Montag, 8. Februar 2016

Schwarzkohl - ein wirklich interessantes Wintergemüse


Durch die Smoothie-Challenge habe ich das erste Mal etwas von Schwarzkohl gehört. Allerdings hatte ich ihn bis vor kurzem nirgends zu kaufen gesehen. Beim Einkauf für die zweite Challenge-Woche habe ich diesen wirklich sehr leckeren Kohl zu kaufen bekommen. Natürlich musste ich den dann gleich ausprobieren und ich muss sagen, wenn ich den zu kaufen bekomme, wird es bei uns öfters Gerichte mit Schwarzkohl geben.

Falls Euch Schwarzkohl nichts sagt, man bezeichnet ihn auch als Palmkohl, Toskanischer Kohl oder Cavolo nero. Bereits die alten Römer haben diese Kohlart angebaut und er gilt als Urahn verschiedener anderer Kohlsorten wie zum Beispiel Grünkohl und Rosenkohl.

Geschmacklich ist er milder als Grünkohl und kann sowohl als Salat, Suppe oder zum Dünsten, Schmoren oder Pfannenrühren verwendet werden. Die zweijährige Pflanze kann bis zu 3 Meter hoch werden aber ich glaube, dann schmeckt er nicht mehr. Die Blätter sind 60-80 cm lang und 8-10 cm breit und tief dunkelgrün bis schwärzlich gefärbt, da kommt auch sein Name her.

Wie auch andere Kohlsorten enthält der Schwarzkohl wertvolles Eiweiß, Kohlehydrate und einen hohen Anteil an Kalium, Natrium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Die dunkelgrünen Blätter sind also kleine Kraftpakete, die man vielseitig verwenden kann.

Im Laufe der Woche werde ich das eine oder andere Rezept vorstellen:

Schwarzkohlsmoothie



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Mit Grünkohl kann man mich ja jagen, der kommt nicht mal in meine Smoothies rein, aber wenn du sagst er schmeckt nicht so streng, gebe ich dem Schwarzkohl vielleicht mal eine Chance. Danke fürs Vorstellen ^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probiere ihn ruhig mal aus. Ich finde den Geschmack viel feiner und auch nicht so kohlig. Da ist schon echt ein Unterschied.
      Viele liebe Grüße Danii

      Löschen
  2. Wir haben Schwarzkohl letztes Jahr durch unsere Biokiste entdeckt und waren ganz begeistert. Ich mach auch gerne einen herzhaften Schwarzkohlkuchen (so wie Pfälzer Zwiebelkuchen) daraus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Kuchen hört sich auch interessant an, werde ich bestimmt ausprobieren, wenn ich wieder welchen bekomme.
      Danke für den Tipp und viele Grüße
      Danii

      Löschen