Sonntag, 16. Oktober 2011

Mexiko-Seminar


Scheinbar war mein Kochkurs ein Erfolg. Nach Abschluss des Kurses hatte ich das Angebot bei einem Seminar über Mexiko zu assistieren und das gemeinsame Kochen zu übernehmen. Passend zum Thema hatte der Lehrgangsleiter verschiedene Gerichte zusammengestellt. Da er wusste, dass ich für gewöhnlich keine Fertigprodukte verwende, hat er bewusst Rezepte ausgewählt, die nur mit frischen Zutaten zubereitet werden.  Er ist sogar soweit gegangen, für das Chili frische Tomaten statt Dosentomaten auszusuchen aber so hat das Kochen viel mehr Spaß gemacht. Es gab einen mexikanischen Salat, Chili con Carne, Bananen-Ananas-Empanadas und ein Mango-Bananen-Cocktail. Wir habe für jeweils 16 Personen gekocht, allerdings will ich hier die Rezepte für jeweils 4 Portionen vorstellen.

Mexikanischer Salat
Zutaten:
3 Tomaten
1/2 Zwiebel
1/2 Eisbergsalat
1/2 Gurke
1 Paprika
2 Esslöffel Rotweinessig
2 Esslöffel Zitronensaft
200 g Mais
200 g Kidneybohnen
Salz, Zucker, Cayennepfeffer
etwas Öl
Zubereitung:
Das Gemüse waschen und putzen. Die Zwiebel fein würfeln. Gurke und Tomate grob würfeln. Den Eisbergsalat in mundgerechte Stücke zupfen. Das Dosengemüse abgießen. Den Essig mit Zitronensaft, Salz, Cayennepfeffer, Zucker und Öl aufschlagen. Das Dressing mit den restlichen Salatzutaten vermischen.

Chili con Carne
Zutaten:
500 g Hackfleisch
4 Tomaten
1 Dose rote Kidneybohnen
1 Dose Mais
etwas Tomatenmark
500 ml Brühe
Salz und Pfeffer
etwas Majoran, Paprikapulver
etwas Zucker
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
Tabasco
Chilipulver
1 Chilischote

Zubereitung:
Die Tomaten häuten und würfeln. Hackfleisch mit etwas Öl und den Zwiebeln sowie dem Knoblauch anbraten. Erst das Tomatenmark mit anrösten, dann die Tomaten dazu geben und mit der Brühe ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Tabasco, Chilipulver, der fein gewürfelten Chilischote, etwas Majoran, Paprikapulver und  Zucker würzen. Die Bohnen und Mais abgießen und dazugeben. Alles 1 Stunde bei schwacher Hitze köcheln lassen und ab und zu umrühren. Wenn notwendig etwas Wasser nachgießen, so dass es nicht anbrennt. Nochmals pikant abschmecken. Dazu passt Brot oder Baguette.

Bananen-Ananas-Empanadas
Zutaten:
200 g Blätterteig
etwas flüssige  Butter
1 Banane
¼ Ananas
2 Teelöffel Zucker
etwas Honig
etwas Limettensaft
50 g  Zartbitter-Schokolade
Puderzucker und Zimt

Zubereitung:
Den Blätterteig auftauen und die Platten quer halbieren und mit der zerlassenen Butter bestreichen. Ananas und Banane schälen und würfeln. In einer Schüssel mit dem Zucker, Honig und Limettensaft vermischen. Die Schokolade würfeln und dazugeben. Die Mischung auf die Teigstücke geben. Dann mit der gegenüberliegenden Ecke zudecken, so dass dreieckige Taschen entstehen. (Bei uns sind die dann allerdings viereckig geworden) Die Teigränder gut zusammendrücken. Die Teigtaschen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C in 15 - 20 Minuten goldbraun backen. Mit Puderzucker und Zimt bestäuben und warm essen.

Mango-Bananen-Cocktail
Zutaten:
2 Bananen
150 g Mango
Saft von 1 Limette
crushed Eis

Zubereitung:
Bananen, Mango und Limettensaft pürieren, mit Mineralwasser aufgießen. Das Eis in ein Glas füllen und mit dem Obst-Mineralwasser-Gemisch übergießen.

Das Kochen hat wieder viel Spaß gemacht. Wobei hierbei der Schwierigkeitsgrad schon etwas höher war als bei meinem Kochkurs. Kochen mit 11 Menschen mit geistiger Behinderung, die man nicht kennt und von denen man nicht weiss, wie gut sie kochen können, ist schon eine Herausforderung. Wir hatten uns in drei Gruppen geteilt und jede hat einen Menüpunkt bearbeitet. Nur die Dessertleute haben gleichzeitig noch den Cocktail gezaubert. Der war besonders schwierig zu zubereiten. Beim Pürieren des Obstes ist der Mixer ausgestiegen und wir hatten keinen großen Behälter, in dem man das Getränk hätte anmixen können. Also war improvisieren angesagt. Bananen und Mango mit einem Pürierstab zerkleinert und jeweils 2 Esslöffel in ein Glas mit Eis geben. Den ausgepressten Limettensaft darüber verteilen und dann die Gläser mit Mineralwasser auffüllen. Zum Schluss mit dem Trinkhalm umrühren.

Kommentare:

  1. Danii, das ist aber mein Geschirr!
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt ist doch rausgekommen, dass ich es mir ausgeliehen habe. ;-) Nee aber im Ernst, hier in der Nähe gibt es das im Werksverkauf relativ preiswert. In den Seminarräumen war es in rauen Mengen vorhanden. ^.^

    AntwortenLöschen
  3. Da hast Du Dir ja wieder viel Mühe gemacht - find ich sehr toll! Insb. weil man merkt, dass die Gerichte schon ein wenig komplizierter sind. Die Lehrgangsteilnehmer waren sicher begeistert :)

    AntwortenLöschen
  4. Ja Mühe wars schon aber der Spaß, den wir dabei hatten, der hat es wieder ausgeglichen und das Beste war, zur Auswertung hieß es nicht nur, das Essen war toll sondern das Kochen war super. Das geht runter wie Öl. ;-)

    AntwortenLöschen