Mittwoch, 13. Februar 2013

Bento Nr. 246 Chickenwings mit Graupenplätzchen


Auch heute mache ich wieder mit bei LeckerMones MittwochsBox. Mit gefällt die Idee sehr gut und ich bin schon gespannt, welche Themen es noch alles geben wird. Dieser Mittwoch steht unter dem Thema "Fingerfood". Da ich  zur Zeit mit Graupen herumexperimentiere, habe ich es mal mit Graupenplätzchen versucht. Das Ergebnis war sehr schmackhaft und ich werde die garantiert häufiger zubereiten. Es ist zwar kein super schnelles Gericht aber mit sehr einfachen Zutaten gar nicht schwer zuzubereiten.

In die untere Schale hatte ich ein paar Mandarinenstücke und meine letzte Physalis gepackt. Außerdem kamen noch einige Minimöhren und Cocktailtomaten mit in die Box. Zum Dippen hatte ich noch etwas Kräuterquark abgefüllt.

In die obere Bentoschale kamen drei Graupenplätzchen und zwei Chickenwings. Dazwischen hatte ich noch etwas Feldsalat drapiert, denn das Auge isst ja bekanntlich mit. Die Chickenwings waren sehr schnell zubereitet. Ich habe einen Hühnerflügel in zwei Teile zerteilt, schön scharf mit Pfeffer, Salz, Paprika und Chili gewürzt. Dann mit etwas Mehl bestäubt, in Ei gewendet und zum Schluss mit Panko paniert und zu guter Letzt in tiefen Fett ausgebacken.

Rezept für 12 Stück Graupenplätzchen:

Zutaten:
80 g feine Perlgraupen
1 Frühlingszwiebel
6 Stk. Tomaten getrocknet
50 g Semmelbrösel
1 Ei
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Muskat
Butterschmalz

Zubereitung:
Als erstes die Graupen in Salzwasser 10 Minuten kochen und dann noch mal 10 Minuten auf der ausgeschalteten Platte ziehen lassen. Dann die Graupen abgießen und unter fließenden Wasser abspülen. Gut abtropfen und dabei abkühlen lassen.

Währenddessen die Zwiebel putzen und fein hacken. Auch die getrockneten Tomaten sehr fein würfeln. Beides zu den Graupen geben. Ei und Semmelbrösel unterrühren und alles kräftig würzen. Kurz ausquellen lassen und dann 12 Plätzchen formen. Butterschmalz erhitzen und die Plätzchen darin ausbacken. Wenn man es nicht im Bento isst, passt ein frischer Salat sehr gut dazu.







Kommentare:

  1. Hm Graupen. Das ist ja auch mal eine Idee. Haben Graupen seit Jahren nicht gegessen. Zuletzt in einer Suppe. Lassen die Graupen sich zu den Plätzchen gut verarbeiten? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit feuchten Händen ließen die sich richtig gut formen. Eigentlich hatte ich die Graupen auch für eine Suppe gekauft und auf der Verpackung war dann das Rezept mit den Plätzchen und wie ich nun mal so bin, musste das sofort ausprobiert werden. LG

      Löschen
    2. Klingt lecker und du hast recht, perfekt für ein Bento :D Werd ich mal ausprobieren!

      Löschen
    3. Sag Bescheid, obs geschmeckt hat. :)

      Löschen
    4. Habe sie gerade zum Abendbrot gemacht. Die Frühlingszwiebel mußte ich weglassen, da ich sie nicht vertrage. Anstatt der getrockneten Tomaten habe ich eine große frische hineingetan, dafür mußte ich etwas mehr Semmelbrösel hineingeben. Uns schmecken sie sehr sehr gut! Werde ich bestimmt wieder einmal machen :D

      Löschen
    5. Super dass es Euch geschmeckt hat. Variationen sind ja essenziell beim Kochen und mit frischer Tomate kann ich mir das gut vorstellen.
      Lieben Gruß Danii

      Löschen
  2. Hallo Danii,
    das sieht voll lecker aus bei Dir, und so hübsch angerichtet mit dem Feldsalat.
    Danke fürs mitmachen :-)
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja fürs Auge muss auch was dabei sein und es war praktisch Resteverwertung. Wir hatten abends zu den Graupenplätzchen Feldsalat und da habe ich gleich mal ein bisschen was weg gelegt. Ich bin schon auf das Thema für nächste Woche gespannt.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  3. Das Rezept mit den Graupenplaetzchen klau ich dir mal grade...
    Da ich hier in Spanien keine bekomme hat meine Mom mir welche geschickt.
    Ich ess sie entweder als Graupensuppe oder eben als Beilage. Auf die Idee die zu Bratlingen zu verarbeiten bin ich noch nicht gekommen...

    Liebe Gruesse Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar klau nur, mach ich auch immer ;D Bisher kannte ich Graupen auch nur als Suppe oder risottoähnlich. Aber das Rezept von den Plätzchen war auf der Verpackung und sah soooo lecker aus, das musste ich unbedingt ausprobieren.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen