Samstag, 27. September 2014

Japanisches Menü mit Lachs in Misomarinade


Nichts ist schöner, als mit einer guten Freundin in alle Ruhe zu quatschen, ohne das jemand stört. So einen netten Abend habe ich mir letztens gegönnt. Meine Freunde sind ja schon daran gewöhnt, dass ich gelegentlich kreativ koche und so war meine Freundin auch nicht wirklich erstaunt, als ich ihr erklärt habe, was es zum Abendessen geben soll.

Ich hatte mich bemüht ein Menü zusammenzustellen, dass nicht ganz so exotisch ist und sich gut vorbereiten lies, man will ja nach der Arbeit nicht so viel Streß haben. Ich hatte eine Mischung aus warmen und kalten Menübestandteilen. Die Tsukemono und die gegrillte Aubergine (Yaki Nasu) habe ich bereits am Tag davor zubereitet und auch die grünen Bohnen mit Miso hatte ich bereits am Abend vorher zubereitet, damit diese so richtig gut durchziehen konnten.

Den Lachs in Miso einlegen und das Grillgemüse putzen und mit etwas Öl marinieren habe ich noch schnell frühs vor der Arbeit erledigt und zum durchziehen in den Kühlschrank gestellt.

Reis lässt sich ja auch wirklich gut vorbereiten und wenn man einen Reiskocher benutzt, macht das auch gar keine Arbeit. Zum Abendessen habe ich dann nur noch schnell die Süßkartoffeln (Daigaku-Imo) frittiert, die Shimeji-Pilze mit etwas Ingwer und Knoblauch gebraten und dann den Fisch und das Gemüse gegrillt.


Kommentare:

  1. lecker, lecker, da bekomm ich auch gleich wieder Appetit auf einen japanischen Abend ^^

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So gehts mir auch ;)
      Liebe Grüße Danii

      Löschen