Donnerstag, 30. November 2023

Cremiger Milchreis mit Beeren


Beim Probekochen hatte ich mit diesem Rezept überhaupt keine Probleme, der Milchreis wurde beim Kochen schön cremig und durch die untergerührte Stärke bekam er eine Pudding artige Konsistenz. Allerdings funktionierte er beim Kochkurs überhaupt nicht.

Da wir dort ja mit transportablen Induktionsplatten kochen, hatte ich extra einen Topf mit Wasserbad gekauft, da gerade Süßspeise sehr gerne bei dieser Art der Kochplatten gerne anbrennen. Allerdings hatte die Assistentin die Temperatur zu niedrig eingestellt, so dass auch nach 45 Minuten der Reis knüppelhart war. Nachdem wir die Temperaturen erhöht hatten, sah es ganz gut aus aber so richtig cremig wurde der Milchreis nicht. Nach einer weiteren halben Stunde Kochzeit habe ich dann mit dem Pürierstab nachgeholfen. ;)

Nach einer weiteren Viertelstunde war dann der Milchreis so, wie er sein sollte und als er nur noch lauwarm warm, so richtig schön cremig. Mit den Beeren zusammen ein wirklich leckeres Dessert.

Zutaten
:
120 g Milchreis
800 ml Milch
4 Esslöffel flüssiger Honig
1 Teelöffel Vanillepaste
1 Esslöffel Stärke
1 reife Banane
Etwas Zitronensaft
50 g Heidelbeeren
50 g Himbeeren

Zubereitung
:
Zuerst Reis, Milch, die Hälfte des Honigs und die Vanille miteinander verrühren.
Bei niedriger Temperatur ca. 45 Minuten unter regelmäßigem Rühren sanft köcheln lassen. Dann die Stärke mit 200 ml Wasser verrühren und unter Rühren zum Milchreis geben, danach einige Minuten köcheln lassen. Wenn der Pudding schön cremig ist, vom Herd nehmen und unter Rühren abkühlen lassen, dann in Schälchen füllen.

Die Banane schälen, in Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Dann die Beeren unterheben und das Obst auf dem Reispudding verteilen. Zum Schluss mit dem restlichen Honig beträufelt.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 29. November 2023

Süßkartoffel-Chili mit Feta


Bei diesem leckeren Chili gab es gut zu schälen. Wir kochen ja immer für 16 Personen, das heißt, es mussten auch 16 Süßkartoffeln geschält werden.

Zutaten:
4 Süßkartoffeln (je 250 g)
2 Zwiebeln
2 Möhren
2 Stangen Sellerie
Olivenöl zum Anbraten
½ Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel Paprika
Chipotle-Chili-Paste nach Geschmack
2 x 400 g Dosen Kidney-Bohnen
2 x 400 g Dosen Eiertomaten
Einige Stängel frischen Koriander
100 g Feta-Käse
Pfeffer, Salz
Zubereitung
:
Die Süßkartoffeln schälen, waschen und grob würfeln. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Möhren schälen, waschen und ebenfalls würfeln. Und zum Schluss den Sellerie putzen, waschen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Zwiebeln, Möhren und Sellerie kräftig anbraten, die Süßkartoffeln zugeben und ebenfalls anbraten. Alles mit Kreuzkümmel, Chili-Paste, Pfeffer und Salz würzen.

Die Bohnen abgießen und abspülen, dann mit den Tomaten und 2 Dosen Wasser zum Chili geben. Alles köcheln lassen bis die Kartoffeln weich sind. Dann pikant abschmecken.

Auf Schüsseln verteilen, den Feta darüber bröseln und mit den Korianderblättern dekorieren. Bei uns gab es dazu ein Stück Fladenbrot.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 28. November 2023

Auberginen-Dip mit Fladenbrot


Dieses Gericht erinnert etwas an Baba Ganoush, nur das hier die Sesampaste fehlt. Passend für diesen leckeren Aufstrich hatte ich in meinem Stammbasar frisches Fladenbrot gekauft. Leider konnte ich dort die kleinen aromatischeren Auberginen nicht kaufen und musste die normalen aus dem Supermarkt kaufen.

Da einer meiner Assistenten an dem Tag verhindert war, hatte unsere Küchenfee ausgeholfen. Das sie ein absoluter Küchenprofi ist, merkt man sofort. Sie hatte die Anleitung bei der Vorspeise übernommen und da diese nicht sehr herausfordernd war, hatte sie noch einiges an Zeit übrig. Diese nutze sie dazu, den Teilnehmern zu erklären, wie man chic anrichten kann.

Zutaten:
2 kleine oder 1 normale Aubergine
1 Knoblauchzehe
½ - 1 frische grüne Chilischote
½ Bund frische glatte Petersilie
1 Esslöffel natives Olivenöl extra
½ Zitrone
½ Teelöffel geräucherter Paprika
½ Teelöffel Baharat
150 g Joghurt
2-3 Stängel Minze
Petersilie als Deko
Fladenbrot

Zubereitung:
Die Aubergine mehrmals einstechen und längst halbiert auf ein gefettetes Blech bei 180° Umluft 30 Minuten garen. Dann alles abkühlen lassen.

Derweil den Knoblauch schälen und fein würfeln, die Chili entkernen und fein hacken und die Petersilie abzupfen und ebenfalls fein hacken.

Mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Aubergine kratzen und mit einem Pürierstab zusammen mit Knoblauch, Chili, Petersilie und Olivenöl fein pürieren. Mit Zitronensaft, Paprika, Baharat, Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Minze fein hacken und mit dem Joghurt verrühren, mit etwas Salz würzen.

Die Auberginencreme dekorativ auf den Tellern anrichten und mit einem Klecks Joghurt und etwas Minze dekorieren. Dazu ein Stück Fladenbrot servieren.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 27. November 2023

Kochkurs 2023 - 4 Kurstag


Endlich haben alle Vorbereitungen geklappt. Keine Schwierigkeiten beim Einkaufen, ich musste auch keins der Rezepte umändern. Trotz der gestiegenen Preise bin ich sogar fast im Budget geblieben. Das einzige was mir etwas die Freude vermiest hat, war, dass ich schon die vierte Woche arbeitstechnisch im Vertretungsmodus arbeiten musste und so ziemlich kaputt war. Dieser Arbeitsstress hat auch dazu geführt, dass ich mich entschieden habe, zumindest im nächsten Jahr keinen Kochkurs anzubieten.

Als Vorspeise gab es einen Auberginen-Dip mit frischem Fladenbrot. Der Dip war schön pikant und recht Knoblauchlastig ;)

Das Süßkartoffel-Chili mit Feta war dafür eher etwas mild, denn einige der Kochkursteilnehmer mögen kein scharfes Essen.

Der cremiger Milchreis mit Beeren war nach so einigen Katastrophen doch recht lecker.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 26. November 2023

Gerolltes Cordon bleu mit lauwarmen Kartoffel-Zitrus-Salat

Für die Optik wollte ich eigentlich eine rosé Grapefruit kaufen aber wie das derzeit häufiger bei Obst und Gemüse ist, man bekommt das was man eigentlich will nicht immer zu kaufen. Geschmacklich gibt es zwischen der normalen und der rosanen ja keine Unterschiede.

Geplant hatte ich die gerollten Cordon bleus ja nicht, es sollten ganz normal sein aber dann hatte ich die Schnitzel zu sehr plattiert und dann kam die Idee mit den Cordon bleu Rollen. Die Variante hatte ich vor geraumer Zeit mal bei einer Fernsehsendung gesehen.

Zutaten:
400 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
2 Zucchini
1 japanische Aubergine
2 Möhren
4 Esslöffel Olivenöl
250 g Kirschtomaten
2 Lauchzwiebeln
1 Grapefruit
1/2 Bund Schnittlauch
4 Kalbsschnitzel á 150 g
8 Scheiben Gouda
4 Scheiben Kochschinken
2 Eier
3-4 Esslöffel Mehl
Semmelbrösel nach Bedarf
1 l Pflanzenöl zum Ausbacken
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, waschen und klein schneiden. Die Zucchini, Aubergine und Möhren putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Das Gemüse mit 2 Esslöffel Olivenöl vermischen und auf ein Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft 15-20 Minuten garen.

Die Tomaten waschen und halbieren. Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Die halbe Grapefruit filetieren, den Rest auspressen. Den Saft mit dem restlichen Olivenöl verrühren und mit Pfeffer und Salz würzen. Tomaten, Grapefruitfilets und Lauchzwiebeln hineingeben. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und ebenfalls dazu geben.

Die Kalbsschnitzel zwischen zwei Folienblätter plattieren. Von beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen. Dann jeweils 2 Käse- und 1 Kochschinkenscheibe auf das Schnitzel legen und aufrollen.

Die Eier aufschlagen und mit der Gabel verquirlen. Dann die Schnitzelrollen zuerst in Mehl wenden, dann in den Eiern wenden und anschließend mit den Semmelbrösel panieren. Dabei die Panade etwas andrücken.

Das Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Rouladen darin bei mittlerer Hitze goldbraun ausbacken. Bei mir haben die Rouladen ungefähr 15 Minuten gebraucht, deshalb ist es sinnvoll nicht mit zu hoher Hitze zuarbeiten.

Das gebackene Gemüse ins Dressing geben und gut vermischen, dann mit den fertigen Cordon bleus servieren.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 25. November 2023

Heute kein Rezept


Da ich noch ein Stück Schinkenspeck da hatte, wollte ich dieses sinnvoll verwenden und da dachte ich mir, ein würziges Frühstück zum Wochenende ist doch genau das Richtige. Allerdings war das alles eher freidenkste und es lohnt sich nicht, es als Rezept aufzuschreiben.

Einfach den Schinkenspeck ohne Fett anbraten, dann im ausgelassenen Fett die Tomatenscheiben und die Eier braten. Da durch den Speck schon genug Fett im Essen war, kam das Weißbrot einfach in den Toaster. So war es schön kross.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 24. November 2023

Auberginen-Zucchini-Pfanne mit Couscous und Joghurtdip


Kennt ihr das? Da braucht ihr zwei kleine Zucchini aber die Bio-Dinger gib es nur zu 3 Stück und schon liegt wieder eine einzelne Zucchini im Gemüsefach. Oder eigentlich braucht man nur eine kleine Fenchelknolle aber alle Knollen sind riesig groß, also kommt eine halbe ins Essen und die restliche Hälfte landet im Gemüsefach.

In regelmäßigen Abständen liegt dann genug in dem Fach, dass man da eine vernünftige Mahlzeit zaubern kann. Meistens wird das dann eine Suppe oder wie hier Ein-alles-in-der-Pfannegerührtes.

Zutaten für 2 Portionen:
125 g Bulgur
250 ml Gemüsebrühe
1 kleine Aubergine
1 Zucchini
3 Tomaten
1/2 Fenchelknolle
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Olivenöl
1 Dose stückige Tomaten (220 g )
3-4 Zweige Thymian
2 Zweige Oregano
Kreuzkümmel nach Geschmack
150 g griechischer Joghurt
1 Esslöffel frisch gehackte Petersilie
etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Bulgur gründlich abspülen. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen, den Bulgur einrühren und ca. 30 Minute ziehen lassen.

Die Aubergine, Zucchini und Tomaten waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Fenchelknolle putzen, das Fenchelgrün beiseite legen und alles in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel und 1 Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Dann in heißem Öl kurz anbraten, dann das vorbereitete Gemüse hinzufügen und einige Minuten braten. Die Dosentomaten mit derselben Menge Wasser und den Kräuter unterrührern. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen und bei schwacher Hitze zugedeckt etwa 20 Minuten schmoren lassen.

Für die Joghurtsoße die letzte Knoblauchzehe schälen und sehr fein hacken, mit Joghurt und Petersilie glatt rühren, dann mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Gemüse auf dem Bulgur anrichten und mit der Joghurtsauce nappieren. Mit dem Fenchelgrün bestreuen.



Eure Danii vonLecker Bentos und mehr

Donnerstag, 23. November 2023

Einfacher Obstsalat mit Joghurt


Eigentlich war ja ein anderes Dessert geplant gewesen aber wie ich schon geschrieben hatte, war es so warm, dass wir den Kurs eigentlich hätten absagen müssen aber weil das nicht möglich war, hatte ich einfach das Programm verändert.

Ein einfacher Obstsalat mit etwas Joghurt passt bei jedem Wetter und ist außerdem ohne großen Aufwand schnell zubereitet. Eigentlich wollte ich das Dessert in Schälchen anrichten aber die Kochkursteilnehmer wollten lieber Gläser verwenden, weil das schöner aussieht und genauso haben wir es gemacht.

Zutaten
:
4 Esslöffel gehobelte Mandeln
500 g Naturjoghurt
1 Esslöffel Honig
2 Orangen
2 Bananen
2 Äpfel
1 Teelöffel Mohn

Zubereitung:
Die Mandeln ohne Fett anrösten. Den Joghurt mit dem Honig verrühren.

Die Schale der Orange mit einem Messer abschneiden, dann das Fruchtfleisch kleinschneiden. Die Äpfel vierteln und das Kerngehäuse entfernen, danach das Fruchtfleisch klein schneiden. Die Bananen schälen und in Scheiben schneiden.

Die Früchten miteinander vermischen und in die Gläser füllen, dann jeweils etwas Joghurt darüber geben. Zum Schluss mit Mohn und Mandeln bestreuen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 22. November 2023

Portobello-Burger mit Tomatensalsa


Für die Burger hatte ich auf fertige Burgerbuns zurückgegriffen, allerdings hatte ich sehr leckere Vollkorn-Buns gekauft. Und dieses Mal hatte ich beim Einkaufen Glück, eine Woche vor dem Kochkurs waren genau diese Buns im Angebot und da der Preis echt genial war, hatte ich gleich zugeschlagen. Das sah schon recht gefräßig aus - 16 Burgerbuns im Einkaufskorb ;)

Blöderweise hatte ich bei den Pilzen nicht so ein Glück. Ich hatte im Vorfeld im Supermarkt 16 Portobello-Pilze bestellt. Das sind ja eigentlich nur Riesenchampignons und laut dem Supermarktmitarbeiter sind immer zwei Stück in jeder Packung. Als ich nun die Zutaten einkaufen wollte, bekam ich 8 Packungen mit Riesenchampignons. Allerdings waren es keine Portobellos sondern einfach nur etwas größere Pilze und davon waren immer 10 Stück in jeder Verpackung. Na das war vielleicht eine Diskussion als ich nur 4 Packungen von den bestellten 8 gekauft habe. Statt einem Riesenpilz kamen dann eben 2 kleinere auf den Burger.

Zutaten:
4 Burgerbrötchen
3 Knoblauchzehen
6 Stängel glatte Petersilie
80 g weiche Butter
4 Portobello – Pilze (oder 8 Riesenchampignons)
200 g Feta-Käse
4 reife Cocktail-Tomaten
4 – 5 Stängel Koriander
1 Zwiebel
1 grüne Chilischote
1/2 reife Avocado
1-2 Limetten (Saft)
1 Esslöffel gutes Olivenöl
1 Handvoll Rucola
2 Esslöffel Mayonnaise

Zubereitung
:
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C die Buns aufbacken.

Gleichzeitig den Knoblauch schälen und fein würfeln, dann die Petersilienblätter abzupfen und fein hacken. Die Butter mit der Hälfte von Knoblauch und Petersilie vermengen und mit etwas Pfeffer und Salz würzen.

Die Champignons putzen, die Stiele entfernen und mit der Butter füllen. Danach auf ein Blech legen und den Feta darüber krümeln. Die Brötchen aus dem Ofen nehmen und die Pilze darin ca. 15 Minuten garen.

Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und den Koriander fein hacken. Die Zwiebel schälen und fein würfeln, sowie die Chili entkernen und fein hacken. Dann die Avocado halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch herauslösen und würfeln. Jetzt Limettensaft mit Olivenöl, Tomaten, Zwiebel, Koriander, Chili, Avocado, der restlichen Petersilie und Knoblauch verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Burgerbrötchen halbieren, etwas Mayonnaise auf die untere Hälfte streichen, Rucola darüber verteilen, Pilz (bzw Pilze) darauf setzen und etwas Salsa darüber geben, mit der oberen Brötchenhälfte belegen


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 21. November 2023

Tomaten-Carpaccio mit Burrata


Das Tomaten-Carpaccio hatte ich hier schon mal zubereitet. Allerdings in einer bedeutend aufwändigeren Form. Da das Carpaccio damals auch zum Sattessen reichen sollte, hatte ich bedeutend mehr Tomaten und auch für jeden eine ganze Burrata verwendet. Durch mein Kochkurs-Budget war ja leider auch die Auswahl der bunten Tomaten beschränkt aber die Tomaten, die ich gekauft hatte, waren so reif und aromatisch, dass die Farbe nicht wichtig war.

Da es ja beim letzten Kurstag so problematisch beim Einkaufen war, hatte ich für diesen Kurstag schon eine ganze Zeit vorher nach den besonders teuren Zutaten geschaut, um auf etwaige Angebote reagieren zu können. Hier hatte ich Glück mit dem Burrata. In einem üblicherweise recht teuren Geschäft bin ich zufällig über den Käse gestolpert, der dort gerade im Angebot war und damit die Hälfte des normalen Preises gekostet hat.

Zutaten:
8 reife bunte Tomaten
100 g Himbeeren
2-3 Esslöffel Balsamico bianco
2-3 Esslöffel Natives Olivenöl extra
2 x 125 g Burrata
ein paar Zweige frisches Basilikum
Pfeffer, Salz

Zubereitung
:
Die Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden und diese jeweils auf vier Teller anrichten. Danach die Himbeeren mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Essig und dem Olivenöl vermischen. Das Dressing mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Die Burrata mit den Finger auseinanderzupfen und über die Tomaten verteilen. Dann das Himbeerdressing über das Carpaccio träufeln und mit den Basilikumblätter dekorieren.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 20. November 2023

Kochkurs 2023 - 3. Kurstag


Dieses Jahr gab es bei meinem Kochkurs reichlich Pleiten, Pech und Pannen. Entweder hatte ich Schwierigkeiten, die notwendigen Zutaten zu kaufen oder von den 10 Kochkursteilnehmern waren dann ohne Vorwarnung nur 6 da, wie beim 3. Kurstag. Dazu kam noch, dass wir durch den späten Start des Kurses jetzt mitten im heißen August waren. Am Nachmittag hatten wir zwischen 36 und 40 Grad und leider lässt sich unser Speisesaal, indem wir immer kochen, sehr schlecht lüften.

Wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, hätte ich den Kurs abgesagt aber wann sollte ich ihn wiederholen? Deshalb hatte ich dann drei Wochen vorher einfach das Programm geändert. Eigentlich war das Menü von diesem Foto geplant. Ein griechischer Salat, gebackenen Blumenkohl und Crepes mit Bananen-Joghurt-Füllung. Aber bei der Zubereitung wären wir gestorben.

Bei der Vorspeise blieb es bei einem Salat oder besser einem Tomaten-Carpaccio mit Burrata.

Bei der Hauptspeise wollte ich bei den Temperaturen etwas haben, bei dem wir nicht viel kochen müssten. Die Idee mit dem Portobello-Burger kam mir, weil wir dabei nicht wirklich kochen mussten sondern die Pilze im Backofen garen konnten, dadurch gibt es bedeutend weniger Hitzeentwicklung.

Der Obstsalat mit Joghurt war eine einfache und schnelle Dessertvariante, die auch bei sehr warmen Wetter gut passt.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 19. November 2023

Kaninchen süß-sauer mit Artischocken und gebackenen Kartoffeln


Kaninchen essen wir eigentlich ganz gerne und alle zwei Jahre bestelle ich mir bei einem Kollegen auch eins für Weihnachten. Aber dieses Jahr hatte ich nicht daran gedacht und so dachte ich mir, wenn wir schon Weihnachten keins essen, dann können wir uns vorher welches gönnen.

Eigentlich war das Rezept mit einem ganzen Kaninchen inklusive der Innereien geplant. Da mein Mitesser die aber nicht so mag, ist es immer besser, wenn ich  Keulen verwende. Im Bio-Markt hatten sie Keulen im Angebot und da habe ich gleich welche mitgenommen.

Wie so oft hatte ich das Originalrezept nur als Anregung verwendet, denn wirklich umsetzen wollte ich es dann doch nicht, denn was sind bei einem ganzen Kaninchen schon 100 ml Rotwein oder 5 Kirschtomaten. Aber die Idee war gut.

Zutaten:
1 rote Zwiebel
5 reife mittelgroße Tomaten
1 rote Chilischote
4 Kaninchenkeulen
5 frische Lorbeerblätter
50 g Pinienkerne
½ Teelöffel gemahlene Nelken
500 ml trockener Rotwein
100 ml Aceto Balsamico
1-2 Esslöffel flüssiger Honig
1 Kg Kartoffel
2 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
2 Gläser Artischockenherzen in Wasser
Olivenöl
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und vierteln. Die Chilischote längst halbieren und die Kerne entfernen. 

Die Kaninchenkeulen in einen kalten Bräter geben und 3 Esslöffel Öl hinzufügen. Bei mittlerer Temperatur unter gelegentlichem Wenden das Fleisch rundherum anbraten.

Zwiebeln, Tomaten, Chilischote, Lorbeerblätter und Nüsse dazugeben und ebenfalls anschmoren, dann mit dem Wein und 350 ml Wasser ablöschen. Mit Nelkenpulver, Pfeffer und Salz würzen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Die Kartoffeln schälen, waschen und in 3cm große Würfel schneiden. In Salzwasser ca. 7 Minuten kochen, abgießen und gründlich abtropfen lassen. geben. Die Blätter vom Thymian abzupfen und dann mit 4 Esslöffel Olivenöl vermischen. Das Öl über die Kartoffeln verteilen und diese mit Pfeffer und Salz würzen. 

Die Kartoffeln auf einem Blech verteilen, den Rosmarin darüber zupfen und im vorgeheizten Backofen 40 Minuten bei 220° Umluft garen. Nach 20 Minuten die Kartoffeln einmal wenden. 

Den Balsamico und Honig dazugeben, alles gut verrühren und weitere 30 Minuten köcheln lassen. Nach 15 Minuten die Artischocken abgießen und zur Soße geben. Wenn das Kaninchen weich und zart ist und die Soße schön reduziert ist, kurz ruhen lassen.

Die Kartoffeln salzen und zusammen mit dem Kaninchen anrichten.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 18. November 2023

Sesam-Garnelen-Toasts mit Gurkensalat


Wie man bei meinen derzeitigen Rezepten sehen kann, habe ich einiges bei Jamie Oliver abgeguckt. Gerade kann man ihn wieder öfters im Fernsehen sehen und mir gefallen besonders die Ideen für alltägliche Gerichte. Allerdings funktionieren nicht alle seine Rezepte bzw. ist es recht schwierig, wenn das Gericht im Holzofen gegart wird, das auf einen normalen Backofen umzubasteln. Auch seiner übermäßigen Begeisterung für Olivenöl in rauhen Menge kann ich nicht wirklich folgen. Aber es sind wirklich richtig tolle Ideen dabei, die ich ja nicht hundertprozentig übernehmen muss ;)

Dieser Garnelentoast ist so ein Rezept. Schon als ich die Sendung geschaut habe, dachte ich mir, so kann das Rezept nicht funktionieren. Und als ich das Rezept ausprobiert habe, ist genau das passiert. Nachdem ich die Toasts angebraten hatte, so dass der Sesam außen schon gut gebräunt war, die Garnelen in der Mitte noch roh waren.

Nachdem ich mit dem Backofen nachgeholfen hatte, war das Ergebnis wirklich sehr lecker. Besonders der knackige Gurkensalat war eine tolle Ergänzung zu den Toastecken. Allerdings würde ich die Garnelen beim nächsten Mal viel feiner hacken, dann halten die Toastscheiben wahrscheinlich besser zusammen.

Zutaten für 2 Toasts:
200 g Garnelen (geschält)
2 Lauchzwiebeln
1 Stück Ingwer
4-5 Stängel Koriander
1 Ei
etwas Sojasoße
4 Scheiben Weißbrot
300 g Bauergurken
1 Limette
1 Teelöffel Olivenöl
1 Prise Chiliflocken
Pfeffer, Salz
Öl zum Braten
Sweet Chilisoße zum Dippen

Zubereitung:
Die Garnele fein hacken. Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Den Ingwer schälen und fein reiben. Den Koriander grob hacken. Das Ei trennen. 

Garnelen, Lauchzwiebeln, Ingwer, Koriander und das Eigelb vermischen. Mit Pfeffer und Sojasoße würzen. Die Garnelenmasse auf zwei Weißbrotscheiben verteilen und glatt streichen. Mit den restlichen Brotscheiben abdecken und diese leicht andrücken.

Das Eiweiß mit einer Gabel anschlagen und die Brote darin wenden, dann im Sesam wenden. In einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten ca. 5 Minuten anbraten. Danach im vorgeheizten Backofen bei 180° 10 Minuten garen. 

Die Gurken waschen und in Scheiben schneiden. Die Limette auspressen und den Saft mit Olivenöl, Chiliflocken, Pfeffer und Salz verrühren, dann mit den Gurken vermischen.

Die Toasts jeweils in vier Stücke schneiden und mit dem Gurkensalat und etwas sweet Chilisoße anrichten.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 17. November 2023

Rucola-Nudeln mit Zucchini und Auberginen


Bei meinen letzten Gang über den Wochenmarkt war die Kräuterfrau mal wieder da und ich habe mir bei ihr einiges mitgenommen. Besonders lecker sind bei ihr immer die Sträuße mit Wildrauke. Aromatischer als normaler Rucola eignen sie sich besonders für Pesto und Würzpasten. Wer das nicht bekommt, kann natürlich auch normales Rucola verwenden.

In letzter Zeit kaufe ich gerne Mini-Zucchini und Auberginen. Ich finde dieses kleine Gemüse aromatischer und es wird beim Verarbeiten nicht labbrig. Im normalen Supermarkt gibt es das kleinen Gemüse nicht zu kaufen aber einer der Orientbasare hat sie eigentlich immer da.

Zutaten für 2 Portionen:
1 kleine Knoblauchzehe
1 handvoll Rucola (ich hatte Wildrauke)
3 Esslöffel Olivenöl
Zitronensaft
200 g Fusilli
3 Mini-Zucchini
4 Mini-Aubergine
2 Schalotten
100 g bunte Kirschtomaten
Salz, Pfeffer
Olivenöl zum Braten
30 g Pinienkerne
Parmesan
Basilikum

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen. Den Rucola waschen, trocken schütteln und grob hacken. Den Rucola, Knoblauch und Olivenöl pürieren. Mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.

Für die Nudeln reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Derweil Zucchini und Auberginen waschen, putzen, längst halbieren und in Scheiben schneiden. Die Schalotten schälen und in Ringe schneiden. Die Tomaten waschen. Die Nudeln im Salzwasser bissfest garen. Etwas Olivenöl erhitzen und Schalotten, Zucchini, Auberginen und Tomaten darin unter gelegentlichen Wenden braten. Eine Kelle Nudelkochwasser zugeben und mit Salz und Pfeffer. würzen.

Die Nudeln abgießen und mit der Rucola-Paste vermischen. Auf Teller verteilen und das Gemüse darüber anrichten. Mit den Pinienkernen bestreuen und etwas Parmesan darüber reiben. Mit Basilikum garnieren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 16. November 2023

Beeren-Baiser-Ripple


Da ich das Rezept auch bei Jamie Oliver gefunden hatte, hatte ich natürlich auch den Namen übernommen, obwohl ich nirgendwo finden konnte, was ein Ripple ist. Da es allerdings Ripple-Gläser gibt, kommt der Name vielleicht daher, dass das Dessert in einem Glas serviert wird.

Da wir auch hier die aufgekochten Heidelbeeren schnell abkühlen mussten, hatten  wir dieses Mal ein großes Edelstahlblech eingefroren. So ließ sich alles viel schneller abkühlen. Wir haben hier schon den Vorteil, dass durch die Gastroausstattung auch die Geräte etwas größer sind. ;)

Zutaten:
300 g Heidelbeeren (tiefgefroren)
3 Esslöffel Zucker
4 Baisers
100 g frische Himbeeren
4 Kugeln Vanilleeis
Zartbitterschokoladenspäne

Zubereitung
:
Die Heidelbeeren zusammen mit 100 ml Wasser und dem Zucker erhitzen und unter Rühren etwas einkochen. Auf Eiswasser abkühlen oder wie wir auf einem eisgekühlten Blech ausstreichen. 4 Esslöffel der Heidelbeermasse beiseite stellen.

Die Baisers grob zerkrümmeln, dann mit Heidelbeeren und Himbeeren in 4 Gläser schichten. In jedes Glas eine Kugel Eis setzen und mit den restlichen Heidelbeeren garnieren. Zum Schluss die Schokoladenspäne darüber streuen und mit Minze dekorieren.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 15. November 2023

Easy peasy Auberginen-Lasagne


Wie alle Rezepte für meinen Kochkurs hatte ich auch die Lasagne vorher Probe gekocht und festgestellt, dass der Name Programm ist. Ich habe selten eine so leicht zu kochende Lasagne gemacht. Allerdings musste ich dann feststellen, dass man hier sehr schlecht an frische Lasagneplatten kommt. Da ich immer ein recht schmales Budget habe, hatte ich schon eine Zeit vorher nach günstigen Preisen geschaut und dabei gemerkt, dass es außer in zwei Geschäften nirgendwo die Lasagneplatten gab. Als ich dann die ersten schon mitnehmen wollte, hätte die Mindesthaltbarkeit nicht gereicht. Privat stören mich da 1 oder zwei Tage eher nicht aber für so einen Kurs kann ich kein Risiko eingehen.

Zwei Wochen vor dem Termin konnte ich dann die ersten zwei Packungen in einem Geschäft kaufen und hatte da beim Personal nachgefragt, wann denn die nächste Lieferung kommen würde und diese kam genau am Kurstag. Also weitergeschaut und glücklich in dem anderen Geschäft die dritte Packung gekauft. Ich war schon kurz davor, einfach Bandnudeln zu kaufen aber dann war bei der geplanten Lieferung genau eine Packung Lasagneplatten dabei. Zum Glück hatte das Verkaufspersonal diese Packung für mich zurück gelegt und ich durfte sie mir an der Fleischtheke  abholen. ;)

Zutaten:
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
1 Bund frischer Salbei
½ Zitrone
2 Auberginen (je 400 g)
Olivenöl
300 ml Wasser
3 Esslöffel Tomatenmark
½ Teelöffel getrocknete Chiliflocken
1 Dose gehackte Tomaten (je 400 g)
50 g Parmesan
200 g frische Lasagneplatten
50 g gehackte Mandeln
75 g Cheddar-Käse
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Hälfte des Salbeis grob hacken sowie die Zitrone auspressen. Die Auberginen waschen, putzen und grob würfeln.

Mit den Zwiebeln und dem Knoblauch in einer Pfanne anbraten. Dann alles mit 300 ml Wasser, Tomatenmark, Chili, Tomaten, Zitronensaft und dem gehackten Salbei vermischen. Danach kräftig mit Pfeffer, Salz und etwas Zucker würzen.

Die Auberginenmischung in eine Auflaufform geben, die Lasagneplatten grob zerreißen (wie man auf dem Foto sehen kann, haben alle gut beim zerrupfen geholfen) und zusammen mit dem Parmesan unterheben.

Den restlichen Salbei mit etwas Olivenöl einreiben und mit den Mandeln über der Lasagne verteilen. Dann den Cheddar darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft 25 Minuten backen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 14. November 2023

Grüner Salat mit Zitronen-Kräuterdressing


Eine Vorspeise für die Auberginen-Lasagne zu finden war gar nicht so einfach aber dieser leichte Salat hier, passt aus meiner Sicht hervorragend. Gerade das Dressing mit frischem Zitronensaft und aromatischen Kräutern hatte es mir angetan.

Zur Zeit ist es schon recht schwierig, bestimmte Lebensmittel zu kaufen. Besonders bei frischem Gemüse gibt es nicht immer die Wunschsachen. Im Normalfall stört mich das nicht wirklich, dann kaufe ich eben etwas ähnliches aber es macht doch alles etwas schwieriger.

Zutaten
:
1 Zitrone
6 Esslöffel Olivenöl
Agavendicksaft nach Geschmack
1 kleiner Kopf grüner Salat
1 Romanasalat
1 kleiner Radicchio (oder roter Chicoreé)
ein paar Zweige gemischte frische Kräuter (Basilikum, glatte Petersilie, Minze)
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Zitrone auspressen und den Saft mit dem Olivenöl sowie etwas Salz und Pfeffer zu einem Dressing verrühren. Mit Agavendicksaft abschmecken. Die Blätter von den Kräutern zupfen und diese fein hacken, dann zum Dressing geben.

Die Salatblätter abzupfen, etwas zerkleinern, gründlich waschen und trocken schleudern. Den Salat und das Dressing miteinander vermischen und sofort servieren.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 13. November 2023

Kochkurs 2023 - 2. Kurstag


Bei unseren zweiten Kochkurstag hatte ich bei dem Einkauf wirklich Probleme. Obwohl ich keine ausgefallenen Lebensmittel auf dem Plan hatte, habe ich nicht alles bekommen. Ob es bei der Vorspeise der Radiccio war oder beim Hauptgang die frischen Lasagneplatten oder zu guter Letzt das laktosefreie Vanilleeis. Trotz unterschiedlicher Geschäfte hatten wohl gerade alle Lieferschwierigkeiten. 

Beim Radiccio war ich auf roten Chicoree ausgewichen. Bei den Lasagneplatten hatte ich überlegt, den Nudelteig frisch herzustellen aber Dank meiner Hartnäckigkeit hatte ich dann doch noch die vier Packungen bekommen, die ich gebraucht hatte. Beim Dessert hatten ich dann das Vanilleeis selber gemacht. Okay ich hätte auch eine Tablette schlucken können aber ein selbstgemachtes Eis schmeckt eh besser.

Als Vorspeise hatten wir einen knackigen grüner Salat mit Zitronen-Kräuterdressing.

Die Easy peasy Auberginen-Lasagne war als Hauptgang der absolute Hit.

Und zum Abschluss gab es einen Beeren-Baiser-Ripple. Die Kombination aus Heidelbeeren und Vanilleeis passt ja immer.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr