Samstag, 24. Oktober 2015

Schnelle Steckrübensuppe


Nach der Arbeit hatte ich mal wieder keine Lust auf einen aufwendigen Kochabend und habe mal wieder meine kleine Küchenmaschine angeworfen. So hatte ich ohne viel Arbeit ein leckeres Abendessen, dass auch noch recht kalorienarm daherkam.

Zutaten:
1 Steckrübe
2 Möhren
1 Stück Sellerie
1 Zwiebel
3 mittelgroße Kartoffeln
1 Esslöffel Gemüsebrühpulver
etwas frisches Liebstöckel
1-2 altbackene Brötchen (ich hatte ein Vollkornbrötchen)
etwas Petersilie
Pfeffer, Salz
einige Scheiben geräucherte Schweinelende

Zubereitung:
Das Gemüse schälen, waschen und in grobe Würfel schneiden. Das Universalmesser in den Behälter setzen und das Gemüse dazu geben. 1 Liter Wasser dazu gießen und die Gemüsebrühe, das Liebstöckel sowie Pfeffer und Salz dazu geben. Mit dem Suppenprogramm P1 30 Minuten garen.

Derweil das/die Brötchen in Würfel schneiden und in etwas Butter anbraten. Die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken. Die Suppe auf Teller oder Schüsseln verteilen, mit den Croutons und der Petersilie bestreuen. Die geräucherte Lende dazu servieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Schade, dass das Brühpulver mit dabei ist. Das industrialisiert ja den ganzen Geschmack. Sonst wäre es sicher ein lecker Rezept.;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du bei mir länger mitlesen würdest, wüßtest Du, dass ich mein Granulat für Gemüsebrühe immer selber herstelle. Industriell hergestelltes verwende ich schon seit längerem nicht mehr.
      Viele Grüße Danii

      Löschen
    2. Hut ab. Und Asche auf mein Haupt. So lange lese ich wirklich noch nicht mit, habe aber den neu verlinkten Artikel mit Freude gelesen! So muss das sein!!! (Also nicht das mit dem Lesen, sondern das mit der Gemüsebrühe!)

      Löschen
    3. Früher habe ich die Gemüsebrühe immer verlinkt aber mit der Zeit bin ich etwas schlampig geworden. Aber ich bin auch kein Missionierer. Ich kenne genug Leute, die denken, dass ich eine Meise habe, weil ich meine Gemüsebrühe selber mache. Aber zu guter Letzt muss es jeder für sich entscheiden, was er isst oder nicht. :)
      Viele Grüße Danii

      Löschen