Donnerstag, 18. August 2011

Kochkurs - Italienische Genüsse


Beim letzten Mal haben sich die Kursteilnehmer gewünscht, internationales Essen zu kochen, nur kein langweiliges Schnitzel mit Kartoffeln und Mischgemüse. Ich musste allerdings auch feststellen, dass ich sowohl blutige Anfänger, die noch nie gekocht haben, als auch richtige Könner im Kurs habe.
Also den Wünschen entsprechend habe ich Rezepte quer um den Globus zusammen gestellt. Dann verfasste ich die Rezepte in einfacher Sprache und unterlegte sie mit Bildern und Symbolen, da nicht alle Kursteilnehmer lesen können.
Das Motto unseres heutigen Kurses war "Italienische Genüsse". Zusammen besprachen wir die Rezepte und verteilten die Aufgaben, je nach den Fähigkeiten der Teilnehmer. Während wir das Essen anrichteten, deckte ein Kursteilnehmer den Tisch, damit wir alle zusammen essen konnten. Und nun zu den Rezepten:

Als Vorspeise gab es eine einfache Tomaten-Suppe.

Zutaten (4 Portionen):
1 Dose (850 ml) Tomaten
1 mittelgroße Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
¼ TL getrockneten Estragon
1 Esslöffel Öl
1-2 Esslöffel Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Edelsüß-Paprika, Zucker
4 Teelöffel Crème fraîche

Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch würfeln und in Öl anschwitzen. Tomatenmark kurz mit anschwitzen und die restlichen Zutaten zugeben und alles eine halbe Stunden köcheln lassen. Jetzt die Suppe pürieren und pikant abschmecken. Beim Servieren jeweils mit Crème fraîche dekorieren.

Als Hauptgang gab es Nudeln mit Zitronen-Lachs-Soße.

Zutaten (4 Portionen):
500 g Nudeln (Bandnudeln)
200 g geräucherter Lachs
1 Esslöffel Butter
200 g Sahne
1/2 Bio-Zitrone (Saft und Schalenabrieb)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Basilikum
Salz, Pfeffer und Zucker

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Butter in einer großen Pfanne schmelzen und Zwiebel und Knoblauch goldgelb anschwitzen. Mit Sahne ablöschen und aufkochen und den Zitronenschalenabrieb dazugeben. Mit Zitronensaft und Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Die Soße etwas reduzieren. Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln nach Packungsanweisung garen. Die Nudeln zur Soße geben und alles mischen. Zum Schluss den in Streifen geschnittenen Lachs und etwas Basilikum dazugeben.

Als Dessert haben wir Erdbeer-Tiramisu zubereitet.

Zutaten (4 Portionen):
250 g Mascarpone
250 g Speisequark, Magerstufe
4 cl Orangensaft
75 g + 1 Esslöffel Zucker
500 g Erdbeeren
75 g Amarettini
Kakaopulver

Zubereitung:
Den Mascarpone mit Quark und Zucker verrühren. Die Erdbeeren putzen, waschen und mit 1 Esslöffel Zucker pürieren. Jeweils einige Amarettini auf dem Glasboden verteilen und mit Orangensaft beträufeln. Etwas Mascarponecreme darauf verteilen und dann 2 Esslöffel Erdbeerpüree obenauf geben. Den Vorgang wiederholen. Die Gläser mit etwas Kakaopulver bestäuben (den Kakao haben wir dann vergessen).
Wenn ich nicht auf Alkohol achten muss, kommt statt Orangensaft Grand Marnier auf die Amarettinis.

Natürlich gehört auch noch ein leckeres Getränk zum Menü. Weil es ein erfrischendes Getränk ist, hatte ich mich für ein leckeres Orangenwasser entschieden.

Zutaten für 4 Portionen:
1,5 l Mineralwasser (gut gekühlt)
1 Bio-Orange

Zubereitung:
Die Orange sehr gründlich waschen und in dünne Scheiben schneiden und in ein Gefäß geben. Das Wasser dazugeben und ca. 1 Stunde kühl stellen.

Das Rezept für die Tomatensuppe habe ich bei  lecker.de gefunden. Auch das Tiramisu gibt es dort so ähnlich.

Wir hatten sehr viel Spass beim Kochen und die Essen haben gut geschmeckt. Nur die Nudeln waren etwas zitronig. Eigentlich sollte auf 4 Portionen eine halbe Zitrone kommen aber einer von den Kochschülern hat auch noch die zweite Hälfte mit hinein geschüttet. Auch der Versuch mit etwas Sahne zu strecken, Zucker dazu und schärfer zu würzen, hat nicht viel gebracht aber so waren es eben Zitronennudeln.
Beim Besprechen der Rezepte probierten wir gemeinsam das Basilikum. Besonders der intensive Geruch hatte es allen angetan. Als wir dann die Tomatensuppe anrichteten, dekorierte eine der Teilnehmerinnen die Suppe damit. Weil ich bei der Verkostung erzält hatte, Basilikum und Tomaten passen sehr gut zusammen, war sie der Meinung, das muss ausprobiert werden und es war lecker.

Kommentare:

  1. Itadakimasu^^

    wow das schaut ja alles köstlich aus *sich mit an den Tisch setz und mitess*

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben leider nicht übrig gelassen, alles aufgegessen auch die Zitronennudeln. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das schaut toll aus! Ich mache sogar (absichtlich) öfter Pasta mit Zitronen-Sauce :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag das auch aber bei unserer Soße war das ziemlich extrem und ich hatte einfach nicht die Zutaten, um die Soße neu zu kochen. Aber wie heißt es so schön, sauer macht lustig. :-)

    AntwortenLöschen