Freitag, 31. August 2012

Kartoffelpuffer mit Lachs


Fertigprodukte verwende ich ja eher selten. In den meisten industriell hergestellten Lebensmitteln ist ja häufig irgendwelcher Müll verarbeitet. Sachen, die nur dazu dienen, die Lebensmittel billiger herzustellen. Allerdings gibt es auch gelegentlich Ausnahmen. Die Kartoffelpuffer aus Heichelheim bestehen aus Kartoffeln, Zwiebeln, etwas Mehl, Salz und Fett. Die einzigste Zutat, die man zuhause weglässt, ist das Antioxidationsmittel aber jeder der Kartoffelpuffer selbst gemacht hat, weiß, die Dinger werden irgendwann grün, wenn man sie nicht sofort aufisst. Außerdem schmecken die Puffer sehr gut,ok nicht wie selbstgemacht aber dafür ohne Kartoffelreiben, Ölspritzer und Hitzewallungen. Ich bereite die Kartoffelpuffer übrigens immer im Backofen zu, da spart man noch eine ganze Menge Fett. Heute mal ein extrem schnelles und einfaches Essen, das auch bei der Hitze, die zur Zeit herrscht, schmeckt.

Zutaten pro Person:
3 Kartoffelpuffer (tiefgefroren)
2 Scheiben Lachs
1 Teelöffel Dillsenf

Zubereitung:
Die Kartoffelpuffer auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ca. 10 Minuten bei 200°C backen, dabei einmal wenden. Den Lachs auf den Puffern anrichten und einen Klecks Senf obenauf geben.

Kommentare:

  1. mhhhh.. fällt unter die Kategorie: einfach und lecker ;o)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau und außerdem passt es noch zu faul *g*
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  2. Dem stimme ich mal zu, hab ich auch schon mal gemacht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es hat Dir genauso gut geschmeckt wie mir. LG

      Löschen