Donnerstag, 29. Dezember 2011

Mein diesjähriges Weihnachtsmenü

Zum 1. Weihnachtsfeiertag waren wir eingeladen und es gab ein typisches Weihnachtsessen mit Gans, Klößen, Rot- und Grünkohl. Deshalb habe ich mich am zweiten Feiertag für etwas Moderneres entschieden. Alle Rezepte sind jeweils für 8 Personen gedacht, wenn man sie als Menü isst, bekommt man aber auch 10 Esser satt, wenn man einfach noch eine Entenbrust und ein paar Ziegenkäse dazu tut. 
Der Vorteil bei diesem Essen ist außerdem, mit wenigen Änderungen kann man es auch für Vegetarier anpassen. Einfach puren Ziegenfrischkäse nehmen und mit etwas Honig und Nüssen marinieren und unter dem Grill leicht gratinieren lassen. Für die Hauptspeise ein leckeres Walnusspesto zu den Gnocchis reichen. Damit alles entspannt zu geht, habe ich am Ende noch einige Hinweise zum Ablauf notiert.

Ziegenkäsetaler auf Salatbett

Zutaten:
16 Ziegenfrischkäse in Schinken gewickelt
Blattsalatmischung
4 Esslöffel Olivenöl
4 Esslöffel Balsamicoessig
2 Teelöffel Honig
2 Teelöffel süßer Senf
Pfeffer, Salz
Baguette

Zubereitung:
Öl, Essig, Senf und Honig mit einander verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Frischkäsetaler in etwas Öl von allen Seiten anbraten. Den Blattsalat waschen und mit dem Dressing vermischen und die Frischkäsetaler darauf anrichten. Etwas Baguette dazu reichen.

Tomaten-Consommé mit Basilikumklößchen

Zutaten:
4 kg reife Tomaten
1 Stange Lauch
300 g Mascarpone
2 Eier
1 Eigelb
150 g Mehl
100 g Parmesan
1 Bund Basilikum
2 Knoblauchzehe
4 Esslöffel heller Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer, Zucker, Muskatnuss

Zubereitung:
Die Tomaten waschen und den Stielansatz entfernen. Bis auf 4 Tomaten alle grob würfeln. Die Hälfte des Basilikum grob hacken. Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Tomaten, Knoblauch und Basilikum mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig würzen, dann alles fein pürieren und durch ein mit einem Passiertuch ausgelegtes Sieb geben und über Nacht den Tomatensaft auffangen. Die übrigen Tomaten vierteln und die Kerne sowie die Schale entfernen, dann in feine Würfel schneiden. Den Lauch putzen, waschen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Den Tomatenfond bei mittlerer Hitze aufkochen, die Porreestreifen dazu geben, noch einmal kurz aufkochen. Tomatenwürfel zugeben und mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Essig abschmecken.
Das restliche Basilikum in feine Streifen schneiden. Den Parmesan reiben und mit Mascarpone und Mehl gründlich verrühren. Die Eier mit dem Eigelb verquirlen und langsam unter die Mascarponemasse ziehen. Basilikum unterheben und alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mindestens 30 Minuten kalt stellen. Mit zwei Löffeln kleine Klößchen vom Teig abstechen und in reichlich Salzwasser gar ziehen lassen. Herausnehmen, wenn die Klößchen oben schwimmen.
Die Klößchen in der Suppe anrichten und mit einigen Streifen Basilikum dekorieren.

Entenbrust mit Orangen-Spitzkohl, Kartoffelgnocchis und Portwein-Jus

Zutaten:
4 Entenbrüste
1 kleinen Spitzkohl
1 kg mehlig kochende Kartoffeln
Saft einer 1 Orange
400 g Mehl
2 Eier
100 g Schalotten
½ l Geflügelfond
200 ml Gemüsebrühe
¼ l Portwein,
2 Lorbeerblätter
Thymian, Rosmarin
4 Esslöffel Butter
1-2 Esslöffel Johannisbeergelee
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:
Zuerst die Kartoffeln gründlich waschen und garen. Die Kartoffeln warm schälen und zweimal durch eine Kartoffelpresse drücken. Dann 2/3 des Mehls und die Eier zufügen, alles verkneten, dabei den Rest Mehl solange unterarbeiten bis der Teig nicht mehr klebt und dann alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Aus dem Teig ca. 1,5 cm dicke Rollen formen, in gleichmäßige Stücke schneiden und mit einer bemehlten Gabel flach drücken. Die Gnocchis in reichlich Salzwasser gar ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen, dann mit einer Schaumkelle herausheben und gut abtropfen lassen. Die Gnocchis in etwas Butter anschwenken und warm halten.
Die Schalotten schälen und in Spalten schneiden. Den Spitzkohl putzen, den Strunk entfernen und dann in dünne Streifen schneiden. Die Haut der Entenbrust über Kreuz mehrfach einschneiden, würzen, dann auf der Hautseite in einer Pfanne ohne Fett kross anbraten. Die Entenbrust wenden und die Fleischseite ebenfalls kurz anbraten. Einen Teil des ausgelassenen Fetts aus der Pfanne nehmen. Die Schalottenspalten im restlichen Bratfett andünsten. Mit Fond und Portwein ablöschen, Lorbeerblatt, Rosmarin und Thymian zufügen. Die Entenbrust mit den Schalotten für ca. 35 Minuten bei 100°C im Backofen fertig garen. Den Spitzkohl 2-3 Minuten in etwas Butter anschmoren. Die Gemüsebrühe und den Orangensaft angießen und ca. 4 Minuten gar dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Das Fleisch aus der Soße nehmen und warm stellen. Die Soße bei starker Hitze unter Rühren ca. 5 Minuten auf die Hälfte einkochen lassen. Gelee dazu geben und abschmecken. Die Entenbrust in Scheiben schneiden und alles zusammen anrichten

Vegetarische Gnocchi-Variation mit Walnuss-Pesto und Feldsalat

Zutaten Walnuss-Pesto (4 Portionen):
1 Handvoll Walnüsse
1 Bund Petersilie
1-2 Knoblauchzehen
3 Esslöffel Olivenöl
50 g Parmesan
Salz, Pfeffer, Chili

Zubereitung:
Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Olivenöl, geriebener Parmesan, Petersilie, Knoblauch und die erkalteten Walnüsse in einem Mixer zerkleinern und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Die Gnocchis wie oben zubereiten, in einer Pfanne mit Butter anschwenken und mit dem Pesto vermischen und mit etwas Feldsalat, grob gehackten Walnüssen und geriebenen Parmesan servieren.

Bayrische Creme mit Himbeersoße

Zutaten:
4 Eigelb
100 g Zucker
¼ l Milch
½ Vanillestange
6 Blatt weiße Gelatine
½ l Sahne
300 g Himbeeren
50 g Puderzucker

Zubereitung:
Zuerst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen und kühl stellen. Das Eigelb mit dem Zucker sehr cremig aufschlagen. Die Milch erhitzen und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote sowie die Schote mit aufkochen. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in der heißen Milch auflösen. Unter rühren abkühlen lassen und vorsichtig in den Eigelbschaum unterrühren. Anschließend die Sahne unterheben. In Gläser füllen und über Nacht kalt stellen. Die Früchte mit dem Puderzucker pürieren und zusammen mit der Creme anrichten.

Am Abend vorher das Dessert zubereiten und die Suppe vorbereiten.
Morgens den Teig für die Gnocchis und die Basilikumklößchen vorbereiten und in den Kühlschrank stellen. Die Suppe fertig kochen. Das Salatdressing zubereiten. Den Spitzkohl zurecht machen.
Eine Stunde vorher die Gnocchis formen und garen, dann in etwas Butter geben. Den Salat waschen.
Kurz vor dem ersten Gang die Entenbrust anbraten und in den Ofen stellen.
Alles andere jeweils kurz vorm Servieren à la minute zubereiten.

Übrigens kann man die von der Tomaten-Consommé übrig gebliebenen Tomaten sehr gut zu einer leckeren Tomatensoße verarbeiten. Die gabs dann als leichtes Nachfeiertagsessen am Dienstag zusammen mit leckeren frischen Nudeln.

Kommentare:

  1. Das Menü hört sich grandios an (und die Bilder sprechen für sich!). Ich hätte gerne etwas mehr gekocht, leider hat es sich diesmal nicht so ergeben.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch nur am 2. Feiertag so aufwendig gekocht, ansonsten habe ich es in diesem Jahr eher ruhig angehen lassen. Alles nach dem Motto "Nur keinen Stress". LG

    AntwortenLöschen
  3. boah da hätt ich mich ja gerne zum essen eingeladen...voll lecker!

    AntwortenLöschen
  4. Noch einen Esser hätte ich auch satt bekommen ;-) Ich koche immer zu viel. LG

    AntwortenLöschen
  5. Gut nächstes jahr komm ich dann^^
    aber im ernst sieht echt lecker aus!

    AntwortenLöschen