Samstag, 21. April 2012

Indien Seminar


Da bei mir kochtechnisch zur Zeit noch nicht sehr viel passiert, wollte ich hier noch einen kleinen Nachtrag veröffentlichen. Ich arbeite ja gelegentlich ehrenamtlich und beteilige mich da an Seminaren für Menschen mit Handicap. Vor geraumer Zeit hatte ich ja schon über das Mexiko-Seminar berichtet.

Im Rahmen dieser Länder-Seminarreihe fand vor kurzem ein Seminar über Indien statt. An diesem Seminar habe ich als Co-Referent teilgenommen. Neben viel Wissenswertem über Land und Leute, Geschichte, Religionen und vielem mehr haben wir uns auch mit indischem Essen beschäftigt und wie soll es anders sein, habe ich den Kochpart übernommen. So drei Tage Seminar sind schon sehr anstrengend aber mir macht das auch total viel Spaß. Wir hatten 15 Seminarteilnehmer und haben insgesamt für 21 Personen gekocht. Das war schon eine ganz schöne Leistung, deshalb muss ich mich auch für die Bilder entschuldigen, die habe ich nur so schnell nebenbei geknipst.

Unser Menü bestand aus einem indischen Kichererbsen-Salat, Möhrensalat, Tandoori-Hühnchen mit Raita, Mango-Lassi und Reis mit Früchten. Für das Naan haben wir ein Fertig-Produkt benutzt, dass man nur aufbacken muss.

Indischer Kichererbsen-Salat
Zutaten:
3 Tomaten
1/2 Salatgurke
100 g Blattsalat
1 Frühlingszwiebeln
1 rote Zwiebel
1 Dose Kichererbsen (240 g)
1/2 Knoblauchzehe
Olivenöl
etwas Chilipulver
Weißweinessig
Zucker, Salz, Pfeffer
je ½ Bund Koriander und Minze
½ Teelöffel Garam masala (indische Gewürzmischung)

Zubereitung:
Die Tomaten und Gurke waschen und in kleine Würfel schneiden, dabei die Stielansätze der Tomaten entfernen. Die Zwiebel schälen und in schmale Streifen schneiden. Dann die Kichererbsen in ein Sieb gießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen. Alles in einer Schüssel mischen.

Für das Dressing Essig, Garam masala, Zucker und Olivenöl verrühren, salzen und pfeffern. Den Koriander und die Minze waschen, trockenschütteln, fein hacken und unter das Dressing rühren. Den Knoblauch putzen und feinhacken, ebenfalls zum Dressing geben.

Den Salat mit dem Dressing verrühren und möglichst noch 30 Minuten ziehen lassen, danach nochmals abschmecken. Kurz vor dem Servieren den geputzten und gewaschenen Blattsalat unterheben.

Möhrensalat mit Joghurt und Kokosmilch
Zutaten:
300 g Möhren
2 Schalotten
50 g Joghurt
70 g Kokosmilch
Olivenöl
Weißweinessig
Zucker, Salz, Pfeffer, Chilipulver

Zubereitung:
Die Möhren schälen, waschen und fein geraspelt. Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden.

Für das Dressing Joghurt, Kokosmilch, etwas Öl und Essig verrühren und mit Zucker, Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken.

Alles in einer Schüssel mischen und nochmals pikant abschmecken.

Tandoori-Hühnchen mit Raita und Naan
Zutaten Hühnchen:
4 Hühnerfilets
125 g Vollmilchjoghurt
2 Esslöffel Öl
Salz, Pfeffer
1 Esslöffel Tandoori-Mischung
2 Packungen Naan

Zutaten Raita:
500 g Joghurt (Fettgehalt 3,5 %)
1 kleine Salatgurke
1 Frühlingszwiebel
½ Zehe Knoblauch
1 Teelöffel Zitronensaft
1 Esslöffel Koriandergrün 


Zubereitung:
Die Hühnerfilets halbieren. Den Joghurt mit Öl und der Tandoori-Mischung verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Hühnchen mit der Joghurtmischung marinieren und 15 Minuten ruhen lassen. Auf dem Grill oder in der Pfanne braten bzw. grillen. Das Naan kurz aufbacken. Die Zubereitung des Raitas habe ich bereits hier gebloggt.


Reis mit Früchten
Zutaten:
120 g Reis
30 g Butter
1 Apfel
2 Orangen
50 g Rosinen
25 g Mandelstifte
2 Esslöffel Vanillezucker

Zubereitung:
Den gewaschenen Reis im Reiskocher nach Anleitung garen. Die Butter in den heißen Reis rühren. Apfel und Orangen schälen und in Stückchen schneiden und in den abgekühlten Reis geben. Die gestifteten Mandeln, die gewaschenen Rosinen und den Zucker dazu geben und alles gut mischen.

Kommentare:

  1. Indisch interessiert mich momentan sehr. Glaube ich möchte demnächst aber estmal ein ind. Restaurant besuchen, bevor ich mich ans selber kochen wage.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann suche Dir unbedingt ein gutes aus. Wir hatten hier eins, das hat die Leute eher abgeschreckt indisch zu essen. Aber mir gefällt die indische Küche überhaupt sehr gut. Die Gewürze und Aromen einfach genial und so schwierig ist indisch nicht zu kochen. LG

      Löschen