Mittwoch, 10. Oktober 2012

Kürbis-Scones


Eigentlich wollte ich ja meine leckere Kürbismarmelade bei Uwes orangen Oktober einreichen. Ich musste allerdings feststellen so etwas ähnliches gibt es schon. Es ist zwar nicht genau mein Rezept aber zweimal Marmelade muss ja nicht sein. Deshalb möchte ich das Rezept von den sehr leckeren Kürbis-Scones vorstellen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich die richtige Konsistenz hinbekommen habe. Die ersten Versuche waren knüppelhart, damit hätte ich Leute erschlagen können. Ich habe es dann mit etwas anderen Fett und anderem Mehl probiert, ein paar Mengen verändert und voilà lecker Gebäck. Zu den Scones gab es meine selbstgemachte Kürbismarmelade. Übrigens muss ich mich bei Mari bedanken, ohne sie hätte ich gar nicht gewusst, was 550er Mehl ist und um wievieles fluffiger meine Scones dadurch geworden sind.

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Zutaten:
50 g Schweineschmalz
40 g Zucker
1 Ei
150 g Hokkaidokürbis (ohne Kerne gewogen)
300 g Mehl (Typ 550) + Mehl zum ausrollen
2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
1/8 l Milch


Zubereitung:
Den Kürbis sehr fein reiben oder in Stücke geschnitten für eine halbe Stunde im Backofen bei 200°C garen. Den gegarten Kürbis dann mit der Gabel sehr fein zerdrücken und erkalten lassen. Mehl und Backpulver mischen und mit dem Schmalz, Zucker, Salz und Kürbispüree kurz verkneten.  Die Milch mit dem Ei verrühren und bis auf 2 Esslöffel mit der Kürbismasse zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 cm flach drücken und 5 cm große Kreise ausstechen. Den restlichen Teig nochmals verkneten und ausstechen. Mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen und mit der restlichen Ei-Milch bestreichen.
Im vorgeheizten Backofen die Scones bei 170° C ca. 15 Minuten goldbraun backen.


Kommentare:

  1. Ohh das klingt ja wunderbar :) Ich habe diesmal auch etwas eingereicht. Aber ausm Blogarchiv. :) Meinen Süßkartoffel-Hackfleisch-Auflauf. Yammi.

    Dein Rezept wird ausprobiert! klingt toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Süßkartoffelauflauf klingt auch sehr lecker, bin schon gespannt, was es da noch für leckere Rezepte gibt ;)

      Löschen
  2. Hahaha, zu viel der Ehre. :-D
    Kürbisscones und der Kürbisfruchtaufstrich mit Pfirsich und Maracuja klingt wirklich nach einer gelungenen und leckeren Kombination. Zum Glück ist die Kürbissaison lang.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja das Schöne daran, da kann man noch ein bisschen rumprobieren und mir gefallen bestimmt noch ein paar Variationen mit Kürbis ein. ;)

      Löschen
  3. Tolle Idee, das probiere ich mal als vegetarische Variante!

    AntwortenLöschen
  4. da du geschrieben hast, das es mit andern Fetten recht hart wird, werde ich bei diesem rezept passen. Ich hab ne Schweineunverträglichkeit :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein erster Versuch war mit Margarine, das ging gar nicht. Dann hatte ich es mit Butter versucht, das war besser aber am nächsten Tag waren sie auch hart also wenn Du alles gleich aufisst kein Problem. Ich denke es geht auch mit Butterschmalz und vielleicht auch mit vegetarischem Schmalz. :)

      Löschen
  5. Du wurdest getaggt :) Bei Doppelnennung einfach die Fragen im vorhanden Post beantworten

    http://sarina-san.blogspot.de/2012/10/liebster-award.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Award, ich fühle mich geehrt. Allerdings habe ich diesen Award mittlerweile bereits 6 oder 7mal erhalten und ich möchte nur ungern soviele Fragen über mich beantworten. Ich hoffe Du bist nicht sauer.
      Lieben Gruß Danii

      Löschen
  6. Hach, es gibt schon tolle Rezepte mit Kürbis. Aber die Scones klingen wirklich unwiderstehlich. Und deine sehen einfach toll aus! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Scones waren so lecker, dass wir gleich alle aufgefuttert haben *g*

      Löschen
  7. Super, dass Du so viele Sachen mit Kürbis machst. Ich habe es direkt mal nachgebacken und was soll ich sagen... wirklich super lecker. Das ist echt ein tolles Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich und es ist auch super, dass sie Dir geschmeckt haben :)

      Löschen