Donnerstag, 3. Oktober 2013

Gegrillter Schweinebauch mit Teriyaki-Soße


Heute Abend wird gegrillt und bei uns gibt es japanisch Inspiriertes. Auf jeden Fall bereite ich wieder den extrem leckeren japanischen Kartoffelsalat zu. Da gibt es einige, die sich schon darauf freuen. Außerdem werde ich Schweinebauch und auch noch Yakitori grillen. Und einige eingelegte Tsukemono geben. Die stehen bereits in meinem Kühlschrank. Ich habe welches mit Radieschen und Gurken zubereitet.

Ach ja das Foto stammt vom Probegrillen.

Zutaten:
Schweinebauchscheiben
6 Esslöffel Sojasoße
6 Esslöffel Mirin
2 Esslöffel Sake
 1 Knoblauchzehe
 1 Stück Ingwer
2 Teelöffel Sesam-Öl
3 Esslöffel Zucker
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Zuerst die Teriyaki-Soße herstellen. Dafür die Sojasoße mit Mirin, Sake und Zucker aufkochen und zu einer zähflüssigen Soße reduzieren lassen. Zum Schluss den fein gehackten Knoblauches und den geriebenen Ingwer sowie das Sesam-Öl dazu geben.

Die Schweinebauchscheiben mit Pfeffer und Salz würzen und auf dem Grill von beiden Seiten grillen. Wenn eine leichte Bräune erreicht ist, das Fleisch mit der Teriyaki-Soße bestreichen und diese Seite erneut grillen, mit der zweiten Seite wiederholen.

Kommentare:

  1. Sieht wieder verdammt lecker aus. An dir ist echt ne Meister Köchin verloren gegangen. Habs zwar noch nicht probiert aber ich bin sicher mit deinem Talent könntest du dein eigenes Restaurant aufmachen. Ich wünschte ich könnte so kochen. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das höre ich öfters aber ich koche aus Spaß und zur Entspannung, wenn ich das beruflich machen würde, würde das ja dann ein Muß und das ist tödlich für den Spaß. Außerdem ist es ein gewaltiger Unterschied, ob man für 4-6 Leute kocht oder in einem Restaurant. Wenn es bei mir mehr Leute sind, habe ich meist gut vorzubereitende Essen, wenn ich für 10 Leute ala carte kochen müsste, hätte der Letzte sein Essen, wenn der Erste schon wieder fertig ist.
      Ich konnte übrigens auch noch nicht immer so gut kochen. Ich habe mich da ganz langsam herangekocht. Ich habe glaube ich auch schon jede Pleite in der Küche gehabt, die es gibt. Kaninchen zur Unkenntlichkeit verkohlt - einfach vergessen; Risotto angebrannt - rühren vergessen; Brot nicht durch gebacken - Wecker falsch gestellt; rosa Rotkohl - zu viel Wasser; lecker Kloßkartoffelbrei - zu wenig Stärke; keine Soße bei Gans - einfach zu fettig; versalzt, verpfeffert, zu viel Essig und und und aber einfach nicht unterkriegen lassen und immer die Ruhe bewahren. Im Notfall hilft immer der Spruch "das musste so sein" ;D
      Liebe Grüße Danii

      Löschen