Montag, 11. Januar 2016

Wildes Gröstl - eine leckere Version der Resteverwertung


Eigentlich wollte ich die ActiFry schon zurück geschickt haben aber bisher habe ich noch keine Rücksendeinfo erhalten und weil das Ding hier ganz schön Platz wegnimmt, habe ich sie nochmal benutzt und damit meine Variante des Tiroler Gröstl zubereitet.

Tiroler Gröstl ist so ein typisches Resteverwertungsessen wie bei uns das Bauernfrühstück. Nur das man hierbei Bratenreste verwendet. Normalerweise wird das Gröstl aus gekochten Kartoffeln zubereitet aber in der ActiFry werden Kartoffelgerichte aus rohen Kartoffeln besser.

Zutaten:
750 g Kartoffeln
250 g Reste vom Hirschbraten
1 Zwiebel
einige Stängel Petersilie
1 Teelöffelspitze Majoran
1 Teelöffel Butter
4 Eier
Öl zum Braten
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, würfeln, mit Wasser abspülen und dann trockentupfen. Einen Messlöffel Öl in die ActiFry geben und diese 2 Minuten warm laufen lassen. Die Kartoffeln dazu geben und für 10 Minuten garen.

Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Bratenreste ebenfalls in Würfel schneiden. Beides zu den Kartoffeln geben und alles zusammen weitere 10 Minuten garen lassen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Unter die fertig gebratenen Kartoffeln mischen und alles mit Pfeffer, Salz und Majoran würzen.

Für die Spiegeleier Butter in einer Pfanne erhitzen und die Eier darin braten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Die Spiegeleier über den gebratenen Kartoffeln anrichten.


Ich hatte noch ein paar Scheiben Gewürzgurke dazu getan.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Eines meiner Lieblingsgerichte, wenn es um Resteverwertung geht. Ok, ohne Hirschbraten, den mach ich eigentlich nie:-)
    LG Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann dafür ja jeden Rest Braten verwenden. Ich hatte zufällig Hirschreste da und die sollten weg.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen