Samstag, 11. April 2015

Fischburger de luxe


Erstmal Entschuldigung dafür, dass ich gestern nur das leckere Foto eingestellt habe aber ich hatte soviel zu tun, dass einfach nicht mehr Zeit für mehr gewesen ist. Da die Burger aber einfach zu lecker waren, hole ich heute das Rezept nach. Auf die Idee bin ich bei einer Gartengerätemesse gekommen, zu der ich dienstlich musste. Dort wurden Fischburger aus Welsgehacktes verkauft. Ok sie sahen nicht ganz wie meine aus aber der Kreativität sind ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt. Jetzt mit der Prep & Cook habe ich mir mal ein passendes Rezept einfallen lassen. Damit der Burger so richtig lecker wurde, habe ich das Rezept von Uwe für seine Brioche Burger Buns für die Prep & Cook angepasst.

Zutaten für 6 Burger:
800 g Welsfilet ohne Haut
2 Teelöffel getrocknete Zwiebeln
einige Zweige Dill
1/2 Bund glatte Petersilie
Schalenabrieb von 1/2 Zitrone
1/2 Teelöffel gemahlene Senfkörner
6 Esslöffel warme Milch
200 ml warmes Wasser
1/4 Würfel frische Hefe
2 1/2 Esslöffel Zucker
1 Ei (Größe M)
425 g Mehl Typ 550
75 g Mehl Typ 405
1 1/2 Teelöffel Salz
80 g weiche Butter
1 hartgekochtes Ei
1 mittelgroße Gewürzgurke
1/2 Bund Bärlauch
1 Eigelb
1 Teelöffel Balsamico bianco
1 Esslöffel mittelscharfer Senf
250 ml Sonnenblumenöl
Öl zum Braten
Ketchup
einige Blätter Blattsalat und Chicoreé
einige Scheiben süß-saure Gurken
1 rote Zwiebel
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Das Fischfilet in grobe Stücke zerschneiden, Petersilie und Dill ebenfalls grob zerkleinern und alles mit dem Universalmesser für 10 Sekunden auf Stufe 12 zerkleinern. Das Fischhack herausnehmen und mit den getrockneten Zwiebeln, der Zitronenschale, den Senfkörnern, etwas Pfeffer und Salz vermischen. Das Fischhack zu 6 flachen Patties formen. Ich nehme dazu gerne einen Backring in der gewünschten Größe. Den Backring auf Alufolie setzen, das Fischhack hineingeben und leicht andrücken. Die Patties über Nacht einfrieren, dann fallen sie beim Braten nicht auseinander.

Für die Burger Brötchen zuerst den Knet- und Mahlaufsatz einsetzen und dann Wasser, 3 Esslöffel Milch, Zucker und Hefe in den Behälter geben und auf Stufe 2 bei 30° für 8 Minuten verrühren. Beide Mehlsorten, das Salz, die Butter und das Ei dazugeben und dann das Teigprogramm P2 zweimal durchlaufen lassen und jeweils abbrechen, wenn die Knetphase vorbei ist. Dann den Teig aus dem Behälter nehmen und mit der Hand auf der Arbeitsfläche nachkneten. Den Knetaufsatz entfernen und den Teig wieder in den Behälter geben und bei 30° 50 Minuten gehen lassen. Dann herausnehmen und erneut durchkneten und in 6 gleiche Stücke teilen. Die einzelnen Teigstücke jeweils zur Kugel formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech zugedeckt erneut 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Die Buns mit der restlichen Milch bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Ober-/Unterhitze) ca. 15 Minuten backen, dabei eine Schüssel Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Wenn die Burgerbrötchen gebräunt sind, herausnehmen und auskühlen lassen.

Für die Remoulade das hartgekochte Ei schälen und sehr fein würfeln. Die Gewürzgurke ebenfalls sehr fein würfeln. Den Bärlauch abspülen, trockentupfen und in dünne Steifen schneiden. Mit dem Schlag- und Rühraufsatz das Eigelb, den Senf und den Essig auf Stufe 6 aufschlagen und dabei tropfenweise das Öl durch die Deckelöffnung dazu gießen. Wenn die richtige Konsistenz erreicht ist, die Maschine ausschalten. Mit dem Schlag- und Rühraufsatz das Eigelb, den Senf und den Essig auf Stufe 6 aufschlagen und dabei tropfenweise das Öl durch die Deckelöffnung dazu gießen. Wenn die richtige Konsistenz erreicht ist, die Maschine ausschalten.


Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Burger Brötchen durchschneiden und mit der Schnittfläche nach oben unter dem Grill für 5 Minuten anrösten. Die Fischpatties in etwas Öl von beiden Seiten anbraten. Auf die Unterseite der Brötchen etwas Ketchup verstreichen, den Salat darauf verteilen, dann die Patties aufsetzen. Jetzt Gurkenscheiben und Zwiebelringe darauflegen und obenauf einen ordentlichen Klecks Remoulade geben. Dazu passen gut selbstgemachte Kartoffelecken oder Pommes. 


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Das sieht so lecker aus, ich bin absolut begeistert!
    LG Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der war auch wirklich echt genial, den gibt es bei uns bestimmt mal wieder.
      Viele Grüße Danii

      Löschen