Samstag, 30. März 2013

Ostereier natürlich färben


Mittlerweile muss man ja eigentlich keine Ostereier mehr selbst färben, es gibt sie ja überall zu kaufen. Und ich bin ehrlich, die bunten Brotzeiteier landen auch gelegentlich in meinem Einkaufskorb. Denn besonders wenn es schnell gehen soll beim morgendlichen Bentopacken, sind die fertig gekochten Eier eine schnelle Alternative.

Aber Ostern ist etwas besonderes und da kann man sich schon etwas mehr Mühe geben. Früher habe ich meist mit gekauften Farben gearbeitet, das ging so schön schnell. Aber mittlerweile probiere ich eher natürliche Färbemittel aus.

Ich habe mal ein paar Farbbeispiele zusammengestellt. Es gibt natürlich noch viele mehr aber das sind die, die ich gerne benutze. Die eigentliche Farbe wird natürlich nur bei weißen Eiern erreicht aber auch beim Färben der braunen Eier ergeben sich schöne Farben.

Orange - Möhre
3 große Möhren waschen und grob reiben, mit 1 l Wasser zum Kochen bringen und ca. 30 Minuten köcheln lassen

Gelb - Kurkuma
2 Esslöffel Kurkuma mit 1 l Wasser aufkochen und ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Hellgrün - Matetee
6 Teebeutel Matetee mit 1 l kochendem Wasser übergießen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Violett - Malventee
5 Teebeutel Malventee mit 1 l Wasser zum kochen bringen und 20 Minuten ziehen lassen.

Rot - Rote Beete
250 g Rote Beete waschen und in Würfel schneiden, mit 1 l Wasser zum Kochen bringen und dann ca. 20 Minuten kochen lassen. (mit rohen Rote Betesaft werden die Eier rotviolett)

Blau - Rotkraut
250 g Rotkraut in 1 l Wasser für 30 Minuten köcheln lassen, dann 2 Teelöffel Natron unterrühren.

Grün - Spinat oder Petersilie (ich hatte Petersilie)
200 g Spinat (es geht auch tiefgefrorener) oder 2 Bund Petersilie mit 1 l Wasser ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Hellbraun - schwarzer Tee
6 Teebeutel oder 30 g schwarzer Tee mit 1 l kochendem Wasser übergießen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.


Nachdem der jeweilige Sud ausreichend gekocht hat, durch ein feines Sieb gießen und erkalten lassen.

Die Eier vor dem Färben gründlich mit etwas Essigwasser reinigen. Mit einem kleinen Scheuerschwämmchen kann man den Stempel entfernen.

Dann die Eier hart kochen und danach in kaltem Wasser abschrecken.

Für ungefähr eine halbe Stunde die hartgekochten Eier in den erkalteten Farbsud legen. Zwischendurch die Fabintensität prüfen, wenn die gewünschte Farbtiefe erreicht ist, die Eier herausnehmen und trocknen lassen. Je länger die Eier im Sud liegen, um so kräftiger wird die Farbe. Braune Eier färbe ich immer mehrere Stunden. Wie man auf den Bildern sehen kann, lohnen sich nicht alle Farben für braune Eier.

Die gefärbten Eier mit einem mit Speiseöl getränkten Küchentuch abreiben, damit die Eier einen schönen Glanz bekommen.


Kommentare:

  1. Ohja, Eierfärben ist ne tolle Sache, wir haben sie früher immer mit Rote Beete und/ oder Zwiebelschale gefärbt. Natürlich ist doch am Besten. Ich mag es auch nicht so, wenn das Eiweiß dann immer bunt ist. Bei gekauften eiern bin ich da immer skeptisch. Hm, ist sicher unbedenklich, aber irgendwie habe ich da kein gutes Gefühl. Dir und deiner Familie schöne Ostern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir sind die Eiweiß auch ziemlich bunt geworden aber weiß ich ja, was es war. Ich wünsche auch Dir und Deiner Familie ein schönes Osterfest.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  2. Wow, das ist ja interessant. Mit Eier färben habe ich mich noch nie so richtig beschäftigt. Ich glaube, als Kind habe ich mal ausgeblasene Eier bemalt, aber färben?
    Daher finde ich das richtig spannend, was für Möglichkeiten es gibt. Und die Farben der Eier sehen einfach nur toll aus. Danke für die vielen Fotos.
    Ich bin schlichtweg begeistert. Ich denke, nächstes Jahr werde ich mit Kazu wohl Eier färben. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und natürlich wünsche ich Dir und den Deinen ein wundervolles Osterfest.^^

      Löschen
    2. Der Vorteil hier ist auch, dass man mit kalten Farben arbeitet, dass ist besonders mit kleinen Kindern besser. Als ich das letzte Mal mit meinem Eier gefärbt habe, ist ein Glas mit blauer Farbe zerplatzt als ich heißes Wasser auf die Farbe gegossen habe. Das war eine Schweinerei aber zum Glück hat sich keiner verbrüht. Zum nächsten Ostern gabs dann nur gekaufte.
      Danke für Deine Wünsche, ich kann es nur zurückgeben und wünsche Dir und Deiner Familie ein gesegnetes Osterfest.
      Liebe Ostergrüße Danii

      Löschen
  3. Wir haben dieses Jahr gefärbt mit: Zwiebelschalen (braun), Malvenblättern (grün), Cochenille (das sind Blattlauspanzer, gibt ein wunderbares Pink) und Blauholz (dunkelblau bis violett). Dazu haben wir jeweils den Sud angesetzt, vorgekocht und die rohen, mit Kräutern umwickelten darin für zehn Minuten gekocht. Für mich sind das die schönsten Ostereier...
    Frohe Ostern, herzlich, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind auch interessante Farben dabei und die Variante mit dem Kräutern habe ich auch schon mal ausprobiert, da gibt es schöne Ergebnisse. Ich koche meine Eier immer gern vor, weil die mir manchmal beim Kochen kaputt gehen und das ist dann immer so eine Matscherei.
      Liebe Ostergrüße Danii

      Löschen
  4. wow, geniale Fotostrecke hast Du da gezaubert =)
    sehr interessante Ergebnisse, grad auf das Färben mit normalen Teebeuteln wär ich jetzt nicht wirklich gekommen ;o)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Eier haben mir beim Fotografieren ganz schön Ärger gemacht, da ich sie eingeölt hatte, waren ständig Lichtreflexionen auf den Fotos. Hell ist es auch nicht wirklich geworden und den Blitz wollte ich nicht einschalten, naja der übliche Fotowahnsinn.
      Wenn Du die Teebeutel nicht herausnimmst, kannst Du die Eier schön marmorieren, denn da wo die Beutel anliegen, wird die Farbe kräftiger.
      Liebe Ostergrüße Danii

      Löschen
  5. Die Idee ist Prima, ich kenn nur mit Zwiebeln und Heiser Farbe, Leider kommt das jetzt ein wenig zu spätfür mich, aber Nächstes Jahr kommt bald ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwiebeln haben wir früher auch verwendet aber ich habe dann entdeckt, dass schwarzer Tee viel schneller geht und wenn man Teebeutel verwendet, braucht man den Sud nicht durchsieben. Die Heißfarben habe ich nach unserem Färbeunfall nicht wieder verwendet, wenn ich dran denke, was da alles hätte passieren können. Ich will gar nicht darüber nachdenken.
      Liebe Ostergrüße Danii

      Löschen
  6. Hallo,

    das mit den Alternativen Farben ist echt super.
    Frohe Ostern

    LG Frau Bunt kocht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Lob, auch Dir liebe Ostergrüße Danii

      Löschen