Sonntag, 29. April 2012

Spargel ganz klassisch


Die Spargelsaison hat begonnen und da gibt es bei uns immer ganz klassisch Spargel mit neuen Kartoffeln und selbstgemachter Hollandaise. Diesmal hatten wir noch ein paar Scheiben luftgetrockneten Schinken dazu.

Zutaten:
1 kg Spargel
500 g Kartoffeln
150 g Butter
3 Eigelb
1/8 l Weißwein
1 Schalotte
3-4 Pfefferkörner
Salz, Zucker
1 Stück Zitronenschale
Worcestersauce
einige Stiele Petersilie
12 Scheiben Schinken

Zubereitung:
Die Kartoffeln gründlich waschen und als Pellkartoffeln kochen und schälen, wenn sie gar sind. Den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Dann Wasser mit etwas Salz und einer Prise Zucker aufkochen und den Spargel im kochenden Wasser ca. 15 Minuten garen (je nach Dicke der Stangen).

Für die Soße die Schalotte schälen und fein würfeln und zusammen mit dem Wein, den Pfefferkörnern, einem Stiel Petersilie und der Zitronenschale aufkochen und reduzieren bis ca. ein Esslöffel übrig bleibt. Die Reduktion abkühlen lassen und mit den Eigelb auf einem Wasserbad schaumig aufschlagen und die Butter in Würfel unterschlagen. Wenn eine cremige Soße entstanden ist, mit Pfeffer, Salz und ein paar Spritzern Worcestersauce abschmecken.

Alles zusammen mit dem Schinken anrichten und mit der restlichen gehackten Petersilie streuen.

Wenn die Soße gerinnt, mit ein paar Spritzern Eiswasser gründlich aufrühren. Sollte sie zu dick werden, etwas Spargelwasser unterrühren.

Kommentare:

  1. Auja genau so esse ich es am liebsten. Klassisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja ich experimentiere aber auch gern. Morgen gibt es grünen Spargel karamelisiert mit Nudeln. LG

      Löschen
  2. Das gibts morgen bei uns auch. Ich mochte Spargel früher eigentlich nicht, aber wir wohnen in einem Spargelgebiet und mein Mann liebt Spargel. Ihm zu Liebe hab ich vor einigen Jahren angefangen Spargel zuzubereiten und mittlerweile ess ich ihn auch unheimlich gerne und so lange Saison ist, gibts bei uns ein mal die Woche die leckeren Stangen in allen Variationen. Den ersten Spargel gibts bei uns aber auch immer ganz klassisch.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mitten im Spargelgebiet wohnen - ein Traum. Aber zum Glück bringen sie den Spargel auch zu uns *g* Ich kaufe allerdings nur deutschen Spargel, denn bei den ausländischen sind ja die Lieferwege solang, dass man da kaum frischer Spargel sagen kann. Außerdem lege ich schon seit geraumer Zeit Wert auf ökologisch vernünftige Lebensmittel und dazu gehört eben auch die Verwendung von saisonalen Lebensmitteln. LG

      Löschen
    2. Ja, ich sehe schon wir haben eine ähnliche Einstellung zu Lenbensmitteln, hab ich schon bei früheren Gelegenheiten festgestellt. :)
      In einem Spargelgebiet zu wohnen hat durchaus Vorteile, auch wenn diese nur ein paar Wochen im Jahr zum Tragen kommen. Ich hole meinen Spargel im Hofladen meines vertrauens. Dort wird er morgend frisch gestochen und landet gleich auf unserem Teller. Und leckere frische Erdbeeren gibts dort bald auch.^^

      Löschen
    3. Auf die ersten deutschen Freiland-Erdbeeren warte ich auch schon. mmmmmmlecker ^.^

      Löschen