Samstag, 16. Juni 2012

Kichererbsen-Bällchen mit süß-saurem Mango-Dip


Auf der Suche nach leckeren vegetarischen Essen bin ich auf die Kicherbsen-Bällchen gestoßen (leider weiß ich mittlerweile nicht mehr wo *g*) und habe dann dazu meinen Mango-Dip gemacht. Eine sehr schmackhafte Mischung.

Zutaten:
2 Dosen Kichererbsen
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 Chilischote
½ Mango
1 Esslöffel Zucker
5 Esslöffel süß-sauer Pflaumensoße
3 Esslöffel Weißweinessig
½ Bund Koriander
¼ Bund Petersilie
¼ Bund Zitronenmelisse
2 Limetten
4 Esslöffel Mehl
etwas gemahlener Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer
Öl zum Frittieren und Braten

Zubereitung:
Die Kichererbsen abgießen und gründlich abspülen. Dann in Salzwasser ca. 1 Stunde weich kochen. Derweil Schalotten und Knoblauch putzen und fein würfeln. Die Hälfte der Schalotten und des Knoblauchs in etwas Öl anschwitzen. Jetzt die Chilischote fein würfeln und dazu geben. Die Mango schälen und ebenfalls fein würfeln, dann zu den Schalotten geben. Mit dem Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen. Zum Schluss den Essig und die Pflaumensoße dazu geben und mit Pfeffer und Salz würzen. Wenn der Dip abgekühlt ist, die Hälfte des fein gehackten Koriander unterrühren.

Die Kichererbsen abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Zusammen mit den restlichen Schalotten und Knoblauch pürieren. Die restlichen Kräuter fein hacken und zusammen mit dem Saft der Limetten dazugeben. Jetzt das Mehl unterrühren und mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit bemehlten Händen kleine Kugeln formen und in heißem Öl goldbraun frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit dem Mango-Dip servieren.

Übrigens so sieht es aus, wenn man zu wenig Mehl in den Teig gibt.

Kommentare:

  1. Die sehen super lecker aus. Ist schon zum nach machen vermerkt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die waren auch wirklich sehr lecker, allerdings schmecken sie mir nur frisch zubereitet.Eigentlich schade die hätten im Bento bestimmt gut ausgesehen. LG

      Löschen
  2. Pflaumensoße müsste ich da wohl weglassen (mag die nicht besonders), aber sonst klingt das ja sehr interessant. :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja Pflaumensoße ist nicht gleich Pflaumensoße, ich benutze auch nur eine Sorte, die anderen schmecken mir auch nicht. Die ist wirklich lecker:
      http://www.iyelo.de/xanario_pinfo.php?language=de&cPath=48_72&products_id=1789&sessID=ae2aaee2220f175e5f02af30f6f46d08

      Löschen
  3. Wie eine Art gepimpte Falafel :)
    Ich mag alles mit Kichererbsen, aber sind die aus der Dose nicht schon gekocht? Zumindest meine konnte ich gleich pürieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt auf die Dose an, ich hatte welche, die waren relativ fest und da habe ich sie solange gekocht, bis sie mir weich genug erschienen. Aber ich muss mal schauen, ob ich andere finde, da kann ich mir ja das Kochen sparen *g*

      Löschen
    2. Ich hab gar nicht getestet, ich hab gleich geschreddert und der Pürierstab hat sich auch nicht beschwert ;)

      Löschen
    3. Das Originalrezept war mit getrockneten Erbsen, die habe ich nicht bekommen, da habe ich dann eine Dose verwendet und da ich nicht wusste wie die Konsistenz sein sollte halt lieber probiert. *g*

      Löschen