Freitag, 20. Juli 2018

Pizza-Muffins mit Chili con Tofu


Die Pizza-Muffins hatte ich ja Silvester das erste Mal zubereitet und jetzt hatte ich die Idee, dass müsste doch auch mit Chili schmecken. Außerdem wollte ich mich bei jemanden bedanken, der mir gesagt hatte, dass Süßes nicht so seins ist. Da er auch noch Vegetarier ist, dachte ich mir ein Chili con Tofu wäre genau das richtige.

Das Ergebnis waren wirklich saftige Muffins, die sowohl warm als auch kalt sehr gut geschmeckt haben. Ach ja und als Dankeschön sind sie auch sehr gut angekommen.

Zutaten:
350 g Dinkelmehl
1 Packung Trockenhefe
160 ml Wasser
2 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Salz
1 Prise Zucker
150 g geriebener Mozzarella
200 g Tofu-Hack
1 Zwiebel
1 kleine Dose Mais
2 Dosen Kidneybohnen
1 Dose stückige Tomaten
4 Esslöffel Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
1 Chilischoten
1 Teelöffel getrockneter Oregano
etwas Kreuzkümmel
Zucker
Öl
Pfeffer, Salz
einige Stängel Petersilie

Zubereitung:
Mehl mit der Trockenhefe vermischen, dann Wasser, Olivenöl, Salz und Zucker zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 30 - 45 Minuten gehen lassen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Mais und Kidneybohnen abgießen. Das Tofugehacktes zerkrümeln und im Öl anbraten. Erst Zwiebeln etwa später den Knoblauch dazugeben und weiter braten. Wenn alle Zutaten leicht gebräunt sind das Tomatenmark unterrühren und kurz anschwitzen. Die Dosen-Tomaten angießen und die Dose mit Wasser füllen und ebenfalls dazu gießen. Mit Oregano, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Die Chilischote dazugeben und alles eine dreiviertel Stunde köcheln lassen. Jetzt Bohnen und Mais dazu und alles weitere 30 Minuten auf niedriger Stufe kochen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Den Teig zu einer große Platte (ungefähr 40x30 cm) ausrollen und dreiviertel mit dem Chili bestreichen. Darüber den Mozzarella verteilen. Den Teig über die lange Seite her aufrollen. Dann in 12 gleich breite Stücke schneiden und jedes Stück jeweils in ein Muffinförmchen setzen. Alles im vorgeheizten Backofen bei 220 °C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen. Die fertigen Muffins mit gehackter Petersilie bestreuen.

 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 19. Juli 2018

Pulled Pork Pasta


Dieses Gericht habe ich schon vor einiger Zeit zubereitet. Und es ist ein schönes Beispiel für sinnvolle Resteverwertung. Ich war bei Freunden zum Grillen eingeladen und diese besitzen einen richtig coolen Smoker. Für diesen Grillabend hatten wir dann einen Deal, ich bereite das Fleisch zu und meine Freunde übernehmen den Rest. Gesagt getan, ich habe das Fleisch nach diesem Rezept am Tag vorher vorbereitet und dann konnte es in aller Ruhe über Nacht vor sich hin garen. Natürlich hatten wir wieder viel zu viel gemacht, so dass einiges an Fleisch übrig blieb und noch verwertet werden musste. Auf Burger oder ähnliches hatte ich keine Lust, also sollten es Nudeln werden.

Zutaten:
1 Zwiebel
2 Esslöffel Tomatenmark
1/8 l Pils
4 Portionen Pulled Pork mit Soße
400 g kurze Nudeln (ich hatte Muscheln)
Salz

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und fein würfeln, dann in etwas Öl anbraten. Wenn die Zwiebeln Farbe bekommen haben, das Tomatenmark dazu geben und ebenfalls anrösten, dann mit dem Bier ablöschen und leicht köcheln lassen. Das Pulled Pork dazu geben und mit der Soße erhitzen.

Die Nudeln nach Packungsangabe in reichlich Salzwasser bissfest garen, abgießen und gründlich abtropfen lassen und mit dem Pulled Pork servieren.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 18. Juli 2018

Salsiccia al sugo con pasta fresca (Fenchelbratwurst mit Tomatensoße und frischen Nudeln)


Bei diesem Rezept ist Vorbereitung alles. Am besten alles putzen und schnippeln und direkt neben den Herd stellen. Denn die eigentliche Zubereitung dauert nicht mal eine Viertelstunde. Ich hatte übrigens die Nudeln wieder selbstgemacht, das Rezept hatte ich ja hier schon vorgestellt. Allerdings waren die Nudeln ohne Zitronenaroma.

Ich bin gerade in letzter Zeit ein paar Mal gefragt worden, was man machen soll, wenn man keine Salsiccia zu kaufen bekommt. Natürlich kann man jede grobe Bratwurst verwenden, allerdings ist es dann nicht so würzig. Da kann man aber nachhelfen, etwas gemahlenen Fenchel dazu und noch etwas nachwürzen.

Zutaten:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
200 g Cherry-Tomaten
einige Blätter Basilikum
4 Stück Salsiccia
1/8 l Weißwein
250 g passierte Tomaten
500 g frische Nudeln
frisch geriebener Parmesan
etwas frisch geriebene Zitronenschale
Salz, Pfeffer, Zucker
Olivenöl zum Braten

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Tomaten waschen und halbieren. Das Basilikum in dünne Streifen schneiden.

In einer Pfanne das Öl erhitzen und dann das Brät aus den Würsten drücken. Dann alles von allen Seiten anbraten. Zwiebeln und Knoblauch dazu geben und ebenfalls anbraten, wenn die Zwiebeln Farbe bekommen haben, die Tomaten zugeben und weiter braten. Mit Weißwein ablöschen und kurz köcheln lassen. Jetzt die passierten Tomaten zugeben und alles mit Pfeffer, Salz und einer kräftigen Priese Zucker würzen. Die Soße etwas einkochen lassen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Dann abgießen und zur Soße geben. Alles miteinander vermischen, dabei die Basilikumstreifen mit unterheben und auf Teller verteilen. Dann mit frisch geriebenen Parmesan und der Zitronenschale bestreuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 17. Juli 2018

Risotto mit Lammbratwurst und Tomaten die zweite


Nachdem wir neulich schon ein Tomatenrisotto zum Mittag hatten, hatte mein Mitesser einige Verbesserungsvorschläge, die geschmacklich auch echt gut waren. Allerdings ließ die Optik zu wünschen übrig, vielleicht hätte ich doch einen Löffel Tomatenmark mit ins Risotto geben sollen, den irgendwie war es grau. Aber gerade bei Risotto ist das eh immer schwierig, dass es toll aussieht. Geschmacklich war das Gericht aber echt der Hammer.

Zutaten:
2 Schalotten 
2-3 Knoblauchzehen
10 getrocknete Tomaten
400 g Champignons
250 g Risotto-Reis (Carnaroli)
800 ml Geflügelfond
2 Esslöffel Olivenöl
200 ml Weißwein
4 Lammbratwürste
1 Esslöffel Butter
3 Esslöffel geriebener Parmesan
etwas Zitronensaft
1/2 Bund Schnittlauch
Salz und Pfeffer
Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Die Schalotten und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Tomaten nicht ganz fein würfeln. Champignons putzen, waschen und in Scheiben schneiden.

Schalotten und Knoblauch im Olivenöl goldbraun anbraten, dann den Reis dazugeben und weiter anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und solange köcheln lassen bis er fast verkocht ist. Den Fond schluckweise dazugeben und dabei das Risotto gründlich verrühren. Unter stetigem Rühren bei niedriger Temperatur garen.

Währenddessen das Bratwurstbrät aus der Pelle drücken und in einer Pfanne anbraten, dann die Pilze zugeben und ebenfalls braten. Am Ende der Garzeit des Risottos die Wurst-Pilz-Mischung unterheben und mit etwas Pfeffer würzen. Die Butter zugeben und kurz ruhen lassen. Jetzt den Parmesan unterrühren und alles mit etwas Salz und Zitronensaft abschmecken. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und über das fertige Risotto streuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 16. Juli 2018

Grüner Spargel mit Salbeibutter, Topinambur-Püree


Als ich das Topinambur-Püree das erste Mal gekocht hatte, habe ich Topinambur mit den Kartoffeln zusammen gekocht und leider waren die Knollen nicht so weich wie die Kartoffeln, deshalb koche ich diese zwei Gemüse jetzt lieber getrennt. Ganz wichtig ist es auch, alles gut ausdämpfen zu lassen, ansonsten wird das Püree zu flüssig.

Mir hat besonders die Kombination aus Spargel und Salbei geschmeckt. Die Salbeiblättchen waren richtig schön knusprig. Falls ich dieses Gericht nochmal kochen sollte, würde ich allerdings den Spargel anbraten. Ich glaube das würde noch besser schmecken.

Zutaten:
500 g Topinambur
500 g Kartoffeln
100 ml Milch
6 Esslöffel Butter
Muskatnuss
1 kg grüner Spargel
6-7 Blätter Salbei
8-12 Scheiben Coppa Piacentina
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Den Topinambur und die Kartoffeln schälen und kleinschneiden, getrennt mit Salzwasser bedeckt zum Kochen bringen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis beides weich ist. Dann abgießen, kurz ausdämpfen lassen, zerstampfen und dann die warme Milch mit 2 Esslöffeln Butter mit dem Kartoffelstampfer unterarbeiten. Mit Salz und Muskatnus abschmecken.

Den Spargel gründlich waschen und die holzigen Enden entfernen. Dann in mit Salz und etwas Zucker gewürztem kochendem Wasser bissfest garen. Abgießen und warm stellen.

Den Coppa Piacentina ohne Fett in einer Pfanne von beiden Seiten braten, dann auf Küchenkrepp legen, damit er schön kross bleibt. Die restliche Butter schmelzen und vorsichtig bräunen, wenn sie eine schöne Farbe bekommen hat, den Salbei und eine Prise Salz und zugeben und bei sehr wenig Temperatur ziehen lassen.

Püree mit dem Spargel anrichten und die Salbeibutter sowie etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüber geben. Den Coppa Piacentina als Topping obenauf legen.

Natürlich kann man den Schinkenspeck auch weglassen, dann hat man ein leckeres vegetarisches Gericht.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 15. Juli 2018

Lachs mit Flusskrebsen in einer Tomaten-Sahne-Soße


Wie das Spargelrezept, dass ich neulich ausprobiert habe, stammt die Idee zu diesem Gericht aus dem Fernsehen. Allerdings habe ich nur die Idee gemopst und bei der Umsetzung dann doch lieber meinen Weg verwendet. Dazu gehörte auch, dass ich zuerst nur eine normale Tomaten-Sahne-Soße zubereitet hatte und einen Teil davon dann zu den gebratenen Flusskrebsen gegeben habe, denn ich bin bei uns die einzige, die Flusskrebse isst. Ich bin da ja nicht böse drüber, bleibt mehr für mich  ;)

Zutaten:
4 Lachsfilets
200 g Flusskrebse (küchenfertig)
2 Esslöffel Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
4 Lauchzwiebeln
1 Chili
500 g passierte Tomaten
1/8 l Weißwein
etwas Zitronensaft
Pfeffer, Salz, Zucker
Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Wurzeln der Lauchzwiebel entfernen und in dünne Ringe schneiden. Die Chili halbieren, die Kerne entfernen und in feine Streifen schneiden.

Knoblauch, Lauchzwiebel und Chili in etwas Öl anschwitzen. Dann das Tomatenmark unterrühren, mit dem Wein ablöschen und kurz köcheln lassen. Jetzt die passierten Tomaten zugeben, mit Pfeffer und Salz und einer kräftigen Prise Zucker würzen und etwas einreduzieren.

Die Flusskrebse abspülen, sehr gut abtropfen lassen und in etwas Öl anbraten, dann zur fertigen Tomatensoße geben. Nicht mehr kochen.

Den Lachs von beiden Seiten anbraten, dann noch einige Minuten ruhen lassen. Zusammen mit der Flusskrebssße servieren. Bei uns gab es Farfalle dazu.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 14. Juli 2018

Erdbeer-Yogurette-Törtchen


Heute gibt es nun das Rezept der leckeren Erdbeertörtchen, mit denen ich meine "Losfee" bestochen hatte, die Gewinner meines Gewinnspiels zu ermitteln. Da ich mich ja meistens um das Backen von Biskuit drücke, war ich echt erstaunt, wie fluffig er mir dieses Mal gelungen ist. Da nach dem Ausstechen der Böden noch genügend übrig war, hatte ich gleich etwas zum Wegnaschen. Yummie

Der leichte Teig mit dem sehr aromatischen Erdbeeren passten sehr gut zur Yogurette-Sahne. Da ich es ja nicht ganz so süß mag, kam bei mir in die Sahne recht wenig Zucker, also wer es süßer möchte, sollte kosten bevor er die Sahne auf die Erdbeeren verteilt.

Zutaten:
3 Eier
1 Prise Salz
75 g + 2 Esslöffel Zucker
100 g Mehl
25 g Speisestärke
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
2 Esslöffel Schokoladensplitter
300 g Erdbeeren
1 Päckchen roter Tortenguss
200 g Sahne
1 Esslöffel Vanillezucker
1 Packung Yogurette
einige Erdbeeren zum Dekorieren

Zubereitung:
Die Eier trennen, dass Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und beiseite stellen. Das Eigelb mit dem Zucker weißschaumig schlagen und dann Mehl, Stärke und Backpulver darüber sieben und vorsichtig unterrühren. Dann das Eiweiß in zwei Portionen unterheben, dabei nicht zu viel rühren, damit die Luft nicht rausgerührt wird. Zum Schluss die Schokosplitter ebenso vorsichtig unterarbeiten.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform oder Schnittblech (1/2 Blech) streichen und im gut vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen. Dann gut auskühlen lassen.

Aus dem Teig 6 ca. 5 cm große Kreise ausstechen und jeweils einen Dessertring daraufsetzen. Die geputzten und klein geschnittenen Erdbeeren auf den Böden verteilen. Das Tortengusspulver mit 2 Esslöffel Zucker vermischen, dann 250 ml kaltes Wasser zugeben und gut verrühren. Bei niedriger Hitze unter stetem Rühren zum Kochen bringen und flott über den Erdbeeren verteilen. Den Tortenguss erkalten lassen.

Aus zwei bis drei Schokoriegeln die Dekoration schneiden und den Rest fein hacken. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Dann die gahckte Yogurette unterheben und die Sahnemischung auf die Törtchen verteilen. Mit den vorher vorbereiteten Schokostücken und kleinen Erdbeeren garnieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 13. Juli 2018

Spargel-Eier-Ragout


Ja ja ich weiß schon wieder Spargel aber ich kann auch nichts dafür, dass ich dieses Gemüse so liebe. Vorallem als mir während meines Krank eingefallen ist, dass ich das langwierige Gemüse putzen und vorbereiten auch sitzend auf der Couch realisieren konnte, musste mein Mitesser nur noch die fertigen Zutaten garen. Ein paar Sachen konnte ich ja dann auch schon wieder selber und solange ich nicht zu lange stehen musste, war alles gut.

Zutaten:
8 mittelgroße Kartoffeln
2-3 Möhren
500 g grüner Spargel
1 Esslöffel Butter
2 gehäufte Esslöffel  Mehl
1/8 l Milch
1/2 l Gemüsebrühe
8 Eier
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Schnittlauch
1 Bio-Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffeln und Möhren schälen, waschen und würfeln. Die holzigen Enden vom Spargel abschneiden, dann in gleichmäßige Stücke schneiden  und waschen. Das Gemüse in Salzwasser bissfest garen.

Butter schmelzen, das Mehl darin anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen, dann die Milch zugießen. Die Soße etwas köcheln lassen, damit der Mehlgeschmack verschwindet. Mit Pfeffer, Salz und etwas Zitronensaft abschmecken. Das Gemüse in die Soße geben.

Die Petersilie und den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und fein hacken. Bis auf etwas zur Dekoration unter das Ragout heben. Die Eier 8 Minuten kochen , abschrecken, schälen und dann halbieren. Das Ragout auf Teller verteilen, die Eier darauf setzen und mit den restlichen Kräutern bestreuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 12. Juli 2018

Spargel-Kartoffel-Salat mit Dilldressing



Ja ich weiß, die Spargelzeit ist vorbei aber keine Angst sie kommt wieder. Ich habe diese Zeit wiedermal so richtig ausgelebt und ihr müsst auch jetzt noch Spargelrezepte ertragen ;) es kommen glaube ich noch ein paar.

Den Salat gab es bei uns zum Abendbrot, da liebe ich ja eher leichte Sachen und da passte der Salat genau in mein Beuteschema. Ich hatte neulich ein kleines Fläschchen Leinöl geschenkt bekommen und da das sehr schnell ranzig schmeckt, habe ich es gleichmal verarbeitet.

Zutaten:
700 g festkochende Kartoffeln
500 g weißer Spargel
1/2 Gurke
1/2 Bund Dill
3 Esslöffel Leinöl
3 Esslöffel Weinessig
100 ml Gemüsebrühe
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Kartoffeln Waschen, kochen, schälen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Aus Essig, Öl und der Brühe verrühren, über die Kartoffeln gießen, salzen und pfeffern, mischen. 2. Spargel schälen, putzen und quer dritteln. In Salzwasser 12-15 Min. garen, die letzten 2 Min. die Erbsen zugeben. Abgießen und abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden. Bärlauch und Kräuter waschen, hacken, mit übriger Brühe pürieren. Mit Senf, Sahne und Zwiebeln verrühren, alles mit Kartoffeln mischen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 11. Juli 2018

Kohlrabischnitzel mit Kartoffel-Rucola-Püree, Möhren und Schnittlauchsoße


Kohlrabischnitzel erinnern mich immer an meine Kindheit. Meine Mutter hat in der Woche meistens fleischfrei gekocht und dann gab es solche Essen wie Senfsoße und Ei, Fischstäbchen und Kartoffelpü und auch panierte Kohlrabischeiben. Für den Winter hat sie die Kohlrabischeiben auch immer eingeweckt, so dass sie dann nur noch paniert werden mussten. Damit die Schnitzelchen nicht zu klein wurden, hatte sie immer eine besonders große Sorte Kohlrabi ;)

Jetzt hatte ich mal wieder Appetit darauf und es war einfach nur lecker. Ich fand auch, dass die Möhren und das Kartoffel-Rucola-Püree geschmacklich sehr gut gepasst haben.

Zutaten:
4 Möhren
8 Kartoffeln
1/4 l lauwarme Milch
3 Esslöffel Butter
50 g Rucola
1 Bund Schnittlauch
etwas Zitronensaft
3 große Kohlrabis
2 Esslöffel + 100 g Mehl
2 Eier
100 g Panko oder Paniermehl
Butterschmalz zum Ausbacken
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Möhren und Kartoffeln schälen und waschen. Die Möhren in Scheiben schneiden und die Kartoffeln grob würfeln. Beides einzeln in Salzwasser bissfest garen. Die Kartoffeln abgießen, zerstampfen und dann die Milch unterrühren, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Einen Esslöffel Butter unterrühren und mit Salz abschmecken. Den Rucola verlesen, gründlich waschen und trocken schleudern. Kurz vor dem Servieren unter die Kartoffeln heben.

Den Schnittlauch waschen, abtropfen lassen und fein schneiden. 2 Esslöffel Butter schmelzen, 2 Esslöffel Mehl dazu geben und gründlich verrühren. Unter Rühren soviel Kochsud von den Möhren zugeben, bis man eine schöne Konsistenz erreicht hat. Den Schnittlauch unterheben und alles mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und einer Prise Zucker abschmecken. Die Möhren abgießen und in die Soße geben.

Den Kohlrabi schälen und in dicke Scheiben schneiden. In kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten bissfest garen. Abgießen und gründlich abtropfen lassen. Wenn die Kohlrabischeiben erkaltet sind, erst in Mehl wenden, dann durch das leicht verquirlte Ei ziehen und zum Schluss im Panko wenden. Die Panade nur leicht anklopfen. Im Butterschmalz von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 10. Juli 2018

Zitronennudeln in Butter geschwenkt mit Pancetta


Um meine selbstgemachten Nudeln zu probieren, wollte ich nicht soviel drumherum haben, sondern die Nudeln so pur wie möglich genießen. Deshalb hatte ich sie nur in etwas Butter geschwenkt und mit wenigen anderen Zutaten zubereitet. Wobei ich eh immer der Meinung bin, dass wenige sehr gute Produkte eh besser sind als viel und dann nur mittelmäßige Qualität. Der Schinken war noch von dem leckeren Fresspaket, dass mir meine Freundinnen vom Gardasee mitgebracht hatten und auch der Parmesan kam daher. Bei dem muss ich mich immer sehr beherrschen, weil er einfach so extrem lecker ist, na ja wenn man sich die Mühe macht und einen Käse 30 Monate reifen lässt, spricht das schon für Qualität.

Zutaten:
500 g Zitronennudeln
150 g Pancetta
2 Esslöffel Butter
5-6 Stängel Basilikum
Parmesanspäne
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Den Schinken ohne Fett von beiden Seiten knusprig ausbraten, dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen. In das Bratenfett die Butter geben und diese leicht bräunen, um ein nussiges Aroma zu erhalten.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen, abgießen und in der Butter schwenken. Den feingehackten Basilikum unterheben. Dann auf vier Teller verteilen und den Pancetta darüber bröseln. Mit etwas Pfeffer würzen und zum Schluss die Parmesanspäne über die Nudeln verteilen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 9. Juli 2018

Pasta fresca al Limone


Ich hatte mich ja am Gewinnspiel um den Lieferheld Mannschaftskoch beteiligt und im Rahmen dieses Gewinnspiels eine Nudelmaschine gewonnen. Ich mache ja sehr viel selber aber bei Nudeln war ich bisher immer zu faul und habe einfach frische gekauft. Aber wer hätte gedacht, dass es selbst hier noch einen gewaltigen Unterschied gibt. Mir haben meine selbst gemachten Nudeln so gut geschmeckt, dass ich auch die Zeit nicht bereut habe, die ich in die Zubereitung stecken musste.

Sieht das Gerät nicht super aus? Nochmal vielen Dank an Lieferheld für das schöne Gewinnspiel.

Zutaten:
400 g Mehl Typ 00
4 Eier
Schale von zwei unbehandelten Zitronen
eine kräftige Prise Salz

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben, dabei in die Mitte eine Mulde machen. Da hinein die Eier mit der geriebenen Zitronenschale und dem Salz geben und alles mit einer Gabel grob vermischen. Mit bemehlten Händen solange kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig zur Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Teig in 4 Portionen teilen, diese jeweils zu einem Rechteck formen, dann bei Einstellung 0 durch die Nudelmaschine laufen lassen.

Den Teig zweimal falten und erneut auf Stufe 0 durch die Maschine lassen.

An der Nudelmaschine den Regler auf 1 stellen und den Teig erneut durch die Maschine laufen lassen. Diesen Vorgang wiederholen und dabei den Regler jeweils um eine Stelle ändern bis die Einstellung 6 erreicht ist. Zwischendurch immer mit etwas Mehl bestäuben.

Dann den Aufsatz für breite bzw schmale Bandnudeln nutzen und den Nudelteig dadurch laufen lassen.

Die fertigen Nudeln mit etwas Mehl bestäuben und in eine Schüssel legen, die mit einem Küchentuch abgedeckt ist.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 8. Juli 2018

Lammkoteletts mit Spargel aus der Alufolie und Backofenkartoffeln


Gerade in letzter Zeit hatte ich Gerichte gesucht, die ich gut im Sitzen vorbereiten konnte und die dann relativ selbständig vor sich hingaren mussten. Das hier war genauso ein Gericht. Alle Zutaten gut vorbereitet und in den Backofen. Auch die Lammkoteletts waren schnell angebraten und kamen dann unter den Grill.

Übrigens ist es bei diesem Rezept recht sinnvoll, wenn die Spargelstangen nicht zu dick sind und alle ungefähr die gleiche Stärke haben.Statt weißen Spargel kann man auch sehr gut grünen verwenden. Eigentlich wollte ich ja mischen aber da der grüne mehr als das Doppelte vom weißen kosten sollte, haben ich dann doch darauf verzichtet.

Zutaten:
1 kg weißer Spargel (es sollten mindestens 16 Stangen sein)
1 Bio-Zitrone
4 Esslöffel Butter
2 Packungen Kräuter für grüne Soße
1 kg kleine Kartöffelchen
100 ml + 3 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel edelsüßes Paprikapulver
8 Lammkoteletts
2 Knoblauchzehen
2 Zweige Rosmarin
4-5 Zweige Thymian
Salz, Pfeffer, Zucker
Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Den Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden entfernen. 4 Bögen Alufolie vorbereiten, dann auf jeden Bogen je 2 Scheiben Zitrone legen, darauf 4 Stangen Spargel und darauf einige Flöckchen Butter, eine weitere Scheibe Zitronen und eine Packung Kräuter darüber verteilen. Die Folie verschließen und die Päckchen auf ein Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 40 Minuten garen.

Die Kartoffeln gründlich waschen, trocken tupfen und vierteln. In einer Schüssel mit 3 Esslöffel Olivenöl, Paprika und etwas Pfeffer vermischen. Alles auf ein Backblech geben. Nachdem der Spargel 15 Minuten gegart ist, die Kartoffeln ebenfalls in den Ofen schieben.

Bei der zweiten Packung Kräuter die Blätter von den Stielen zupfen und grob zerkleinern, dann mit 100 ml Öl pürieren. Dann mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Den Knoblauch schälen. Die Koteletts mit dem Knoblauch, dem Rosmarin und Thymian in etwas Öl von beiden Seiten kräftig anbraten. Die Koteletts mit Pfeffer und Salz würzen und bei 100°C für 10 Minuten unter den Grill legen.

 Den Spargel aus der Folie nehmen und mit den Kartoffeln und den Koteletts anrichten, das Kräuteröl darüber verteilen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 7. Juli 2018

Nussiger Heidelbeer-Joghurt-Kuchen


Selten hatte ich ein solches Chaos und dann kommt noch ein leckerer Kuchen dabei raus. Ich hatte Waldheidelbeeren gekauft und wollte diese mit einem leckeren Vanilleeis genießen aber dann hat mein Magen nach dem Frühstück beschlossen, heute will ich nicht. Da es um die Beeren echt schade gewesen wäre, habe ich die erstmal eingezuckert in den Kühlschrank gestellt. Als sich dann kurzfristig Besuch angemeldet hatte, war es klar, es gibt Kuchen.

Das wäre ja nicht weiter schlimm gewesen aber als ich dann backen wollte, hatte ich Probleme mit den Zutaten. Der Joghurt, von dem ich eigentlich gedacht hatte, er steht noch im Kühlschrank, war wohl kurzfristig der gefräßigen Kühlschrankratte zum Opfer gefallen und auch die Mandelblättchen, die oben auf den Kuchen sollten, waren nicht mehr verwendbar. Also musste ich so einiges ändern. Zum Glück hatte ich noch einen Schafsmilchjoghurt im Kühlschrank, den wollte ich ja sowieso zu den Heidelbeeren essen, also kam der in den Teig und die Mandeln ersetzte ich einfach durch Walnüsse. Das Ergebnis war wirklich lecker und dank der Waldheidelbeeren so schön lila ;)

Zutaten:
300 g Joghurt
2 Esslöffel Vanillezucker
4 Eier
250 g Zucker
160 ml Öl
400 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
400 g Heidelbeeren
2 Esslöffel Puderzucker
100 g Walnüsse
Puderzucker als Deko

Zubereitung:
Joghurt, Vanillezucker, Zucker und Eier miteinander verrühren, dann das Öl zugeben und ebenfalls verrühren. Mehl und Backpulver darüber sieben und glatt rühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und glatt streichen.

Die gewaschenen Heidelbeeren mit dem Puderzucker vermischen und auf dem Kuchen verteilen. Die Walnüsse grob hacken und ebenfalls auf dem Kuchen verteilen.

Alles im vorgeheizten Backofen bei 160°C (Umluft) oder 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 Minuten backen. Den ausgekühlten Kuchen mit Puderzucker überstäuben.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 6. Juli 2018

Dorade mit Kartoffel-Gurken-Salat


Eigentlich ist es erschreckend, dass ich meine Rezeptideen der letzten Zeit aus Zeitschriften habe, die in irgendwelchen Wartezimmern rumlagen. Jetzt komme ich dazu, alles das nachzukochen, was ich mir während meiner Krankphase vorgenommen hatte. Dazu kam, dass es gerade Dorade im Angebot gab und da ich für jeden so ein ganzes Tierchen auf den Teller bringen wollte, habe ich natürlich zugeschlagen.Es war ein wirklicher Genuss.

Übrigens lässt sich die Kräuterbutter sehr gut einfrieren und dann röschenweise auftauen. Da es ja immer ein ganz schöner Aufwand ist, alle Kräuter zu besorgen, mache ich eigentlich immer eine größere Menge und habe dann immer etwas parat.

Zutaten:
800 g festkochende Kartoffeln
1 Salatgurke
2 Lauchzwiebeln
3 Esslöffel Weinessig
3 Esslöffel Diestelöl oder ein anderes Pflanzenöl
1 Bund frischer Dill
1/2 Stück zimmerwarme Butter
1 Handvoll frische Kräuter ( ich hatte Petersilie, Schnittlauch und Pimpinelle)
einige Spritzer Worchestersoße
1 Teelöffel Kapern
1 Limette
4 küchenfertige Doraden
2 Zitronen
5-6 Zweige Rosmarin
8-10 Zweige Thymian
Olivenöl

Zubereitung:
Für den Salat die Kartoffeln waschen, ca. 20 Minuten kochen. Dann kalt abschrecken, schälen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Die Gurke schälen, die Kerne entfernen und würfeln. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und mit den Gurken mischen. Dill fein hacken und die Hälfte zusammen mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer unter die Gurken-Zwiebel-Mischung mischen. Die Kartoffeln zum Schluss unterheben.

Für die Kräuterbutter die gemischten Kräuter waschen, sehr gründlich trocken tupfen und fein hacken. Zusammen mit der Worchestersoße und dem restlichen Dill zur Butter geben. Auch die Kapern klein hacken und zur Butter geben. Alles gut miteinander vermischen und mit Salz, Pfeffer und etwas Limettensaft abschmecken.

Die Doraden innen und außen waschen und trockentupfen. Dann die Haut etwas einschneiden, mit Pfeffer und Salz würzen. Etwas Olivenöl auf einem Backblech verteilen. Eine Zitrone abwaschen und in Scheiben schneiden und mit der Hälfte des Thymian und des Rosmarin ebenfalls darauf verteilen. Die Doraden mit Olivenöl beträufeln und die restlichen Kräuter auf den Fisch legen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober-/Unterhitze auf der unteren Schiene 20-25 Minuten garen.

Die zweite Zitrone halbieren, eine Hälfte in Scheiben schneiden. Die Dorade aus dem Ofen nehmen und mit dem Saft der zweiten Zitronenhälfte beträufeln, dann Salat und Kräuterbutter dazu servieren und mit den Zitronenscheiben dekorieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 5. Juli 2018

Pulled Pork Sandwich


Ich habe neulich Pulled Pork im Supermarkt mitgenommen. Eigentlich bin ich ja kein Fan von Convenience-Produkten aber hierbei habe ich mal eine Ausnahme gemacht, denn Pulled Pork ist schon extrem aufwändig und wenn ich nicht genug Mitesser zu Besuch habe, lohnt sich das nicht wirklich. Allerdings pimpe ich das Ganze noch etwas auf. Aus so einer Packung bekommt man normalerweise nur eine Portion für zwei Personen, da man auf ein Sandwich aber nicht soviel packen kann, reicht das Fleisch hier für 4 Stück. Ich persönlich war auch von einem satt aber mein Mitesser hat zwei verdrückt.

Zutaten:
1/4 Kopf Rotkohl
1 Esslöffel Zucker
1 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Rotweinessig 1 Esslöffel Preiselbeeren
2 Zwiebeln
1 Packung Pulled Pork

1 Messerspitze gemahlener Kreuzkümmel
1 Messerspitze gemahlener Ingwer
1 Messerspitze Rosenpaprika
3 Esslöffel Barbecuesoße
8 Scheiben Weißbrot (ich hatte ein leckeres Brioche von meinem Lieblingsbäcker) 1/4 Gurke
Pfeffer, Salz

Zutaten:
Vom Rotkraut die äußeren Blätter und den Strunk entfernen, dann achteln und in feine Streifen schneiden. Mit Zucker und etwas Salz bestreuen, dann das Rotkraut gut durchkneten. Aus Öl, Essig und Pfeffer ein homogenes Dressing anrühren und über das Rotkraut verteilen, jetzt die Preiselbeeren zugeben. Den Salat mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Die Hälfte davon in die Aluschale legen. Das vorgegarte Fleisch darauf legen. Dann etwas Pfeffer, Kreuzkümmel, Ingwer und Rosenpaprika vermischen und dann über das Fleisch verteilen. Jetzt die Barbecuesoße auf das Fleisch streichen und alles nach Packungsangaben zubereiten. Das Fleisch mit zwei Gabel zerzupfen und mit der Soße vermischen.


Das Weißbrot von beiden Seiten anrösten. Die Gurke in dünne Streifen hobeln. Auf die untere Scheibe Brot jeweils etwas Fleisch geben, dann Rotkrautsalat, Zwiebelringe und Gurkenstreifen darauf verteilen. Mit der zweiten Brotscheibe abdecken.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 4. Juli 2018

Risotto mit Lammbratwurst und Tomaten


Bei meinem Fleischer des Vertrauens hatten sie mal wieder richtig würzige Lammbratwürste, da bin ich schwach geworden. Außerdem hatte ich mal wieder Appetit auf Risotto. Zu den sehr würzigen Würsten musste es auch ein kräftiges Risotto sein, deshalb dachte ich mir, dass Tomaten gut passen würde. Das Ergebnis war echt lecker, allerdings konnte ich mich nicht entscheiden, wie ich es am besten anrichten sollte. Deshalb habe ich zwei Varianten ausprobiert.

Zutaten:
2 Schalotten 
2-3 Knoblauchzehen
200 g passierte Tomaten
600 ml Kalbsfond
2 Esslöffel Olivenöl
250 g Risotto-Reis (Carnaroli)
2 Esslöffel Tomatenmark
150 ml Weißwein
1 kräftige Prise Pimentón Dulce Ahumado (süßes geräuchertes Paprikapulver)
1Prise Chilipulver
1 Esslöffel Butter
3 Esslöffel geriebener Parmesan
einige Stängel Basilikum
4 Lammbratwürste
Salz und Pfeffer
Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Die Schalotten und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Tomaten mit dem Kalbsfond pürieren.

Schalotten und Knoblauch im Olivenöl goldbraun anbraten, dann den Reis dazugeben und weiter anschwitzen. Jetzt das Tomatenmark zugeben und ebenfalls anschwitzen. Alles mit dem Weißwein ablöschen und solange köcheln lassen bis er fast verkocht ist. Die Tomaten-Brühe schluckweise dazugeben und dabei das Risotto gründlich verrühren. Unter stetigem Rühren bei niedriger Temperatur garen.

Am Ende der Garzeit das Risotto mit Paprika- und Chilipulver und etwas Pfeffer würzen. Die Butter zugeben und kurz ruhen lassen. Jetzt den Parmesan unterrühren und alles mit etwas Salz abschmecken. Das Basilikum in dünne Streifen schneiden und ebenfalls unterheben.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 3. Juli 2018

Spargel aus dem Bratschlauch mit Saltimbocco


Während der Spargelsaison gibt es diese leckere Gemüse bei mir recht häufig und ich bin immer auf der Suche nach leckeren Zubereitungsmethoden. Klar kann man Spargel einfach in Wasser mit Salz, Zucker und etwas Zitronensaft kochen aber schon bei der Zubereitung in Alufolie hatte ich bemerkt, dass der Spargel viel aromatischer war. Deshalb wollte ich es jetzt mal mit dem Bratschlauch versuchen und das Ergebnis war echt lecker.

Zutaten:
1 kg weißer Spargel
1 Esslöffel Zitronensaft
1/8 l Wasser
4 Kalbsschnitzel
6-8 Scheiben Parmaschinken
12 Salbeiblätter
Mehl
1 Schalotte
1/8 l Weißwein
3-4 Pfefferkörner
1 Stück Zitronenschale
Worcestersauce
ein Stiel Petersilie
150 g Butter
3 Eigelb
1/2 Bund Kerbel
Öl zum Braten
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Den Spargel schälen und die holzigen Enden entfernen. Einen Bratschlauch an einem Ende dicht verschließen. Dann den Spargel in den Schlauch geben, dabei kräftig mit Salz und Zucker würzen und den Zitronensaft gemischt mit dem Wasser dazu gießen. Den Bratschlauch dicht verschließen, auf den Bratrost legen und oben einige Löcher hineinstechen. Dann im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 20 bis 30 Minuten je nach Stärke der Spargelstangen.

Die Schnitzel in jeweils 3 Stücke schneiden, dann plattieren und mit Pfeffer und Salz würzen. Jedes Schnitzelchen mit 1 halben Schinkenscheibe und 1 Salbeiblatt belegen, die Schnitzel zuklappen und feststecken. Dann die Schnitzel von beiden Seiten mit etwas Mehl bestäuben und in etwas Öl braten. Aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Für die Soße die Schalotte schälen und fein würfeln und zusammen mit dem Wein, den Pfefferkörnern, einem Stiel Petersilie und der Zitronenschale aufkochen und reduzieren bis ca. ein Esslöffel übrig bleibt. Die Reduktion abkühlen lassen und mit den Eigelb auf einem Wasserbad schaumig aufschlagen und die Butter in Würfel unterschlagen. Wenn eine cremige Soße entstanden ist, mit Pfeffer, Salz, Zucker und ein paar Spritzern Worcestersauce abschmecken.

Den Spargel mit jeweils 3 kleinen Schnitzelchen und Sauce Hollandaise anrichten, dann den Spargel mit fein gehackten Kerbel bestreuen. Dazu Salzkartoffeln servieren.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 2. Juli 2018

Und die Gewinner sind.....


Wie jedes Jahr wieder habe ich einen Freund mit Erdbeertorte bestochen, sich als Losfee zur Verfügung zu stellen. Na ja dieses Mal waren es eher Törtchen (siehe oben, das Rezept kommt in den nächsten Tagen) als eine Torte aber lecker fand mein Freund sie trotzdem.

Nachdem ich mir die Mühe gemacht habe und ganz viele Lose gebastelt habe, ging es an die Auslosung und das sind die Ergebnisse:


Bentobox

Die Frage war:
Welche meiner Bentoboxen habe ich bei Casabento gekauft? Es reicht, wenn ihr eine findet.

Lösung:
Eine der folgenden Boxen wäre richtig gewesen - Unit Colors Bento Box, Bushido Kaze Sasso Bento-Box, Concorde XL Large Design Bento Box, Hakoya Izu Bento Box

Gewinner ist:
liliphe

Frühstückset


Die Frage war:
An welchem Tag habe ich einen Beitrag über ein leckeres Frühstück bei meinem integrativen Kochprojekt veröffentlicht?

Lösung:
7. August 2016 oder 20. März 2017

Gewinner ist:
Pandora

Bentobox die zweite


Die Frage war:
Wieviele meiner Bentoboxen sind von Casabento?

Lösung:
Ich habe 4 Boxen dort gekauft.

Gewinner ist:
Peter


Set für Espressotrinker


Die Frage war:
Welches kalte, koffeinhaltige Getränk, habe ich bei einem meiner Kochkurse vorgestellt?

Lösung:
Café Frapé, Granatapfel-Eistee, Pfirsich-Eistee, Pfefferminz-Eistee oder Eistee mit Lemongras

Gewinner ist:
Karin

Eierwärmer "Bommelmütze"


Die Frage war:
In welcher Stadt haben wir Urlaub gemacht, als wir die niedlichen Eierwärmer im Original gesehen haben?

Lösung:
Cochem

Gewinner sind:
Ella & Helga 


Bentozubehör


Die Frage war:
Welches war meine erste "richtige" Bentobox? (Kleiner Tipp, ich habe sie im Bentoshop gekauft)

Lösung:
Blossom Bento Box

Gewinner ist:
Monika aus Berlin

Set für Teegenießer


Die Frage war:
Welche der Pralinen, die ich hier veröffentlicht habe, enthält als Zutat Tee? Es reicht, eine der Pralinensorten zu finden.

Lösung:
Milktea-Nama, Yuzu-Pralinen oder Matcha-Trüffel

Gewinner ist:
Maria


Jedem der mir seine Adresse bereits zugesandt hat, schicke ich den jeweiligen Preis in den nächsten Tagen zu. Falls einer der Gewinner das noch nicht gemacht hat, dann schickt mir die Adresse bitte per Mail.   

Auch an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Casabento und beim Bentoshop bedanken, die mein kleines Gewinnspiel unterstützt haben. DANKE!


Ganz zum Schluss möchte ich noch etwas Frust loswerden, denn wenn man den immer in sich reinfrisst, gibt es Bauchweh. Sehr wahrscheinlich werde ich so ein Gewinnspiel wie dieses hier nicht wieder veranstalten. Falls ich mir die Mühe noch einmal machen sollte, dann nur für Leser meines Blogs. Eigentlich wollte ich so eine Einschränkung nicht mehr vornehmen aber gerade dieses Jahr war es schon recht frech, wie sich manche Leute verhalten. Ich habe ja kein Problem damit, dass es Gewinnspielforen gibt, wo sich einer hinsetzt und Lösungen findet und andere die dann abschreiben. Aber vielleicht überlegt ihr mal, dass selbst so ein kleines Gewinnspiel Mühe macht und auch Kosten für mich und meine Sponsoren entstehen und da hätte ich mich schon gefreut, wenn die, die an meinem Gewinnspiel teilnehmen wollten, wenigstens mal hier vorbei geschaut hätten. Aber man kann ja nicht alles haben.

Außerdem habe ich noch nie so viele unhöfliche Mails bekommen. Auch gab es da Personen, die wohl denken, dass bei mir ein Roboter die Mails liest oder ich ein bisschen dusselig bin. Da wird mit unterschiedlichen Mailadressen teilgenommen und nur die Reihenfolge der Namen getauscht, also so nach dem Motto Lisa-Marie Müller und Marie-Lisa Müller und dann zufällig die gleiche Adresse, na ja solche "netten" Zeitgenossen habe ich dann gleich aussortiert.

Um den ganzen negativen Nachgeschmack etwas zu mildern, möchte ich mich bei allen bedanken, die mir nette Mails mit den entsprechenden Lösungen geschickt haben, die meine Beiträge hier kommentiert haben und die mir zu meinen 7 Jahren gratuliert haben, denn zum Glück gibt es auch die.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 1. Juli 2018

Tafelspitz mit Thymian-Kartoffelkloß und Wurzelgemüse


Heute gibt es mal wieder ein richtig klassisches Gericht der deutschen Küche und für mich eine Premiere. Obwohl ich beim Sushi kein Problem mit Wasabi habe, konnte ich mich bisher mit Meerrettich nicht anfreunden. Was aber vielleicht daran lag, dass ich bisher immer dieses Zeug aus dem Glas vorgesetzt bekam. Jetzt habe ich es mal mit frischem probiert und ich fand es wirklich lecker. Die Idee für dieses Gericht hatte ich übrigens aus dem Fernsehen. Das sind dann doch eher die positiven Folgen meines Couchruhe ;)

Zutaten:
1 Packung Suppengrün (Möhren, Sellerie, Porree, Petersilie)
2 Zwiebeln
500 g Rinderknochen
2 Lorbeerblätter
1 Teelöffel Pfefferkörner
1 kg Rinderbraten aus der Keule
1 Möhre
1 Pastinake
1 Kugel rote Bete
8 festkochende Kartoffeln
3 Esslöffel Kartoffelstärke
4-5 Zweige Thymian
2 Esslöffel Butter
3 Esslöffel Mehl
200 ml Sahne
3 Esslöffel frisch geriebener Meerrettich
etwas Zitronensaft
etwas Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Das Suppengrün putzen, waschen und in gleichmäßige Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und grob zerkleinern. Alles zusammen mit den Knochen, 2 Lorbeerblättern, den Pfefferkörnern und etwas Salz in einen Topf geben und mit ca. 3 Liter kaltem Wasser bedecken. Die Knochen zum Kochen bringen und zugedeckt für 2 Stunden köcheln lassen.

Knochen und Gemüse aus der Brühe entfernen, diese mit etwas Salz abschmecken. Das Rindfleisch in die kochende Brühe geben und zugedeckt bei niedriger Temperatur ca. 2 Stunden köcheln lassen. Die Möhre, Pastinake und Bete schälen, waschen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Bis auf die rote Bete das Gemüse 20 Minuten vor Garende zum Fleisch geben und mit köcheln lassen. Die rote Bete in etwas Salzwasser ebenfalls garen.

Die Kartoffeln schälen und waschen. Die Hälfte würfeln und in Salzwasser zum Kochen bringen. Abgießen, dabei etwas Wasser auffangen, die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern. Etwa vom Kochwasser zugeben, bis ein weicher Kartoffelbrei entsteht. Die restlichen Kartoffeln nicht zu grob reiben und gründlich auspressen. Die geriebenen Kartoffeln mit 1 Esslöffel Stärke zum Kartoffelbrei geben und gut vermischen.

Die Kartoffelmasse auf vier Stück Frischhaltefolie geben und dabei zu einem Rechteck formen. Die Thymianblättchen von den Stielen zupfen und fein hacken, dann auf der Kartoffelmasse verteilen. Die Kartoffelmasse mit Hilfe der Folie aufrollen. Die Rollen mit der restlichen Kartoffelstärke bestäuben und vorsichtig in siedenden Salzwasser (nicht kochen!) ca. 20 Minuten garziehen lassen.

Die Butter schmelzen und das Mehl hineingeben und gut verrühren, dann die Sahne zugeben und weiter rühren. Jetzt soviel Fleischfond (200 - 300 ml) angießen, bis eine cremige Soße enstanden ist.Den Meerrettich unterrühren, erhitzen und mit Salz, einigen Spritzern Zitronensaft und einer kräftigen Prise Zucker abschmecken.

Den Tafelspitz aus dem Sud nehmen, kurz ruhen lassen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Jeweils etwas Soße auf die Teller geben, das Fleisch darauf setzen und das gekochte Gemüse ebenfalls aus dem Sud nehmen und auf die Teller verteilen. Die Klöße mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen lassen, in Scheiben schneiden und neben dem Fleisch anrichten.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 30. Juni 2018

Nur noch heute die Chance etwas zu gewinnen

Es ist fast geschafft, nur noch heute läuft mein Gewinnspiel. Also falls noch jemand Lust und Laune hat, daran teilzunehmen nur zu. Ach ja und einen kleinen Tipp ohne Kommentar beim jeweiligen Preis, gibt es keine Gewinnspielteilnahme. Denn es wäre schön, wenn die Gewinnspielteilnehmer wenigstens einmal hier auf meinen Blog gewesen sind. Also einfach dem Link hinter dem jeweiligen Bild folgen und die dort aufgeführte Frage per Mail beantworten.

Schreibt bitte nicht die Lösung der Frage in den Kommentar, sondern sendet mir diese per Mail!



Bentobox


gesponsert von  Casabento, bestehend aus einer zweistöckigen Bentobox mit einem Inhalt von 580 ml. Dazu gehören noch die farblich passende Tasche und das dazu gehörende Verschlussband.

Frühstückset


aus der formschönen Serie Five Senses von Kahla Porzellan, es besteht aus Frühstücksteller, Müslischüssel und großer Kaffeetasse.

Bentobox die zweite


auch diese wurde von  Casabento gesponsert. Zur Snackbox mit einem Inhalt von 620 ml gehören ein Kühlkissen und das passende Verschlussband.

Set für Espressotrinker


Eine Packung von meinem Lieblingsespresso mit zwei schönen Espressotassen von Kahla Porzellan.

Eierwärmer "Bommelmütze"


2 Sets von jeweils 6 handgearbeiteten Bommelmützchen in verschiedenen Farben.

Bentozubehör


Dieser Preis wurde vom  Bentoshop gesponsert und besteht aus einem Sandwichausstecher in Puzzleform, niedlichen Foodsticks und einem vierteiligen Silikonförmchenset in Tierform

Set für Teegenießer


Zwei Packungen Tee mit der passenden Teetasse samt Untertasse und Deckel.




Was müsst ihr tun, um am Gewinnspiel teilzunehmen?

  1. Beantwortet bitte die Frage und schickt mir die Lösung bitte als Mail an daniis-gewinnspiel(at)arcor(punkt)de, im Betreff sollte stehen, um welchen der Preise es sich handelt.
  2. Schreibt bitte einen Kommentar unter den Beitrag aber nennt dabei nicht das Lösungswort. ;)
  3. Es gibt einen Zusatzpunkt, wenn ihr etwas Werbung auf eurem Blog macht und zu diesem Beitrag hier verlinkt. 
Am Ende des Gewinnspiels werden die einzelnen Preise von einer objektiven Person ausgewählt. Da jeder Teilnehmer nur einen Preis gewinnen kann, schreibt mir bitte in Eure Mail, was ihr für diesen Fall am liebsten gewinnen wollt und ich würde dann den anderen Gewinn erneut auslosen.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 30. Juni um 23:59 Uhr. Im übrigen kann jeder mit einer Adresse in Deutschland an meinem Gewinnspiel teilnehmen. Wer natürlich die Portokosten selbst übernimmt, dem schicke ich seinen Preis überall hin.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 29. Juni 2018

Salsiccia mit Kartoffelstampf und Rucola sowie Cherry-Tomaten


Nach geraumer Zeit konnte ich mal wieder den Wochenmarkt unsicher machen. Dort entdeckte ich Salsiccia und konnte nicht widerstehen und habe ein paar mitgenommen. Da mein Mitesser sich dazu Kartoffelpü gewünscht hatte, erfüllte ich diesen Wunsch natürlich. Allerdings nur Würste mit Kartoffelpü wäre dann doch ziemlich langweilig geworden, also gab es noch ein paar Farbtupfer dazu. Da der Rucola richtig aromatisch war, passte das mit den geschmorten Tomaten gut zusammen.

Zutaten:
750 g mehlig kochende Kartoffeln
4 Esslöffel Butter
250 ml Milch
4 Salsicce
2 rote Zwiebeln
250 g Cherry-Tomaten
100 g Rucola
Pfeffer, Salz
Muskatnuss
Olivenöl

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen und schälen. Die grob gewürfelten Kartoffeln in Salzwasser 15 - 20 Minuten garen. Das Wasser abgießen, die Kartoffeln etwas abdampfen lassen und grob zerstampfen. Die Milch erhitzen und mit 1 Esslöffel Butter verrühren, zu den Kartoffeln geben und das Ganze mit Salz und etwas Muskatnuss würzen. 

Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Tomaten waschen und etwas trocknen. Die Salsicce in Olivenöl von allen Seiten anbraten, wenn sie rundherum Farbe bekommen haben, die Zwiebeln und Tomaten zugeben und alles zusammen weiter braten.

Den Rucola verlesen, waschen und trocken schleudern. Den Kartoffelstampf auf vier Teller verteilen, dann Tomaten, Zwiebeln und Salsicce darüber verteilen. Dabei etwas von dem Bratenfett über den Kartoffelstampf geben. Obenauf den Rucola verteilen und eventuell mit etwas Pfeffer würzen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 28. Juni 2018

Fenchel-Orangen-Salat


Fenchel und ich haben eine interessante Geschichte. Fencheltee und ich ergreife die Flucht, laut meiner Mutter habe ich den als Baby schon im hohen Bogen ausgespuckt. Aber als Gemüse und als Gewürz in Salami und Bratwürsten liebe ich den feinen Geschmack. Außerdem ist Fenchel sehr vielseitig einsetzbar und in der Kombination mit den Orangen war es echt lecker.

Zutaten:
4 große Orangen
2 Knollen Fenchel
1 rote Zwiebel
1/2 Bund Petersilie
1 Esslöffel Zitronensaft
4 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Honig
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Die Orangen schälen, dabei auch die weiße Haut entfernen. Den Saft dabei auffangen. Dann die Orangen quer in Scheiben schneiden und diese vierteln. Den Fenchel putzen, waschen und dabei das zartes Grün beiseite legen. Den Fenchel längs vierteln und den Strunk entfernen. Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und mit den Orangen mischen. Die Zwiebel schälen, vierteln und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel zum Salat geben.

Den aufgefangenen Orangensaft mit Zitronensaft, Honig, Olivenöl, Salz und Pfeffer verrühren und über dem Salat verteilen. Alles gut vermischen und mindestens 1 Stunde marinieren lassen. Den Salat mit Fenchelgrün garnieren und servieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 27. Juni 2018

Italienische Nudelsuppe mit Mini-Salsiccia


Manchmal ist es wirklich komisch, da hatte ich neulich Salsiccia gesucht, um mich über meinen entgangenen Urlaub hinwegzutrösten und auf einmal sehe ich diese leckeren Würstchen überall beim Einkaufen. Da sie nicht nur mir sondern auch meiner Familie sehr gut schmecken, habe ich jetzt öfters zugegriffen. Also wird es auch in Zukunft, das eine oder andere Rezept damit geben, denn jetzt habe ich einen Fleischer gefunden, der sie fast immer im Angebot hat.

Zutaten
500 g Suppenknochen
2 Lorbeerblätter
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
1 kleine Fenchelknolle
3 Möhren
1 kleine Zucchini
2 Stangen Bleichsellerie
1 Dose italienische weiße Bohnen
100 g Kaiserschoten
8 Mini-Salsicce
200 g Suppennudeln
einige Stängel Petersilie
Salz , Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Die Suppenknochen mit Wasser bedeckt zum Kochen bringen, dabei Zwiebel, Knoblauch, Lorbeerblätter, Pfeffer und Salz zugeben. Die Knochen ca. 1,5 Stunden köcheln lassen, dann abgießen und die Brühe auffangen.

Währenddessen das Gemüse putzen, waschen und in Scheiben beziehungsweise Streifen schneiden. Die Bohnen abgießen und kurz abspülen. Alles in die Brühe geben und dann das Gemüse bissfest garen. Nach 5 Minuten die Kaiserschoten und Würste zugeben und darauf achten, dass ab jetzt die Brühe nicht mehr kocht.

Die Suppennudeln je nach Packungsangabe in Salzwasser garen, abgießen und zur fertigen Suppe geben. Jetzt die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein gehackt über die Suppe geben. Alles mit Pfeffer und Salz abschmecken.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 26. Juni 2018

Kartoffelsalat mit Spargel und Bärlauchdressing


Gerade grüner Spargel macht relativ wenig Arbeit und in Verbindung mit den reifen Tomaten ist das nicht nur geschmacklich ein Hit sondern auch etwas fürs Auge. Da ich in letzter Zeit sehr wenig Bewegung hatte, habe ich auf eher leichte Gerichte geachtet, denn rollen will ich ja nicht unbedingt. Gerade zum Abendessen war dann ein leichter Salat genau das Richtige.

Zutaten:
700 g Kartoffeln
500 g grüner Spargel
1 rote Zwiebel
250 g kleine Tomaten
1 Bund Bärlauch
4 Esslöffel Olivenöl
3 Esslöffel Balsamico Bianco
1 Teelöffel Senf
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, in Salzwasser bissfest garen, abgießen und schälen, dann in gleichmäßige Würfel schneiden. Die holzigen Enden des Spargel abschneiden, gründlich waschen und in gleichmäßige Stücke schneiden. Den Spargel in Salzwasser bissfest garen. Die Zwiebel schälen, vierteln und in feine Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und jeweils vierteln.

Den Bärlauch gründlich waschen, trocken schütteln und grob zerklreinern. Mit dem Öl, Essig und Senf pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann das Dressing über das vorbereitete Gemüse geben und mindestens 1 STunde ziehen lassen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 25. Juni 2018

Hähnchen-Spargel-Ragout mit Bärlauch und Farfalle


Nudeln und Spargel gehen  ja immer und in Verbindung mit dem Hühnchen und dem Bärlauch war das hier ein sehr leckeres Mittagessen.Wie man sich bei dem frischen Bärlauch denken kann, haben wir dieses schmackhafte Ragout schon vor einiger Zeit gegessen, denn die Bärlauchzeit ist schon ein paar Tage her.

Eigentlich hatte ich ja etwas anderes geplant aber da ich zu dem Zeitpunkt nicht selber einkaufen konnte, musste ich dann das verarbeiten, was mir mein "Einkaufsservice" mitgebracht hat.


Zutaten:
8 Hähncheninnenbrustfilets
1/2 Bund Bärlauch
500 g weißer Spargel
250 g grüner Spargel
1 kleine Zwiebel
1 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Mehl
200 ml Sahne
2-3 Esslöffel geriebener Parmesan
Öl zum Anbraten
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Stücke schneiden. Den Bärlauch gründlich waschen, trocken schleudern und fein hacken. Den Spargel putzen bzw. schälen, die holzigen Enden entfernen, gründlich waschen und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.

Den Spargel in Salzwasser mit einer kräftigen Prise Zucker bissfest garen. Wer keinen zu weichen Spargel möchte, sollte diesen rechtzeitig abgießen, denn der Spargel zieht in der Soße noch etwas nach. Beim Abgießen den Kochsud auffangen, er wird noch für die Soße benötigt.

Das Hähnchen anbraten, wenn das Fleisch Farbe bekommen, hat die Zwiebeln dazu geben und ebenfalls braten. Alles mit Pfeffer und Salz würzen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warmstellen. Dann die Butter schmelzen, das Mehl einrühren und die Sahne unterrühren. Alles ausquellen lassen, dann soviel vom Kochsud zugeben, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.

Hähnchen und Spargel mit dem Bärlauch dazu geben und alles gründlich vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann zusammen mit Nudeln servieren und mit dem Parmesan bestreuen.





Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 24. Juni 2018

Hirschburger mit karamellisierten Rotwein-Zwiebeln und gegrillter Birne



Die Burger gab es bei uns schon vor einiger Zeit. Aber da sie wirklich sehr lecker waren, möchte ich das Rezept nicht vorenthalten. Da das Hirschfleisch doch recht kräftig im Geschmack ist, hatte ich ein neues Rezept für Burgerbuns ausprobiert. Dadurch dass diese mit Dinkelvollkornmehl zubereitet werden, waren die Brötchen schon von recht dunkler Farbe. Allerdings waren die nicht so fluffig, wie ich das von meinen anderen Buns her gewohnt bin. Ich schreibe Euch das Rezept trotzdem auf und wenn ich mal wieder Zeit, Lust und Laune habe, werde ich da noch ein bisschen daran rumbasteln.

Zutaten für 4 Burger:
4 Burger Buns (siehe Rezept unten)
600 g Hirschgulasch
einige Salatblätter
2 Birnen
2 rote Zwiebeln
1 Esslöffel Butter
1 gestrichenen Teelöffel Zucker
1/2 Glas Rotwein
2-3 Esslöffel Preiselbeeren
8 Scheiben Bacon
Barbecuesoße
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Das Hirschfleisch grob zerkleinern und mit dem Fleischwolf oder einer Küchenmaschine fein zerkleinern, dann mit Pfeffer und Salz kräftig würzen. Zu Patties von je 150g formen.

Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und mit Butter in einer Pfanne langsam dünsten. Den Zucker darüberstreuen und leicht karamellisieren lassen, dann mit Rotwein ablöschen und das Ganze bei niedriger Temperatur etwas einköcheln lassen.

Die Birnen halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden (es werden 8 Scheiben benötigt). Auf dem Grill bei mittlerer Hitze von beiden Seiten, ca. 2 Minuten grillen, bis sie weich werden und etwas Farbe bekommen. Dann die Baconscheiben von beiden Seiten knusprig braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Hirschpatties ca. 4-5 Minuten (je nach gewünschtem Gargrad) pro Seite braten und kurz bei 100°C ruhen lassen. Burger Buns aufschneiden. Die untere Hälfte mit Mayonnaise bestreichen und mit Salat belegen. Hirsch-Patty darauf geben und mit Birnenscheiben und Bacon belegen. Zwiebeln und Preiselbeeren zum Schluss auf den Burger geben und die zweite Brötchenhälfte daraufsetzten.


Dinkelvollkorn-Buns

Zutaten:
500 g Dinkel-Vollkorn-Mehl
220 ml lauwarme Milch
1 Esslöffel Zucker
1 Teelöffel Salz
1 Päckchen Trockenhefe
80 g weiche Butter
2 Eier
etwas Sesam

Zubereitung:
Die lauwarme Milch, Hefe und Zucker mischen und 5 Minuten zur Seite stellen. Mehl, Butter, Salz und 1 Ei mit dem Hefe-Milch-Gemisch vermengen und mit bemehlten Händen ca. 10 Minuten kräftig kneten. Am besten geht das mit einer Küchenmaschine und dem dazugehörigen Knethaken.

Nach dem Kneten den Teig mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 2 Stunden gehen lassen. Aus dem Teig 8 gleichmäßig große Burger Buns formen, diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und noch einmal abgedeckt eine Stunde gehen lassen.

Das übrig gebliebene Ei mit ein bis zwei Esslöffel Wasser verquirlen und die Buns damit bestreichen. Dann im vorgeheizten Backofen bei 190°C Ober- und Unterhitze 17 Minuten backen, dabei eine Schale mit Wasser auf den Boden des Ofen stellen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr




Samstag, 23. Juni 2018

Salsiccia al sugo con patate (Fenchelbratwurst mit Kartoffeln und Tomatensoße)


Anfang des Jahres hatte ich ja einige One-Pan-Gerichte ausprobiert heute gibt es dann ein zwei Pfannengericht, es soll ja nicht langweilig sein. Da mein diesjähriger Urlaub am Gardasee aus gesundheitlichen Gründen ausfiel, wollte ich so ein wenig italienisches Flair verbreiten. Auf der Suche nach passenden Gerichten ist mir dann eine leckere Kartoffelpfanne untergekommen, die habe ich noch etwas aufgepeppt und das Ergebnis hat nicht nur mir sondern auch meiner Familie sehr gut geschmeckt.

Zutaten:
6 mittelgroße Kartoffeln
1 Fenchelknolle
1 kleine Zucchini
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
8 Salsicce
2-3 Esslöffel Tomatenmark
1/4 l Rotwein
2 Dosen stückige Tomaten
Olivenöl zum Braten

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, waschen und in gleichgroße Würfel schneiden. Den Fenchel und die Zucchini waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch und Zwiebeln schälen und würfeln. Die Wurstmasse aus der Pelle drücken und mit einem Messer grob hacken.

Zwiebeln, Knoblauch und Salsicce in etwas Olivenöl anbraten. In einer zweiter Pfanne die Kartoffeln von allen Seiten anrösten. Das Tomatenmark zur Wurstmasse geben und anbraten, dann mit dem Rotwein ablöschen. Die Dosentomaten zugeben und eine Dose mit Wasser füllen und ebenfalls in die Pfanne geben. Alles Mit Pfeffer und Salz würzen. Die Kartoffeln dazu geben und mit Deckel ca. 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.

Derweil den Fenchel und die Zucchini in etwas Olivenöl anbraten. Wenn die Kartoffeln fast weich sind, Fenchel und Zucchini in die Wurst-Kartoffel-Pfanne geben. Jetzt ohne Deckel etwas köcheln lassen bis die Soße schön sämig ist. Mit Pfeffer, Salz und einer kräftigen Prise Zucker abschmecken.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr