Samstag, 21. Mai 2016

Wirklich leckere Müslischnitten


Jetzt habe ich mal wieder bei Mari geklaut und diese leckeren Teilchen nachgebacken und was soll ich sagen, die sind genauso lecker, wie sie aussehen. Ich hatte Pfingsten das gesamte Rezept gebacken und dann mit den "Resten" meinen Kollegen letzte Woche eine Freunde gemacht. Mir persönlich waren sie etwas süß und das obwohl ich nur die Hälfte des Zuckers verwendet hatte aber ich bin da ja immer etwas eigen. Wenn ich die lecker Teilchen nochmal backen werde, lasse ich einfach den Zucker weg, denn ich denke, dass der Honig voll und ganz ausreichend ist. Genau habe ich mich beim Belag nicht an das Rezept gehalten aber getrocknete Sauerkirschen hätte ich extra kaufen müssen. Mir persönlich hat die Mischung aus Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Feigen und Aprikosen sehr gut geschmeckt. Ich könnte mir aber auch noch andere Varianten sehr gut vorstellen. Als Honig hatte ich einen Kastanienhonig verwendet, der hat dem Ganzen ein echt besonderes Aroma verpasst.

Mari hatte geschrieben, dass die Schnitten ca. 2 Wochen in einem gut schließendem Behältnis aufbewahrt werden können. Dazu kann ich leider nichts sagen, denn bei mir waren sie nach 3 Tagen alle ;)

Zutaten:
200 g Mehl
1 Prise Salz
60 g Rohrohrzucker
150 g kalte Butter
75 g Zucker
100 g Honig
1 Esslöffel weiche Butter
100 g Sonnenblumenkerne
100 g Kürbiskerne
50 g getrocknete Aprikosen
50 g getrocknete Feigen
3 Esslöffel Haferflocken

Zubereitung:
Zuerst den Mürbeteig bereiten. Dafür Mehl, Salz und Rohrzucker vermischen und dann die kalte Butter in Stückchen dazu geben und mit den Knetwendeln des Rühgerätes einen glatten Teig herstellen. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig auf Backpapier ca. auf eine Größe von 20x28 cm ausrollen. (Ich habe ein halbes Backblech verwendet, man kann aber auch einen Backrahmen auf einem normalen Blech verwenden.) Dann im vorgeheizten Backofen bei 180°G (Ober-/Unterhitze) 15 Minuten backen.

Derweil den Belag zubereiten. Dafür die Aprikosen und Feigen fein hacken. Dann die Butter schmelzen, Zucker und Honig unterrühren und kurz aufkochen lassen. Dann Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und die getrockneten Früchte dazu geben und alles gründlich vermischen. Erneut aufkochen lassen und dann die Haferflocken unterrühren.

Die abgekühlte Masse vorsichtig auf dem vorgebackenen Mürbeteig verstreichen. Die Schnitten erneut bei 180°G 15 Minuten backen. Dann alles abkühlen lassen. Wenn die Schnitten gut abgekühlt sind, in gleichmäßige Streifen schneiden.









Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Mmh, lecker, lecker. Feigen fand ich auch sehr passend. Ist aber schon erschreckend, wie viel Zucker im Originalrezept verwendet wird. Zum Glück konnten wir feststellen, dass diese Menge überhaupt nicht erforderlich ist.
    Freut mich, dass dir die Schnitten auch so zusagen.
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der Zucker war wirklich übertrieben, ich habe das Rezept gerade letztes Wochenende erneut ausprobiert und den Zucker ganz weggelassen, es war überhaupt kein Problem. Es hält alles zusammen und lecker ist es immer noch.
      Wann hat mir von Dir mal was nicht geschmeckt ;)
      Liebe Grüße Danii

      Löschen