Freitag, 31. August 2012

Kartoffelpuffer mit Lachs


Fertigprodukte verwende ich ja eher selten. In den meisten industriell hergestellten Lebensmitteln ist ja häufig irgendwelcher Müll verarbeitet. Sachen, die nur dazu dienen, die Lebensmittel billiger herzustellen. Allerdings gibt es auch gelegentlich Ausnahmen. Die Kartoffelpuffer aus Heichelheim bestehen aus Kartoffeln, Zwiebeln, etwas Mehl, Salz und Fett. Die einzigste Zutat, die man zuhause weglässt, ist das Antioxidationsmittel aber jeder der Kartoffelpuffer selbst gemacht hat, weiß, die Dinger werden irgendwann grün, wenn man sie nicht sofort aufisst. Außerdem schmecken die Puffer sehr gut,ok nicht wie selbstgemacht aber dafür ohne Kartoffelreiben, Ölspritzer und Hitzewallungen. Ich bereite die Kartoffelpuffer übrigens immer im Backofen zu, da spart man noch eine ganze Menge Fett. Heute mal ein extrem schnelles und einfaches Essen, das auch bei der Hitze, die zur Zeit herrscht, schmeckt.

Zutaten pro Person:
3 Kartoffelpuffer (tiefgefroren)
2 Scheiben Lachs
1 Teelöffel Dillsenf

Zubereitung:
Die Kartoffelpuffer auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ca. 10 Minuten bei 200°C backen, dabei einmal wenden. Den Lachs auf den Puffern anrichten und einen Klecks Senf obenauf geben.

Donnerstag, 30. August 2012

Bento Nr. 210 Schneller Nudelsalat mit Fleischbällchen


Das Bento ist noch von der letzten Woche und bei der Zubereitung musste es mal wieder schnell gehen. Zum Glück hatte ich noch reichlich Fleischbällchen in der Tiefkühltruhe und musste sie dann nur noch auftauen.

Der Nudelsalat war wieder mal einer von der schnellen Sorte. Nudeln gekocht, Frühlingszwiebeln, Erbsen, Tomaten und eine Scheibe Bierschinken kleingeschnitten und mit etwas Joghurtdressing verrührt. Die Hackbällchen kamen ins Salatbett, denn das Auge isst ja mit.


In die untere Schale hatte ich in ein Silikonförmchen ein paar Himbeeren, Heidelbeeren und Physalis getan.  Dazu kamen noch Weintrauben, Mini-Tomaten (sieht man am unteren Rand) und Zuckeraprikosen ins Bento. Das Corny habe ich dann erst am Nachmittag gegessen, ich war einfach schon satt.






Mittwoch, 29. August 2012

Melonen-Himbeer-Smoothie


Ich hatte neulich Melone mit Erdbeeren püriert und einen leckeren Sommerdrink erhalten. Heute habe ich es mal mit Himbeeren versucht. Allerdings waren mir die frischen dann doch zu teuer, um sie in den Mixer zu schmeißen, deshalb habe ich tiefgefrorene verwendet. Die gefrorenen Beeren haben außerdem den Vorteil, dass der Smoothie dadurch gut gekühlt ist. Die Mischung Melone Himbeere war auch sehr lecker und erfrischend. Nur mit dem Foto hat ich mal wieder Schwierigkeiten, wie fast immer, wenn ich versuche Getränke zu fotografieren. Als ich von der Arbeit gekommen bin, dachte ich mir, jetzt einen kühlen Smoothie zubereiten und dann auf den Balkon setzen. Es war zwar nicht so warm wie die letzten Tage aber die Sonne hat schön geschienen. Gesagt getan, Smoothie zubereitet und in Gläser gefüllt, noch schnell alles wieder sauber gemacht und weggeräumt, Smoothie und Kamera genommen und auf den Balkon gegangen, war da nicht die Sonne weg. Ich war keine 10 Minuten in der Küche und der Himmel ist grau in grau und als die Sonne weg war, war es auch nicht mehr wirklich gemütlich. Deshalb schnell ein Foto gemacht, trotz schlechter Beleuchtung und dann ganz kuschelig auf der Couch den Smoothie genossen.

Zutaten:
600 g ausgelöste Melone
250 g Himbeeren (tiefgekühlt)
etwas Agavendicksaft

Zubereitung:
Alle Zutaten in den Mixer geben und pürieren.

Dienstag, 28. August 2012

Bento Nr. 209 Brot-Bento


Heute gibt es wieder das üblich diensttägliche Brotbento. Es gab Dinkelbrot mit Lachsschinken. Dazu habe ich drei Aprikosen, ein paar Weintrauben und Tomaten eingepackt. In die Silikonform kamen die letzten Himbeeren und Heidelbeeren und Heidelbeeren und eine Physalis. Und nicht zu vergessen gab es als Stimmungsaufheller zwei Stück Schokolade.

Montag, 27. August 2012

Ostfriesentee mit Apfeltorte


Ich bin begeisterter Teetrinker und besonders der kräftige Ostfriesentee hat es mir angetan. Zum Glück kann man ja mittlerweile fast alles online kaufen, so dass ich nicht immer nach Ostfriesland fahren muss, wenn mir nach dem originalen Tee ist.

Jetzt war ich dienstlich in Ostfriesland und da habe ich mir mal etwas freie Zeit gegönnt und mich in ein Café gesetzt, um in aller Ruhe eine leckere Tasse Tee zu genießen. So einen Ostfriesentee mit Kluntje und Wölkchen zu trinken, ist schon ein Kurzzeitentspannungsprogramm und dann noch ein leckeres Stück Torte dazu - perfekt. Oben auf dem Bild kann man sehen, dass man Tee auch sehr stilvoll genießen kann.

Sonntag, 26. August 2012

Nudeln mit Knoblauchgarnelen


Heute hatte ich eine Freundin zum Essen eingeladen und es gab sommerlich leichte Nudeln. Ich liebe solche Essen, die man in der Zeit zubereitet, die Nudeln brauchen, um aldente werden. Und diesmal war ich ganz faul und habe fertig gewürzte Garnelenspieße verwendet.

Zutaten:
400 g Nudeln
8 Knoblauchgarnelenspieße
200 g Kirschtomaten
Rucola
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Becher Sahne
1/8 l Weißwein
etwas Gemüsebrühe
Parmesan
Öl
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Das Wasser zum Kochen aufsetzen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln und in etwas Öl anschwitzen, dann mit dem Weißwein ablöschen und kurz reduzieren lassen. Sahne dazugießen und etwas Gemüsebrühe unterrühren, mit Pfeffer, Salz und einer Priese Zucker würzen, dann reduzieren lassen. Salz ins kochende Wasser geben und die Nudeln bissfest garen. Die Tomaten waschen und halbieren. Den Rucola waschen und trockenschleudern. Die Garnelenspieße in etwas Öl anbraten. Die fertigen Nudeln abgießen, dabei etwas Kochwasser auffangen. Die Nudeln mit der Soße vermischen und eventuell etwas Kochwasser dazugeben, wenn die Soße zu sehr reduziert ist. Tomaten und Rucola untermischen und mit den Spießen anrichten. Zum Schluss Parmesan darüber reiben.

Samstag, 25. August 2012

Frozen Banana Cake


Diesen leckeren Klebreis im Bananenblatt habe ich auch in der Tiefkühltruhe bei meinem Asiaten gefunden. Der Klebreis war mit Bananen gefüllt und außerdem waren noch rote Bohnen mit verarbeitet. Das Dessert war sehr aromatisch. Allerdings war es mir als Dessert persönlich zu unsüß, deshalb habe ich mir noch etwas braunen Zucker über das fertig gedämpfte Reispäckchen gestreut.

In der Packung befanden sich 4 gefüllte Bananenblattpäckchen. Nachdem ich die Päckchen aufgetaut hatte, musste ich sie nur noch 5 Minuten dämpfen und schon war das Dessert fertig.

Uns hat es warm am besten geschmeckt.





Freitag, 24. August 2012

Bapao mit Hühnchen


Bei meinem Asiaten gibt es seit neuesten auch Tiefkühlprodukte. Da habe ich natürlich bei meinem letzten Einkauf gleich mal ein paar Testprodukte gekauft und ausprobiert. Als erstes habe ich Bapao mit einer Hühnchen-Curry-Füllung probiert. Im Laden hatte ich gedacht, dass das chinesische Dampfbrötchen oder etwas ähnliches wären aber zu hause habe ich dann mal gegoogelt und wer sagst, Bapao stammen aus den Niederlanden.

Der Hefeteig war sehr locker und fluffig und die Füllung hat sehr aromatisch geschmeckt. Dazu hatte ich noch etwas süße Chilisoße, die hat sehr gut zu den Bapao gepasst.

Die Zubereitung war extrem einfach, 2 Minuten in der Mikrowelle und fertig.





Donnerstag, 23. August 2012

Wiedermal Ramen mit Chāshu


Ich esse für mein Leben gern Ramen dazu knackiges Gemüse einfach genial. Vom letzten Mal hatte ich noch Chāshu mit Brühe übrig, da ging die Zubereitung extrem schnell. Das Rezept hatte ich ja bereits hier veröffentlicht und diesmal nur das Gemüse abgeändert. Es gab Möhren, Spargel (TK), Kaiserschoten, Frühlingszwiebeln und ein Champignon.


Außerdem hatte ich eine neue Nudelsorte entdeckt und gleich mal ausprobiert.

Mittwoch, 22. August 2012

Bento Nr. 208 Kartoffelsalat mit Fleischbällchen


Für heute hatte ich mir ein einfaches aber doch sehr schmackhaftes Bento zurecht gemacht. Zum satt werden gab es Kartoffelsalat mit Fleischbällchen.

Für den Kartoffelsalat habe ich zwei Kartoffeln gekocht und gewürfelt, dann mit Schnittlauchröllchen und  Bierschinkenwürfel vermischen. Und da ich noch etwas japanische Mayonnaise da hatte, kam die auch dazu. Die Hackbällchen kamen aus dem Tiefkühlvorrat und wegen der Optik habe ich sie in ein Salatbett gelegt.


In die untere Schale kamen Melonenkugeln, Heidelbeeren, Physalis, eine gut getarnte Cocktailtomate. Außerdem hatte ich für die Fleischbällchen in das gelbe Döschen etwas Chili-Ketchup gefüllt.






Dienstag, 21. August 2012

Bento Nr. 207 Vitalbrot-Sandwich


Beim Einkaufen ist mir ein Vitalbrot untergekommen und da habe ich es halt mitgenommen, es hat nicht schlecht geschmeckt aber gegen das Dinkelbrot von meinem Lieblingsbäcker kommt es nicht mit. Man merkt eben, dass es Massenware ist.

Ich hatte mir ein Sandwich mit Frischkäse und Bierschinken gemacht und musste wieder gekauften Salat verwenden. Dazu habe ich mir noch Kirschen, Weintrauben, Physalis, einen Weinbergpfirsich, Tomaten und Melonenstückchen eingepackt.




Montag, 20. August 2012

Invasion der Killerraupen


Da ist man mal ein Wochenende nicht da und dann kommt das Viehzeug und frisst mir einfach mein Gemüse weg. Freitag hatte ich noch wunderschönen Blattsalat und Baby Pak Choi und gestern Abend war dann alles weg.

Was blieb mir übrig, die Pflanzenreste samt Monsterraupen  bei Bekannten auf den Kompost zu entsorgen, denn aus den Raupen sollen schöne Schmetterlinge werden.


Sonntag, 19. August 2012

Erdbeer-Blätterteig-Törtchen


Gute Freunde erscheinen auch gerne mal ohne Vorwarnung, so wie neulich. Da bekomme ich einen Anruf "Du in einer Stunde sind wir da, eine Tasse Kaffee hast Du bestimmt da" Na ja wer bei mir erscheint, erwartet meist mehr als einen Kaffee. Also schnell die Schränke durchgesehen und dabei überlegt, was man da so zaubern könnte. Die kleinen Törtchen sind dabei rausgekommen.

Zutaten:
5 Blatt gefrorenen Blätterteig
300 g Naturjoghurt
1 Vanilleschote
3 Esslöffel Zucker
etwas Milch
etwas Aprikosenkonfitüre
pro Törtchen 3 Erdbeeren
Zitronenmelisse

Zubereitung:
Den Blätterteig auftauen lassen und erst die Teigplatten halbieren, dann mit Milch bestreichen und wie auf dem Bild falten. Obenauf jeweils einen Klecks Aprikosenkonfitüre geben. Die Blätterteigstücke auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech bei 180°C ca. 20 Minuten backen.

Derweil den Joghurt mit dem Zucker verrühren und das ausgekratzte Vanillemark dazu geben. Die Erbeeren waschen und putzen. Die Törtchen auskühlen lassen und jeweils etwas Joghurt in die Mitte geben und mit den Erdbeeren belegen. Und mit etwas Zitronenmelisse dekorieren. Zum Glück wächst die ja bei mir auf dem Balkon.



Samstag, 18. August 2012

Windbeutel in Bad Salzschlirf


Mit einer Freundin habe ich eine Krankenkassen Aktivwoche in Bad Salzschlirf absolviert. Diese Woche stand unter dem Motto "Gesunde Ernährung". Bei der Anreise wurden wir mit den Worten "Wir sind eine Einrichtung zur Gewichtsreduktion durch gesunde Ernährung und Bewegung" begrüßt. Also irgendwie war das nicht dass, was wir eigentlich wollten, gegen gesunde Ernährung habe ich ja nichts aber Gewichtsreduktion - nicht im Urlaub.
Bei einer Nordic Walking Runde kamen wir dann an einem Windbeutel-Café vorbei und da beschlossen wir, gesunde Ernährung hin oder her ein Windbeutel kann schon nichts schaden und es war auch so. Jedes Kalorienchen war es wert aufgefuttert zu werden. Ich hatte einen Windbeutel mit Vanilleeis und Heidelbeeren, es war ein wahrer Gaumenschmaus frisch gebackene Windbeutel, leckeres Vanilleeis und aromatische Heidelbeeren.

Freitag, 17. August 2012

Bento Nr. 206 Eierbratreis


Hier noch ein Bento das ich vorletzte Woche gegessen habe. Ich habe da eigentlich nur einen Mittagssnack gebraucht, da ich am Abend vernünftig kochen wollte.

In die obere Schale kamen die Vitamine. Ich hatte einige Himbeeren, Kirschen, eine Tomate und ein paar Gurkenscheiben eingepackt.

Den Bratreis mit Ei und Frühlingszwiebeln hatte ich schnell zurecht gemacht. Da ich immer einige Reserven mit eingefrorenen Reis in der Tiefkühltruhe habe, musste ich nur eine Portion auftauen und mit Ei und Zwiebeln anbraten.





Donnerstag, 16. August 2012

Bento Nr. 205 Cousous Salat


Dieses sehr leckere vegetarische Bento ist von vor zwei Wochen, als ich die japanischen Grillrezepte veröffentlicht habe. Da bin ich irgendwie nicht dazu gekommen.

In die eine Bentoschale hatte ich extrem schmackhafte Knackkirschen, einige Kohlrabistücke und zwei Tomaten eingepackt. Ins Eckchen hatte ich einen Pfannkuchen aufgerollt, den ich mit etwas Preiselbeermarmelade gefüllt hatte.

Für die andere Schale hatte ich ganz schnell etwas Couscous zurecht gemacht, Tomaten, Zwiebeln und Kräuter rein, dann noch etwas Dressing dazu fertig.





Mittwoch, 15. August 2012

Bento Nr. 204 Frühstücksbento


Heute habe ich nur ein Frühstück gebraucht und dafür gab es dann ein leckeres Sandwich und ein paar Vitamine.

In die untere Schale kamen ein paar Tomaten, Kirschen und Weintrauben, dazu auch noch ein gekochtes Ei.

Und zum Sattessen hatte ich ein Malfa-Brot mit Frischkäse bestrichen und mit  Gurke und  Hühnerbrust belegt. Dazu habe ich noch 2 Stück Bitterschokolade gelegt.



Dienstag, 14. August 2012

Bento Nr. 203 Brotbento fürs Arbeitspicknick


Da ich Dienstag immer unterwegs bin, mache ich mir eigentlich immer ein Brotbento. Das hat den Vorteil, man kann es notfalls auch während des Autofahrens ohne kleckern essen. Aber heute habe ich eine kleine "Picknickpause" eingelegt. Serviette auf den Beifahrersitz und dazu das Bento und eine leckere Tasse Tee.

Heute gab es Dinkelbrot, das ich mit Aufschnitt belegt hatte. Dazu hatte  ich einige Tomaten, ein gekochtes Ei, ein paar Weintrauben und Physalis eingepackt. Für den süßen Zahn gab es dann noch zwei Stück Bitterschokolade.

Die Box habe ich übrigens von einer netten Kollegin zum Geburtstag geschenkt bekommen und jetzt endlich mal die Gelegenheit sie auszuprobieren. Ich finde das gestreifte Schaf passt gut zu mir, ich bin halt nicht wie die anderen *g*





Montag, 13. August 2012

Süße Sommerrollen


Bei uns gab es mal wieder wirklich leckere Sommerrollen. Während des Essens bin ich dann gefragt worden, ob man die nicht auch süß füllen könnte. Da mich so was immer reizt, habe ich angefangen etwas herumzuprobieren. Das Ergebnis war wirklich lecker und die Farbe passt sehr gut zum derzeitigen roten Monat von Highfoodality.

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Zutaten:
250 g Erdbeeren
250 g Himbeeren
100 g Glasnudeln
16 Blatt Reispapier
100 g Zartbitterkuvertüre (75% Kakaoanteil)
1 Limette
Agavendicksaft nach Geschmack
etwas Minze
1/2 Chilischote

Zubereitung:
Die Glasnudeln nach Packunsangaben zubereiten und mit einer Schere etwas klein schneiden. Die Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden, dann mit dem Limettensaft und etwas Agavendicksaft marinieren. Einige Erdbeeren und Himbeeren pürieren und einige Früchte als Deko beiseite legen. Die Minze in dünne Streifchen schneiden. Die Chilischote sehr fein würfeln und mit der Kuvertüre und etwas Wasser zu einem cremigen Sößchen verrühren.

Alle vorbereiteten Zutaten auf den Tisch stellen und dann kann jeder seine Sommerrollen zubereiten:
Das Reispapier mit kaltem Wasser anfeuchten, Erdbeeren, Himbeeren und Glasnudeln darauf geben, mit der Minze bestreuen und aufrollen.

Mit dem Fruchtpüree und dem Schokosößchen genießen. Pro Person habe ich jeweils 4 Röllchen geplant.

Sonntag, 12. August 2012

Zu Besuch in den Feengrotten


Das hatte ich doch glatt vergessen. Ich hatte ja bereits hier von Regiondo.de berichtet. Zum Ausprobieren hatte ich mir Eintrittskarten für die Feengrotten gekauft und bin mit einer Freundin und ihrem Enkel zusammen hingefahren. Wir haben uns dort einen schönen Nachmittag gemacht.
Eine kleine Schrecksekunde gab es aber doch. Ich hatte ja die Gutscheine für den Eintritt per Post zugeschickt bekommen und mit denen standen wir vor Ort an der Kasse. Die nette Dame da sah sich die Gutscheine an, blätterte wie wild in einem Ordner, schüttelte immer wieder mit dem Kopf. Mir schwante Böses. Dann nahm sie das Telefon und fragte nach "kennt jemand regiondo.de?". Zum Glück kannte man das Portal, der Gutschein wurde in eine Eintrittskarte umgewandelt und alles war gut.

Für die, die sie noch nicht kennen, jetzt noch etwas über die Saalfelder Feengrotten:

Ein früheres Alaunschieferbergwerk wurde bereits 1914 in ein Schaubergwerk umgewandelt. Kurz darauf wurde eine Heilquelle entdeckt und nutzbar gemacht. Bereits seit 1945 wird das Wasser abgefüllt und verkauft. Aber auch Heilstollen wurden hergerichtet, in denen Erkrankungen der Atemwegen behandelt wurden. Als Kind war ich bereits einmal in den Feengrotten und hatte alles viel farbiger und leuchtender in Erinnerung. Bei der Führung erfuhren wir dann, dass das daran lag, dass damals überdimensionierte Lampen angebracht waren, die haben allerdings das empfindliche Klima dort fast zerstört. Seit Anfang der Neunziger Jahr konnten die Schäden behoben werden und die Tropfsteinhöhlen wieder in ihrer ursprünglichen Schönheit, nur halt etwas dunkler, gezeigt werden.

Als Abschluss unseres Ausfluges haben wir noch ein leckeres rustikales Rostbrätel mit herrlichen selbstgemachten Bratkartoffeln gegessen und weil es dann mit regnen anfing, fuhren wir wieder nach hause.

Zum Schluss noch ein paar Bilder von unserem Rundgang: