Donnerstag, 4. Oktober 2012

Ricotta-Gnocchis mit Tomatensoße


Heute möchte ich ein Rezept für extrem leckere Gnocchis vorstellen, dazu gab es nur eine einfache Tomatensoße, damit nichts den feinen Ricotta-Geschmack übertüncht. Damit die Gnocchis schön fluffig werden, sollte sowenig wie möglich zusätzliche Flüssigkeit in den Teig kommen, sonst muss man zu viel Mehl unterkneten und das würde die Gnocchis hart werden lassen. Deshalb ist es wirklich unentbehrlich, den Ricotta sehr gut abtropfen zu lassen und auch die Kartoffeln nach dem Kochen abdämpfen lassen.

Ich bin ja schon seit geraumer Zeit bei brandnooz angemeldet und hatte bereits einige Möglichkeiten, an den Probieraktionen teilzunehmen. Diesmal konnte ich an einem Produkttest für Galbani Ricotta teilnehmen. Eigentlich hatte ich einen Kochabend mit meinen Freundinnen geplant und wir wollten verschiedene Ricottarezepte ausprobieren. Leider kam uns so ein greuseliger Magen-Darm-Virus dazwischen. So dass ich immer nur mit einer gekocht habe. Bis auf die letzten zwei Rezepte, da habe ich einfach zwei meiner Freundinnen bekocht. Aber ich konnte ja 5 Ricotta-Töpfchen verkosten und so sind 5 verschiedene Ricotta-Essen herausgekommen. Es gab neben den Gnocchis noch eine Ricotta-Birnen-Torte, Kürbissuppe mit Austernpilzen, Nudelauflauf mit Hackbällchen und als leckeres Dessert Ricotta-Schicht-Dessert.

Zutaten:
1 mittelgroße Kartoffel (mehligkochend)
1 Becher Ricotta
1 Eigelb
4 gehäufte Esslöffel Mehl
Muskatnuss
1 Zwiebel
1 Dose stückige Tomaten
Olivenöl
Pfeffer, Salz, Zucker
etwas Mehl zum Gnocchis formen.

Zubereitung:
Die Kartoffel schälen und in etwas Salzwasser weich kochen. Das Kochwasser abgießen und die restliche Flüssigkeit verdampfen lassen. Noch warm durch eine Presse drücken.

Den abgetropften Ricotta mit dem Eigelb, dem Mehl, etwas Muskatnuss und Salz verrühren. Die Kartoffel unterkneten und alles eine halbe Stunde ruhen lassen. Auf einer bemehlten Fläche aus dem Teig eine Rolle formen und ca. 2 cm große Stücke abschneiden, mit der Gabel andrücken und noch etwas trocknen lassen, so wie hier. In kochendem Salzwasser portionsweise garen. Sobald sie an die Oberfläche kommen sind sie gut.

Während die Kartoffel kocht, die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Zwiebel in etwas Olivenöl anschwitzen, die Tomaten dazugeben und etwas einkochen lassen. Mit Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker abschmecken.


Kommentare:

  1. boa sieht das fein aus, ich hätte das auch gerne mal von dir probiert ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sah nicht nur gut aus, das hat auch sehr lecker geschmeckt. Allerdings glaube ich nicht, dass das ein Essen ist, das man per Post verschicken kann. *g*

      Löschen
  2. Schade, ich dachte Gnochi kann man wie Nudeln trocknen? wäre das mit dieser Sorte nicht gegangen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also einfrieren kenne ich aber trocknen? Die Sorte hier ist durch den Ricotta sehr weich, die lässt sich nicht trocknen, da sind die Gnocchis vorher verschimmelt. :)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Sag Bescheid, wies geschmeckt hat. LG

      Löschen