Samstag, 1. September 2012

Schlemmerbemmchen mit Omas Rindfleischsalat


Das Rezept für den Rindfleischsalat stammt noch von meiner Oma. Ok Lollo Rosso kam damals zwar nicht drin vor, denn der Salat wurde einfach zu normalen Brot gegessen aber so sieht es doch viel schöner aus. Und ich finde, die Farbe passt sehr gut zum lila September von Uwe von Highfoodality

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Zutaten:
500 g mageres Rindfleisch
1/2 Kopf Lollo Rosso
4 Knollen Rote Bete (ich hatte mehrere kleine, dafür aber aus dem Garten)
2 Esslöffel Preiselbeeren
1 rote Zwiebel
1 Glas Minikapern
2 Esslöffel Rotweinessig
2 Teelöffel Senf
2 Esslöffel Olivenöl
Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer
Brot
Butter
1/2 Bund Schnittlauch, in feine Röhrchen geschnitten

Zubereitung:
Das Rindfleisch in kochendes Wasser geben, es sollte mindestens zur Hälfte mit Wasser bedeckt sein und mindestens 45-60 Minuten garen. Das Wasser mit Lorbeerblatt, Pfeffer und Salz würzen.

In der Zwischenzeit das Salatdressing zubereiten. Die Zwiebel schälen und ebenso wie die Kapern fein hacken. Dann Essig mit Senf, Öl, Salz und Pfeffer zu einer Emulsion verrühren. Zum Schluss die Zwiebelwürfel, die Preiselbeeren und die Kapern unterrühren.

Wenn das Fleisch weich ist, aus der Brühe nehmen und abkühlen lassen, dann in dünne Scheiben schneiden. Von der Brühe etwas aufheben.

Rote Bete schälen, in Salzwasser garen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden und mit dem Fleisch und dem Dressing vermischen. Eventuell etwas von der Fleischbrühe zugeben, bis der Salat die richtige Konsistenz hat. Zuletzt den in Röllchen geschnittenen Schnittlauch untermischen.  Den Rindfleisch-Salat gut durchziehen lassen.

Das Brot mit Butter bestreichen und mit gewaschenen, trockengeschleuderten Lollo rosso belegen. Dann den Rindfleischsalat auf den Salatblättern anrichten und mit einigen Preiselbeeren und etwas Schnittlauch garnieren.

Man kann übrigens die rote Bete und das Fleisch würfeln, sieht zwar nicht so schön aus, allerdings lässt sich der Salat besser vermischen. Die Fleischbrühe schütte ich natürlich nicht weg, die wird für die nächste Suppe oder als Soßengrundlage eingefroren.


Kommentare:

  1. Das sieht echt super-genial-lecker aus. Mir läuft grad das Wasser im Mund zusammen... *hmmmm* Ich liebe rote Beete, und dazu das Rind... Das werd' ich auch mal probieren!

    AntwortenLöschen
  2. Bei dem Salat werden bei mir immer Kindheitserinnerungen wach, denn damals wollte ich keine rote Bete und meine Oma hat mir dann immer nur das Fleisch auf den Teller getan und sie selber hatte dann hauptsächlichst die rote Bete. Aber so ändern sich die Zeiten heute finde ich die roten Kullern lecker. ;)

    AntwortenLöschen