Montag, 18. Februar 2013

Wie zerlege ich ein Huhn?


Ich kaufe in den letzten Jahren immer bewusster ein und gerade der jetzige "Pferdefleischskandal" gibt mir mal wieder recht. Ich esse ja gerne mal ein Stück Pferd so als Roulade sehr lecker aber dann ist das Fleisch, dass auch zum Essen gedacht ist. Na ja und da ist Pferdefleisch eigentlich auch ein ganzes Stück teurer als Rindfleisch. Durch die ganze "Geiz ist geil"-Mentalität fragen die meisten Konsumenten doch gar nicht mehr nach, wie es möglich ist, eine 1kg-Lasagne für 1,99 € zu verkaufen. Wer da denkt, da sind hochwertige Zutaten drin, unterliegt doch einer Selbsttäuschung. Ich vermeide solche Lebensmittel schon seit Jahren und wie ich jetzt wiedermal feststellen konnte zum Glück. Nicht alles was ich kaufe ist Bio, häufig kaufe ich beim Bauern meines Vertrauens, der hat zwar kein Biozertifikat aber da weiß ich, dass die Eier von glücklichen Hühnern stammen oder dass die Kaninchen nicht in Mini-Käfigen schnell gemästet werden.

Auch beim Geflügel kaufe ich nicht mehr jedes Teil. Und sein wir mal ehrlich, gerade billiges Hühnerfleisch verliert bei der Zubereitung viel Wasser, wird schnell trocken und der Geschmack ist na ja. Wenn man dagegen ein Huhn zubereitet, dass Zeit hatte zu wachsen, da schmeckt das fertige Gericht auch noch nach was und das Fleisch bleibt schön saftig. Jetzt kommt immer das Totschlagargument der Preis, klar ist so ein Bio-Huhn zwei- bis dreimal so teuer wie ein normales aber nicht so sehr viel teurer als Hühnerfilets oder ausgelöste Hühnerkeulen. Aus diesem Grund kaufe ich in letzter Zeit immer ein komplettes Huhn, zerlege es und verwende alles und spare damit sogar noch Geld. Aus einem Huhn bekomme ich immer mindestens 2 Mahlzeiten für uns und noch ein paar Liter Brühe, die ich dann einfriere. Um mal zu zeigen, dass das Tranchieren eines Hühnchens gar nicht so schwierig ist, habe ich mal ein paar Fotos gemacht (hierbei hat mir das erste Mal der Fotoassistent gefehlt - Huhn schneiden, Hände waschen Foto machen, nächster Schnitt, wieder Hände waschen ...)

Eigentlich benötigt man nur zwei scharfe Messer: ein Fleischmesser mit einer breiten Klinge und ein Messer mit schmaler Klinge zum Auslösen.
Vor dem Zerlegen das Huhn abwaschen und mit Küchenpapier trocken tupfen.

Zuerst werden die Hähnchen-Flügel entfernt und zwar am ersten Gelenk. Dafür mit der breiten Klinge in der Mitte des Gelenkes durchschneiden.

Als nächstes sind die Keulen dran. Mit der schmalen Klinge zwischen Keule und Brust den Schnitt ansetzen und an den Rippen entlang nach unten durchschneiden. Dann die Keule etwas nach außen drücken, dadurch erkennt man die Stelle am Gelenk, durch die man es teilen kann. Mit der schmalen Klinge das Gelenk zerteilen und die Keule komplett abtrennen.

Jetzt die Flügelkeulchen abschneiden. Dafür oberhalb des Gelenkes einschneiden, dann das Gelenk nach oben drücken und in der Mitte durchtrennen. Zum Schluss das restliche Fleisch durchschneiden ohne das Brustfilet zu zerschneiden.

Als letztes die Hähnchen-Brust herauslösen. Dazu das Brustbein erfühlen, vorsichtig die Haut entlang des Brustbeins einschneiden, dann erst das Fleisch am Brustbein entlang nach unten schneiden bis zu den Rippen, ohne diese zu zerschneiden. Vorsichtig das Fleisch von den Rippen abschneiden und die Haut durchtrennen.

Man kann noch das Innenfilet heraustrennen und auch die Keule kann noch einmal zertrennt werden. Die übrig gebliebene Karkasse kann man zu Brühe verarbeiten. Die einzelnen Hühnchenteile können zu unterschiedlichen Gerichten zubereitet werden. Aus den Flügeln kann man z. B. Chickenwings herstellen und Brustfilet und Keulen lassen sich ebenfalls vielseitig verwenden.



Kommentare:

  1. wow!ich hab mich noch nie an ein Huhn getraut, aber mit dem Tutorial mach ich's bestimmt mal :) vielen Dank =)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probiers einfach mal, es ist gar nicht so schwer. :D

      Löschen