Sonntag, 19. April 2015

Bärenstarke Kinderkost - eine Buchrezession


So schwer wie diesmal ist mir noch keine Buchrezission von blog dein buch gefallen, was wahrscheinlich daran liegt, dass noch kein "Kochbuch" weniger meinen Wunsch geweckt hat, Rezepte daraus nachzukochen. Optisch erinnert es an ein Schulbuch und ich bin mir nicht sicher, ob Kinder es interessant finden würden. Aber es ist ja eigentlich kein Kochbuch sondern ein Ernährungsratgeber und hier lagen auch die positiven Seiten des Buches.

Aber von vorne das Buch beginnt mit einem sehr übersichtlichen Inhaltsverzeichnis. Hier kann man sich gleich gut orientieren und auch die einzelnen Abschnitte des Buches sind gut untergliedert.

Beginnend mit einem Vorwort, indem auch das Anliegen des Buches nahe gebracht wird, startet man in ein inhaltlich gut aufbereiteten Ratgeber, der sich mit allen Bereichen der Kinderernährung beschäftigt. 

Im ersten Abschnitt geht es um "Kinder und Essen". Welche Einflüsse hat die Umwelt auf die Ernährung der Kinder und auch welche Richtwerte für Körpergewichte und Energiebedarfe wichtig sind? Auch auf die Aufgaben und Vorkommen der Hauptnährstoffe wird eingegangen. Aber auch auf Fragen wie "Was essen Kinder?", "Was fehlt Kindern?" und "Was soll mein Kind wiegen?" wird sehr ausführlich eingegangen. Und nicht nur das ein Kind zu dick ist sondern auch die Problematik, wenn ein Kind zu dünn ist, wird beleuchtet.

Weiter geht es mit dem Kapitel "Richtig essen mit der aid-Ernährungspyramide". Dabei wird die Pyramide genau erklärt und auch anhand eines Tagesplanes praktisch umgesetzt. Mit dem Handmodell wird eine einfache Möglichkeit gezeigt, die richtigen Portionsgrößen zu ermitteln. 

Mit "Was Sie über Lebensmittel wissen sollten" geht es weiter. In diesem Abschnitt werden die einzelnen Lebensmittelgruppen vorgestellt. Zu den Informationen, wie Inhaltsstoffe und empfohlene Tagesmengen werden auch immer wieder interessante Fragen, wie zum Beispiel "Mein Kind mag kein Gemüse, fehlt ihm was?", "Braucht mein Kind mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherte Säfte?" und "Sind Smoothies ein gesunder Ersatz für Obst?" beantwortet. Dabei gibt es immer wieder zusätzliche Informationen über Zusatzstoffe, Hygienehinweise und Ernährungstipps.

Im Kapitel "Essen und trinken von früh bis spät" werden die einzelnen Mahlzeiten wie Frühstück und zweites Frühstück in Schule und Kindergarten, Mittagessen, nachmittägliche Zwischenmahlzeit und Abendessen mit jeweils geeigneten Lebensmitteln vorgestellt. Auch in diesem Kapitel werden wieder viele interessante Fragen beantwortet, die man sich als Eltern gelegentlich über die Ernährung seines Kindes stellt, wie zum Beispiel "Sollen Kinder täglich etwas Warmes essen?", "Sind Fertiggerichte für Kinder geeignet?" und "Dürfen Kinder beim Essen auch etwas trinken?". Am Ende des Kapitels gibt es Beispiele für Tagesspeisepläne und Checklisten für das Essverhalten in Kita und Schule.

Wie der Name schon sagt, geht es im Abschnitt "Süß - ein besonderer Geschmack!" um alles Süße. Es wird hierbei kurz erklärt, wieso wir Süßes besonders mögen und auch wo wieviel Zucker drinne steckt. Natürlich werden auch Alternativen für die Verwendung von Zucker aufgeführt. Zum Schluss gibt es noch ein paar Hinweise für den Umgang mit Süßem.

Bei "Brauchen Kinder eine Extrawurst?" geht es um Sinn und Unsinn von extra Kinderlebensmitteln. Durch Werbung werden diese ja besonders angepriesen. In diesem Kapitel wird aber besonders auf die Inhaltsstoffe dieser Lebensmittel hingewiesen. Auch ein Marktcheck von Kindertellern in der Gastronomie wurde erläutert.

Das Kapitel "Praktische Tipps für die Küche" vereint eine Vielzahl von Tipps und Ratschlägen angefangen beim Einkaufen bis hin zu Tipps zur Zeitersparnis beim Kochen und anderen Zubereitungshinweisen. Auch Anregungen zum Kochen mit Kindern fehlen nicht.

Im daran anschließenden Rezeptteil gibt es auf 114 Seiten verschiedene gesunde Rezepte, die ich aber nicht ausschließlich als Kinderrezepte bezeichnen würde. Es gibt Gerichte fürs Frühstück, Salate, Hauptgerichte, Süßspeisen, Kuchen und Getränke. Bei den Rezepten sind aus meiner Sicht keine Highlights dabei, sondern ganz klassische Gerichte aus der gesunden Küche wie Möhren-Käuter-Tarte, gefüllte Zucchini, Obstsalat und ähnliches. Aber ob man mit Weißen Bohneneintopf und Rote-Beete-Salat Kinder hinter dem Ofen hervor lockt, weiß ich nicht, das ist dann doch eher Wunschdenken. Und auch wenn ich jetzt Rosenkohl liebe, ist mir persönlich kein Kind bekannt, dass Rosenkohlauflauf essen würde.

Unter allen Rezepten findet man die Nährwertangaben und es gibt bei vielen Rezepten weitere Alternativen. Positiv fällt auf, dass häufig Vollkornprodukte verwendet werden und sowohl Fette als auch Zucker eher in geringeren Mengen verwendet werden. Negativ finde ich, dass die Rezepte nicht bebildert sind und auch die Kochanleitungen sind aus meiner Sicht nicht wirklich kindgerecht. Außerdem sind nicht alle Rezepte korrekt, so steht zum Beispiel bei den Weizenbrötchen für 16 Stück und im Rezept soll man den Teig in 5 Portionen teilen und dann jede Portion vierteln, das ergibt bei mir 20 Stück. Auch bei den Backrezepten wird nur die Backtemperatur genannt aber nicht ob mit Umluft oder ohne und das würde sich ja durchaus bemerkbar machen. Auch die Größe der zu verwendeten Backformen fehlt.

Mein Fazit ist, dass hier ein recht interessanter Ernährungsratgeber für Kinder mit etwas farblosen Rezepten daher kommt. Das Buch eignet sich aus meiner Sicht nicht wirklich dafür, Kinder Freude und Spaß an gesundem Essen zu vermitteln. Was eigentlich sehr schade ist, denn die Grundlagen sind vorhanden. Als Informationsquelle für Eltern und Erzieher ist er aber durchaus geeignet.
Bei einer Neuauflage sollte man vielleicht darüber nachdenken, die Kochanleitungen kindgerechter zu gestalten zum Beispiel mit besseren Schritt-für Schritt-Anleitungen. Auch ein paar mehr Illustrationen der Rezepte wäre empfehlenswert. So wie der Rezeptteil jetzt aufgebaut ist, nützt er meiner Meinung nach nicht wirklich. Denn eine Mutter, die mit ihrem Kind erste Schritte in Richtung gesunde Ernährung gehen will, werden diese Zubereitungshinweise wahrscheinlich nicht ausreichen und wem die kurzen Anleitungen genügen, der braucht diese Rezepte nicht, denn die findet er auch in jedem anderen Kochbuch.


Titel: Bärenstarke Kinderkost
Verlag: Verbraucherzentrale NRW
Seitenzahl: 239
ISBN: 978-3-86336-051-1
Einbindungsart: softcover
Preis: 12,90 €
Hier kann das Buch bestellt werden!

Natürlich habe ich auch zwei Rezepte ausprobiert und die gibt es dann morgen.


Ich möchte mich bei blog dein Buch trotzdem für die Möglichkeit bedanken, dieses Buch lesen zu können.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. oho! die Ernährungspyramide wurde ja umgestellt! interessant.. zu meiner Grundschulzeit - wo wir die beigebracht bekamen - war das Getreide noch die komplett unterste Etage.. das die jetzt durch Getränke abgelöst wurde, gefällt mir sehr gut =)
    man lernt doch immer dazu ^^

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Getränken wurde schon vor einiger Zeit eingeführt, da diese ja wichtiger sind als feste Nahrung. Aber gerade was Ernährung betrifft, ist sowieso alles immer im Wandel.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen