Donnerstag, 28. April 2016

Warmer Buchweizen-Frühstücksbrei von Simone


Simones Blog habe ich durch ihre Mittwochsboxen entdeckt und diese waren für mich besonders in einer Zeit, in der meine Bento gelegentlich langweilig waren und auch immer weniger wurden, immer ein Quell an neuen Ideen. Simone verpackt ihre Bentos in Lunchbots und deshalb gibt es heute eine Lunchbots Trio zu gewinnen.

Das Gewinnspiel läuft ebenfalls bis zum 25. Mai um 23:59 Uhr. Im übrigen kann jeder mit einer Adresse in Deutschland an meinem Gewinnspiel teilnehmen. Wer natürlich die Portokosten selbst übernimmt, dem schicke ich seinen Preis überall hin.



Was müsst ihr tun, um am Gewinnspiel teilzunehmen?

  1. Beantwortet bitte die Frage am Ende des Beitrages und schickt mir die Lösung bitte als Mail an daniis-gewinnspiel(at)arcor(punkt)de.
  2. Schreibt bitte einen Kommentar unter diesen Beitrag (damit mir keine Mail verloren geht) aber nennt dabei nicht das Lösungswort. ;)
  3. Es gibt einen Zusatzpunkt, wenn ihr etwas Werbung auf eurem Blog macht und zu diesem Beitrag hier verlinkt.

Hallo, ich bin Simone von LeckerBox.com, vielleicht kennt mich der ein oder andere von Euch ja schon. Wenn nicht, dann möchte ich mich hier noch einmal kurz vorstellen. Seit März 2012 schreibe ich auf meinen Blog über Bentos bzw. Lunchboxen. Selbige packen, nun das mache ich jedoch bereits schon seit August 2011. Angefangen hat eigentlich alles damit, dass ich durch Zufall im Internet auf Videos und Bilder von japanischen Bentos gestossen bin. Von der Idee total begeistert, beschloss ich diese in meinen Alltag einzubauen. Vor allem, da mein Essen bis dato meistens aus einer Schnitte Brot mit Käse und Mittags auch mal gut und gerne aus dem Besuch im Fastfoodrestaurant bestand. Mein Essen wurde durch die Boxen nicht nur ausgewogener, sondern auch gesünder und ich beschäftige mit seither viel, viel mehr mit Lebensmitteln und deren Zubereitung.

Heute würde ich meine Ernährung folgendermaßen beschreiben: zuckerfrei, Geschmacksvegetarier, Milchproduktefrei, Clean Eating, größtenteils Weizenfrei, Avocadoliebe, Kokosmilchliebe, Zimtliebe und warmes Frühstück…

Und genau um den letzten Punkt dreht es sich hier heute, um warmes Frühstück! Nicht nur ein Sprichwort sagt: „Morgens essen wie ein Kaiser, Mittags essen wie ein König und Abends wie ein Bettler“, auf mich trifft das auch Morgens wirklich zu. Wenn ich Morgens kein ordentliches Frühstück bekomme, dann bin ich schlecht gelaunt und habe keine Energie, um in den Tag zu starten. Oft werde ich bereits Morgens mit einem Hungergefühl wach. Dann fällt es mir auch sehr schwer, mehr zu machen außer mich anzuziehen und Frühstück zu machen. Ein einzelnes Frühstück reicht bei mir auch nicht aus, ich brauche eine ordentliche Portion Frühstück zu Hause bevor ich das Haus verlasse und spätestens gegen 09:30-10:00Uhr ein zweites Frühstück auf der Arbeit.

Das zweite Frühstück auf der Arbeit besteht bei mir dann gerne mal aus einem warmen Frühstücksbrei in sämtlichen Variationen.Von warmen Milchreis (mit Pflanzenmilch) über Hirsebrei oder Porridge ist da alles dabei. Meine neuste Kreation habe ich Euch heute aber mitgebracht: warmer Buchweizen-Frühstücksbrei mit Kokosmilch. Aufgrund von Unverträglichkeiten gegenüber Weizen, Dinkel und Roggen, bin ich immer auf der Suche nach glutenfreien Alternativen und da eignet sich Buchweizen ganz hervorragend, denn er ist nicht nur glutenfrei und lecker sondern auch voll mit gesunden Nährstoffen.


Rezept für eine ordentlich große Portion Buchweizen-Frühstücksbrei:

60g Buchweizen
120ml Wasser
1 TL Zimt
ca. 50 ml Kokosmilch
Banane
Blutorange
Walnüsse
Carob- oder Kakaopulver

Den Buchweizen über Nacht in Wasser einweichen, um die Phytinsäure im Buchweizen zu senken. Das Wasser am nächsten Morgen abgießen und den Buchweizen mit kaltem Wasser gut abspülen.
Das Wasser zum Kochen bringen, den gewaschenen Buchweizen und 1 TL Zimt hineingeben und ca. 15-20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen bis ein cremiger Brei entsteht. Anschließend die Kokosmilch hinzugeben und ebenfalls auf schwacher Hitze weiter köcheln und quellen lassen, bis eine cremige Breikonsistenz entstanden ist.

Den Brei nun mit Bananen, Blutorangen oder anderen Früchten, Walnüssen und etwas Carob- oder Kakaopulver zum Frühstück genießen, oder aber in eine Thermodose verpacken und als zweites Frühstück auf der Arbeit verspeisen.


Die russische Küche ist übrigens ohne Buchweizen unvorstellbar! Für die Russen ist Buchweizen ein Nahrungsmittel wie bei uns zu Lande z.B. Kartoffeln. Für die Russen ist es auch sehr schwer nachvollziehbar, warum im Westen Europa der Buchweizen so selten gegessen wird. Denn dort gilt er seit Jahrhunderten aufgrund dem hohen Gehalt an Eisen, Jod, Kalium und Eiweiß als Stärkung und Energielieferant. Auch Brei aus Buchweizen, egal ob süß oder herzhaft, ist typisch in Russland und heißt dort „gretschnewaya kascha“.

Aber warum eigentlich ein „warmes Frühstück“? Das kommt aus dem ayurvedischen und soll unsere Verdauung (Agni) anregen und uns Energie und Kraft für den Tag geben. Vor ca. 100 Jahren war ein warmer Getreidebrei gerade in ländlichen Gebieten ein ganz typisches Frühstück. Und in England, dort gehört Porridge auch heute noch zur Frühstückstradition. Auch wenn es die letzten Jahre hier in Europa langsam wieder kommt, so war diese Tradition lange, lange Zeit verloren gegangen. Das typisch deutsche Frühstück aus Brot, Brötchen, Wurst, Käse, Marmelade und evtl. Ei ist viel zu schwer und lähmt die Kraft des Agni (der Verdauung). Somit fühlt man sich Morgen müde, schwer und träge und man kann nicht voller Kraft den Tag beginnen. Und wenn Ihr Eure Verdauung Morgens richtig gut in Fahrt bringen möchtet, dann macht auch das wie z.B. die Yogis die vor Ihrem Ayurveda-Frühstück heißes Wasser oder frisches Ingwerwasser aus frischem Ingwer trinken. Und frisches Ingwerwasser regt Morgens nicht nur die Verdauung an, sondern ist das pflanzliche Antibiotika und schützt Euch vor Krankheiten und stärkt Euer Immunsystem.

Ich hoffe Euch hat mein kleiner Gastbeitrag hier bei Danii gefallen und Ihr probiert mal einen warmen Frühstücksbrei aus. Dir, liebe Danii, wünsche ich alles liebe zu Bloggeburtstag und hoffe auf viele weitere Jahre „Lecker Bentos und mehr“!

Nun aber noch das wichtigste, meine Frage zur Teilnahme am Gewinnspiel: Welches Gewürz liebe ich?

Mit gesundem und leckeren aus der Box,
Eure LeckerMone :-)






Eure Danii von Lecker Bentos und mehr


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Oh, das ist mal ein super Beitrag, ich habe Buchweizen vor ein paar Jahren für mich entdeckt, öasse diese "Liebe" aber immer mal wieder schleifen. Den Brei gibt es definitv am Samstag bei mir!

    LG, maren
    (E-Mail folgt!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, dass Dir das Rezept gefällt, ich werde diesen leckeren Frühstücksbrei bestimmt auch mal ausprobieren.

      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  2. Ich muss mir wirklich mal Buchweizenschrot oder ganzen zulegen, ich hab nur Mehl da und ärgere mich immer wieder, weil mich eben dieser Frühstücksbrei so interessieren würde... Sehr schöner Post auf jeden Fall :)
    Und Danii, ganz herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag!
    E-Mail folgt auch von mir.
    Liebe Grüße
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept werde ich definitiv auch ausprobieren, denn Buchweizen verwende ich immer gerne mal wieder.
      Danke für Deine Glückwünsche.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  3. Hi,
    so lange will ich schon Buchweizen probieren. Traue mich aber nicht so recht ran. Aber jetzt ...

    Mail ist raus.

    LG U

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dem Rezept muss man doch probieren oder?
      Viele Grüße Danii

      Löschen
  4. Hi - ich muss gestehen, ich bin leidenschaftliche Kaltesserin, auch und gerade am Morgen (selbst Kaffee trinke ich lieber kalt..) - das heißt, Kascha wäre für mich dann doch eher eine Mittagsmahlzeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man entscheidet ja zum Glück immer selber, wann man etwas isst und ich könnte mir diesen Brei auch gut als Mittag vorstellen.
      Viele Grüße Danii

      Löschen
  5. Hallo :)
    ooh ich liebe auch Buchweizen 8) Simone hat ganz Recht, in der russischen Küche geht ohne Buchweizen nix :D Hm.... wenn man erst auf den Geschmack kam... herrlich und so vielseitig! 8) Tipp: Pfannkuchen mit Buchweizenmehl probieren ♥
    Eine Lunchboots Box ist ja ein toller Gewinn. Damit Liebäugel ist auch schon länger *g*

    P. S.: Mail ist los

    Liebe Grüße

    Justina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen
      als Pfannkuchen aus Buchweizenmehl mache ich öfters. Da gibt es dann lecker Kaviar dazu yummie.
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  6. Ich kenne Buchweizen aus meiner Kindheit! Meine Ma hat den regelmäßig zum Essen anstatt Reis gemacht. So lecker!

    Liebe Grüße

    Ekolabine
    (P.S. hier mit Mail. Der Gewinn interessiert mich sehr, da plastikfrei!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also als Reisersatz habe ich den noch nicht gegessen, muss ich unbedingt mal testen.

      Liebe Grüße Danii

      Löschen
  7. Oh lecker Buchweizen! Hab ich schon viel zu lange nicht mehr gegessen.
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
    Lg Blaumeise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Wünsche und ja Buchweizen kann man ruhig etwas öfter essen.
      Viele Grüße Danii

      Löschen
  8. Ich mag Buchweizen auch sehr gerne. Ich habe einmal Soba Boro, also Buchweizen Kekse gebacken. Das war sehr lecker. Auch in Pfannkuchen mag ich Buchweizenmehl.
    Ich habe dir eine Email geschickt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Buchweizen bisher immer nur zu Pfannkuchen verarbeitet, da ist dieser Brei eine schöne Idee. Aber Kekse hören sich auch lecker an.
      Da gehe ich jetzt gleich mal Rezepte suchen ;)
      Viele Grüße Danii

      Löschen