Mittwoch, 19. März 2014

Nudeln mit vegetarischer Bolognese


Fertigprodukte verwende ich ja eigentlich sehr selten, mir fehlen da immer die geschmacklichen Highlights. Aber als mein einer Mitesser beschlossen hat, sich wegen einer Wette in der nächsten Zeit vegetarische zu ernähren, hatte ich mal so ein Fertigprodukt gekauft. Natürlich wollte ich es auch mal probieren und da eine Verpackung zwei Portionen ergibt, haben wir das Ganze mal getestet.

Vom Arbeitsaufwand her hat man ja außer Öffnen der Verpackung und Erwärmen nichts zu tun. Ich habe dazu meine Lieblingslinguini gekocht. Dann alles schön angerichtet und noch ein Basilikumblatt dazu und schon war das Essen fertig.

Geschmacklich war es keine große Pleite aber auch kein Superhit. Wer nicht so verwöhnt ist wie ich, dem würde es bestimmt gut schmecken. Von der Konsistenz her war die Bolognese ok aber geschmacklich war sie halt recht lasch gewürzt und es fehlten Röstaromen, die man ja sonst durch das Anbraten von Zwiebel, Gemüse und Fleisch erhält.

Da ich ja kein großer Freund von nur meckern bin, habe ich die Bolognese nochmal gekauft und etwas aufgepeppt und schon war sie gar nicht mal unlecker. Ich habe eine halbe Zwiebel in etwas Öl angebraten, einen Teelöffel Tomatenmark dazu gegeben und alles mit einem Schuss Wein abgelöscht, dann die Bolognese dazu und alles mit Pfeffer, Salz und einer Prise Paprikapulver nachgewürzt.

Mein Fazit:
Diese Bolognese ist durchaus essbar und mit etwas Nacharbeit wirklich nicht unlecker.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Bei Fertiggerichten habe ich meist das Problem, daß sie mir nicht bekommen. Entweder liegen sie mir auf dem Magen, teilweise wird mir sogar hinterher schlecht. Das hatte ich mal bei Babybrei, den ich testen wollte!!! Und immer bleibt ein fahler Geschmack im Mund und ein unangenehmer Geruch. Hast Du das auch schon festgestellt? Das merke ich auch bei anderen Menschen, z.B. nach dem Kantinen- oder Schulessen. Finde ich nicht so toll.

    Liebe Grüße, Deine Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es bei Fertiggerichten häufig ähnlich. Bei mir kommt noch eine Allergie auf Konservierungsstoffe dazu, die dafür sorgt, dass ich fast alles frisch koche. Aber ab und zu bin ich doch mal mutig und probiere auch mal sowas, hauptsächlich dafür, dass die Faulheit siegt und es schnell gehen muss ;)
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
    2. Das einzige, was ich vertrage und sogar ganz gern esse, sind die Nudeln in so einer länglichen Pappschachtel von Aldi mit einer Fertigsoße aus Tomatenmark und Pulver. Das bietet sich v.a. im Urlaub an, dort habe ich nur zwei Kochplatten und eine Küche im Schrank :)

      LG Christiane

      Löschen
    3. Im Urlaub lasse ich mich meistens verwöhnen und koche selten selber ;) aber manchmal habe ich nach einem stressigen Tag keine Lust mich mehrere Stunden in die Küche zu stellen und da trickse schon gerne mal. Aber meistens sind das dann auch keine kompletten Fertiggerichte.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  2. Ahhh, die berühmte Bolo, über die hatte ich auch schon berichtet :) Ich finde sie für ein Fertiggericht, das Fleisch nachahmen will, ziemlich gelungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich durchaus Deiner Meinung. ;)

      Löschen