Sonntag, 27. Juli 2014

Grillen unter freiem Himmel


Gestern Abend hatte ich liebe Freunde zu einem gemütlichen Grillabend eingeladen, denn neue Gerichte schmecken viel besser, wenn man sie zusammen ausprobieren kann. Also hatte ich letzte Woche alles wieder schön geplant, Samstag Morgen auf dem Markt alles frisch eingekauft und dann alles zubereitet und in den Kühlschrank gestellt. Bis dahin war alles gut und dann kam am Nachmittag die große Überraschung, im Radio wurde eine Unwetterwarnung ausgesprochen grrrr. Aber wer lässt sich schon ins Bockshorn jagen und gibt sofort auf, ich jedenfalls nicht. Als es dann eine Stunde vor dem geplanten Start auch noch zu regnen anfing und von allen Seiten dunkle Wolken aufkamen, habe ich das Handtuch geschmissen. Na ja nicht ganz aber doch schon mal den großen Tisch in meinem multifunktionalen Mehrzweckzimmer aufgestellt und gedeckt. Als dann alle Gäste da waren und wir den Begrüßungscocktail vor uns stehen hatten, kam die Sonne wieder raus. Die Entscheidung, eine Etage tiefer weiterzufeiern, war schnell getroffen. Jeder bekam etwas in die Hand gedrückt und schon war alles in wenigen Minuten hinter das Haus geräumt und unsere Grillparty konnte wie geplant an frischer Luft stattfinden.  Und damit passt mein Beitrag gut zu Sonjas Blogevent "Speisen unter freien Himmel".


Damit für jeden etwas dabei ist, habe ich natürlich verschiedene Leckereien vorbereitet. Und natürlich gab es auch wieder einige neue Ideen, wie den Salat aus Ofenkartoffeln oder auch den leckeren Sauerampfer-Aufstrich. Auch für einige gut gekühlte Getränke hatte ich gesorgt. Eine meiner Freundinnen hatte dann noch einen echt leckeren Salat aus Rucola, selbst geernteten Tomaten und Sonnenblumenkernen mitgebracht. Bei dem hat allerdings meine Kamera versagt und das Bild ist leider unscharf aber das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan.

Da wir gestern keine Vegetarier dabei hatten, gab es Fleisch. Ich hatte Schweinenacken gekauft und daraus Steaks geschnitten, nicht zu groß, damit man auch von allem mal kosten konnte. Natürlich habe ich meine Marinaden selbst zubereitet, da weiß ich wenigstens, was ich auf dem Teller habe. Obwohl ich beim Einkaufen wieder mal gemerkt habe, dass fertig mariniertes preiswerter ist, als unmariniertes Fleisch. Allerdings liegt das aus meiner Sicht häufig daran, dass die Hersteller minderwertiges Fleisch unter die Marinade mogeln können. Damit ihr seht, das Selbermachen ganz einfach ist, habe ich mal mein Standardrezept aufgeschrieben. Man kann es eigentlich sehr vielseitig verwenden. Ich benutzt es aber am liebsten für Nackensteaks, die sind dann so schön saftig.

Zweierlei Marinaden - mexikanisch scharf
Zutaten:
4 Esslöffel Öl
2 Esslöffel rosenscharfes Paprikapulver
2 Knoblauchzehen
1/2 Teelöffel Chiliflocken
1 Teelöffel Senfsaat
etwas Tabasco
Pfeffer

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Senfsaat mit einem Mörser grob zerstoßen, mit den restlichen Zutaten vermischen, dann mit etwas Pfeffer würzen.

Zweierlei Marinaden - lecker mit Kräutern
Zutaten:
4 Esslöffel Öl
1 Teelöffel mittelscharfer Senf
1 Teelöffel Honig
3-4 Zweige Thymian
3-4 Zweige Oregano
1/2 Bund glatte Petersilie
1 Teelöffel abgeriebene Bio-Zitronenschale
1 Knoblauchzehe
Pfeffer

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Kräuter von den Stielen zupfen und mit dem Knoblauch und dem Öl in einem Mörser zerkleinern. Die restlichen Zutaten dazu geben, alles vermischen und mit etwas Pfeffer würzen.

Das Fleisch mit der Marinade bestreichen und für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank marinieren lassen. Ich lasse meine meistens über Nacht ziehen, dann wird alles aromatischer. Dann die Steaks auf den Rost legen und von beiden Seiten knusprig braten und dann salzen. Natürlich kann jeder die Sache mit dem Salz so handhaben, wie er möchte. Allerdings lasse ich bei meinen Fleischmarinaden das Salz immer dann weg, wenn das Fleisch darin länger marinieren soll. Denn je länger das Marinieren dauert, umso mehr Flüssigkeit zieht das Salz aus dem Fleisch und macht es trocken. Salz verwende ich nur in Marinaden, wenn ich das Fleisch nur kurz mariniere und dann gleich brate.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Hallo Danii!

    Herzlichen Dank für deine Teilnahme bei "Speisen unter freiem Himmel"! :) Das ist super mit den Marinaden, ich überlege schon länger, welche neuen ich ausprobieren könnte... jetzt hab ich ja gleich zwei, die ich unbedingt ausprobieren muss! :)

    Viele liebe Grüße,

    Sonja, Amor und der Kartoffelsack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen ihr "drei"
      schön dass dir die Marinaden gefallen und ich hoffe, sie schmecken Dir.
      Viele liebe Grüße Danii

      Löschen