Sonntag, 22. Juni 2014

Spargel mit Kräutersoße und Krabben zum Ende der Spargelsaison


Es ist mal wieder soweit, am 24. Juli ist die diesjährige Spargelsaison vorbei. Natürlich habe ich mich gestern auf dem Markt noch mal ordentlich mit Spargel eingedeckt. Da ich beim Gang über den Markt auch noch interessante Kräuter gekauft habe, war die Rezeptidee schon geboren. Da mir zur Zeit nicht so nach Fleisch ist, sollten die Nordseekrabben das Gericht vervollständigen.

Für meine Soße hatte ich eine eher ungewöhnliche Kräutermischung aber ich glaube, das man da gut variieren kann. In meinem Kräutersträußchen hatte ich Pimpinelle, Sauerampfer, Borretsch, Zitronenmelisse, Löwenzahn und Frauenmantel. Dazu habe ich dann noch Petersilie, Schnittlauch und  Basilikum von meinem Kräuterbalkon gemischt.

Zutaten:
2 kg Spargel
200 g Nordseekrabben
100 g Butter
1 Esslöffel Mehl
1 Eigelb
½ Zitrone
1 Handvoll gemischte Kräuter
frisch gemahlener Pfeffer
Salz, Zucker

Zubereitung:
Zuerst den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Dann in Salzwasser mit etwas Zucker garen. Derweil die Kräuter abspülen und trockenschleudern und fein hacken.

Für die Soße einen Esslöffel Butter zerlassen, das Mehl dazugeben und kurz anschwitzen. Etwas Spargelsud angießen und glatt rühren. Solange Spargelsud zugießen, bis die Soße schön cremig ist, dann einige Minuten köcheln lassen.  Etwas Soße abnehmen und das Eigelb darin verrühren. Diese Mischung unter Rühren in die restliche Soße geben, dann nicht mehr kochen lassen. Jetzt die gehackten Kräuter unterheben und die Soße kurz mit dem Stabmixer pürieren. Zum Schluss die restliche Butter unterschlagen, mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und etwas Zucker abschmecken.

Den Spargel gründlich abtropfen lassen und mit der Kräutersoße anrichten. Darüber dann die Krabben verteilen und diese mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Bei mir gab es dazu neue Kartoffeln. Die koche ich dann gerne als Pellkartoffeln, die schmecken mir einfach besser.

Keine Kommentare:

Kommentar posten