Samstag, 27. Februar 2016

Schnelle Tofu Brötchen fürs Wochenendfrühstück

 


Das nächste Rezept, dass ich versucht habe, waren diese wirklich sehr leckeren kleinen Brötchen. Da sie in nicht mal einer halben Stunde zubereitet sind, eignen sie sich hervorragend fürs Wochenende. Übrigens eignen sich die Brötchen auch für Leute, die keinen Tofu mögen, denn geschmacklich konnte ich keinen Tofugeschmack entdecken. Aber die Brötchen waren schön fluffig und man konnte sie auch am nächsten Tag noch essen.


Da das Rezept für Bento Daisuki gedacht war, hatte ich mir mit den Bildern besonders viel Mühe geben wollen und da die Brötchen erst beim dritten Anlauf so aussahen, wie ich mir das vorgestellt hatte, konnte mein Mitesser zwei Tage hintereinander leckere kleine Tofubrötchen genießen.

Ich hatte die Brötchen übrigens in meiner Prep&Cook zubereitet und das war sowas von einfach. Alles einfach in den Behälter geben und für 3 Minuten durchkneten lassen, schon war der Teig fertig.

Eigentlich sollte man bei diesem Rezept eine Hot Cake Mehlmischung verwenden aber die bekomme ich hier immer nicht zu kaufen. Deshalb mische ich mir meine Backmischung immer selber. Das Rezept dazu habe ich bei Mari gemopst und mische dass immer in einer etwas größeren Menge an, so dass ich eigentlich immer etwas von dieser Mischung da habe.

Zutaten:
140 g Mehl Typ 550
10 g Speisestärke
6 g Backpulver
30 g Zucker
1 g Salz
70 g Seidentofu
60 g Naturjoghurt
Etwas Milch

Zubereitung:
Zuerst den Tofu gründlich abtropfen lassen, dann mit dem Joghurt und dem Zucker gut verrühren. Salz, Mehl, Stärke und Backpulver vermischen und gesiebt zur Tofu-Joghurt-Masse geben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig in 6 Portionen (ca. 55 g) teilen und jeweils mit bemehlten Händen zu gleichmäßigen Kugeln formen. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit etwas Milch bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (ohne Umluft) ca. 15 Minuten backen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    die sehen ja toll aus. Ich glaube, sowas würde sogar ich hinkriegen.
    Und den Tofu kann man doch auch bestimmt allgemein weglassen, oder nicht?
    zu meiner Verteidigung muss ich allerdings auch sagen, dass ich noch nie welchen gegessen habe. oô

    Schönes Wochenende,
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dem Rezept kann man den Tofu nicht weglassen aber kann ihn sicherlich ersetzen aber frage mich bitte nicht durch was. Ohne Tofu hast Du zu wenig Feuchtigkeit.
      Auch Dir ein schönes Wochenende

      Danii

      Löschen