Sonntag, 12. April 2015

Die Prep&Cook von Krups - ein Produkttest der besonderen Art


Jetzt hatte ich vier Wochen Zeit die Krups Prep&Cook auf Herz und Nieren zu testen und ich habe die Zeit wirklich genutzt. In den letzten Tagen habe ich die verschiedensten Gerichte probiert und damit meine gesamte Umgebung verwöhnt. Zu Beginn des Tests hatte ich mir ganz fest vorgenommen, die Maschine nach dem Test wieder zurückzuschicken aber mittlerweile ist sie mir doch sehr ans Herz gewachsen. Eines meiner Hauptargumente, warum ich die Prep nicht behalten wollte, war einfach ihre Größe und die Größe meiner Küche aber ich habe dann doch ein Plätzchen für sie gefunden.

Das Negative gleich zu Anfang die Prep&Cook kann viel aber Gemüse gleichmäßig schneiden, klappt nicht wirklich. Ich habe es unter anderem mit Weißkraut versucht und hatte sowohl Mus als auch ganze Blätter auch weitere Versuche funktionierten nicht wirklich. Einmal habe ich ein recht passables Ergebnis erzielt, dafür durfte ich aber nur eine kleine Portion Kraut verwenden und musste nach kurzen Schneiden das Gemüse wieder im Behälter verteilen, damit das Ergebnis vernünftig wurde. Bei dem Gemehre wäre ich mit dem Messer schneller gewesen.

Ein weiteres kleines Manko ist aus meiner Sicht das beigelegte Kochbuch. Durch die Sortierung der Rezepte nur in Vor-, Haupt- und Nachspeise ist es etwas unübersichtlich. Ein gemeinsames Inhaltsverzeichnis wäre da sicherlich auch hilfreich, denn ob die Suppe Vor- oder Hauptspeise ist, war reine Raterei. Außerdem sind viele der Garzeiten aus meiner Sicht zu kurz. Ein schönes Beispiel ist das Chili-Rezept, nach 20 Minuten hat man einfach kein sämiges Chili. Ich habe die Kochzeiten dann jeweils angepasst. Auch das Versprechen mit der einen Million Menükombinationen haut nicht wirklich hin, denn wenn man alle Gerichte kombinieren würde, würden auch Menüs herauskommen wie das:

Vorspeise Nr. 44 Mayonnaise / Hauptgericht Nr. 175 4-Käse-Soße / Dessert Nr. 300 Rote-Beeren-Marmelade lecker oder?

Allerdings hat das Kochbuch aus positive Seiten. So sind als Einführung die Funktionen der Prep&Cook und auch einige Basisrezepte sehr gut erklärt. Hier sollte man sich durchaus die Zeit nehmen und alles mal durchlesen, denn gerade die Möglichkeiten, die die einzelnen Behörteile ergeben, machen die Maschine so vielseitig.

So jetzt kommen wir zum positiven Teil der Maschine, da ist mir übrigens viel mehr eingefallen ;)

Die Prep&Cook verfügt über einen leistungsfähigen Motor, der erstaunlich leise arbeitet. Über dem Antriebsteil befindet sich eine Edelstahl-Schüssel mit einem Nutzinhalt von 2,5l. Die Küchenmaschine startet nur, wenn die Schüssel und auch deren Deckel ordnungsgemäß eingerastet ist. Nachdem man den Antrieb entfernt hat, kann man die Schüssel auch im Geschirrspüler reinigen aber das war bei mir noch nicht von Nöten.

Über das Tastaturfeld besteht die Möglichkeit, 6 automatische Programme mit einigen Unterprogrammen auszuwählen. Natürlich kann man alle Funktionen auch manuell nutzen und auch hierfür befinden sich die entsprechenden Einstellmöglichkeiten auf dem Tastaturfeld.

Als erstes findet man das Saucenprogramm. Hiermit lassen sich auch schwierige Saucen wie Hollandaise und Bernaise zubereiten. Durch das gleichmäßige Rühren und die konstant einstellbare Temperatur gelingen alle Saucen wirklich perfekt.

Das zweite Programm ist für die Zubereitung von Suppen vorgesehen. Es hat zwei Unterprogramme einmal für "normale" Suppen und einmal für Cremesuppen. Bei diesem Programm war ich total begeistert, gerade die Cremesuppen kochen sich fast von alleine. Einfach alles in den Behälter geben, Programm wählen, Startknopf drücken und nach 30 Minuten genießen.

Das dritte Programm dient zum Garen und hat drei Unterprogramme. Das erste Unterprogramm kann man gut zum Anschwitzen zum Beispiel von Zwiebeln nutzen. Das zweite Unterprogramm ist für Schmorgerichte wie zum Beispiel Gulasch gedacht und als drittes gibt es ein Programm für Risotto. Damit habe ich eines der leckersten und cremigsten Risotto überhaupt zubereitet.

Das vierte Programm kann man für das Dampfgaren benutzen. Gemüse, Fisch und Teigwaren wie zum Beispiel Nikuman lassen sich wirklich hervorragend auf den Punkt genau garen. Um diese Funktion zu nutzen, muss man 0,7l Wasser in den Behälter füllen und dann den Dampfeinsatz darüber setzen.

Das fünfte Programm dient der Teigherstellung auch hier gibt es drei Unterprogramme. Das erste Unterprogramm eignet sich für die Zubereitung für Brot- und Pizzateige auch Flammkuchenteig kann man damit sehr einfach zubereiten. Das zweite Unterprogramm ist für Hefeteige vorgesehen. Bei diesem zwei Programmen schließt sich an das Teigkneten 40 Minuten, in denen der Teig bei 30° gehen kann, an. Das dritte Unterprogramm kann man zum Beispiel für Rührteige nutzen. Dadurch dass der Behälter auch temperiert genutzt werden kann, lässt sich besonders Brandteig sehr simpel herstellen.

Als letztes gibt es noch das Dessertprogramm. Hier kann man Cremes und Puddings zubereiteten, die man sonst nur auf dem Wasserbad kochen kann. Durch die gleichmäßige Temperaturzufuhr und dabei das konstante Rühren ermöglicht wirklich klümpchenfreie Cremespeisen.

Zum Zubehör der Maschine gehören ein Universalmesser, ein Schlag- und Rühraufsatz, ein Misch- und Rühreinsatz und ein Knet- und Mahlmesser.

Das Universalmesser eignet sich zum Zerkleinern von Zwiebeln, Fleisch, Fisch und Gemüse. Man kann es beim Kochen von Kompotts, Cremesuppen und auch von Bolognese verwenden.

Am häufigsten habe ich bisher den Misch- und Rühraufsatz verwendet. Diesen benötigt man für alles, bei dem ein gleichmäßiges Rühren ohne zerkleinern gebraucht wird, wie zum Beispiel beim Garen von Gemüse, Fleischgerichte, Milchreis und auch Rührei.

Der Schlag- und Rühreinsatz eignet sich zum Schlagen von Mayonnaise, Sahne, Eiweiß, Kartoffelpü und sehr fluffigen Cremespeisen.


Das Knet- und Mahlmesser verwendet man zum Zerkleinern harter Zutaten, wie Nüssen, Schokolade und Eiswürfeln. Gerade für Cocktails hat man so sehr schnell Crushed Ice, dabei ist die Maschine aber sehr laut. Dieses Messer eignet sich auch noch zum Kneten von schweren Teigen, wie Brot- und Hefeteigen und auch zur Marmeladenzubereitung.

Zur Ausstattung gehört auch noch ein Dämpfeinsatz, der ist zwar nicht wirklich groß aber dafür funktioniert das Dämpfen sehr gut. Ich habe die Nikuman einfach in zwei Portionen gegart und als ich den Lachs zubereitet habe, hat der Platz gut für zwei Portionen gereicht. Ich dämpfe ja öfters Lebensmittel, denn in der asiatischen Küche wird öfters gedämpft. Hier stellt die Prep & Cook wirklich eine echte Verbesserung dar. Einfach einen dreiviertel Liter Wasser in den Behälter, den Dämpfeinsatz darüber setzen, das Gargut hineinlegen, Deckel zu und Programm gewälhlt. An dem am Dämpfkorb angebrachten Henkel kann man die gegarten Speisen sehr gut entnehmen und dann ganz einfach genießen.

Für alle Technikinteressierten die technischen Daten der Prep & Cook
- Abmessungen 330 x 385 x 320 mm
- großes Bedienfeld in deutscher Sprache
- leistungsstarker Motormit 1150 W und bis zu 15000 Umdrehungen/min
- Gewicht 6,6 kg
- 6 automatische Programme mit Unterprogrammen
- 12 manuelle einstellbare Geschwindigkeiten, plus Intervall und Turbo
-  Temperaturbereich von 30° - 130° manuell in 5°-Schritten einstellbar
- manuelle Zeiteinstellung von 5 Sekunden bis 120 Minuten möglich

Natürlich darf man auch das Reinigen nicht vergessen. Laut Bedienungsanleitung sind alle abnehmbaren Teile spülmaschinengeeignet. Bei der Schüssel muss man vorher aber den Antrieb abbauen. Ich habe bisher alle Teile mit der Hand aufgewaschen, denn jedes Mal den Antrieb entfernen, ist etwas umständlich. Außerdem würde mir die Schüssel im Geschirrspüler zuviel Platz wegnehmen. Der Deckel besteht aus zwei Teilen und einem Dichtungsring, dadurch gibt es genug Ecken und Ritzen, damit sich überall etwas festsetzen kann. Auch hier heißt es, am besten gleich nach der Zubereitung heiß abspülen, damit nichts antrocknet. Beim Deckel gibt es die Möglichkeit, ihn zu demontieren, um ihn besser zu reinigen. Aber ich weiß nicht, wie lange die Kunststoffteile dabei standhalten.

Abschließend kann ich sagen, dass mir die Prep & Cook sehr gut gefällt, das sieht man auch daran, dass ich sie nun doch behalte. Gerade bei der Zubereitung von Suppen, Soßen, Marmeladen und Teigen hat sie so viele Vorteile, dass sie eine echte Arbeitserleichterung darstellt. Die Küchenmaschine ist kinderleicht zu bedienen und auch die Reinigung hält sich in Grenzen. Man sollte nur nichts anpappen lassen, sonst muss alles eingeweicht werden. Die Prep & Cook arbeitet sehr leise, na ja außer wenn man härter Lebensmittel zerkleinert und auch sehr sauber. Dadurch dass der Deckel geschlossen sein muss, wenn man die Maschine anschalten will, spritzt nichts außerhalb herum. Man kann in ihr gut Mengen für vier Personen (außer Dampfgaren) verarbeiten, auch kleine Mengen lassen sich zubereiten aber da ist aus meiner Sicht der Reinigungsaufwand zu groß. Für eine Handvoll Kräuter würde ich wahrscheinlich auch weiterhin meinen Multizerkleinerer verwenden.

Zum Schluss sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht vergessen. Die Küchenmaschine kostet im Handel 800€ und zu diesen Preis würde ich sie mir wahrscheinlich nicht kaufen. Das liegt aber auch daran, dass ich küchentechnisch bereits sehr gut ausgestattet bin und mir die Arbeitserleichterung das Geld nicht wert wäre. Aber als Leckerscout muss ich zum Glück den Preis nicht bezahlen sondern nur 150€ und dafür ist das Gerät wirklich ein Schnäppchen. Wer natürlich nicht wie ich schon eine gute normale Küchenmaschine, Rührgerät, Multizerkleinerer, Pürierstab und Mixer hat, für den kann sich die Anschaffung sicherlich lohnen. Vor allem wenn ich überlege, dass der Preis aller meiner Küchenmaschinen zusammen wahrscheinlich höher ist als der der Prep & Cook.


Hier kann man sich das Maschinchen nochmal anschauen und hier gibt es noch eine Vielzahl an interessanten Informationen über die Krups Prep & Cook.
Ich möchte mich sowohl bei lecker.de als auch bei Krups für die Möglichkeit, diese Maschine zu testen, bedanken.

Da ich hier nicht alle Rezept veröffentlicht habe, stelle ich nochmals alle Links meiner Rezepte auf dem Foodboard von Lecker ein.

Currybolognese mit Spaghettis
Nikuman aus der Krups Prep & Cook
Gedämpfter Lachs auf Frühlingsgemüse mit Kartoffelbrei aus der Prep & Cook
Ananas-Marmelade mit Vanille und Rosmarin mit der Prep & Cook
Rührei mit Schinkenwürfeln aus der Krups Prep & Cook
Schnelle Dinkelbrötchen mit der Krups Prep & Cook
Creamy Cheesecake
Birnen-Apfel-Marmelade
Flammkuchen mit Lauch und Schinken
Mangocreme mit Granatapfelkernen
Currytaler mit der Krups Prep & Cook
Schoko-Kokos-Pudding (vegan)
Flusskrebs-Zitronen-Sauce zu Nudeln
Käse-Porree-Suppe
Chili con Carne a la Prep and Cook
Frühlingsrisotto und rosa gebratene Entenbrust
Bärlauch-Remoulade
Erbsensuppe mit Koriander und Bacon
Fischburger de luxe mit der Prep and Cook
Mango-Erdbeer-Minz-Marmelade mit der Prep and Cook
Bärlauch-Hollandaise zu Steak und Spargel
Pikante Tomatenmarmelade aus der Prep and Cook
Mangosorbet mit Minzzucker und Sekt aus der Prep and Cook

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Sehr schöner Test von dir, mit viel Mühe und vielen Dank für die Liste mit den Rezepten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerne doch, ich habe die Prepi immer noch regelmäßig im Einsatz.
      Viele Grüße Danii

      Löschen