Dienstag, 17. März 2015

Türkische Linsensuppe mit Sumak


Dorothées von bushcooks kitchen veranstaltet zum 4jährigenGeburtstag ihres Blogs ein interessantes Blog-Event. Es geht dabei um Souvenirs aus der Küche und natürlich gibt es bei ihr auch etwas zu gewinnen aber schaut einfach selbst vorbei.

4. Geburtstags-Blog-Event - Souvenirs in der Küche

Zum Gratulieren habe ich für sie eine wirklich sehr leckere türkische Linsensuppe gekocht. Ich mache ja sehr gerne in der Türkei Urlaub und aus dem letzten habe ich mir rote Linsen und Sumak mitgebracht. Klar gibt es die Linsen auch bei uns aber die sind größer als die, ich mir mitgebracht hatte und Sumak kannte ich bis zu diesem Urlaub gar nicht.

Wir waren dort auf einem Basar und ich kaufte mir einige Gewürze und da ich gerne handle, habe ich das da auch getan. Während wir um den Preis feilschten, packte der Händler noch eine Tüte dunkelroter Kerne zu den Gewürzen, die ich mir ausgesucht hatte und meinte, jetzt würde der Preis passen. Da ich immer neugierig bin und auch gerne unbekanntes teste, habe ich akzeptiert. Auf meine Frage, was das sei, meinte er nur "Sumak". Bei uns gibt es Sumak nur gemahlen zu kaufen und gemahlen wird es in der Türkei gern auf Salat und Fleischgerichte gestreut. Als Gewürz ist Sumak im arabischen Raum sehr verbreitet. Durch den leicht säuerlichen Geschmack, der an Tamarinden erinnert, ist es sehr vielseitig einsetzbar. Es wird auch zur Herstellung erfrischender Getränke verwendet. Auf der Suche nach einer passenden Verwendung entdeckte ich dann dieses Rezept.

Zutaten:
250 g Rote Linsen
2 Kartoffeln
2 Möhren
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Zitronensaft 
1 Esslöffel Butter
1 Teelöffelspitze Chiliflocken
1 Teelöffel Sumak
1/2 Teelöffel Pfefferkörner
einige Blätter Minze

Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zuerst Kartoffeln, Möhren, Zwiebel und Knoblauchzehe putzen, waschen und fein würfeln. Einen Liter Wasser zum Kochen bringen, dann Linsen und Gemüse ins Wasser geben und mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Suppe ca. 30 Minuten köcheln lassen. Dabei immer umrühren, die Suppe brennt sehr schnell und gegebenenfalls noch Wasser dazu geben. Dann eventuell kurz pürieren, muss man aber nicht. Mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft pikant abschmecken.

Während die Suppe kocht, die Gewürzmischung fürs Topping zubereiten. Dafür Pfefferkörner, Sumak und Chiliflocken mit dem Mörser grob zerkleinern. Die Butter zerlassen, die Gewürze hinein geben und kurz anrösten.

Die Suppe anrichten und etwas von der Gewürzmischung obenauf geben. Die Minze fein hacken und darauf streuen. Dazu am besten frisches Fladenbrot essen (hatte ich leider nicht und es musste etwas Baguette reichen).

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Oh sieht die gut aus! Ich hab ja lustigerweise auch letztens türkische Linsensuppe gekocht und dabei zum ersten Mal Sumach/Sumak verwendet. Sehr lecker!
    Liebste Grüße,
    Chaoselfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal ist es schon merkwürdig, dass man so die ähnlichen Ideen hat. Bei mir lag das jetzt alles seit Herbst letzten Jahes im Schrank und ich hatte es echt vergessen.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  2. Da hast Du perfekt auf dem Basar verhandelt. Es gibt doch nichts schöneres, als eine neue Zutat zu entdecken. Vielen Dank, dass Du mit dieser schönen Geschichte dabei bist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ganz Deiner Meinung. Bei so einem tollen Event muss man einfach mitmachen.
      Viele Grüße Danii

      Löschen