Mittwoch, 2. Januar 2013

Smushi - leckere kleine Häppchen zu Silvester


Ich habe mal wieder etwas Neues (für mich) entdeckt. Smushi das neue Fingerfood-Phänomen aus Dänemark. Der Name stellt eine Mischung aus Smørrebrød und Sushi dar. Im Royal Café in Kopenhagen wurde die Idee geboren, kleine Sandwiches in Sushigröße anzubieten, um so die Möglichkeit zu haben, verschiedene Leckereien probieren zu können.

Lachs-Smushi
Zutaten für 12 Stück:
3 Scheiben Vollkornbrot
400 g geräucherter Lachs
150 g Frischkäse
etwas geriebenen Meerrettich
Kaviar
Dill
Zucker, Salz

Zubereitung:
6 Scheiben Lachs beiseite legen und den Rest sehr fein hacken. Dann mit dem Meerrettich und dem Frischkäse verrühren, eventuell mit je einer Prise Zucker und Salz abschmecken. Die Lachs-Frischkäsecreme auf das Brot streichen und mit dem restlichen Lachs belegen. Die Brote jeweils in 4 Streifen zerteilen und mit dem Dill und etwas Kaviar dekorieren. Bei meinem Versuch hatte ich etwas zu wenig Creme, deshalb habe ich ins Rezept mehr Lachs geschrieben.

Lachs-Smushi-Röllchen
Zutaten für 12 Stück:
3 Scheiben Vollkornbrot
12 Scheiben Graved Lachs
150 g Frischkäse
etwas Wasabi
frischer Koriander
Dill
Honig
Salz, rosa Pfeffer

Zubereitung:

Den Frischkäse mit dem fein gehackten Koriander und Dill verrühren. Dann mit Wasabi, Honig, Salz und rosa Pfeffer würzen. Die Lachsscheiben mit der Frischkäsecreme bestreichen. Vorsichtig zu Röllchen wickeln. Das Brot jeweils in 4 Streifen zerteilen, mit etwas Frischkäse bestreichen und jeweils mit einem Lachsröllchen belegen.

Rote-Beete-Smushi
(Idee bei lecker.de gemoppst)
Zutaten für 12 Stück:
eingelegte rote Beete
150 g Frischkäse
100 g Fetakäse
6 runde Scheiben Knäckebrot
Pfeffer

Zubereitung:
Die rote Beete sehr fein würfeln, etwa einen Esslöffel beiseite tun. Den Fetakäse mit einer Gabel zerdrücken. Rote Beete, Feta und Frischkäse miteinander verrühren. Mit etwas Pfeffer abschmecken und gegebenenfalls etwas rote Beete Sud dazu geben. Das Knäckebrot jeweils in 4 Stücke brechen und die Hälfte davon mit der Käsecreme großzügig bestreichen. Mit dem restlichen Knäckebrot abdecken und mit etwas Dill und ein paar rote-Beete-Würfelchen dekorieren.

Thunfisch-Smushi
Zutaten für 12 Stück:
160 g Thunfisch Filet ohne Öl (2 Dosen)
6 Scheiben Knäckebrot
1 Schalotte
200 g Frischkäse
50 ml Nonpareilles (Kapern)
etwas rote Zwiebel
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Den Thunfisch abgießen und mit einer Gabel zerkleinern. Die Schalotte schälen und fein würfeln. Jetzt die Kapern abgießen und je nach Größe ebenfalls fein hacken. Das Knäckebrot in Stücke brechen und mit der Thunfischcreme bestreichen. Mit roter Zwiebel und ein paar Kapern dekorieren.

Kommentare:

  1. Die Bezeichnung ist schon toll ^^
    Wobei mir bei sowas seit dem Studienabschluss auch immer gleich die Regeln zur Wortbildungslehre einfallen, da ich das in Linguistik lernen durfte ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gibts sogar Regeln für - man lernt halt nie aus. Ich bin aber auch beim Namen neugierig geworden und habe mich dann informiert ;)

      Löschen
    2. Das neugeschaffene Wort hat z.B. dieselbe Silbenzahl wie das zweite Wort, aus dem es besteht, deswegen hier zwei Silben bei Sushi und Smushi :)

      Löschen
    3. Danke jetzt bin ich schlauer. Mich interessieren solche Sachen immer. :)

      Löschen
  2. Das Rote Beete Smushi hat ne hammergeile Farbe...wenn ich Rote Beete nicht nur so ecklig finden würde...ich wurde als Kind gezwungen das Zeug zu essen, deswegen komme ich nciht mehr ran, obwohl so viele sagen, dass es ganz lecker ist^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin früher auch nicht an Rote Beete rangekommen, der erdige Geschmack igittegitt. Aber dann habe ich mal die eingelegten von Aldi probiert und die ist geschmacklich anders. Ich kann Dich aber verstehen, wenn man etwas essen musste, was man nicht wollte, das schafft Abwehr. :)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Du musst es ja nicht essen aber was soll man von einem Feigling auch anderes erwarten. Meckern und nicht mal den Arsch in der Hose, den Namen zu nennen. Ach ja Deutsche Sprache schwere Sprache, Rechtschreibung ist halt nicht jedermanns Sache.

      Löschen