Samstag, 1. Februar 2014

Pralinenkurs in der Goethe Schokoladentaler Manufaktur


Bereits seit mehreren Jahren verwöhne ich Freunde und Verwandte mit selbstgemachten Pralinen. Allerdings hatte ich bisher noch keinen Kurs oder so, sondern habe mir alles nach der Methode Versuch und Irrtum selbst beigebracht. Infos, Anleitungen und Rezepte habe ich hauptsächlich im Internet gefunden. Aber kurz vor Weihnachten fand ich in meiner Tageszeitung ein Angebot für einen Pralinenkurs, dass sich sehr interessant anhörte. Da habe ich mir den Kurs einfach zu Weihnachten geschenkt.

Letzten Samstag war ich dann dort und ich war echt begeistert. Da ich eine Strecke zu fahren hatte, war ich recht früh aufgestanden und nach einem gesunden Frühstück, man braucht ja einen Ausgleich zur Schokolade, bin ich gemütlich losgefahren und wie üblich zu zeitig angekommen. Da blieb mir dann noch etwas Zeit, den dortigen Werksverkauf zu inspizieren - gefährlich.

Mit 11 anderen Schokoladenliebhabern konnte ich mich mit reichlich Schokolade austoben. Bevor der Kurs losging, mussten wir noch auf ein paar Bummelanten warten. Vor lauter Neugier habe ich dann schon mal in die Schokoküche gelunst und dem Chocolatier bei den Vorbereitungen zu geschaut.

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde, bei der auch ein Begrüßungssekt (ich blieb lieber alkoholfrei) gereicht wurde, erhielten wir interessante Informationen über Schokoladen, ihre Herkunft, die Rohstoffe und deren Verarbeitung. Für jeden war schon ein Arbeitsplatz eingerichtet mit drei verschiedenen Hohlkörpern und Rezepten.

Dann kam der praktische Teil, das Kochen von drei verschiedenen Füllungen. Wir bereiteten eine Mokkapraline, einen Orangenmarzipan-Trüffel und eine Brombeer-Balsamico-Praline zu. Zum Abfüllen mussten wir vorher Tüten aus Backpapier falten, da kam ich mir schon vor wie im Bastelkurs aber ich habe für mich festgestellt, dass sich diese Tütchen besser eignen als die Einwegspritzen, die ich immer nutze.

In der Zeit, die die Canache zum Festwerden gebraucht hat, wurde das Temperieren von Schokolade erklärt. Ok für mich nichts neues aber jetzt weiß ich auch wo meine Probleme immer herkommen, ich benutze einfach zu wenig Kuvertüre aber da habe ich jetzt eine Lösung, was ich mit der übrig gebliebenen anstelle. Denn wir stellten dann sogenannte Goethetaler her. Eigentlich ganz einfach wird hier die temperierte Kuvertüre mit dem Löffel auf Backpapier gekleckst und dann mit verschiedenen Sachen wie Krokant, Erdnüssen, gefriergetrockneten Himbeeren, Chili und rosa Pfeffer bestreut.

Danach gab es erstmal einen kleinen Imbiss. Es gab einen Salat mit Lachs und einem Schokoladen-Balsamico-Dressing und eine nicht so süße Erdbeer-Quarkspeise.

Außerdem hatten sie noch etwas Käse und mit Mozzarella gefüllte Pflaumen im Speckmatel (standen hier noch nicht auf dem Tisch. Dazu gab es einige Chutneys und Dipps, die dort selbst hergestellt und verkauft werden.

Jetzt mussten die Pralinen noch verschlossen und überzogen werden. Dabei habe ich dann lieber meine Kamera in Sicherheit gebracht, nachdem eine Portion Schoki auf der Abdeckkappe gelandet war. Beim Überziehen habe ich gemerkt, dass es natürlich von Vorteil ist, wenn man die Pralinen in eine Schüssel mit drei Kilo Kuvertüre tunkt, die hält einfach die Temperatur länger als mein kleines Wasserbad für 500 g. Dann ging der Kurs auch schon seinem Ende entgegen, wir bekamen Einpackmaterial, um alle Pralinen ordentlich mitnehmen zu können und hatten die Möglichkeit, den Werksverkauf unsicher zu machen.

Das Bild hätte ich doch glatt vergessen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Wow das klingt nach einem echt tollem Kurs. In Hamburg kann man sowas auch machen. Wo warst du wenn ich fragen darf ?Zu einem Cupcake Kurs hätte ich auch nochmal Lust, damit ich endlich weiß, wie ein vernüftiges Frosting geht. Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kurs war in Oldisleben in der Nähe von Bad Frankenhausen im Kyffhäuserkreis. Es hätte auch welche in meiner Nähe gegeben aber die haben nicht so interessant geklungen.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  2. Das sieht ja richtig toll aus! Und so ein Kurs klingt auch wirklich interessant.
    Vor allem der Tipp mit den Goethetalern hat was :)

    Lieben Gruß
    TaschenTigerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee fand ich auch sehr interessant, vorallem weil ich beim Pralinen herstellen immer Kuvertüre übrig habe.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen