Mittwoch, 27. Januar 2016

Zitronige Hühnersuppe


Man glaubt es kaum, da schieße ich mich jetzt schon die zweite Woche mit Vitaminen zu und habe trotzdem einen Schnupfen. Das kann gar nicht sein. Ich möchte mal wissen, wo ich mir den wieder eingefangen habe. Na ja ändern kann man es ja nicht, da muss ich jetzt durch.

Als ich das Rezept für diese zitronige Suppe gefunden habe, war ich mir sicher, dass ist ein wirklich gutes Abwehrmittel gegen böse Erkältungsviechers.

Zutaten:
1 große Zwiebel 
3 Hühnerkeulen
4-5 Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt 
1 Karotte
1 Lauch
1 Stück Sellerie
1 Esslöffel Mehl
1 Esslöffel Butter
80 g Rundkornreis
2 Eier
Saft einer Zitrone
Salz

Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen, eine halbieren und ohne Fett im Topf anrösten. Mit Wasser auffüllen und die Hühnerkeulen hineingeben. Mit Salz, Pfefferkörnern und Lorbeerblatt würzen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Derweil das Gemüse putzen und klein schneiden und zum Hühnchen geben. Wenn das Gemüse bissfest gegart ist, das Gemüse mit den Hühnerkeulen aus der Brühe nehmen und beiseite stellen. Die Brühe durch ein feines Sieb gießen.

Die Butter schmelzen und dann das Mehl dazu geben und unter rühren goldgelb anbraten. Mit Brühe aufgießen, dabei immer rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Alles aufkochen und den Reis dazu geben. Erneut aufkochen und für 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Die Eier aufschlagen und etwas verrühren und dann den Zitronensaft unterrühren. Ein Teil der Brühe Esslöffelweise zur Eiermischung geben und gründlich verrühren. Dann zur restlichen Brühe gießen.

Das Hühnerfleisch vom Knochen lösen und die Haut entfernen, dann das Fleisch in mundgerechte Stücke zerteilen. Hühnerfleisch und Gemüse wieder in die Suppe geben und bei niedriger Temperatur wieder erwären. r Brühe löffelweise unter das Ei-Zitronen-Gemisch rühren und die Sauce dann in die Suppe gießen. Umrühren und heiß servieren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Hallo Danii,

    in Griechenland gibt es auch so eine Suppe und ich liebe sie total!

    Viele Grüße,
    -Swetlana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      das ist auch ein griechisches Rezept und so lecker.

      Viele Grüße Danii

      Löschen