Dienstag, 31. Juli 2012

Teriyaki-Hackklößchen und Teriyaki-Grillfackeln


Auch die Teriyaki-Hackklößchen fallen in den Bereich der nicht zu fremdartigen Speisen. Das heißt aber nicht, dass sie nicht wirklich sehr lecker sind. Man kann diese übrigens auch sehr gut ins Bento packen, dafür einfach etwas kleinere Klößchen formen. Als ich auf der Suche nach passenden Rezepten war, hatte ich einen Teriyaki-Burger entdeckt und dachte mir, das könnte durchaus schmecken. Allerdings kamen da auf 350 g Hackfleisch 60 g Wakame. Ihr habt Euch nicht verlesen 60 g. Ich glaube, das wäre dann ein Algenburger mit Hackfleischeinlage geworden *g*. Da ich aber bereits vor geraumer Zeit erlebt habe, wie sehr sich getrocknete Wakame beim Einweichen vermehren können, habe ich natürlich die Menge reduziert.

Zutaten:
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Zwiebel
10 g Wakame
Panko nach Bedarf
6 Esslöffel Sojasoße
6 Esslöffel Mirin
2 Esslöffel Sake
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer (2 cm)
2 Teelöffel Sesam-Öl
3 Esslöffel Zucker

Zubereitung:
Zuerst die Teriyaki-Soße herstellen. Dafür die Sojasoße mit Mirin, Sake und Zucker aufkochen und zu einer zähflüssigen Soße reduzieren lassen. Zum Schluss die Hälfte des fein gehackten Knoblauches und des geriebenen Ingwers sowie das Sesam-Öl dazu geben.

Die Wakame in warmen Wasser 10 Minuten einweichen lassen. Danach gut abtropfen und klein schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Beides mit dem Hackfleisch vermischen. Anschließend den restlichen Knoblauch und Ingwer sowie 2 Esslöffel Teriyaki-Soße dazu geben und gut verkneten, dabei soviel  Panko dazugeben bis die Hackfleischmasse nicht mehr klebt. Aus der Masse Hackklößchen formen und diese auf dem Grill von beiden Seiten anbraten. Wenn sie gut gebräunt sind, mit der restlichen Soße bestreichen und fertig grillen (das hatten wir dann am Samstag vergessen, sie waren aber trotzdem sehr lecker).



Da ich noch Teriyaki-Soße übrig hatte, habe ich ungewürzte Grillfackeln beim Fleischer meines Vertrauens gekauft und die mit der Soße mariniert. Genial.

Zutaten:
8 Minigrillfackeln
4 Esslöffel Teriyaki-Soße

Zubereitung:
Die Grillfackeln in einen verschließbaren Tiefkühlbeutel geben und die Soße darüber geben. Die Tüte verschließen und gelegentlich durchkneten. Auf dem Grill von allen Seiten gut anbraten.

Kommentare:

  1. Die Teriyaki Hackklöße sind eine super Idee! Ich habe noch so viel Wakame übrig, weiß gar nicht wohin damit..... Danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen die Wakame machen das so richtig aromatisch und zusammen mit der Teriyakisoße einfach genial. LG

      Löschen
    2. So, habe die Klöße gestern einmal ausprobiert. Habe daraus Miniklöße gemacht. Der Rest wanderte heute in meine Bentobox. Ein Traum! Kann gar nicht genug davon bekommen. :) Die werde ich wohl nun öfter machen.

      Löschen
    3. Gelle die sind lecker, bei mir sind nicht mal welche übrig geblieben, die haben einfach alle aufgefuttert ;)

      Löschen
  2. Mhhh Grillfackeln sind bei uns gerne gesehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns auch und in der Teriyakisoße mariniert leckerchen. LG

      Löschen