Montag, 23. Juni 2014

Spargelsuppe mit Nordseekrabben


Da ich ungern Lebensmittel wegwerfe, verwende ich immer gerne alle Reste, die beim Kochen entstehen. Beim gestrigen Spargel kochen, hatte ich natürlich ausreichend Spargelsud übrig. Auch vom Spargel hatte ich reichlich da. Von den Krabben hatte ich noch einige übrig, da ich mir eine recht große Packung gekauft hatte und mein Mitesser dann keine Krabben auf seinem Spargel wollte.

Zutaten:
250 g weißer Spargel
1 große Kartoffel
1 l Spargelsud
1 Esslöffel Butter
1 Zwiebel
1 gehäuften Esslöffel Mehl
1/8 l Weißwein
200 ml Milch (1,5% Fett)
50 ml Schlagsahne
100 g Nordseekrabben
einige Stiele Dill
etwas Zitronensaft
Zucker, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zuerst die Kartoffeln und den Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden des Spargels abschneiden, dann in Stücke bzw. Würfel schneiden und in dem Spargelsud garen. Derweil die Zwiebel schälen und würfeln.

Die Butter schmelzen, darin erst die Zwiebeln anschwitzen und dann das Mehl und zum Schluss alles mit dem Wein ablöschen. Alles unter Rühren etwas köcheln lassen und Milch und Sahne angießen und wieder ausquellen lassen. So viel Spargelwasser dazugießen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.

Die Spargelspitzen und die Kartoffelwürfel beiseite stellen und die Stangen in die Suppe geben und sehr fein pürieren. Dann die Spargelspitzen und Kartoffeln zur Suppe geben. Eventuell noch etwas Spargelwasser dazu gießen, wenn die Suppe zu dick ist. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Die Suppe auf Teller verteilen und jeweils einige Krabben und Dill darauf anrichten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten