Samstag, 18. Februar 2017

Ramen mit frischem Gemüse reloaded


Bei Mari hatte ich einen interessanten Blogevent von Marc entdeckt und zwar "RE•CREATE – das Blogevent von Bake to the roots" und weil es dort wirklich tolle Preise zu gewinnen gibt, habe ich das erste Gericht auf meinem Blog heute wiederholt. Denn das ist der Sinn und Zweck dieses Events. Es geht darum zu zeigen, wie sich der eigene Blog seit seinem Beginn verändert hat. Da ist bei mir auch schon einiges geschehen. Oberflächlich gesehen merkt man von den Veränderungen nicht  viel aber wenn man etwas genauer hinschaut, fallen schon einige Unterschiede auf.

Nach wie vor gibt es bei mir hier jeden Tag einen Beitrag. Allerdings habe ich gerade recht wenig Zeit, deshalb gibt es gerade keine sehr langen Texte und auch bei den Bildern sind es weniger geworden. So habe ich zu Beginn sehr häufig die einzelnen Arbeitsschritte fotografiert, jetzt wird es eigentlich immer nur noch das Endergebnis. Dafür gebe ich mir mit den Fotos mehr Mühe.

Als ich meinen Blog vor jetzt fast 6 Jahren begonnen hatte, sollte es eigentlich ein reiner Bentoblog werden aber schon in der ersten Woche habe ich gemerkt, dass das so nicht funktionieren würde, denn ich bereite ja nicht 7 Tage die Woche ein Bento zu, also brauchte ich für die Tage ohne Bento etwas anderes. Das erste Gericht, welches ich hier vorstellte, waren dann Ramen.

Mittlerweile habe ich da schon recht viele Varianten dieses leckeren Gerichtes veröffentlicht. Da ich mir in den letzten Jahren so einiges an schönem Geschirr zugelegt habe, kann ich Ramen auch richtig traditionell anrichten. Außerdem gebe ich mir auch viel mehr Mühe mit den Fotos. Habe ich am Anfang mit dem Licht vorlieb nehmen müssen, was gerade da war, habe ich mir jetzt einige Tageslichtlampen angeschafft. Beim Start meines Blogs habe ich die Gerichte immer so zubereitet, dass ausreichend Tageslicht zum Fotografieren da war, das hat schon sehr eingeschränkt. Jetzt kann ich da entspannter sein.

Das Rezept für die Ramen habe ich beibehalten, allerdings habe ich das Gemüse nicht so zu kaufen bekommen, wie vor 6 Jahren. Grünen Spargel gibt es jetzt noch nicht (zumindest keinen aus Deutschland), Blattspinat habe ich auch nicht zu kaufen bekommen, den habe ich dann einfach durch Pak choi ersetzt.


Hier sieht man beiden Ramengerichte im Vergleich. Man sieht, dass ich sowohl die Schnitttechnik bei der Zubereitung als auch das Anrichten verändert habe. Lecker waren beide Versionen ;)




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. eine schöne Sache :)
    hab ich mit meinem ersten Bento auch schon gemacht: nachgebastelt. und es sieht inzwischen wirklich besser aus, stimmt schon.
    aber manchmal ist das Alte dennoch das bessere. da hängen dann irgendwie mehr schöne Erinnerungen und Gefühle dran. ;o)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich Dir recht, die Erinnerungen an meine ersten Kochversuche geben mir auch immer ein gutes Gefühl, obwohl ich heute viel versierter kochen kann.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen