Samstag, 20. September 2014

Lachs selbst gebeizt


Letztens hatte ich Gäste erwartet, mit denen ich zusammen Sushi zubereiten wollte. Als ich vom Einkaufen wieder nach hause kam, war eine Nachricht auf meinem Anrufbeantworter, dass mein Besuch aus Krankheitsgründen leider kurzfristig nicht kommen kann. Jetzt saß ich mit jeder Menge frischen Fisch da und wegwerfen wollte ich ihn auch nicht. Den Thunfisch habe ich für unser Abendessen verarbeitet und beim Lachs, habe ich einfach beschlossen mal selber welchen zu beizen. Ich muss sagen, dass das Ergebnis echt lecker war und ich nicht gedacht hätte, wie einfach das geht.

Zutaten:
1 Lachsfilet (ca. 300g) ohne Haut
2 Bund Dill
2 Esslöffel grobes Meersalz
2 Esslöffel brauner Zucker
1 Teelöffel schwarzer Pfeffer
5-6 Wacholderbeeren
1 Limette
100 g mittelscharfer Senf (ich hatte groben)
1 Teelöffel Honig
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Wacholderbeeren und Pfeffer mit einem Mörser grob zerkleinern und mit Zucker und Salz vermischen. Ein Bund Dill abspülen, sehr trocken schütteln und fein hacken. Die Schale von der halben Limette abreiben. Die Limette auspressen, den Saft auffangen und kühlstellen. Das Lachsfilet eventuell etwas begradigen und gegebenenfalls vorhandene Gräten entfernen.

Das Lachsfilet rundherum mit der Zucker-Salz-Mischung bestreuen, diese etwas andrücken. Dann Dill und Limettenschale mischen und damit ebenfalls das Fischfilet bestreuen. Alles vorsichtig in einen verschließbaren Tiefkühlbeutel geben, die Luft herausdrücken und den Beutel dann gründlich verschließen.

Den Tiefkühlbeutel in eine flache Schale legen, mit einem Brettchen abdecken und mit einem Gewicht (ich hatte eine große Konservendose) beschweren. Den Fisch zwei Tage lang beizen. Dabei mehrfach das Fischpäcken umdrehen und wieder beschweren.

Für den Senfdipp den restlichen Dill abspülen, trocken schütteln und fein hacken. Dann davon die Hälfte mit Senf, Limettensaft und Honig verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Fisch aus dem Beutel nehmen, unter fließenden Wasser abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen, dann die zweite Hälfte des Dill obenauf streuen. Das Filet mit einem sehr scharfen Messer schräg in dünne Scheiben schneiden. Dann mit dem Senfdipp servieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. mjam, klingt das lecker! =D
    schade, dass bei unseren Sushi-Gelagen nie was übrig bleibt ;o)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja wenn alle Gäste nicht kommen und Du für 8 Leute eingekauft hast, bliebe auch bei Dir etwas übrig ;)
      Liebe Grüße Danii

      Löschen