Dienstag, 14. April 2015

Grüne Erbsensuppe mit Koriander und Bacon


Jetzt ist einer der anstrengensten Test, die ich bisher durchgeführt habe, vorbei. Also ohne Quatsch ich hatte soviel Spaß beim Ausprobieren, dass ich kaum mit dem Rezepte nachschreiben hinterhergekommen wäre. Zu Beginn hatte ich mir ein paar Rezepte überlegt, die ich ausprobieren wollte aber bei den anderen Leckerscouts gab es so viele interessante Rezeptideen, dass meine Nachkochliste immer länger wurde. In Erinnerung an die Einteilung im beigelegten Kochbuch sind die letzten drei Rezepte ein komplettes Menü. Heute beginnen wir mit der Vorspeise, die nächsten zwei Tage gibt es dann den Rest.

Zutaten:
1 große Zwiebel
1 Stange Bleichsellerie
1 mehlig kochende Kartoffel
300 g Erbsen (tiefgefrorene)
1 l Gemüsebrühe

1/2 Topf Koriander
etwas Zitronensaft
100 g Bacon
2-3 Scheiben Toastbrot
Pfeffer und Salz
Zucker
Öl

Zubereitung in der Prep & Cook:
Die Zwiebel schälen und halbieren. In den Behälter geben und mit dem Universalmesser 10 Sekunden auf Stufe 12 zerkleinern. Das Öl dazu geben und mit dem Garprogramm P1 anschwitzen.

Den Sellerie putzen und grobwürfeln, dann in den Behälter geben. Die Kartoffel schälen, waschen und grob würfeln, dann mit den Erbsen in den Behälter geben. Die Gemüsebrühe, Pfeffer und Salz und 3/4 des Korianders dazu geben und mit dem Suppenprogramm P1 30 Minuten garen. Mit dem Zitronensaft abschmecken.

Die Butter verflüssigen. Den Bacon auf Spieße stecken und in der Butter anbraten. Den Bacon herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Aus dem Toasbrot Blüten und Herzen ausstechen und im Bratfett von beiden Seiten anbraten.

Die Suppe anrichten und jeweils zwei Spieße zur Suppe geben. Einige Croutons auf die Suppe setzen und den restlichen Koriander fein hacken und obenauf streuen.

Zubereitung ohne Küchenmaschine:
Zwiebel schälen und grob würfeln. Die Kartoffel ebenfalls schälen, waschen und in Würfel schneiden. Den Sellerie in grobe Stücke schneiden. Das vorbereitete Gemüse im Öl anschwitzen, dann die Erbsen dazu und die Brühe angießen, alles aufkochen und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln.

Den Koriander waschen und grob hacken. Etwas Koriander zum Bestreuen beiseite stellen. Den Koriander in die Suppe geben und mit dem Pürierstab pürieren. Die Suppe durch ein Sieb streichen. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken.

Den Rest so zubereiten und dann anrichten wie oben.

Kommentare:

  1. Hallo Danii,

    hast du bei der Krups vom Universalmesser auf das Rührwerkzeug gewechselt?

    Lg Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andy,
      nein ich habe das Messer bis zum Schluss verwendet.
      Viele Grüße Danii

      Löschen