzen. Alles trocknen lassen und den überschüssigen Kakao mit Hilfe eines Siebes entfernen.




Orangentrüffel
Zutaten:
100 g Sahne
30 g Butter
500 g Zartbitter-Kuvertüre
20 ml Orangenlikör
20 g Orangen-Crispies
1 Palette zartbittere Hohlkugeln


Zubereitung:
Die Sahne aufkochen und auf ca. 40°C abkühlen lassen. 150 g Kuvertüre zugeben und rühren bis sich die Kuvertüre aufgelöst hat. Die Canache auf ca. 27°C abkühlen und den Orangenlikör unterrühren. Zuerst die Orangen-Crispies in die Hohlkörper geben und dann die Canache bis kurz unter den Rand einfüllen.

Über Nacht fest werden lassen und die Hohlkörper mit etwas Kuvertüre verschließen und trocknen lassen.

Die Pralinen mit  der restlichen temperierten Kuvertüre überziehen, auf ein Abtropfgitter legen und kurz anziehen lassen. Dann mit der Pralinengabel über das Gitter rollen (igeln).

Samstag, 24. Dezember 2011

Frohe Weihnachten


Ich wünsche allen meinen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und geruhsame Feiertage im Kreise der Familie. Ich hoffe, ihr habt alle die Möglichkeit, die nächsten Tage in Ruhe und Behaglichkeit zu verbringen, um Kraft für den Start ins neue Jahr zu sammeln.

.

Freitag, 23. Dezember 2011

Calvados-Pralinen und Eierlikör-Herzen


Das Rezept für die Eierlikör-Herzen habe ich in "Feinste Pralinen - selbst gemacht" gefunden. Allerdings habe ich mich wie immer nicht an das Rezept gehalten aber meine Variante schmeckt uns so besser. Die Calvados-Pralinen sind durch viel Rumprobieren und häufiges Kosten ;-) entstanden. Nachdem ich eine Schweden-Torte gebacken hatte, dachte ich mir, die Mischung mit Apfel und Vanille schmeckt bestimmt auch als Praline. Die ersten Versuche habe ich mit Apfelkorn und dann mit Saurem Apfel gestartet aber das war nicht das Richtige. Am besten hat uns die Mischung mit Calvados geschmeckt.



Calvados-Pralinen
Zutaten:
1 Palette Herzschalen aus weißer Schokolade
300 g weiße Kuvertüre
100 g Sahne
30 g Butter
25 ml Calvados
½ Vanilleschote

Zubereitung:
Zuerst die Vanilleschote auskratzen, mit der Sahne und der ausgekratzten Schote aufkochen. Die Schote entfernen. Jetzt 150g Kuvertüre und die Butter dazu geben und so lange rühren bis sich die Kuvertüre komplett aufgelöst hat. Wenn die Ganache abgekühlt ist (ca. 25°C), den Calvados unterrühren.

Die weiter abgekühlte Masse bis kurz unter den Rand in die Schalen füllen und über Nacht antrocknen lassen.

Die Pralinen mit temperierter weißer Kuvertüre verschließen und fest werden lassen.



Eierlikör-Herzen
Zutaten:
1 Palette Herzschalen aus weißer Schokolade
200 g weiße Kuvertüre
100 g Sahne
20 g Butter
35 g Eierlikör
Aufleger

Zubereitung:
Zuerst die Sahne aufkochen und dann 100 g Kuvertüre und die Butter dazu geben und so lange rühren, bis sich die Kuvertüre komplett aufgelöst hat. Wenn die Masse unter 30°C abgekühlt ist, den Eierlikör unterrühren.

Die Ganache (ca. 25°C) bis unter den Rand in die Schale füllen. Über Nacht antrocknen lassen und mit der restlichen temperierten Kuvertüre verschließen  und die Aufleger in die noch flüssige Masse drücken.