Freitag, 23. Februar 2024

Zweierlei Tortilla-Pizza


Da ich noch ein paar Vollkorntortillas übrig hatte und ein schnelles Abendessen brauchte, hatte ich beschlossen eine schnelle Pizza  zu zaubern. Also wie so oft habe ich meinen Kühlschrank gesichtet, was da so alles drin ist und gefunden hatte ich einen Büffelmozzarella und ein Stück Salami. Das kann man durchaus etwas draus machen. Das Ergebnis war echt lecker.

Zutaten:
4 Esslöffel passierte Tomaten
2 Teelöffel Tomatenmark
1/2 Teelöffel getrockneten Oregano
2 Cocktailtomaten
1 Kugel Büffelmozzarella
5 Scheiben Salami
6-8 Kalamata-Oliven
2 Tortillas
frischer Oregano
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die passierten Tomaten mit dem Tomatenmark, Oregano, Pfeffer und Salz pürieren. Die Tomaten in Scheiben schneiden. Den Mozzarella gründlich abtropfen lassen, dann halbieren und in Küchenkrepp gründlich ausdrücken.

Jeweils eine Tortilla auf ein Blech legen und mit der Tomatensoße bestreichen.

Dann einmal mit Salami belegen.

Und auf die andere Tomatenscheiben und Oliven verteilen.

Beide im vorgeheizten Backofen bei 250° Umluft 5 - 6 Minuten backen. Den Mozzarella darüber zupfen und beide mit dem frischen Oregano bestreuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 22. Februar 2024

Bandnudeln mit gebratenem Chicoreé und Bacon


Am liebsten kaufe ich Lebensmittel in der Menge, die ich brauche aber das ist meistens nicht so einfach. Hier war es auch so. Ich hatte für einen Salat einen Chicorée gebraucht aber kaufe mal einen einzelnen. Meistens gibt es sie ja abgepackt zu drei Stück, was macht man dann mit den restlichen zwei? Auf Salat hatte ich keinen Appetit und da ist mir eingefallen, dass Chicorée auch gebraten sehr gut schmeckt.

So bin ich auf die Idee mit diesem Gericht gekommen. Ein Vorteil war hier auch die Schnelligkeit, mit der ich alles zubereitet hatte. Der Chicorée war zusammen mit den Nudeln fertig und für alles zusammen hatte ich nicht mal 30 Minuten gebraucht.

Zutaten:
200 g Bandnudeln
200 g Bacon
2 Schalotten
1 kleine rote Chilischote
2 Chicorées
100 g Kirschtomaten
30 g geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer
Etwas gehobelter Parmesan und Basilikum

Zubereitung:
Die Bandnudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen. Den Speck in Streifen schneiden. Die Schalotten schälen und in Scheiben schneiden. Die Chili längst halbieren, die Kerne entfernen und in dünne Ringe schneiden.

Den Chicorée waschen und in Streifen schneiden. Den Speck ohne Zugabe von Fett anbraten, dann Zwiebeln und Chilis zugeben und mitbraten. Den Chicorée dazugeben und kurz mitdünsten. Dann den Weißwein angießen und kurz aufkochen.

Die Nudeln abgießen und tropfnass zur Speck-Chicorée-Masse geben, alles mit dem geriebenen Parmesan vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf Teller anrichten und mit dem gehobelten Parmesan 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 21. Februar 2024

Burgerparty zum Mittagessen


Im Herbst hatte ich mit Freunden eine Grillparty veranstaltet und eine meiner Freundinnen hatte die Zutaten für Burger besorgt und jetzt war mir aufgefallen, dass davon noch eine Packung mit Burgerpatties in der Tiefkühlung rumlag. Was sollte ich jetzt mit 12 Burgerpatties machen? Also hatte ich meine Kollegen gefragt, was sie von einer Burgerparty zum Mittag halten würden. Und ja sie wollten alle.

Also habe ich sonntags alles soweit vorbereitet und dann am Montag zum Mittag die Burger frisch zubereitet. Da meine Kollegen zum Glück nicht alle zusammen Mittag machen, konnte ich alles etagenweise zurechtmachen. Vorbereitung ist eben alles.

Zutaten für 12 Stück:
1 kleiner Spitzkohl (ca. 600g)
1/2 Rotkohl (ca. 600g)
Zucker nach Geschmack
2 Möhren
2 Äpfel
2 Bio-Zitronen
4 Esslöffel Olivenöl
6 rote Zwiebeln
250 ml Rotwein
2 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Balsamico
10 Esslöffel Ketchup
4 Esslöffel Senf
1 Esslöffel Worcestersauce
Tabasco nach Geschmack
Ahornsirup nach Geschmack
2 Stück Romanasalat
4 Tomaten
1 Glas Dillgurken in Scheiben
12 Vollkorn Dinkel-Buns
12 Burgerpatties (je ca. 200 g Rinderhack)
24 Scheiben Bacon
12 Scheiben Cheddar
Öl zum Braten
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Spitzkohl vierteln, den Strunk entfernen und alles in feine Streifen schneiden oder hobeln. Den Rotkohl ebenfalls in feine Streifen schneiden oder hobeln. Beides jeweils mit einer kräftigen Prise Salz und Zucker bestreuen und kräftig durchkneten. Die Möhre schälen und grob raspeln. Die Äpfel entkernen und mit Schale raspeln.

Die Zitronen auspressen und den Saft mit dem Olivenöl sowie etwas Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken. Das Dressing mit dem vorbereiteten Gemüse vermischen (ich habe das Rotkraut separat angemacht, damit nicht alles lila wird) und mindestens eine Stunde durchziehen lassen.

Die Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden. Etwas Öl erhitzen und darin die Zwiebeln anschwitzen, dann mit dem Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Den Rotwein angießen und alles aufkochen, danach bei niedriger Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Soße Ketchup, Balsamico, Worcestershire Sauce und Senf verrühren und mit Tabasco, Pfeffer sowie Ahornsirup abschmecken.

Den Salat waschen, trocken schleudern und in Streifen schneiden. Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Die Dillgurken abgießen und gründlich abtropfen lassen.

Die Burgerbuns aufschneiden und im Backofen bei 160° kurz aufbacken. Derweil die Patties und den Bacon in etwas Öl von beiden Seiten scharf anbraten. Die letzten Minuten den Käse auf die Patties legen.

Auf die untere Brötchenhälfte etwas Soße streichen, Salat, Tomatenscheiben und Pattie daraufsetzen. Zum Schluss mit Rotweinzwiebeln und Gürkchen belegen. Etwas Soße auf die obere Brötchenhälfte streichen und dann oben auf den Burger setzen.

 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 20. Februar 2024

Pizza-Waffeln mit Kochschinken und Bergkäse

Gefunden hatte ich dieses Rezept auf einer Seite für Fertigpizzateig aber seit ich meine Prep&Cock habe, kaufe ich keinen fertigen Pizzateig mehr, denn mit meinem Küchenmaschinchen geht das so einfach. Da aber nicht jeder so ein Gerät hat, habe ich das Rezept so notiert, als wenn man den Teig mit der Hand zubereitet.

Zutaten für 6 Stück:
500 g Mehl Typ 00
325 ml lauwarmes Wasser
1 Packung Trockenhefe
100 g Pizza-Tomaten
1 Esslöffel Tomatenmark
1 Knoblauchzehe
½ Teelöffel getrockneter Oregano
½ Teelöffel getrockneter Basilikum
Etwas Chilipulver
6 Scheiben Kochschinken
6 Scheiben würzigen Käse
12 Blätter Basilikum

Zubereitung:
Zuerst den Teig zubereiten, dafür das Mehl mit Hefe, 1 Prise Zucker und etwas Salz vermischen. Das Wasser langsam dazu gießen und dann zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Danach den Teig abdecken und etwa eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Derweil Pizza-Tomaten, Tomatenmark, geschälten Knoblauch und getrocknete Kräuter in einem Mixer pürieren und mit Pfeffer und Salz kräftig abschmecken.

Den Teig dünn ausrollen und jeweils in 6 Stücke schneiden. Die Stücke sollten ca 1cm kleiner sein, als die Waffelform. Dann jeweils auf eine Hälfte vom Teig etwas Tomatensoße, je eine Scheibe Schinken und Käse sowie zwei Basilikumblätter legen. Die andere Hälfte darüber klappen und die Ränder fest andrücken.

Die Teiglinge ca 20 Minuten ruhen lassen und jeweils zwei davon in das Waffeleisen legen und 3 Minuten auspacken lassen. Mit den anderen Teiglingen wiederholen. Am besten mit einem frischen Salat genießen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 19. Februar 2024

Pilzragout mit Soba-Nudeln


Eigentlich hatte ich Anfang des Jahres mal wieder ein japanisches Menü für Freunde geplant aber dann haben diese kurzfristig abgesagt. So hatte ich auf einmal leckere asiatische Pilze übrig, die verwendet werden wollen, weil nur für mich alleine ein mehrgängiges Menü zu kochen, mache ich auch nicht regelmäßig.

Zutaten für 1 Portion:
200 g gemischte asiatische Pilze (ich hatte weiße und braune Shimeji sowie Shiitake-Pilze
1 Lauchzwiebel
1 Teelöffel Sojasauce
1 Teelöffel Mirin
1 Teelöffel Sake
1 gehäuften Teelöffel helle Misopaste
etwas geriebener Ingwer
1 Teelöffel Kokosöl
1 Teelöffel Sesamöl
1 Packung frische Soba-Nudeln
etwas gehackte Petersilie

Zubereitung:
Zuerst die Pilze putzen. Dann die Lauchzwiebel putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Sojasoße, Mirin, Sake, Misopaste und Ingwer verrühren.

Das Kokosöl erhitzen und darin erst die Pilze anbraten, dann die Lauchzwiebeln dazu geben und diese kurz mitbraten, dann die Würzsoße zugeben und alles warmstellen.

Die Soba-Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Wasser bissfest garen (bei mir brauchten die Nudeln nur 2 Minuten), dann abgießen und abgetropft zu den Pilzen geben und gründlich vermischen. Mit der Petersilie bestreuen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 18. Februar 2024

Rindfleischtopf nach Stroganoff Art mit karamellisiertem Rotkohl-Rote-Bete-Salat

Rindfleisch mit sauren Gürkchen ist eine Kombination, die ich sehr gerne essen und ich hatte mal wieder richtig Appetit darauf. Allerdings kam es dann, wie in letzter Zeit öfters, mein Fleischer hatte keine Rinderhüfte da, nur noch zwei wirklich gut aussehende Hüftsteaks. Dann habe ich die zwei Steaks genommen und erstmal überlegt, ob ich die tollen Teilchen wirklich in Geschnetzeltes verwandeln soll aber was soll's, auch geschnetzelt hat es geschmeckt.

Jetzt fehlte mir nur noch eine passende Beilage. Und da mein Mitesser und ich sehr gerne rote Beete esse, sollte es ein Salat damit werden. Allerdings hatte ich nur noch zwei Kugeln da aber zum Glück lag in meinem Kühlschrank noch etwas Rotkraut und ein paar Möhren.

Zutaten:
2 Zwiebeln
2 Esslöffel Olivenöl
3 Teelöffel Zucker
100 ml Rotweinessig
½ kleiner Rotkohl (ca. 400 g)
2 Möhren
2 Kugeln rote Beete
1 Bund Schnittlauch
700 g Rinderhüfte
400 g Champignons
3 Esslöffel Butterschmalz
1 Esslöffel Dijon-Senf
2 Esslöffel Mehl
500 ml Rinderbrühe
5 Esslöffel saure Sahne
1 Glas eingelegte Silberzwiebeln
4-5 Gewürzgurken
Etwas Gewürzgurkensud
1 Packung (400 g) Mini-Knödel
Salz, Pfeffer
4 Stiele Dill

Zubereitung:
Eine Zwiebel schälen und in feine Spalten schneiden. Dann in zwei Esslöffel Olivenöl glasig dünsten. 3 Teelöffel Zucker darüberstreuen und karamellisieren lassen. Den Essig zufügen, aufkochen und einige Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Abkühlen lassen.

Rotkohl putzen, waschen und in feine Streifen schneiden, dann mit etwas Zucker und Salz bestreuen und kräftig durchkneten. Die rote Beete grob hobeln und mit dem Zwiebeldressing zum Rotkohl geben, gut vermischen und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Die Möhren schälen, waschen und grob reiben. Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Beides zum Salat geben.

Die Rinderhüfte in Streifen schneiden. Die Silberzwiebeln abgießen. Die Gurken in Scheiben schneiden. Die zweite Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Das Fleisch salzen und pfeffern und in einer großen Pfanne im heißen Butterschmalz bei starker Hitze kurz scharf anbraten, herausnehmen und warm halten.

Im Bratenfett Zwiebeln und Champignons goldbraun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann mit dem Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Jetzt die Brühe angießen, alles gut verrühren und aufkochen lassen. Nun die saure Sahne unterrühren, das Fleisch, die Gurken und die Silberzwiebeln zugeben und mit Gurkensud, Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Knödel in kochendes Salzwasser geben und bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten ziehen lassen. Das Rindfleisch mit der Soße auf Teller verteilen. Die Knödel aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und auf dem Fleisch anrichten. Dillspitzen abzupfen, fein hacken und über alles streuen. Salat dazu servieren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 17. Februar 2024

Mexikanisches Hähnchen-Chili mit Tomatensalsa auf Vollkorntortilla


Neulich sind mir beim Einkaufen Vollkorntortillas untergekommen und ich wollte sie unbedingt mal ausprobieren, denn Vollkorn ist nicht immer meins. Vollkornbrot und -brötchen esse ich ja sehr gerne aber Vollkornnudeln und -reis mag ich nicht wirklich. Aber die Tortillas waren echt lecker. Geschmacklich war da kein großer Unterschied zu schmecken.

Für die Füllung hatte ich schön scharfes Hähnchen, knackigen Salat und etwas erfrischender Joghurt. Schnell zubereitet und trotzdem echt lecker.

Zutaten:
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
½ Bund frischer Koriander
2 Hähnchenbrustfilets
1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
½ Teelöffel gemahlener Koriander
Chiliflocken nach Geschmack
1 Dose gehackte Tomaten (400 g)
1 Dose schwarze Bohnen
2 Mini-Römersalate
1 rote Chili
4 reife Tomaten
2-3 Frühlingszwiebeln
½ Bund frischer Koriander
1 Limette
4 Vollkorn-Tortillas
4 Esslöffel fettarmer Joghurt
Olivenöl zum Braten
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden Die Korianderblätter abzupfen und die Stiele fein hacken. Das Hähnchen in dünne Streifen schneiden.

Etwas Öl erhitzen und darin Zwiebeln, Knoblauch, Korianderstiele und Gewürze anbraten. Dann die Hähnchenstreifen dazu geben und einige Minuten mitbraten. Die Tomaten und die abgegossenen Bohnen zugeben und köcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz würzen.

Den Römersalat waschen und in Streifen schneiden. Die Chili längst halbieren, die Kerne entfernen und alles fein hacken. Die Tomaten waschen und in Würfel schneiden. Die Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Den Koriander fein hacken. Chili, Tomaten, Lauchzwiebeln und Koriander vermischen und mit dem Saft einer Limette sowie etwas Salz und Pfeffer würzen.

Die Tortillas in einer Pfanne kurz erhitzen, dann Römersalat darauf verteilen, etwas Hähnchen-Chili und Tomatensalsa darauf geben. Zum Schluss einen Löffel Joghurt obenauf geben und den Wrap aufrollen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr