Sonntag, 4. September 2016

Kochprojekt mit Wiener Schmankerln


So weiter geht es mit meinem Kochprojekt. Während der ersten Veranstaltung konnten sich alle Teilnehmer Gerichte wünschen, die wir dann gemeinsam kochen würden. Unter anderem wurde sich auch Schnitzel gewünscht. Eigentlich mag ich persönlich paniertes Essen nicht besonders aber gegen ein leckeres Kalbsschnitzel habe ich auch nichts einzuwenden. Jetzt wird der eine oder andere sagen, das soll doch gesunde Küche sein und dann Schnitzel? Aber es kommt ja immer auf das Gesamtpaket an.

Ich hatte Kalbsschitzel geplant und diese beim Fleischer bestellt. Da hatte ich die Möglichkeit, bei der Größe entscheidend mitzureden. Damit es bei Gesunder Küche bleibt, hatte ich nämlich keine Riesenschnitzel geplant, sondern eher kleine so um die hundert Gramm.

Natürlich gab es wieder 3 Gänge und ich bemühe mich dabei immer, auch Unbekanntes vorzustellen. Deshalb gab es als Vorspeise ein Sauerampfersüppchen. Um Sauerampfer kennenzulernen, lies ich die Teilnehmer vorher einige Blätter kosten und bis auf zwei kannte niemand Sauerampfer. Das Ergebnis war echt schmackhaft und man hätte es auch als Suppe zum sattessen kochen können.

Wie bereits gesagt gab es als Hauptgang leckere Kalbsschnitzel mit einem leichten Kartoffelsalat. Da hatte ich mich an einem Wiener Rezept orientiert und den Salat statt mit Mayonnaise mit einem Essig-Senf-Dressing zubereitet.

Außerdem hatte ich noch einen bunten Salat dazu geplant. Eigentlich sollte es ein Vogerlsalat werden, denn mir gefällt der österreichische Name des Feldsalates so gut aber ich wollte halt etwas Farbe auf dem Tisch haben.

Natürlich gab es auch Dessert, denn der Abschluss eines Menüs macht es erst richtig rund. Schwarzbeertopfen oder auch Heidelbeerquark sollte es werden. Allerdings gab es einige, die keine Heidelbeeren essen wollten. Also habe ich den Vanillequark separat anrühren lassen und dann die Heidelbeeren gezuckertauf den Tisch gestellt. So konnte sich jeder daran bedienen, der auch wirklich welche wolle, so wie ich zum Beispiel.

Zu jedem Kochkurstag gibt es auch immer ein passendes Getränk. Hier hatte ich mit für eine Kräuterlimonade entschieden, die sich geschmacklich am Almdudler orientierte.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen